"Mailsammler"/"-zentralisierer" - ist das machbar?

  • Hallo zusammen


    Bin seit langem Mitleser in diesem Forum, und habe nun eine Frage:


    Ich möchte meinen Pi umnutzen (zur Zeit: Miniserver via Samba, geplant war er als Steuerung für ein Aquaponic-System (Nutzung kann noch "dazu kommen" *)), und zwar als "Mailsammler und zentraler Bereitsteller" und Kalender/Kontakte-Server für verschiedene Clients.


    Anforderungen des Maximal-Scenarios - wie hier auch schon mehrfach gefragt wurden - wie folgt:
    - sammeln der versch. Mailaccounts
    - einsortieren in einen IMAP-Account
    - Bereitstellen von Kalender und Kontakte für Outlook 2007 (Win), Thunderbird (Linux), Android-Smartphone, und Android-Tablet
    - must-have:
    a) Offline-Nutzung (Handy/Tablett) mit Sync-Möglichkeit muss da sein
    b) IMAP-Bereitstellung im LAN


    - nice to have:
    a) senden über die versch. Mail-Accounts
    b) GPG-Nutzung


    - no need for:
    a) Bilder & Datei-Sync,
    b) Erreichbarkeit "von aussen"
    c) Multiuser (geplant: ich)


    Für den Anfang gäbe ich mich mit einer Lösung zufrieden, mit der ich die Haupt-Mail-Adresse (leider nur POP3, freemail-Domain), Kalender und Kontakte auf allen Clients syncen kann - und dabei Handy und Tablet- Kontakte/Kalender auch "offline" nutzen kann...


    Für "blosse Kalender- und Kontakte-Synchronisation" habe ich mich schon bei Baikal eingelesen; würde dann zwar einen Connector für Outlook benötigen, aber an sich schon "half way there"... Mit was könnte ich Baikal zwecks der E-Mail-Anwendung ergänzen? (Abgesehen von der "alten" sendmail/postfix Kombi)


    Da Outlook von sich aus kein *DAV kann, liebäugel ich aber gerade mit "SOgo", da dies alle Clients verbinden kann... Allerdings ist mir die ausgewachsene Groupeware fast etwas "überzogen"/"zu gross" für nur einen User...


    Etwas zur Hardware:
    Raspi Model B,
    Raspian (via Noobs) auf einer 8GB-SD
    gepowert von aktivem USB-Hub,
    am Hub eine etwas ältere 250gb-Platte
    für die Umnutzung wird eine 32GB-Kingston Class10 SD eingesetzt...


    Die Fragen
    - kann der Pi B mit obigem Scenario umgehen oder ist das "zu viel" für ihn?
    - hat jemand ein ähnliches Scenario im Einsatz und kann mir eine Empfehlung geben?
    - was wäre eine Resourcenschonendere Alternative zu SOgo? (Single-User-System)


    Danke für eure Hilfe


    das Netz-Mammut


    * Aquaponic-Nutzung:
    völlig simpel; Ansteuerung von geschalteten Stromdosen via 433Mhz Sender, zum Ein-/Ausschalten von Wasserpumpe und Licht...

  • Die Erreichbarkeit von aussen ist für mich aus folgenden Gründen irrelevant:
    - weil ich am Handy keinen Datentarif habe (von brauchbarem 3G-Empfang in der Gegend ganz zu schweigen)
    - mein Tablett nur WiFi kann
    - und meine "berufliche Situation" eine hauptsächliche Nutzung von innerhalb meiner Wohnung ermöglicht, wenn du verstehst was ich meine...


    ... und die Orte, an denen ich Kalender/Kontakte brauche, meist kein WLAN bereitstellen...


    Natürlich wär eine Erreichbarkeit von Ausserhalb jetzt kein "No-Go", aber es ist vorerst kein Bedarf da, von Ausserhalb zuzugreifen... Eine DynDNS-Möglichkeit wäre da, aber damit 'nen "Mailserver" (resp. Groupeware) zu konfigurieren (mit dem ich nichtmal über die DynDNS mailen möchte) - nicht wenn es sich umgehen lässt, hab so schon genug Sorgen ;)


    Edit:
    ich nutze mehrere Geräte; einen PC (Win/Outlook), einen sehr alten PC mit Linux(Thunderbird), und dem Smartphone und Tablet (beide Android)...


    Ich möchte mit der "zentralen Verwaltung" ermöglichen, das ich Kontakte, Kalender und (mind. die Haupt)Mail-Adresse(n) auf allen Geräten nutzen kann, ohne redundanzen nachtragen zu müssen; gerade im Kalender ist dies sehr lästig, wenn ich jedesmal die Geräte mit PC verbinden muss, um dann festzustellen das mal doch eben ein Eintrag nicht korrekt übernommen wurde....

  • Quote

    Ich möchte mit der "zentralen Verwaltung" ermöglichen, das ich Kontakte, Kalender....


    Also für Kalender/Kontakte funktioniert das definitiv und problemlos über einen Webserver (Apache oder NGINX) +Baikal (Cal-/CardDAV-Server), mit:


    1. deinen Android-Programmen
    2. mit der Thunderbirderweiterung "Lightning"
    3. (auch mit Blackberry und allen IOS-Geräten)
    sodass Du da auch zukünftig auf der sicheren Seite bist. Das habe ich nicht etwa gelesen, sondern mache es seit einigen Jahren.


    Bei Outlook (wenn es denn sein muss) muss ich passen, denke aber, dass es auch mit Cal-/CardDAV-Servern synchronisieren kann.


    Ein Sinn eines eigenen IMAP-Servers erschließt sich mir nicht. :denker:



    Gruß MacNobi

  • MacNobi


    Danke für den Input :)


    Baikal scheint recht gut zu sein, um Kontakte und Kalender zu "syncen"; wobei ich das Teil doch gerne auf LightHTTPd laufen lassen würde, falls möglich (ich möchte die "Last" auf dem Pi so gering als möglich halten, auch was die Software betrifft; und Apache ist -leider- kein Leichtgewicht)... (hast du da was?)


    Bez. Outlook ist die Aussicht (ha, Wortspiel ;) etwas düster, 2007 (das ich in Verwendung hab) kann kein *DAV von sich aus... Daher würde ich da nen zusätzlichen Connector benötigen... Darum ist mir der SOgo so sympatisch: das beherrscht die Anbindung aller Clients (inkl. Outlook) per default...


    IMAP: weil ich eben auch Mail nutzen möchte, und mein Freemail-Anbieter leider keinen (eigenen) IMAP-Zugriff ermöglicht... (dafür rennt dessen Service stabil, währenddem ich auf allen anderen Freemailern regelmässig Probleme habe)


    Synchronisations-Anwedungen:
    Mail: Thunderbird, Outlook, K@Mail (Tablet)
    Kalender: Outlook, aCalender (Xperia), aCalender (Tablet)
    Kontakte: OL, Xperia


    Edit:
    sry das ich mit den Anwedungsfällen so "nach und nach" gekommen bin, hätt ich im Anfangspost schon schreiben können :stumm:



    Edit2:
    Anleitung für Baikal gefunden - was die richtigen Suchbegriffe doch ausmachen

  • Quote

    gerne auf LightHTTPd laufen lassen würde... Apache ist -leider- kein Leichtgewicht


    Stimmt, ich verwende daher NGINX, der gegenüber dem LightHTTPd noch "leichtgewichtiger" und schneller ist. Wobei nicht mal die Webserver die Last erzeugen, sondern PHP!


    Das allerdings nur während des Syncs. Dieser wird bei mir alle Stunde durchgeführt und dauert i.d.R. 4-6 sec. währenddessen der Pi auf etwa 60% CPU-Last läuft. Dazwischen liegt die Last durch NGINX+PHP bei exakt 0 (i.W. Null) %


    Mit 3 Kalendern + 2 Kontaktlisten + 5 clients langweilt sich der Pi zu Tode.


    IMAP: Ich habe seit Jahren einen account bei VARIOMEDIA, kostet mit 25 mail-adressen €9,00... im Jahr.

  • Baikal kannst Du auch mit einem LightHTTPd laufen lassen, ist in PHP. Naja Last beim ngingx und Lighty tun sich da wirklich nicht viel, sind beide kleine Webserver, nicht so wie das Monster Namens Apache.
    Die meiste Last wird dabei eher im PHP und der DB verursacht.
    Last auf der MySQL müsste man mal gucken ob das Teil auch SQLite kann. Aber ich würde da immer MySQL bevorzugen, da Du da leichter Replication fahren kannst (Master/Slave). Einfach 2. PI oder sonstige Rechner als MySQL Slave mit an den Master hängen und wenn der 1. mal ausfällt einfach auf den 2. Switches. Den ersten PI wieder ganz machen und wieder als Master laufen lassen wenn alles zurück gesynced ist.


    Mails per fetchmail beim Provider abholen oder per OfflineImap. Bei Fetchmail ggf. noch an Maildrop oder procmail weiterleiten zum sortieren.
    Imap Server z.B. einen Dovecot drüber stülpen und schon kannst Du die Mails auf dem Mailserver abrufen.


    - nice to have:
    a) senden über die versch. Mail-Accounts
    Ausgehend in MX z.B. Postfix Smarthost per Account oder Domain an den entsprechenden SMTP bei den Providern einkippen zum versenden.


    Das mit dem Carddav/CalDav verstehe ich ja noch irgendwie, aber wenn Du jetzt eh nur zuhause Mails abrufen kannst, da kein Datentarif, wo ist da der Unterschied wenn Du die Mails zuhause im WLAN vom PI oder vom E-Mailprovider abholst?


    - nice to have:
    b) GPG-Nutzung


    Ich benutze dafür gpg-mailgate. So das E-Mails auch verschlüsselt auf dem Server liegen, wenn der Absender keine GPG machen will/kann/usw. Es reicht ja schliesslich nicht wenn nur der Transportweg verschlüsselt ist und nachher alles wieder unverschlüsselt auf Platten rum fliegt.
    Header Checks dafür sehen so aus.
    if /^TO:/
    /^To: .*rpr@9it\.de/ FILTER gpg-mailgate:
    /^To: .*sec@9it\.de/ FILTER gpg-mailgate:
    endif


    Zusätzlich kommen noch 2-3 Sachen in die main.cf und master.cf vom Postfix.


    - no need for:
    a) Bilder & Datei-Sync,
    Seafile, Owncloud, BittorrentSync
    Die Reihenfolge ist auch die, die ich bevorzugen würde. Seafile macht es echt nett mit den Sharing von Libraries, kann diese auch bei Bedarf komplett an andere Zeafile User übertragen usw. usw.


    c) Multiuser (geplant: ich)


    Baikal, Saefile, Dovecot, usw. können das alles. Beim Dovecot ist auch SharedMailboxes Cool.


    Falls Du zu dem ganzen Kram noch fragen hast, frag.

  • netzmammut


    Nochmal zum Thema Leistungsfähikeit des RasPi / NGINX - Gespanns:
    Unten sieht man die Ergebnisse einer Simulation von 1036 requests in knapp 4min
    auf meinen Pi. Aufgerufen wurde ein PHP-Script (mytinytodo) über SSL(!).
    Entspricht etwa 4,5 request/sec. Dabei hat der Pi kein Paket verloren.


    Sollte also für 'Heimanwendungen' locker reichen.




  • MacNobi


    Danke für die Simulation, würd sagen: ja das müsste hinhauen...


    Ich bin leider seit längerem ohne Job, und kann mir Bezahlservices nicht leisten...


    Darum bevorzuge ich - trotz fehlendem IMAP - den einen Freemailer: funktioniert, seit ich die Addi hab (schon ein paar Jährchen) nie als ganze Domain auf ner Blacklist gelandet, keine nennenswerte Ausfälle... Und:


    ruedigerp
    Weil ich diese Addi auch bei Bewerbungen nutze, möchte ich darauf zugreifen können auch wenn der PC nicht läuft (geht ja auch irgendwann auf die Stromrechnung, und die Platten vom PC klingen auch nicht mehr ganz so taufrisch; kosten zwar nicht die Welt, aber kosten... Und gerade bei Bewerbungen sollte man mit ner Rückmeldung nicht nen Tag warten)


    Werd mich wohl mal wieder in Postfix & Co einlesen müssen, schon ne Weile her das ich mich damit beschäftigte... Aber scheint die klügere Lösung zu sein als ne Groupeware zu nehmen...



    Werd, sobald ich die "neue" SD habe, wohl vorerst mal mit Baikal experimentieren, und mich langsam an den Rest rantasten...
    (um einen "Frustfaktor" zu vermeiden; muss zugeben seitdem ich ohne Job bin hauen Fehlschläge voll rein...)


    Danke für eure Inputs :)


    (ich meld mich wenn's Probleme gibt :)


  • Werd mich wohl mal wieder in Postfix & Co einlesen müssen, schon ne Weile her das ich mich damit beschäftigte... Aber scheint die klügere Lösung zu sein als ne Groupeware zu nehmen...


    Bloß keine Groupware. Nehme die Dienste die schon genannt wurden, Baikal, Postfix, Dovecot. Pack dann noch maildrop, amavis und SpamAssassin dazu und Du wirst glücklich.
    Damit wirst Du gut fahren und wenn Baikal mal, wieso auch immer, Probleme macht läuft wenigstens noch Mail. Fällt Mail aus funktioniert wenigstens noch CardDav und CalDav.
    Und Du kannst die Dienste bei Bedarf auch auseinander ziehen und auf 2 oder mehr PIs verteilen wenn nötig, wegen Last und das nötige Kleingeld da ist.


    Quote


    (ich meld mich wenn's Probleme gibt :)


    Ja, mach das. Falls Dir das zu viel wird melde Dich ruhig noch mal. Ich hätte noch Platz im Baikal oder Mailserver. Aber gebe nicht zu schnell auf, das wird schon. Sei Dir nur im klaren das Du Dich damit klar kommen musst und auch bei Problemen in der Lage sein solltest Probleme zu lösen. Wenn Du erst einmal nur einen Dienst davon machen willst kann ich Dir den/die anderen Dienst(e) zur Verfügung stellen bis, Du diese selbst richtig eingerichtet hast und weißt das sie funktionieren.

  • bei mir funktioniert Baikal nicht richtig.
    Ich kann Kalendereinträge auf meinem Rechner hinzufügen über Evolution.
    Diese werden auch wunderbar auf meinem BlackBerry angezeigt. Aber sofern ich irgendein Termin auf dem Handy ändere, hat es keine Auswirkungen auf mein Evolution-Client.


    Ich weiß nicht warum.


    Gibt es auch eine allgemeine Übersicht, was alles synchronisiert wird? Geburtsdatum und so weiter?

  • Moin,


    lege mal einen Termin an mit Title "baikaltest25072014" im Evolution an.


    Log dich auf die MySQL Datenbank ein: mysql -u <baikaluser> -p <datenbankname>
    Baikaluder und Datenbankname mit deinen austauschen:



    Du siehst dann die Daten von dem Kalendereintrag. Jetzt syncen auf dem Blackberry und den Termin ändern. Das Gerät syncen lassen und dann in der Datenbank gucken ob sich etwas geändert hat.


    Dann weisst Du schon mal auf welcher Seite es klemmt. Wenn die Daten vom Blackberry nicht in dem Datensatz zusehen ist, hat das Gerät oder das Kalender App ggf. ein Problem. Siehst Du die Änderungen in der Datenbank aber nicht auf in Evolution wirst Du den Fehler da suchen müssen. Evolution war bei mir noch nie so stabil und zuverlässig wie erwartet. Es gab damit oft Probleme und ist daher immer wieder nach dem Testen runter geflogen.


    Check das mal und melde Dich ggf. noch mal. Dann aber mit der Ausgabe aus dem Logfile vom Webserver. tail -f /path/to/acces.log, je nach Webserver ist das /var/log/apache2/{error,access}.log, /var/log/nginx/{access,error}.log oder falls angepasst Deine Pfade.


  • Danke für die schnelle Hilfe. Werde ich heute abend auf jeden Fall testen!
    Werde ich dann hier posten.


    Evolution habe ich nur mal getestet, da ich eigentlich EAS verwenden wollte, da ich eine Mail-Adresse von Outlook.de habe. Da ich nun meine Kontakte etc alles auslagern werde auf meinen PI, kann ich nun auch den normalen Thunderbird verwenden, wenn es da mitm sync funktioniert.
    Welches Mail-Programm benutzt du?


    ******
    EDIT
    ******


    Ich habe Probleme mich mit meinem BlackBerry mit dem Kontaktbuch zu verbinden...
    mit Evolution kann ich mich ganz einfach verbinden mit der folgenden URL: http://192.168.1.11/baikal/card.php/addressbooks/baier/test
    Bei meinem BlackBerry funktioniert das nicht...

    Edited once, last by xerion21 ().

  • Habe Macs und iOS Geräte. Daher halt das Apple Mail. Ansonsten @work Thunderbird oder in der Konsole Mutt mit Offlineimap.
    Nehm Thunderbird, da kannst Du dann auch gleich GPG/PGP per enigmail einbinden und dann vernünftige End-2-End Verschlüsselung benutzen. Nur Transportweg der SSL ist zu wenig, da die Mails dann immer noch unverschlüsselt auf den einzelnen Servern über die eine Mail geht und im Postfach rumliegen.

  • Quote

    http://192.168.1.11/baikal/card.php/addressbooks/baier/test
    Bei meinem BlackBerry funktioniert das nicht...


    Kann auch nicht: BB10 aktzepiert bei den Kontakten nur SSL-Verbindungen.
    Musst Du also im Webserver noch freischalten. Und dann den Aufruf ohne https, also:


    "192.168.1.11/baikal/card.php/addressbooks/baier/test"


    Bei den Kalendern läuft es ähnlich, allerdings funktioniert hier auch der Aufruf ohne SSL, also:
    "http://192.168.1.11/baikal/cal.php/calendars/baier/test"


    entsprechend mit SSL:
    "192.168.1.11/baikal/cal.php/calendars/baier/test"



    Gruß MacNobi

  • Moin auch,


    kurzer Zwischenbericht:
    Baikal ist installiert und läuft (hab's der Einfachheit mal auf die jetzige Installation mit drauf geknallt),
    Kalender-Synchronisation zw. Thunderbird und den Androids läuft,
    ich bin etwas enttäuscht, das man einem Androiden calDAV und cardDAV per Plugin beibringen muss (naja Thunderbird ja auch)...


    ...man sollte meinen solche Projekte hätten so eine Standard-Schnittstelle per Default eingebaut...


    Naja, damit muss man dann leben...


    Ist ein ganz neues Gefühl, man trägt was im Kalender ein, und hat's überal...
    Das Netzmammut ist happy, endlich mal wieder ein kleines Erfolgsgefühl :D


    Frage zu Baikal:


    kann ich jenen auf einen anderen (Nichtstandard-)Port legen um ihn zu erreichen, oder läuft das zusammen mit dem "restlichen Webserver" auf dessen Port?


    (ich bin da bezüglich Standardports etwas eigen, und änder die gerne mal...)

  • Quote

    Das Netzmammut ist happy, endlich mal wieder ein kleines Erfolgsgefühl


    Diese 'kleinen' Erfolge sind häufig die Großen... aber ich weiß ja was Du meinst.


    Quote

    oder läuft das zusammen mit dem "restlichen Webserver" auf dessen Port?


    So ist es, da Baikal auf PHP beruht und dieses wiederum auf dem entsprechenden Webserver, ist dass so. Allerdings: Du kannst auf den Webservern ja mehrere Sites einrichten. Heisst, er soll z.B. die Fotos vom 80-jährigen Geburtstag von Erbtante Friede auf port 80 ausliefern und die Baikalsyncs auf port 23444.


    Quote

    ich bin da bezüglich Standardports etwas eigen, und änder die gerne mal...


    Solange das (nur) in Deinem Netzwerk zuhause laufen soll, kein Problem. Spätestens wenn Du irgendwann in einem Hotel nur port 80 und 443 offen hast, weil so ein selbst ernannter Admin mit schlecht fundiertem Halbwissen alles andere dicht macht, siehst Du das anders...


    Gruß MacNobi

    Edited once, last by MacNobi ().


  • So ist es, da Baikal auf PHP beruht und dieses wiederum auf dem entsprechenden Webserver, ist dass so. Allerdings: Du kannst auf den Webservern ja mehrere Sites einrichten. Heisst, er soll z.B. die Fotos vom 80-jährigen Geburtstag von Erbtante Friede auf port 80 ausliefern und die Baikalsyncs auf port 23444.


    Das geht auch auf Nicht-Apache's?!
    Wie krieg ich so ne Instanz bei Lighttp hin?


    => Wär mir ganz recht, wenn ich Baikal sogar nen anderen Doc-Root zuweisen könnte; ich hab das Web auf der ext. HDD, und die hat auch schon ein paar Jahre runter - wär cool wenn ich Baikal auf der SD laufen lassen könnte..



    Solange das (nur) in Deinem Netzwerk zuhause laufen soll, kein Problem. Spätestens wenn Du irgendwann in einem Hotel nur port 80 und 443 offen hast, weil so ein selbst ernannter Admin mit schlecht fundiertem Halbwissen alles andere dicht macht, siehst Du das anders...


    Gruß MacNobi


    ... der Tag an dem ich in einem Hotel aufwache und in's Netz geh, ist der Tag an dem der Pi in der DMZ (und somit auch auf Standard-Ports) landet... :)

  • Quote

    Das geht auch auf Nicht-Apache's?!
    Wär mir ganz recht, wenn ich Baikal sogar nen anderen Doc-Root zuweisen könnte;
    Wie krieg ich so ne Instanz bei Lighttp hin?


    Also das geht eigentlich auf allen Webservern, ist bei (mittel-)grossen Installationen auch sozusagen die Standardkonfiguration.


    Beim lighttpd kann ich dir allerdings nicht weiterhelfen, da der mir viel zu kompliziert zu konfigurieren ist...


    ... solltest Du mit der neuen SD auch den NGINX in Erwägung ziehen sind "wir wieder im Geschäft." :cool::


    Schönes Wochenende!
    MacNobi

  • MacNobi


    Hab ne Anleitung gefunden, die Frage ist jetzt die Umsetzung, denn ich geh bisher auf die IP...


    Ich glaube ich lass die aktuelle Installation (obwohl ich heute die 32gb-Karte in Empfang nehmen durfte) etwas weiterlaufen, bis die ganzen Experimente vorbei sind, und mach danach eine saubere Installation ganz ohne Ärger ;)


    (und ich merk erst jetzt, wie wertvoll die Pi-Anschaffung für mich war: Gott bin ich eingerostet! (gies' doch mal einer nen Eimer Rostlöser über mich) Na zum Glück war ich nicht in der IT berufstätig, sonst könnt ich plötzlich alle Absagen verstehen... An dieser Stelle einen riesen Dank an die Pi Entwickler von mir!)


    @all


    Da hier ja ein paar "Eingearbeitete" rumwuseln:
    ich hab mich heute Nacht noch mit CardDAV rumgeärgert...


    Folgendes hat sich zugetragen:
    Thunderbird; CalDAV läuft...
    CardDAV-Upload läuft offenbar -> auf dem Tablet wurde der Kontakt runtergeladen


    Das Problem ist jetzt folgendes:
    auf der Tablette hab ich CardDAV Sync free installiert, in der Twoway-Konfiguration.
    Verlangte Benutzername und Passwort.
    Lädt aber auch die Testkontakte (in Thunderbird erstellt) runter...


    Problem 1: Kontakte die ich vom Tablet "hochlade", werden nicht in Thunderbird gesynct
    Problem 2: Thunderbird verlangte bei CalDAV bn&pw, aber bei CardDAV nicht (lädt aber hoch, dafür nicht runter)


    Aktuelles Setup:
    (ergooglet)
    Thunderbird: SOgo-Plugin für CardDAV und CalDAV, als "externes Plugin" von Festplatte installiert
    Tablet: CalDAV -> CalDAV Sync Adapter aus dem F-Droid-"Shop" CardDAV -> CardDAV Sync free aus dem Playstore
    (Smartfön und Outlook sind noch nicht verbunden)
    Gewollt wäre ein DAVdroid via F-Droid gewesen, aber das lies sich nicht installieren...


    Ich möchte erreichen, das ich Kontakte vom Tablet auf den Baikal laden kann, um diese dann auf den anderen Clients syncen zu können... D.h. twoway auf allen Clients...


    Fragen:
    a) ist das Thunderbird-Verhalten (kein PW erfragt) normal?
    b) CardDAV sagte twoway sei möglich - kann es sein das dies doch (noch) nicht geht?
    c) kann ich auf dem Baikal nachsehen ob der Tablet-Testkontakt hochgeladen wurde?
    d) CalDAV funzt; falls b) ein "ja" geben müsste -> welches CardDAV-Äpp wär empfehlenswerter?
    ---
    Edit:
    e1) CalDAV -> synct das Termine bei Verbindung sofort? Wenn nein wie kann ich das "anerziehen", das ein neuer Termine sofort hochgeladen wird, und bsp. alle 5min die Termine aktualisiert werden?
    e2) CardDAV synct in festen Zeitabständen; kann man dies ähnlich als "neuem Kontakt autom. Syncen" einrichten?
    ---
    :helpnew:



    EDIT 2:


    Bin einen Schritt weiter und zwei zurück:
    hab nun auf Tablet und Fon den DAVdroid in der 0.6.1 via F-Droid installiert.
    Kalender-Sync funktioniert zw. Lightning, Tablet und Fon, jeweils in beide Richtungen (server <-> client)
    ... dafür läuft auf der cardDAV-Seite nichts mehr. Thunderbird lädt keine Kontakte mehr hoch, runter schon gar nicht, das Fon hat zwar die Verbindung zu Baikal, lädt aber keine Kontakte (die zwei Tests von gestern, die auf das Tablet gesynct wurden), das Tablet lädt weder hoch noch runter. Und in Ermangelung eines funktionierenden CardDAV-Clients kann ich keine weiteren Kontakte syncen...


    Hab bis auf SOgo-Connector-Neuinstallation alles versucht; Thunderbird will beim Remote-Adressbook einfach nicht auf den Server :-/


    Falls jemand nen diesbezüglichen Thread bez. den Clients zur Baikal-Verbindung hat?