Lichtsteuerung in neuen Haushalt

  • Hallo zusammen,


    ich möchte im zukünftigen Haushalt gerne das Licht über mein Smartphone und optional auch über Sprache steuern können.
    Nun gibt es ja mehrere Möglichkeiten dies zu realisieren und ich wollte mal fragen welche für meinen Einsatzbereich wohl die beste Lösung ist.
    Nun gibt es ja zum Beispiel die Möglichkeit über Funk (Amazon) (Affiliate-Link)
    Dabei weiß ich nicht, wie weit der Sender sendet. Denn später muss er über zwei Stockwerke in jeden Raum senden können.
    Auch über die Möglichkeit mit einem Relais habe ich gelesen. Dies scheint mir um einiges komplizierter zu sein.
    Welche Alternativen gibt es noch? Gibt es Erfahrungen dazu oder sogar Tuts?
    Ein Elektriker wird in jedem Fall mit involviert sein, der die Komponenten einbauen wird.
    Es spielt also erst mal keine Rolle ob Wände oder ähnliches noch mal aufgebrochen werden müssen.

  • Sorry, habe einiges im Forum gelesen.
    Funksteckdosen zum Beispiel wurden oft als Thema aufgegriffen und es gibt auch viele Anleitungen für Anfänger.


    Eine solche Anleitung für eine Deckenlampe oder Deckenlampen im ganzen Haus habe ich so nicht gefunden.
    Es ist mir auch erst mal wichtig in welche Richtung ich gehen sollte. Da bei Relais auch neue Kabel verlegt werden müssen. Was kein Problem wäre, falls das die richtige Lösung wäre.

  • ob die Reichweite OK ist kannst du doch erst mal probieren


    Kaufe ein Set Intertechno Funksteckdosen und installiere am PI einen Sender und teste bevor alles installiert ist


    Von Intertechno gibt es dann die verschiedensten Funkempfänger die auch vom Elektriker unter Putz in Dosen gesetzt werden können. Wenn die Reichweite doch nicht über 2 Stockwerke reicht installiert man eben in jedem Stockwerk einen PI mit Funksender und schickt per Netzwek den Befehl von einem PI zum nächsten PI. Verkabelung kann über Router Netzwerk CAT5-7 erfolgen.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Danke für die Antwort.
    Das mit den zweiten Pi ist natürlich ganz gut zu machen.
    Ich gehe davon aus, dass ich mit dieser Methode sowohl übern Pi als auch über die normalen Schalter weiterhin das Licht benutzen kann.
    Erkennt der Pi dann auch dass das Licht aus ist, wenn es über den Schalter ausgeschaltet wird? Also erkennt der Pi ob das Licht an ist oder nicht? Gerade wenn man Pi und Schalter parallel benutzt?

  • kein PI kann genau wie ein Funkfernbedienung erkenn ob das Licht an ist. Dazu wäre mehr Verkabelung nötig und Extra Hardware am PI.


    Man könnte hinter jedem Lichtschalter eine Signalspannung zum PI wandeln und zum PI zurückführen.


    Normale Schalter wäre evtl. machbar aber der einzige ELV Wechselschalter wird wohl nicht mehr hergestellt. Es sollte halt eine Wechselschaltung sein, sonst bekommt man das Licht nicht mehr aus. Üblicherweise werden Funkschalter auch mit Funkwippen oder Fernbedienungen benutzt.



    Eines muss man aber bedenken, jeder Funkschalter verbraucht ständig Strom, die Intertechno sollen mit 0,1W die sparsamsten sein, andere können sich bis zu 0,5W oder mehr genehmigen, das widerspricht u.U. dem Sparwunsch. Auch bei Störungen kann es vorkommen das den ganzen Tag Licht im Haus an ist wenn man abwesend ist, auch nicht sparsam. Ein Grund warum ich noch nicht umgerüstet habe. Bei Neuinstallation würde ich vielleicht an Stromstoßrelais denken die auch ferngesteurt werden können, Vorteil sind ausser beim Schalten immer stromlos und verbrauchen dann nix.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Lieber etwas mehr investieren und z.B. die Geräte von HomeMatic (gibt sicherlicherlich auch Alternativen, zu denen ich aber nix sagen kann) nehmen.
    Diese laufen auf 868Mhz und haben den Vorteil, dass hier der Empfang und Ausführung des Signals mit einer Meldung quittiert werden,
    d.h. dass man eine Rückmeldung bekommt, ob der gesendete Befehl empfangen wurde.


    Wenn es sich um einen Neubau handelt oder sowieso größere Umbauten geplant sind, dann wirst du sicherlich ein Heimnetzwerk mit entsprechenden Netzwerkdosen eingeplant haben.
    Hierfür würde sich dann der HomeMatic Lan-Adapter anbieten. Davon jeweils einen pro Etage in den Flur hängen. Damit dürften alle Geräte abgedeckt sein.


    Ansteuern könntest du das ganze über FHEM auf dem PI, oder alternativ programmierst du dir selber etwas und nutzt die Zentrale für die Homematic Geräte.
    Auf denen kann man eine XML-API installieren um entsprechende Informationen zu den Geräten abzufragen oder Befehle zu versenden.
    Es soll angeblich auch eine Möglichkeit geben die Firmware der Zentrale auf dem PI zu installieren. Bei Interesse kann ich dir den Link raussuchen.


    Es gibt auch Bus-Systeme die genau für diesen Zweck gemacht sind, die sind aber nicht günstig und daher abhängig von deinem Budget.

  • Okay alles klar, vielleicht sind Stromstoßrelais doch die bessere Alternative.
    Gibt es dazu vielleicht eine Art Tut mit dem Raspberry? Einfach damit ich auch besser darüber Bescheid weiß und mit einen Elektriker das ganze besprechen kann.

  • schau dir zur Sprachsteuerung mal den Blog an:
    http://alexbloggt.com/funksteckdosen-raspberry-pi-teil1/
    Mit Siri funktioniert das wohl bis jetzt nur bis IOS 6. Eine Anleitung ist aber auch für Android-Geräte im selben Blog zu finden.



    Vielleicht hätte ich im ersten Post noch sagen sollen, dass ich eine Steuerung des Lichtes über das Smartphone suche, aber in jeden Fall weiterhin die normalen Schalter benutzen möchte. Außerdem muss man über das Smartphone sehen können ob das Licht an, oder aus ist. Der Status muss sich also auch ändern, wenn man das Licht manuel am Schalter umschaltet.


    [EDIT]: peinlich, den Post von s.beister ist bei mir total untergegangen. Werde mir das mal genauer anschauen. Hört sich aber wohl mit am besten an. Vorallem weil ich selber nicht viel Wissen über Relais und Elektrotechnik habe.

    Edited once, last by SIT ().

  • Vielleicht fang ich noch mal von vorne an.
    Da ich vor der Sanierung einer zweistöckigen Wohnung stehe, möchte ich die Gelegenheit nutzen diese so zu bauen, damit ich das Licht über den Raspberry und über das Smartphone steuern kann. Außerdem müssen die Lichtschalter parallel auch manuell verwendet werden können.
    Mir sind folgene Methoden bekannt:
    Über Funk. Hierbei scheinen alle Unterputzsender NICHT den Schaltzustand zu übermitteln. Wenn ich also manuell den Lichtschalter betätige um das Licht anzuschalten und danach in die entsprechende App gehe, ist der Zustand der selbe, in dem ich diese verlassen habe. Es wird also nicht automatisch geändert. Lieg ich da richtig? Hat jemand Erfahrung damit gemacht? Das stört doch, oder?


    Über Relais. So wie ich das verstanden habe, gibt es bei dieser Methode keine richtigen Schalter mehr mit Wippe, sondenr nur sowelche die wieder in die Ausgangssituation springen. So wie man das aus Treppenhäusern kennt. Lieg ich da richtig? Wird bei dieser Methode das Problem mit den Schaltzustand behoben? Ist das sinnvoll für normale Lichtschalter im normalen Haushalt?


    Gibt es noch weitere Alternativen? Hat irgendjemand sein Licht Zuhause mit den Raspberry gesteuert? Und über das Smartphone? Vielleicht ist der Ansatz mit den Raspberry auch der falsche. Aber Fertiglösungen sehen alle sehr viel teurer aus.
    FHEM habe ich mir auch angeguckt. Aber auch hier wird das mit den Schaltzustand bemängelt.