USB Hub Problematik

  • folgender Gedankengang führt bei mir bisher nicht zur Erleuchtung.


    Vorweg: RPi VerifiedPeripherals ist mir bekannt.


    Ich würde gerne Webcams, UMTS-Sticks etc. über einen aktiven Hub mit Strom versorgen,
    die mit dem Pi verbunden sind. Einige scheinen den Pi mit dem Hub selbst mit Strom zu versorgen.
    Die Frage, die ich bisher nicht beantworten kann ist, ob sich der Hub, wenn er den Pi versorgt, auch über
    das "Datenkabel" mit dem Pi verbinden lässt und die Geräte (Pi und Peripherals) alle vom Hub gespeist
    werden können. Ich also letztlich nur ein Netzteil brauche.


    Und wenn was ist zu berücksichtigen?


    • ausreichend Strom (mA) ist klar


    Ich Danke schon mal für inspirative Beiträge


    Alex

  • Hallo,


    USB 2.0 ist auf 500mA pro Kanal begrenzt.
    Wenn du also einen guten aktiven Hub hast macht der bei 500 mA zu.


    Ich habe mit ein 3A Steckernetzteil gekauft und mit Feinsicherungen und USB 2 Buchsen eine "Unterverteilung" gebaut.
    Den Raspi habe ich mit 1A flink abgesichert.


    Bein einem Netztei hast du den Vorteil beim Basteln das alle den gleichen GND haben.


    cu Pfaelzer

  • ja die Eigenheimbastellösung ist mir am sympatischsten. :)


    Ich hatte einiges zum Backfeeding gelesen, das den Pi möglicherweise in Rauch aufgehen lassen könnte.
    Aber das ist wohl ab Rev2 kein Thema mehr.


  • Hallo,


    hast Du von dieser Bastelei ein Bild, oder die Teile die Du verwendet hast ? Würde das zum Schutz auch bei mir auf er Platine vorsehen.


    Danke

  • Hi,


    danke für den Link.


    Ich habe noch eine weitere Idee, geht das ?!


    Da mein Netzteil 3A hat, würde ich als Überlastschutz des Netzteiles beim Eingang eine 3A Sicherung vtl. Mittelträge anbauen, falls etwas mit der gesamten Hardware etwas nicht stimmt.


    Würde so etwas gehen, oder ist das eher doppelt gemoppelt ?


    Danke


    Bis dann....

    Edited once, last by rapsili ().

  • Hallo rapsili,


    Quote

    Da mein Netzteil 3A hat, würde ich als Überlastschutz des Netzteiles beim Eingang eine 3A Sicherung vtl. Mittelträge anbauen, falls etwas mit der gesamten Hardware etwas nicht stimmt.


    Verstehe ich das richtig? Du willst auf der Eingangsseite des Netzteils - also im 230V~ Bereich - eine 3A Sicherung einbauen. Wenn ja, dann ist die überdimensioniert. 5V/3A sind 15W also bei 230V ca. 70mA (je nach Wirkungsgrad des Netzteils etwas mehr oder weniger).


    Ich denke aber du meinst eher eine Sicherung am Ausgang des Netzteils und am Eingang deiner Verteilung. Da kannst du zur Sicherheit eine 3A Sicherung einbauen. Allerdings wir bei einer gemeinsamen Sicherung nicht jeder Verbraucher einzeln abgesichert. Soll heißen, wenn ein Verbraucher in der Regel 1A zieht und jetzt plötzlich 2A zieht, dann kann er die auch bekommen - vorausgesetzt die stehen zur Verfügung. Verträgt der Verbraucher aber keine 2A ist auch keine Sicherung vorhanden welche zum Schutz auslösen könnte.


    Gruß Georg

  • Hallo, ja habe mich schlecht ausgedrückt, wollte die 3A an den Eingang der Platine machen. Ich werde jetzt einfach eine Car Sicherungen nehmen (Kabel mit Sicherungshalter). Da ich alles in einer Box habe. Den Pi werde ich mit 1.2A absichern. Der Monitor bekommt dann 700mA.


    Bis dann

  • Hallo,


    dann werde ich das mit den 3A lassen.


    Nun hätte ich noch eine Frage:


    Ich habe an meinen Hub jetzt alle Geräte eingesteckt. WLAN-Stick,Funk-Maus und USB Soundkarte.


    Den Hub habe ich passiv betrieben, und mein Raspberry hat ohne Probleme funktioniert.


    Nun würde ich darauf verzichten den Hub aktiv zu machen, zumal ich ja nicht 100% weiss ob er es kann.


    Daher würde ich den Raspberry mit 1,2A flink absichern, (700mA PI und 500mA USB) und den Monitor mit 700mA. Ist diese Rechnung korrekt ?


    Danke

  • Wo willst Du den Pi absichern? Er hat im Eingang hinter der Micro-USB-Buchse eine 1,1A Polyswitch-Sicherung.
    Du wirst auch Probleme bekommen mit dem 3A-Netzteil eine 1,2A Feinsicherung durchbrennen zu lassen. Die muß erst auslösen, wenn sie etwa eine Sekunde (zwischen 50ms und 2s) den dreifachen Strom abbekommt, auch da ist die Überlastregelung des Netzteils schneller.

  • Hallo,


    ich wollte Quasi am Eingang zum Raspberry nochmals eine Absicherung machen, aber ich denke jetzt auch, daß das Schaltnetzteil sich nicht überlasten lässt.


    Habe das ganze erst einmal verworfen.


    Vielen Dank.