UMTS - LAN Bridge / DMZ

  • Servus aus Austria.


    Da ich mit meinen Aufgaben zwar weiterkomme aber nicht zufrieden bin, wende ich mich nun an Euch.


    Ich muss eine Camera (zwei) ueber UMTS Internetfaehig bekomme. Das ansich ist ja klein Problem jedoch verliert der UMTS Stick immer wieder mal die Verbindung. (asus router , openwrt , umtsstick e220 / e620)


    Also den Router (mit openwrt) via Skript dann neu booten klappt zwar und der Stick ist auch wieder synchron (hardwareseitig) aber im OS wird das dev ppp0 nicht mehr angezeigt. Erst wenn ich Stromreset mache, wird auch dev ppp0 wieder gezeigt.


    Das ganze soll aber über Monate hindurch unbeaufsichtigt laufen.


    Projekt(wunsch)_1.


    umts - raspian - router - cam1 + cam2


    Aus dem Internet sollte alles direkt auf den Router gehen mit einer ausnahme (ssh port) der am rpi direkt bleiben sollte.
    Deshalb direkt weil ja auch mal Router ausfallen kann und dann komm ich auch von hinten nicht mehr in den RPI.


    Weiters sollte alles was lanseitig am router hängt via wan --> umts ins netz kommen. Camera ganzjaehrig und Gartenzwerge nur zum surfen im Sommer. ;)



    also denke ich ich brauch am RPI BRIDGE-Modus bzw DMZ Regeln für IPTABLES
    und dabei hackt es leider.


    Ich denke was ich brauche ist einen richtigen Satz IPTABLES und das Verstaendnis dafür


    Es funktioniert zwar zur Zeit alles ,aber es geht nicht alles auf den router durch sondern nur 2 ports die ich dafür per IPT freigegeben habe.Und das gefaellt mir so gar nicht.


    Bisher hat sich auch der Stick am RPI noch nicht aufgehängt aber er läuft erst wieder 24 Stunden. Normalerweise fällt es dann aus wenn ich weit weg bin.



    Projekt(wunsch)_1.
    ###############


    umts - raspian - cam1


    Hierbei soll die CAM1 direkt per LAN am RPI hängen und alles via UMTS erreichbar sein. Die Cam sendet dann die Bilder via ftp und muss nur zum Steuern von aussen erreicht werden.




    Leider kann ich zur Zeit nur eingeschränkt das Netz nutzen und mein kluges IPTABLES Buch liegt zur Zeit unerreichbar für mich in der Stadt.



    So abschliessen zur Hardware:


    rpi 512mb 16gb/sd
    router asus 500gp / openwrt 10.3
    cam1 - dome - am videoserver (lan)
    cam2 - ipcam -lan/wlan
    umts-usb sticks e220 / e620-800


    Hoffe auf eure Hilfe und sag mal danke


    Lobo (zur Zeit bei den Igeln)

    Edited once, last by lobo ().

  • Hierbei soll die CAM1 direkt per LAN am RPI hängen und alles via UMTS erreichbar sein. Die Cam sendet dann die Bilder via ftp und muss nur zum Steuern von aussen erreicht werden.


    ich hoffe ich habe nichts überlesen.


    Die IP-Cams haben i.d.R. einen eigenen FTP-Server, das dürfte kein Problem sein.


    Die Erreichbarkeit von außen (UMTS-Router) setzt erstmal voraus, dass dein Provider
    öffentl. IPs vergibt und keine Ports sperrt (was meist nicht der Fall ist).


    In diesem Fall auf dem PI einen VPN-Client installieren, der Verbindung zu dem VPN-Server aufbaut.(oder kann das schon dein Router?)
    Dann hast du Zugriff von außen auf IP-Cam und Router.

  • Servus radioshack


    Die IPCAM hat keinen FTP-Server und der Videoserver selbst auch nicht.
    Jedoch koennen beide die Bilder auf nen FTP hochladen (ist dann auch so geplant)


    Den RPI erreiche ich von aussen ohne Probleme da ich die Möglichkeit habe es am Provider so einzustellen. Die dynamische IP wird durch DDNS Skript eingetragen und gecheckt.


    Mein Problem ist das Verständnis zu IPTABLES. Ohne der Lektüre die mir die Regeln erklärt komme ich nicht weiter.


    Habe nun auch bidge-utils versucht jedoch akzeptiert diese Software ppp0 nicht.


    Vermute das ich einfach nur die richtigen IPTABLES Regeln brauche. Sicherheit ist am RPI dann nur zweitranging den dort brauche ich nur SSH offen. Alle anderen Regeln werden dann am Router erstellt. Soll ja alles bis auf SSH durch den RPI durch.


    Lobo (dem das Hirn raucht)