Stromversorgung über normalen USB-Port

  • Hallo, ich habe einen aktiven USB-Hub für mein Modell A um die USB-Ports zu vervielfachen. Dabei stelle ich fest, das ich den Pi auch ohne Netzteil betreiben könnte, da schon die Spannung und Stromstärke vom USB-Hub ausreicht.


    Meine Frage ist: Läuft da was falsch und verschleißt der Pi mehr, wenn ich Netzteil und aktiven USB-Hub gleichzeitig nutze?

    Meine Boards: Raspberry Pi A, Raspberry Pi B, Raspberry Pi B+, Raspberry Pi 2 B, Banana Pi M1, Banana Pro, 3x Arduino Uno, Arduino Yun, Teensy 3.1 und bald den Raspberry Pi Zero

  • Nöö, das sollte alles ok sein....


    Ich betreibe meinen Pi B wechselweise, je nach Einsatzgebiet, mal mit Netzteil am Mini USB oder rückwärts über den Hub.


    Man sollte aber bei einem Netzteil bleiben.
    Nicht 2 gegeneinander arbeiten lassen.
    Ein mal ist es mir geschehen, dass sich 2 Netzteile gegenseitig aufgeschaukelt haben, war nicht im Pi Umfeld.
    Muss bei dir nicht passieren....

  • Mein Pi läuft mit aktiven USB hub und netzteilanschluss. Es ist völlig richtig was du festgestellt hast habe ich bei meinem Pi auch schon mitbekommen...Laut offizieller RPi seite (link weis ich leider nicht, habe ich dort aber mal gelesen) ist diese moglichkeit kein Fehler sondern gewollt.
    Man kann den Pi auf drei arten strom zukommen lassen: -"normal" per netzteil
    -über einen aktiven USB hub
    -per GPIOs


    alle drei mögichkeiten sind absolut gleichwertig, man sollte nur bei usb hubs mit der zusatzversorgungsspannung aufpassen das alles 5V ist :)


    Ansonsten sehe ich keine Probleme für dich (mein pi ist 24/7 im einsatz und geht beestens ).
    Und Modell A zieht ja noch weniger strom als modell B :)

    Some people have told me they don't think a fat penguin really embodies the grace of Linux, which just tells me they have never seen a angry penguin charging at them in excess of 100mph. They'd be a lot more careful about what they say if they had."[1996] -Linus Torvalds (*1969) :geek: ~hehxes

  • Gut dann versorge ich den Pi rückwärts über den Hub, weil der eh nur als NAS bei mir läuft.
    Danke!:thumbs1:

    Meine Boards: Raspberry Pi A, Raspberry Pi B, Raspberry Pi B+, Raspberry Pi 2 B, Banana Pi M1, Banana Pro, 3x Arduino Uno, Arduino Yun, Teensy 3.1 und bald den Raspberry Pi Zero

    Edited once, last by Friesen ().

  • ja das stimmt, damit kann man sich den pi zerschiesen wenn man nicht aufpasst...
    Ich bin bei meiner erklärung oben aber von "normal" bedingungen ausgegangen :D
    Übrigends der Typ der das RPi cluster aus 40pi gebaut hat powerd die auch alles per gpio
    https://www.youtube.com/watch?v=i_r3z1jYHAc

    Some people have told me they don't think a fat penguin really embodies the grace of Linux, which just tells me they have never seen a angry penguin charging at them in excess of 100mph. They'd be a lot more careful about what they say if they had."[1996] -Linus Torvalds (*1969) :geek: ~hehxes


  • Hmm....
    bis auf die Kleinigkeit, dass der GPIO Zugang nicht abgesichert ist.


    ich ergänze auch der USB-A von hinten


    beide möglichen Zugänge sind nicht gesichert !

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)


  • Hmm....
    bis auf die Kleinigkeit, dass der GPIO Zugang nicht abgesichert ist.


    Was bedeutet das denn? Gibt es keine Stromversorgung über GPIO wie gewöhnlich, oder zerschiesse ich den Pi, wenn vielleicht ein elektrisches Signal von aussen auf einen der Ports anliegt?
    Ich frage nur deshalb, weil ich mein Modell A auch öfter mal nutze für Experimente am Breadboard mit dem GPIO.
    [hr]


    ja das stimmt, damit kann man sich den pi zerschiesen wenn man nicht aufpasst...
    Ich bin bei meiner erklärung oben aber von "normal" bedingungen ausgegangen :D
    Übrigends der Typ der das RPi cluster aus 40pi gebaut hat powerd die auch alles per gpio
    https://www.youtube.com/watch?v=i_r3z1jYHAc

    So ein Cluster hätte ich auch mal gern in ferner Zukunft. Ich crunche ( verteiltes Rechnen mit BOINC ) bei Einstein@home/ SETI@home / Cosmologie@home...... Ich frage mich derzeit, ob ein Pi-Cluster sich für verteiltes Rechnen eignet.


    P.S.: Ich habe mich gerade schlau gelesen. Ein Pi-Cluster für normale BOINC Projekte lohnen sich nicht vom Preis-Leistungsverhältnis. Eine normale CPU/ GPU ist einfach leistungsfähiger. Was ich bisher nicht gelesen habe ist, ob dabei der Stromverbrauch eines Clusters im Vergleich zu einem z.B. Mainboard mit 4-Kern Prozessor und zwei verbauten Grafikkarten einberechnet wurde. Der Raspi eignet sich eigentlich nur mit entsprechenden Sensoren für Quake Catcher Network zum Erstellen von aktuellen Erdbebenkarten oder Radioactive@home zum Erstellen von Karten auf denen die aktuelle Strahlenbelastung dargestellt wird. Dafür bedarf es keines Pi-Clusters.

    Meine Boards: Raspberry Pi A, Raspberry Pi B, Raspberry Pi B+, Raspberry Pi 2 B, Banana Pi M1, Banana Pro, 3x Arduino Uno, Arduino Yun, Teensy 3.1 und bald den Raspberry Pi Zero

    Edited once, last by Friesen ().

  • Naja wenn man zwei bzw. drei pis zusammen schliest im cluster, kann darauf einen minecraft server laufen lassen, der bei view distance 4-5 sehr flüssig läuft :)

    Some people have told me they don't think a fat penguin really embodies the grace of Linux, which just tells me they have never seen a angry penguin charging at them in excess of 100mph. They'd be a lot more careful about what they say if they had."[1996] -Linus Torvalds (*1969) :geek: ~hehxes

  • Noch mal auf die Frage... ob es dem Pi schadet an mehreren Stellen angeschlossen zu sein...


    Ich behaupte mal NEIN!


    ... Denn die Spannung liegt ja an .... Solange keine Überspannung zustande kommt passiert da schon mal nichts!
    Ansonsten kann ja nur der Strom schaden... und der ist abhängig von deinem Innenwiderstand, welchen du so an sich nicht beeinflussen kannst (außer indirekt durch übertakten, Verbraucher usw.).


    Dann behaupte ich noch zum Thema Langlebigkeit, dass wenn der nun gezogene Strom über mehrere Pfade kommt werden diese geringer belastet und der "Verschleiß" nimmt ab. (wenn der Pi das eh alles am nächsten Zweig auf eine Bahn bringt ist es Wurst (aber ich habe keinen Schaltplan vom Pi))
    [hr]
    Strom schadet in dem Sinne nicht.. ihr wisst wie ich das meine

    Rede wenig, rede wahr, trinke mäßig, zahle bar.:angel:

    Edited once, last by Kornfeld ().


  • ...
    Meine Frage ist: Läuft da was falsch und verschleißt der Pi mehr, wenn ich Netzteil und aktiven USB-Hub gleichzeitig nutze?


    das hatten wir -> hier <- doch ganz ausführlich und sogar mit Bildchen ... und sogar extra oben angepinnt, damit es nicht verschwindet ... was soll man jetzt da sonst noch machen, damit es gefunden wird?


    cu,
    -ds-