Raspberry Pi gleichzeitig als Router und NAS

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich über den Medion-NAS sehr enttäuscht war, da es ständig zu Verbindungsabbrüchen kommt und ich kaum an Infos über die internen Geschehnisse des Gerätes komme habe ich mich ein wenig nach alternativen umgesehen und bin so auf den Raspberry Pi gestoßen.
    Diesen als NAS zu missbrauchen schien mir im großen und ganzen mit der richtigen Anleitung machbar, aber hier auch schon meine erste Frage:


    Wo liegen die Grenzen für die maximale Anzahl an Festplatten? Wird das ausschließlich durch meinen USB-Hub limitiert oder hat auch irgendwann der Pi keine Lust mehr sich durch Petabytes zu wühlen.


    Nächste und mir noch wichtigere Frage:


    Kann man die Pi gleichzeitig als Router und als NAS nutzen?


    Moderne Router machen es ja bereits vor, in dem sie aus aus einer via USB angeklemmten Festplatte ein 'NAS' machen.


    Die gründe hierfür liegen zum einen darin, dass mein Router nicht der beste ist. Er bringt mir zwar Internet ins Haus, aber die interne Verwaltung ist eine Katastrophe, hinzu kommt dass der Rasperry auch in dieser Funktion mit allerhand interessanter Sachen um die Ecke kommt.


    Noch mal in Kurz:


    - gibt es eine max. Anzahl an Festplatten bzw max. Speichergrenze für den Pi als NAS
    - kann ich einen Pi sowohl für NAS als auch als Router benutzen, oder wäre ein zweiter dann ratsam?


    Vielen Dank schon mal und beste Grüße

  • Hi.
    Also ich habe meinen Raspberry längere Zeit als mobilen Acces Point Wlan Router und Nas genutzt.
    Ich hatte 4 Festplatten dran und das lief noch ohne Probeme.


    Allerdings muss ich sagen das ich ein Fesplattengehäuse hatte wo 4 Sata Platten ihr zuhause drin fanden.
    Ich sage aber auch offen das ich mit den Wlan Verbindungen zum Raspberry sehr sehr unzufrieden war. Wenns gut lief hatte ich 5-6 Mbit drauf. Als Wlanstick hatte ich glaube ich den Edimax Stick genommen. MIttlerweile bin ich zumindest was Router und Nas angeht auf den Cubitruck umgestiegen und bin damit zufriedener. Ist allerdings auch mehr Frickelei den zum laufen zu bekommen.


    Über die Maximal anzahl der Platten die du anschließen kannst kann ich dir leider nix sagen. Das entzieht sich meiner Kenntnis.


    Schönes Wochenende wünsche ich

  • Eine maximale Anzahl an Festplatten sollte es, sofern du aktive USB Hubs nutzt, nicht direkt geben. Ich meine ein normaler USB Controller kommt mit bis zu 254 USB Geräten klar.


    Ein ganz anderes Problem wird aber die Performance. Beim Raspi hängt auch der Netzwerkport (der mit 100Mbit/s angegeben ist) auch am USB Controller. Und da es sich dabei um einen USB 2.0 Controller handelt, hast du da einen ziemlichen Engpass. Ich meine, dass die meisten Leute nur etwa 7-8MB/s über den Port bekommen. Das wird nochmal weniger wenn auf USB zugegriffen wird...


    Auch die CPU Last ist beim Zugriff auf z.b. NTFS als Filesystem ziemlich hoch. Da wird nicht viel übrig bleiben, um das Raspi als Router zu nutzen...

    Linux - Für das Leben nach dem Absturz!

  • Lies Dir mal diesen Beitrag durch. Am Ende wird u.A. auch eine gute alternative HW-Konfiguration genannt die Deine Anforderungen erfüllen sollten ;)

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Benedict Torvalds, 28.9.2003


    Hast Du die Woche schon Deine Raspberry gesichert :shy: Bei mir tut das automatisch raspiBackup ;)

  • Also ich würde an deiner Stelle ein Synology Nas nehmen. Das kann man auch leicht als WLAN Router verwenden usw. und ist auch alles schön leicht einstellbar. Man muss halt ein wenig Geld investieren.