Widerstände mit dem Pi messen?

  • Heyho! Gibt es eine Möglichkeit, den Pi als Ohmmeter zu benutzen?


    Grund dafür ist, dass ich im Auto eine Lenkradfernbedienung hab, bei der alle Tasten über ein Kabel gehen. Dabei wird je nach Tastendruck der Widerstand geändert. Nun will ich mit dem Pi die Fernbedienung auswerten, indem ich den Widerstand ermittle und bestimmten Widertandswerten dann eine Funktion zuweise.


    etwa so:
    wenn R > 10 kOhm & < 20 kOhm, dann mache leiser.
    wenn R > 20 kOhm & < 30 kOhm, dann mache lauter.

  • Das wird so ohne weiteres nicht funktionieren, da der RasPi keine Eingänge für analoge Signale hat. Du könntest vielleicht eine Reihe verschiedener Widerstände zu einem Spannungsteiler zusammenschließen, der verschiedene Spannungen ausgibt, so dass Du am RasPi nicht den Widerstand ermittelst, sondern die Spannung, bzw. das digitale Gegenstück (0-1023). Ich meine so etwas gibt es auch als Bauteil. Kaskade? Bin mir aber nicht sicher.


    Sofern Dir 8 Eingänge genügen, nimm dazu den MCP3008. Mit den verschiedenen Spannungen gehst Du dann in den MCP3008, der daraus für den RasPi verständliche digitale Ausgaben macht. Der Autor des Buches "Die elektronische Welt mit Raspberry Pi entdecken" hat dazu ein HowTo veröffentlicht. Auf seiner Homepage findet man als Download zum Buch die passenden Scripte.


    erik-bartmann.de/programmierung/downloads2.html?task=files.download&cid=31

  • Das sollte nicht so schwierig sein. Im Prinzip mußt Du einen Spannungsteiler bauen an den Du das Kabel deiner FB anschließt, damit bekommst Du dann verschiedene Spannungen, je nachdem welche Taste gedrückt wurde. Diese Spannung kann man dann mit einem A/D Wandler (z.B per I2C od. SPI Bus ) auswerten. Ein 1 Kanal A/D Wandler sollte hier reichen, wichtig ist nur die Auflösung, je höher diese ist, desto besser wird nachher die Auswertung bei nur kleinen Spannungsänderungen funktionieren.

  • es ginge eine einfache AD Wandlung wie es früher gemacht wurde. Ein Kondensator ist auf 3,3V aufgeladen, je nachdem welche Taste gedrückt wird 10k oder 20k wird der entladen die Spannung sinkt auf NULL, die Zeit dazwischen ist dann die Taste. 10k ist doppelt so schnell auf 0 als mit 20k (falls die Widerstände nach GND schalten)

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Die R/C Methode würde sicher funktionieren, ich denke aber, daß sie für den Einsatz im Auto ( mit relativ hohen Temperaturschwankungen ) eher ungeeignet ist, zumal damit eine komplexere Softwareauswertung nötig wird.


  • Die R/C Methode würde sicher funktionieren, ich denke aber, daß sie für den Einsatz im Auto ( mit relativ hohen Temperaturschwankungen ) eher ungeeignet ist, zumal damit eine komplexere Softwareauswertung nötig wird.


    ich wüsste zwar im Monent nicht wieso
    http://de.wikipedia.org/wiki/Paddle_%28Eingabeger%C3%A4t%29


    wenn das apple2 und der Ur-PC schon konnten, aber natürlich ist ein PCF8591 einfacher in der Auswertung


    http://www.forum-raspberrypi.d…8591?highlight=AD-Wandler

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)