Welche Webcam für Raspberry Pi

  • Hallo,


    ich bin neu hier im Forum und habe folgende Frage:


    Ich möchte an einen Raspberry Pi eine Webcam anschliessen. Die Kamera soll im Außenbereich installiert werden. Ich bin im Internet auf eine Anleitung für einen selbstgebauten, preisgünstigen Wetterschutz für die Kamera gestoßen. Dieser wird aus einem Polypropylenrohr gebaut, das normalerweise im Sanitärbereich verwendet wird. In der Bauanleitung wurde ein Rohr mit einem Durchmesser von 70 mm verwendet.


    Ich bin nun auf der Suche nach einer Webcam, die in diesen Durchmesser passt. Die Kamera sollte für Tag- und Nachtaufnahmen verwendbar sein und ein Anschlusskabel von mindestens 1,5 m, besser noch 2,0 m, haben.


    Danke für alle Hinweise.


    Viele Grüße


    Zulic

  • Das hilft dir nicht direkt weiter, aber bist du dir sicher das du nicht die interne Raspberry Kamera nehmen möchtest? Dann entfällt die meist schwierige Treibersuche und das programmieren ist auch viel leichter. Nur eine Idee...

  • Den Link zum wetterfesten Gehäuse könntest Du gerne mal posten :)!


    Eine Reihe kompatibler USB - Webcams findest Du hier: http://elinux.org/RPi_USB_Webcams


    Für Nachtaufnahmen kommt wohl am besten eine IR Kamera in Frage, da bietet sich die Pi Noir natürlich an! Das Manko dabei sind jedoch die Tageslichtaufnahmen, diese haben aufgrund des fehlenden IR Filters einen Rotstich und sind somit etwas farbverfälscht.


    Will man nur beobachten was draussen passiert sicher kein grosses Manko, dafür kann sie im Zusammenspiel mit einem IR Scheinwerfer aber auch Nachts Bilder liefern. Einen aktuellen Thread zum Thema IR Scheinwerfer gibt es natürlich auch im Forum!


    Noch ein Problemchen bei der Pi-Camera ist - in meinen Augen - das Flexkabel. Geliefert wird nur ein sehr kurzes Kabel - 15 cm oder so - jedoch gibt es mittenmang welche bis zu 2 Meter, somit stellt das kein Problem dar - jedoch ist das Flexkabel recht empfindlich und müsste mit größerer Sorgfalt verbaut werden um das Knicken des Kabels zu vermeiden. Näheres zu dem Kabel findest Du in diesem Thread.
    Dort wird auch von einem Rundkabel geschrieben was jedoch noch in der Entwicklung ist.


    Was jedoch für die PiCam spricht ist die Tatsache das sie speziell für den RasPi gebaut wurde und somit gut ansprechbar ist. Verschiedene Module sind erhältlich um z.B. seine eigenen Programme in Python zu schreiben und somit - mit etwas Programmiererfahrung - die Realisierung eigener Projekte vereinfacht.


    Normale USB Cams werden i.d.R. mit "Motion" angesprochen oder "MJPG". Wenn Du Dich in diese Themen mal einliest wirst Du jedoch oft auf verschiedene Probleme stoßen die in den unterschiedlichen Gebrauchssituationen auftauchen.


    Summa Summarum solltest Du Dich vor der Kaufentscheidung mit Deinem Projekt sehr genau beschäftigen und viel zu dem Thema lesen um abzuklopfen ob die gefundene Lösung auch wirklich das bietet was Du machen willst.

  • Die Bauanleitung für ein wetterfestes Gehäuse aus einem Polypropylenrohr ist zu finden unter


    http://wcn.netcamera.org/housing.php


    Da die Kamera an einem erhöhten ungeschützten Standpunkt installiert werden soll, eventuell an einer Halterung, die normalerweise für SAT-Schüsseln verwendet wird, kommt für mich die Pi-Kamera nicht in Betracht. Bei einer Kabellänge von ca. 15 cm müsste ja sonst auch der Raspberry Pi im Freien installiert werden. Nach meinem Verständnis ist die interne Pi-Kamera mit dem Flachkabel doch wohl eher etwas für den Innenbereich, oder?


    Wenn es bei der Verwendung einer IR-Kamera zu einer Farbverfälschung kommt, dann wäre dies für mich kein Hinderungsgrund.


    Viele Grüße


    Zulic