Problem mit USB-Ports

  • :helpnew:


    Hallo liebe Member,


    ich besitze nun seit gut 2 Wochen einen RPi (Model B, 512MB) und bin eigentlich komplett zufrieden mit ihm, jedoch ist nun (zum 2. Mal) das Problem aufgetreten das die USB-Ports auf einmal nicht mehr laufen, egal ob ich meinen Wlan-Stick, meine Maus oder meine G15 anschließe, keinerlei Reaktion, weder beim Pi noch bei den Geräten(alle haben bereits vorher einwandfrei funktioniert). Beim ersten Mal habe ich einfach die SD formatiert und ein neues Raspian Image draufgezogen, danach war das Problem behoben, nun ja, bis jetzt. Ich habe auch eine NOOBS-SD, aber auch beim booten mit dieser habe ich kein Erfolg.


    Ich weiß also nicht, ist es nun ein Hardware- oder Softwarefehler? Wie kann ich ihn beheben? Ich möchte ungern meine SD wieder formatieren, da bereits Projekte auf ihr enthalten sind und all die Extra-Pakete die ich installiert habe wieder lange dauern würden neu zu installieren...



    Ich hoffe ich bekomme möglichst schnell eine kompetente Lösung zu meinem Problem und bedanke mich bei jedem, der dies liest und sich Gedanken über mein Problem macht! :)


    :danke_ATDE:


    Peace, Heelix!

  • Hallo Heelix96,


    aus Deiner Frage geht nicht eindeutig hervor, mit welchem USB-Port Du Probleme hast.


    Meinst Du die USB-Ports des Raspberry Pi selbst? Sorry, die sind nicht für Dinge gedacht, die darüber viel Strom ziehen. Maus oder eine simple Tastatur geht. Mehr (USB-Stick, WLAN-Stick oder gar USB-Frestplatte) geht nur bedingt oder gar nicht.


    Der Raspberry Pi fährt entweder sofort herunter oder für einige Sekunden ist der Bildschirm schwarz und mit ein wenig Glück geht es weiter.


    Vielleicht hast Du es aber auch damit zu tun, dass Maus / Tastatur zu "hängen" scheinen. Aktionen werden nicht sofort erkannt und ausgeführt, alles läuft schleppend und verzögert.


    Hierbei handelt es sich um den Effekt, dass USB-Geräte abgeschaltet werden, um Strom zu sparen. Das System berappelt sich dann irgendwann wieder und es geht weiter.


    Bei LAN-/WLAN-Geräten berappelt sich das System nicht mehr. Hier musst Du selber nachhelfen.


    Wenn Du mehr wissen willst, dann nutze die Suchfunktion dieses Forums und such nach "Mysterium".


    Ein Beitrag von mir enthält eine Software-Lösung, ein anderer Beitrag enthält eine lesenswerte Diskussion dazu.


    Wenn Dein Problem ein anderes ist, dann beschreibe es bitte ausführlicher. DANKE!


    Um den Anschluss eines aktiven USB-Hubs kommst Du jedoch nicht herum.


    Beste Grüsse


    Andreas


    P.S.:SD-Karte formatieren und Image drüberziehen ist zwar eine nette Aktion - bringt aber gar nichts, weil sie damit nichts zu tun hat

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Kommt das Problem vor, wenn du USB Geräte ansteckst?
    Auch dann tritt oft das von Andreas erwähnte Stromproblem auf.
    Wie schon erwähnt => aktiver USB Hub und da alle Geräte anstöpseln.

  • Also um es ganz genau zu schildern:


    1. Er bootet ganz normal, Bild kommt via HDMI, man sieht das er arbeitet, unten rechts sieht man die Prozessorauslastung, ich sehe jedoch(beim Boot), das er alles was via USB angeschlossen ist als PS/2 Mouse erkennt, egal ob Wlanstick, Maus oder Tastatur.


    2. Mein Problem ist, was ihr gleich auch erwähnen würdet, also von wegen tipp mal "lsusb" etc. ein, nun ja, ich kann absolut gar nicht auf meinen Pi zugreifen, da auch das Ethernet nicht funktioniert. Somit habe ich momentan keinerlei Möglichkeit auf den Pi zuzugreifen.


    3. Es liegt Strom auf den USB Ports, aber wahrscheinlich einfach nicht genug, ich werde zusehen, das ich ein externes HUB mit 5V und circa. 1,5A oder mehr besorge, und sehen, wie er sich dann verhält.


    4. Habe (gegen den Rat von Andreas, tut mir Leid, hatte letztes Mal geklappt, daher nochmal versucht) die SD karte formatiert und das neuste Raspbian aufgespielt, jedoch selbes Problem! (Wie du gesagt hast)


    Ich werde nun den Pi etwas ruhen lassen bis notwendiges Equipment vorhanden ist, und hoffen, das dies mein Problem beheben wird :daumendreh2:



    P.S. ausserdem leuchtet die "ACT" Leute immer, egal ob SD drin oder nicht, das ist nicht normal oder? :s

    Edited once, last by Heelix96 ().

  • Lass doch mal alles USB Geräte ab und nur das Netzwerk dran. Boote ihn durch und schau mal ob das Netzwerk funktioniert und du via ssh drauf zugreifen kannst.
    USB und Netzwerk teilen sich einen Chip. wenn die USB Geräte da dann direkt zu viel absaugen, kann es sein, dass das Netzwerk es eben auch nicht tut.

  • Hallo Heelix96,


    vielen Dank für Deine Antwort - auch wenn ich sie nicht nachvollziehen kann.


    So schreibst Du:



    1. Er bootet ganz normal, Bild kommt via HDMI, man sieht das er arbeitet, unten rechts sieht man die Prozessorauslastung, ich sehe jedoch(beim Boot), das er alles was via USB angeschlossen ist als PS/2 Mouse erkennt, egal ob Wlanstick, Maus oder Tastatur.


    Das ist doch schon mal super!


    Aber dann schreibst Du:



    2. Mein Problem ist, was ihr gleich auch erwähnen würdet, also von wegen tipp mal "lsusb" etc. ein, nun ja, ich kann absolut gar nicht auf meinen Pi zugreifen, da auch das Ethernet nicht funktioniert. Somit habe ich momentan keinerlei Möglichkeit auf den Pi zuzugreifen.


    Offensichtlich ist die graphische Benutzeroberfläche gestartet. Dort befindet sich ein schwarzes Piktogramm mit dem Titel "Terminal" oder ähnlich. Klicke hier mal drauf. Ein Fenster öffnet sich, in das Du die von uns empfohlenen Linux-Kommandos / Terminal-Befehle eintippen kannst.



    4. Habe (gegen den Rat von Andreas, tut mir Leid, hatte letztes Mal geklappt, daher nochmal versucht) die SD karte formatiert und das neuste Raspbian aufgespielt, jedoch selbes Problem! (Wie du gesagt hast)


    Blanke Vermutung ... Erfahrung ... In Anbetracht meines Alters: Altersweisheit...



    P.S. ausserdem leuchtet die "ACT" Leute immer, egal ob SD drin oder nicht, das ist nicht normal oder? :s


    Wenn die SD-Karte nicht eingesteckt ist, macht es keinen Sinn, den Raspberry Pi einschalten zu wollen. Ohne SD-Karte mit korrekt installiertem Betriebssystem ist der Raspberry Pi doof, kann nix, macht nix.


    Hast Du schon mal einen PC ohne Festplatte hochgefahren?



    Beste Grüsse


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • 2. Mein Problem ist, was ihr gleich auch erwähnen würdet, also von wegen tipp mal "lsusb" etc. ein, nun ja, ich kann absolut gar nicht auf meinen Pi zugreifen, da auch das Ethernet nicht funktioniert. Somit habe ich momentan keinerlei Möglichkeit auf den Pi zuzugreifen.


    Handelt es sich dabei um den B oder B+ ? Wenn B+ dann benötigst du ein aktuelles Image, also eines was nicht älter als 06.2014 ist! Denn dein 2.Punkt klingt so als würde der neue USB/LAN Chip vom B+ gänzlich nicht erkannt werden..


    B und B+ ist ein Unterschied ;)

  • Offensichtlich ist die graphische Benutzeroberfläche gestartet. Dort befindet sich ein schwarzes Piktogramm mit dem Titel "Terminal" oder ähnlich. Klicke hier mal drauf. Ein Fenster öffnet sich, in das Du die von uns empfohlenen Linux-Kommandos / Terminal-Befehle eintippen kannst.


    Ja sie startet, aber ich kann ja nicht zugreifen! Der Pi erkennt weder jegliche USB Geräte oder Ethernet Kabel.


    Ich habe mir heute ein USB2.0 4-Port-Hub von LogiLink gekauft, welches 5V/2A liefert, trotzdem funktioniert nichts... HILFE! :(


  • Wo und Wann hast du den PI gekauft?


    Das hört sich für mich mittlerweile nach einem Defekt an, also -> umtauschen lassen


    Vor circa 2 Wochen auf Ebay, neu!
    Och nööööööö, das kanns doch nicht sein, ich meine es hatte alles schon einmal auch ohne Hub funktioniert... =(

    Edited once, last by Heelix96 ().

  • In wie fern, 'geändert'?
    Software technisch?
    Ich habe einmal einen AirPlay-Server installiert, komplett geupdated, einen UPnP-Server installiert, einmal eine LED, via Python kontrolliert ,angeschlossen, und joa, das wars eigentlich.

  • Ich besaß vorher keinen, ich habe die USB Geräte an die USB Ports des RPi direkt angeschlossen, und sie funktionierten 'out of the Box'!
    Egal ob mein WLAN-Stick von Edimax, meine Logitech G15 Tastatur oder meine RUSH-Gaming Maus, alles lief!

  • Leider hast du meine Frage aus Beitrag#9 noch nicht beantwortet ...


    Ansonsten würde ich bei einem alten B aber mal vermuten dass das den PI überlastet hat - "laufen" ist immer mehrdeutig, es mag funktioniert haben aber nur solange der PI nicht allzu viel zu tun hatte, und aufgrund der Dauerbelastung nun halt irgendwas kaputt gegangen is...


    Der alte B hat nunmal nicht allzuviel Saft, selber benötigt er 600-700mA aber lässt nur 1000mA rein egal wie viel Ampere das Netzteil liefert.


    An jeder Ecke wird zum Model-B geraten einen aktiven USB Hub zu nutzen sofern man mehr als 1 USB Gerät anschließt..
    Rechne mal:
    WLAN Stick benötigt so zwischen 100 und 400mA, jenachdem welche Frequenze und Sendeleistung genutzt wird..
    Tastatur brauch je nach Ausführung weitere 35 bis 400mA. Die G15 hat sogar noch weitere Verbraucher wie Beleuchtung usw die eher untypisch ist.. Bei diesem Sonderfall steht sogar auf der Herstellerseite das an den, in der Tastatur intregierten USB-Hub, nur Verbraucher bis maximal 100mA angeschlossen werden können - was ein Indiz dafür ist das die Tastatur selber sogar bis zu 400mA verballert! Eine stink normale Cherry Tastatur verbraucht zB nur 35mA - Vs. 400mA ist schon ne Ansage.
    Eine Maus benötigt ebenfalls je nach Ausführung weitere 20 bis 300mA..


    Dh damit käme man, wenn man mit dem Maximum rechnet, bereits sogar auf 1000mA, die der alte B aber nicht bereitstellen kann, es sei denn irgendwas anderes kriegt halt zu wenig wie zB der SoC...

  • Tut mir Leid, es handelt sich hierbei um einen RPi Modell B mit 512MB RAM!
    Okay, ich schließe nie alles an, selbst wenn ich dir Geräte einzeln anstecke funktioniert nichts. Mit Laufen meinte ich das sie einwandfrei funktionierten, alle, egal welches der Geräte!
    SoC?

  • Hallo Heelix96,


    funktionierten sie am Raspberry Pi einwandfrei - oder an einem PC?


    Ansonsten gebe ich Meigrafd Recht: Bei dem, was Du alles an den Raspberry Pi angeschlossen hast, kann das nicht funktionieren.


    Eine Besserung bringt nur ein aktiver USB-Hub.


    Beste Grüsse


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().