230V schalten

  • sehen passend aus, für Relais oder was?


    ULN2002? Eher nicht, bei einer Schaltschwelle um 13V. Die sind für Hochvolt-MOS gemacht und haben eine Zenerdiode am Eingang. Man beachte das Schaltbild auf Seite 2 und die Tabelle auf Seite 3 des Datenblattes.

  • da war ich unsicher weil die Schwellen nicht gleich erkennbar waren

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Nur mal so am Rande:
    Wäre ein Solid State Relais nicht die simpelste Lösung?
    z.B. http://www.reichelt.de/Solid-S…OUPID=3298&artnr=S202+S01


    Ein einfacher Transistor (BC547) + 2 Widerstände zur Strombegrenzung und gut (ich setze diese SSR's öfters ein, einfach und zuverlässig...).
    Durch den eingebauten Nullspannungsschalter vermeidet man auch Störungen beim Ein/Ausschalten.


    das Zen

  • Ich habe genau das gleich über ein MCP I2C 16 bit und dann in 1/2 ULN2003A laufen.
    Das ganze klappt auch 1-A auf meinem Steckboard aber sobald ich es löte. Klappt es einfach nicht.




    -Der I2C wird erkannt aber wird richtig heiß
    -hinter dem I2C (A und B Seite) werden keine high gesendet.


    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich hoffe einer findet den Fehler. :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash:

  • Also der Arraychip funktioniert alleine. Der MCP wird auch erkannt aber heizt unheimlich hoch. Ich schau nochmal nach Lötbrücken und ein Lochrasterplatinenlöttutorial an. :danke_ATDE:

  • Ich möchte den Thread mal reaktivieren. Ich habe Interessantes im Thread gelernt, die Quintessenz kommt für mich aber nicht so klar raus.

    Wenn ich es richtig verstehe, gibt es massig Relais für das Schalten von 230V mittels 5V Schaltspannung, aber kaum was, was direkt a.d. Raspi mit seinen 3,3V passt. Ein guter, zuverlässiger, sicherer und günstiger Weg ist dann wohl das Verwenden eines beliebigen 5V Relais, z.B. https://www.ebay.de/itm/1-Kana…lay-Arduino-/252713915632 und die Ansteuerung über eine einfache Transistorschaltung am GPIO.

    Habe ich das richtig verstanden? Entwirft man die Transistorschaltung selbst (z.B. Bestimmung des ohmschen Widerstands (reicht einer?) oder gibt es einen minimalistischen IC?

  • Ja, Du hast es meiner Meinung nach gut zusammengefasst. Es gibt viele Relais Platinen und viele davon können am Pi Probleme machen, nicht nur wegen der 3,3V sondern vor allem wegen der Stromlimitierungen an den GPIOs. Das Problem ist, dass es ja auch oft funktioniert aber eben nicht immer und zuverlässig.

    Man muss eben darauf achten, dass der Steuerpin mit den 3,3V schon schaltet und unter 4mA zieht. Ist dies nicht der Fall, kann man eine einfache Transistor Stufe oder einen fertigen Pegel Wandler zwischen schalten. Für die Transistor Schaltung genügt ein Basisvorwiderstand, der eben den Strom vom GPIO zum Transistor begrenzt (1 bis 10Kohm).

    Oft sehe ich, dass der Pi eigentlich gar nicht nötig wäre und das Problem mit einem Arduino zuverlässiger und einfacher zu lösen wäre.

    ...wenn Software nicht so hard-ware ;) ...

    Freue mich über jeden like :thumbup:

  • oder gibt es einen minimalistischen IC?

    ja den ULN2803a für 8x GPIO an 8x Relaiskarten in oder an gleich 8 Relais

    mit einem I2C Port zu 8 Kanäle reicht I2C

    https://www.ebay.de/itm/PCF857…0f115c:g:IC8AAOSwp5Vc4XPT

    https://www.ebay.de/itm/PCF857…d93488:g:g64AAOSwPOhaXman


    der ULN2803a wird dann trotzdem gebraucht

    https://www.ebay.de/itm/5-x-UL…548f9d:g:mbEAAOSwxCxT2N-I


    wer wirklich 230V schalten will sollte bessere Relais wählen für die Sicherheitsabstände als typische Arduino Platinen (mit den blauen/schwarzen Relais, die sind für 230V ungenügend und halten die Prüfspannung nicht ein.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • wer wirklich 230V schalten will sollte bessere Relais wählen für die Sicherheitsabstände als typische Arduino Platinen (mit den blauen/schwarzen Relais, die sind für 230V ungenügend und halten die Prüfspannung nicht ein.

    Du beziehst Dich a.d Releais, die man bei praktisch jeder Suche findet?

    Was würdest Du denn vorschlagen?

  • vorschlag: einen kleinen optokoppler vor das relais vorschalten und das relais per fet oder transitor ansteuern ergibt die maximale sicherheit gegen durchschlagen der geschalteten spannung im fehlerfall und somit zerstörung des PI.

    ist auch gesünder was die ausgangsbelastung des PI angeht.

  • Mir ist bewusst, dass das Thema bestimmt schon an x-Orten durchgekaut ist, aber vielleicht ist hier ein guter Platz. Durch die große Auswahl finde ich es gar nicht so leicht, ein passendes Relais zu finden:

    * Ich will 230V mit ca. 30W schalten. Und ich will ein Relais, keine 2, 4 oder 8

    * gleichzeitig sollte das Teil eine gute Befestigung haben

    * und idealerweise schon einen Optokoppler damit ich das nicht selbst anschließen muss.

    * Dann bitte noch eine verständliche Dokumentation - ich will jetzt nicht von Deutsch auf Englisch übersetzen müssen um zu verstehen um was es geht:

    z.B. hier: https://www.amazon.de/dp/B07GRW83FR (Affiliate-Link)
    " Relaisausgang:

    NO: Das Relais ist normalerweise offen, das Relais ist vor dem Ansaugen aufgehängt und der Kurzschluss ist nach dem Ansaugen mit COM verbunden.

    COM: Gemeinsame Relay-Schnittstelle.

    NC: Das Relais schließt normalerweise die Schnittstelle, und das Relais ist kurzgeschlossen, bevor die Ansaugung geschlossen wird."

    An anderer Stelle wird NO auch mit NEIN übersetzt. Ich verstehe ehrlich gesagt gar nichts. Aber im Endeffekt sollte man den Relaisausgang doch auch mit einem Multimeter vermessen können?

    Ich muss eh noch eine Amazon Plus Bestellung füllen und darum gerne Amazon.

    Mir ist schon klar, dass ich das Teil selbst suchen muss und auch finden kann. Ich wollte nur mal Frust ablassen (bei 30 Grad im Büro).

  • Das ist leicht erklärt. Du musst dir das Relais ausgangsseitig als Umschalter vorstellen. Es sind also entweder COM und NC oder COM und NO verbunden. NO bedeutet "normally open", also standardmäßig geöffnet. Entsprechend heißt NC="normally closed", also standardmäßig geschlossen. Wenn du also eine Last schalten möchtest, wirst du sie im Standardfall an COM und NO anschließen. Dann wird erst beim Anziehen des Relais diese Verbindung geschlossen und der Strom kann fließen.

  • Was würdest Du denn vorschlagen?

    Finder Relais OK da kenne ich keine Platine für

    Der Rest bleibt ja gültig


    ULN2803a evtl. mit I2C Port vorher

    Relaisschaltspannung nach Wunsch 5V bis der ULN genug hat -> Datenblatt

    allerdings sollte man den Spulenstrom ncht unterschätzen, bei 5V kann der mit 8x die Leistungsfähigkeit vom PI überfordern, mit 12V oder 24V braucht man dann ein eigenes Netzteil....


    Ich weiss unbefriedigend für Nichtlöter.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)