Wordpress auf Server

  • Moin Leute,


    heute habe ich versucht Wordpress auf meinen Pi zu installieren. Der Anfang klappte auch ganz gut. Habe ein Buch zum Raspberry Pi dafür benutzt und dort sollte ich folgende Befehle anwenden:


    Code
    sudo apt-get install wordpress


    Code
    sudo ln -s /usr/share/wordpress/ /var/www/wordpress


    Code
    sudo bash /usr/share/doc/wordpress/examples/setup-mysql -n wordpress localhost


    Alle Befehle außer der 3. funktionieren. Ich habe bei Google irgendwas von unzippen des gepackten mysql-setups gelesen, aber das hat auch nicht funktioniert, als ich es versucht habe.


    Vielleicht könnt ihr mir ja bei meinem Problem weiterhelfen!


    Liebe Grüße


    TheDirtyPanda

  • hmm.. ein wenig Erfahrung mit Wordpress hab ich schon... aber ich hatte es sicher nicht über


    sudo apt-get install wordpress


    installiert!!


    Versuche einfach mal auf einen RasPi mit Apache2 PHP und mySQL die Dateien von Wordpress mit FTP von einem anderen Rechner ins /var/www Verzeichnis zu kopieren.


    und dann so wie eben auch auf einem Server im Web einzurichten..


    aber ich hatte doch den Eindruck, dass WP den RasPi doch ordentlich fordert

  • apache und co habe ich ja installiert - ich muss ja sozusagen die datenbank für wordpress einrichten und das mache ich ja über den befehl eigentlich.


    Wie hättest du es sonst installiert? Meiner Meinung nach gibt es keinen anderen Weg. In meinem Buch steht es auch so.

  • wenns klappt, ist es auch so ok! ..keine Frage!


    aber ich bin halt als WINdianer aufgewachsen, daher gehe ich ab und zu auf Linux-Rechnern nicht den kürzesten Weg :-))


    aber da WP selbst ohnehin nur im Browser läuft, hatte es bei mir geklappt... aber halt langsam...


    1. ich hatte mir hier --> http://de.wordpress.org/txt-download/ die ZIP geholt.
    2. auf dem WIN-Rechner dann die ZIP entpackt
    3. den Ordner "wordpress" in "wp" umbenannt
    4. den ganzen Ordner auf dem RasPI ins Verzeichnis /var/www kopiert
    5. und dann auf dem WIN-Rechner im Browser eben die index.php (denke ich) aufgerufen..


    da brauchst dann halt die DB-Zugangsdaten...


    aber Vorsicht mit den Rechten der Datenbank wenn der RasPi übers WEB (DYNDNS) erreichbar ist...


    ..das ist jedoch nicht meine starke Seite!

  • Hm das finde ich viel zu umständlich! Ich such mal weiter nach ner anderen Lösung.

  • Was ist daran Umständlich.?
    Zip datei herunterladen. Entpacken und über Samba oder FTP in den www ordner hochladen.
    Dann URL aufrufen und den Installationsanleitungen folgen.
    Ich denke aber eh das du mit der Performance der Wordpress Installation nicht glücklich werden wirst. Ich fand die Geschwindigkeit grausig.

  • Quote

    Ich denke aber eh das du mit der Performance der Wordpress Installation nicht glücklich werden wirst. Ich fand die Geschwindigkeit grausig.


    Ich hatte WP auf meinem Pi A auf 'natürlichem' Weg installiert - sprich: Original ZIP von der WP Seite entpackt in einem Verzeichnis auf /www gespeichert. (z.b. mit Filezilla mit dem SFTP Protokoll). Die Datenbank wurde via PHPmyAdmin angelegt und während der Installationsroutine vom WP angegeben.


    "Grausig" fand ich das zwar nicht, wobei ich auch 'nur' die Grundinstallation ohne weitere Plugins probierte. Sofern das WP nur für eine sehr geringe Anzahl von Usern / Beiträge / Plugins genutzt wird dürfte es reichen.


    Sollen mehr User - insbesondere außerhalb einer kleinen geschlossenen Usergruppe - WP nutzen ist meiner Meinung nach ein professioneller Anbieter die bessere Wahl. Mittenmang gibt es spezielle vorinstallierte WP Angebote mit ausreichend Speicher, eigener Domain und Flatrate Traffic für unter 2 Euro/Monat.
    In diesem Fall kümmert sich jemand um die Hardware, muss sich Gedanken über die Absicherung machen und ich habe mein WP vollkommen getrennt von meinem Netzwerk. Ein Bösewicht mag nun zwar meine Seite angreifen, aber mein LAN ist sicher.


    Ob eine WP Installation sinnvoll ist oder nicht entscheidet sich letztlich auch dadurch, was der 'schmutzige Panda' damit anfangen will. Eventuell gibt es ja auch einfachere Alternativen.

  • Also ich möchte eigentlich nur ausprobieren, wie es ist sich ein eigenes wp theme zu erstellen, für meine eigene seite - bzw ich möchte einen webserver haben aber keine 15 euro dafür bezahlen (useranzahl wird zu anfang wenig sein).

  • Also ich würde einfach im Webbrowser die install.php aufrufen (sollte in wp-admin liegen)
    und dann einfach einrichten.
    Habe Wordpress immer über FTP installiert, Datenbank mit phpmyadmin erstellt und fertig.


  • für meine eigene seite - bzw ich möchte einen webserver haben aber keine 15 euro dafür bezahlen (useranzahl wird zu anfang wenig sein).


    Über einen eigenen Server brauchst du dir bei einem privaten Blog zu 90% keine Gedanken machen. Solange deine Besucherzahl/Tag 3-stellig bleibt tuts auch ein billiger Hoster ;)

  • Bitte!!! Frage doch entlich einmal einer "Was war denn der Fehler?"


    Ihr bringt ziemlich verquere Lösungsvorschläge... über ftp... BITTE! Das ist wirklich Schwachsinn. Ja es funktioniert, aber das ist wie...


    Ihr wollt schnell von A nach B ohne euch anstrengen zu müssen. dafür kauft ihr ein Auto und ein Fahrrad, bastelt mit extrem viel Aufwand den Motor des Autos an das Fahrrad und fahrt damit los. Ja es fährt, Ja ihr kommt nach B, aber ihr hättet euch auch sofort in das Auto setzen können.


    Meine KRISTALLKUGEL sagt: Du hast kein MySQL installiert. Aber auf die ist nicht immer Verlass. Daher ist das EINZIG richtige hier die Frage nach der Fehlermeldung (und die muss eigentlich immer von Anfang an mitgeliefert werden)