Potentiometer mit Druckschalter

  • Hallöle beinand,


    ich suche ein Bauteil, weiss aber nicht, wie man es nennt und ... logisch ... finde da nix :huh:


    Es geht um ein Drehpotentiometer, rechts und links, das mit einer Feder o.ä. automatisch wieder in die Mittelstellung zurückgestellt wird.
    Der Drehknopf ist dabei zusätzlich ein Druckschalter (nur Push, also kein einrasten).


    Zu finden ist da im Internet Kram zum Schweinefüttern ... aber da ist alles dabei, nur nicht das was ich suche :wallbash:


    Vielleicht weiss ja einer unserer Elektro-/Elektronik-Cracks hier eine fachgerechte Bezeichnung, mit der ich dann auch was finde :) ...


    Ach ja: Ich möchte das zur Steuerung einsetzen - ähnlich wie ein Joystick - rechts, links und Drücken als Auswahl. Damit soll man sich dann durch ein Menü hangeln und Werte verändern können.
    Es werden also keine grossen Lasten geregelt sondern ich will die Stellung auf einem Arduino über jeweils einen ADC auslesen. So 5V mit ein paar Milliampere ... mehr braucht das nicht auszuhalten.
    Ein Joystick wie -> hier <- ist dann die Notlösung, ein Poti wie oben beschrieben wäre mir lieber.


    cheers und danke schon mal,
    -ds-

  • mir fällt dazu nur ein Poti Joystick wie für RC Fernbedienungen ein, aber halbiert nur links rechts.


    Da der PI keine Analogwerte mag denke doch an Drehencoder mit Taster ?

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Ich glaube auch, dass sich die Anwendung mit dem Menü viel besser mit einem Drehenkoder stuern lässt. Beim Poti bräuchtest Du einen A/D-Wandler und eine ausgefeilte Software. Der Drehencoder ist Digital und damit beinahe ideal für die GPIO's.


  • ...
    Die dinger heißen Drehwinkelpotentiometer mit Federrückstellung.
    ...


    Hey danke, mal suchen gehen ;) ....



    ... Da der PI keine Analogwerte mag ...


    Arduino, jar, ich schrieb ADC eines Arduino ;) ...


    bye,
    -ds-
    [hr]


    Ich glaube auch, dass sich die Anwendung mit dem Menü viel besser mit einem Drehenkoder stuern lässt. Beim Poti bräuchtest Du einen A/D-Wandler und eine ausgefeilte Software. Der Drehencoder ist Digital und damit beinahe ideal für die GPIO's.


    Hi,


    rein theoretisch hast Du recht ...
    Ich habe aber einen Arduino Pro Mini im Einsatz, bei dem alle digitalen IOs bis auf einen bereits belegt sind und ich nur noch vier analoge Ports habe.
    Und da bietet sich so ein Teil halt an ;) ...


    cu,
    -ds-


  • rein theoretisch hast Du recht ...
    Ich habe aber einen Arduino Pro Mini im Einsatz, bei dem alle digitalen IOs bis auf einen bereits belegt sind und ich nur noch vier analoge Ports habe.


    wer hindert dich die analogen Ports digital zu nutzen ? :s

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallöle, danke für Eure Antworten ...


    das ist eine Sisyphus Aufgabe, da was passendes zu finden :( ...
    Entweder haben die Teile keinen Schalter, oder sie haben keine Rückstellung zur Mittelposition oder sie liegen preislich jenseits von Gut und Böse (ich hätte nie gedacht, dass ein Potentiometer über 100 Euro kosten kann), ...


    Ich werde da wohl auf einen Joystick ausweichen ...


    Entweder einen, aus einer Modellbau-Fernsteuerung (evtl. eine defekte/gebrauchte zum Ausschlachten) oder eben so ein China-Teil (das Teil von Reichelt wäre auch ok, aber die Versandkosten ...).


    Ach ja: warum ich die analogen Eingänge nicht digital nutze. Das wäre halt mal wieder was Neues gewesen, analoge Werte einzulesen und auszuwerten (Stichwort Lerneffekt). Je weiter nach rechts oder links beim ändern eines Wertes, dest schneller könnte man den automatischen Inkrement laufen lassen.


    Nun, wenn mir irgendwann mal was Geniales in dieser Hinsicht unterkommt, sag ich Euch natürlich bescheid ;) ...


    Das Endergebnis meiner aktuellen Basteleien wird auch demnächst mal hier irgendwo veröffentlicht.
    Aber das dauert noch ein wenig.


    cheers und viel Spass noch mit Eurem RPi,
    -ds-

  • -ds-, alter Nachbar...
    Soll ich mal in meinem Fundus gucken, ob ich nicht noch so einen Joystick hab?
    [hr]
    Alternativ hab ich noch so einen Rotary Encoder hier:
    https://www.sparkfun.com/products/9117


    Allerdings mit 20 Schritten und auch dem Druckkontakt.

  • Ja hey, eBiBy :) ...


    danke für das nette Angebot ... darauf komme ich evtl. ein andermal zurück.


    Das wird ein Teil für meinen Bruder, und der stand heute überraschend auf der Matte, und brachte mir so einen Regler aus einer Stereo-Anlage, oder was auch immer das für ein Teil ist.
    Ich hatte ihn mal ganz blauäugig gefragt, wo ich denn wohl so einen Drehregler herbekomme ... naja, jetzt hab ich einen ;) ...
    Das ist auch eine Herausforderung. Der liefert zwei Rechteck-Impulse beim Drehen, und je nachdem welche steigende Flanke man zuerst bekommt, kann man feststellen ob links oder recht herum gedreht wird.


    Nun, wie gesagt, das ist jetzt erstmal erledigt. Ich muss noch eine Lötbrücke auf einem Protoboard suchen (die Spannungs-LED ist verdächtig dunkel gedimmt, wenn ich den Strom anknipse) ... und dann mach ich mich mal daran, das in die IDE zu klopfen ...


    Vielen Dank jedenfalls nochmals an eBiBy und alle anderen,
    cheers,
    -ds-