Festplatte (Fritz.Nas) in Raspberry Pi mounten

  • Hallo Leser,


    in dieser kleine Anleitung zeige ich wie man ein USB Platte, die an einer Fritzbox angeschlossen ist, einhängt.
    Vorweg muss natürlich die Festplatte in der Fritzbox eingerichtet sein.
    Hierzu ein paar Screenshots.


    [Blocked Image: http://www.forum-raspberrypi.de/attachment.php?aid=403]



    [Blocked Image: http://www.forum-raspberrypi.de/attachment.php?aid=404]


    Nun sollte man über die Netzwerkadresse von seiner eigenen Fritzbox auf die Festplatte zugreifen können.
    Sollte man nach einem Passwort gefragt werden, so hat man was falsch eingestellt.


    [Blocked Image: http://www.forum-raspberrypi.de/attachment.php?aid=405]



    Auf dem Pi geht man nun in den /mnt Ordner und erstellt mit mkdir z.B. den Ordner usb


    Code
    sudo mkdir usb



    Nun mit dem Editor Nano die Festplatte in die FStab einfügen, sodass nach jedem Reboot die Festplatte wieder zur Verfügung steht.


    Code
    sudo nano /etc/fstab




    In der Fstab die eigene Netzwerkadresse, Freigabenamen der Fritzbox wie oben auf dem Bild und Namen der Festplatte eingeben.
    Dahinter das /mnt Verzeichnis mit seinem erstellten Ordner.
    Ich erstelle die Abstände mit der Tabulatortaste
    [Blocked Image: http://www.forum-raspberrypi.de/attachment.php?aid=406]



    Jetzt nur noch mit der Taste STRG & O speichern unf mit STRG & X den Editor beenden.


    That´s all :)

  • Hallo,


    Danke für das Tutorial.
    Bei mir funktioniert es leider nicht.
    Der Pfad wird nicht automatisch gemapped.
    Ich hab das letzte Raspbian wheezy aufgespielt und danach das tutorial abgearbeitet.


    Edit: Ich kann mounten: "sudo mount -t cifs /share /mountpoint -o username=my_user,password=my_pass"
    Das benötige ich jetzt nach jedem reboot automatisch.


    VG


    Martin

    Edited once, last by RippeR81 ().

  • Ich denke der Threadersteller hat für sein Heimnetz die Anmeldung für die Storages deaktiviert.


    Geht unter:


    System -> Fritz!Box-Kennwort
    Reiter "Anmeldung im Heimnetz"


    Dort dann der Radiobutton für "Keine Anmeldung"



    Ansonsten könnte man es noch folgendermaßen eintragen (Passwort im Klartext):



    Code
    //hostname/share smbfs /mnt/sharename defaults,username=user%password 0 0



    Oder mit Credentials arbeiten:


    Code
    //hostname/share       /mnt/sharename          cifs 
              credentials=/etc/samba/share.cred,gid=users,uid=user
  • Danke!!!


    Habe jetzt an der FritzBox 7390 einen Benutzer angelegt. Damit funktioniert es richtig gut.
    Mal schauen wie es mit einer 3170 funktioniert. Da schien es nicht, als könne man User anlegen!?


    VG

  • Hi,


    danke für das Tutorial. Leider hab ich noch ein Problem mit dem mounten der Festplatte.
    Habs eigentlich so gemacht, wie von dir beschrieben. Hab die Raspberry Pi auch schon neugestartet. Wenn ich


    Code
    sudo fdisk -l



    ausführe bekomme ich aber nur folgendes angezeigt:



    Müsste da nicht die Festplatte sein, welche an der Fritzbox hängt?


    Wenn ich "sudo mount -t cifs //192.168.178.1/doedl.nas/WDCWD50-00AAKS-22A7B0-01 /mnt/usb"
    ausführe werde ich nach einem Passwort gefragt, welches muss ich da eingeben? Das sudo passwort?

  • Hallo Blubbdiblubb,


    Quote

    Müsste da nicht die Festplatte sein, welche an der Fritzbox hängt?


    fdisk liefert nur die lokalen Datenträger. Die Datenträger hinter den eingehängten Netzwerkfreigaben kann fdisk und auch jedes andere Partitionierungstool nicht anzeigen.


    Quote

    Wenn ich "sudo mount -t cifs //192.168.178.1/doedl.nas/WDCWD50-00AAKS-22A7B0-01 /mnt/usb"
    ausführe werde ich nach einem Passwort gefragt, welches muss ich da eingeben? Das sudo passwort?


    Standardmäßig wird bei Raspbian nicht nach einem Sudo-Passwort gefragt. Das Passwort welches du eingeben musst ist mit ziemlicher Sicherheit das Passwort für die Freigabe. Das solltest du aber bereits am Prompt erkennen. Samba schreibt hier nur "Password" und beim Sudo-Passwort kommt "[sudo] password for username:".


    Gruß Georg

  • Danke für die Antwort.
    Trotzdem komm ich irgendwie grad nicht weiter.
    Welchen Ordner muss ich denn dann auf der pyLoad Seite angeben?

  • Hallo Blubbdiblubb,


    du musst den genutzten Mointpoint angeben. Also das Verzeichnis in welches du die Freigabe deiner FRITZ!Box eingehängt hast. Laut dem Befehl oben also das Verzeichnis "/mnt/usb".


    Gruß Georg

  • Hallo ich bins wieder,


    hab seit kurzem das problem, dass folgende Fehlermeldung kommt, wenn ich etwas mit pyLoad herunterladen will:


    [font="monospace"][Errno 13] Permission denied: '/mnt/usb/'[/font]


    [font="monospace"]Wenn ich jetzt aber versuche, im Ordner die benötigten Rechte mittels [/font]

    Code
    chmod 777 -R


    [font="monospace"] zu setzen kommt folgender Fehler:[/font]



    Code
    'usb/<Ordnername>': Operation not permitted



    [font="monospace"]und mittels[/font]



    Code
    sudo chmod ug+rw /mnt/usb/



    [font="monospace"]kommt [/font]


    [font="monospace"]'Permission denied'[/font]

  • selbst wenn ich mit

    Code
    sudo mount /dev/sda1 /media/usb_drive -o uid=pi,gid=users


    die Festplatte mounte funktioniert das nicht....


    hab sogar schon versucht, mich als root anzumelden - ebenfalls erfolglos :(

  • nun,
    /dev/sda1
    ist die erste interne Festplatte, die ein Linux-System an den internen Controllern erkennt.
    Ein Pi kennt sowas garnicht.
    Die SD-Karte heisst anders - und die Fritzbox-Freigabe nach dem Schema host/share.
    Das alles ist oben prima beschrieben - also noch mal lesen

    Keep it simple [,&] stupid

  • Hallo kungel,


    Quote

    /dev/sda1
    ist die erste interne Festplatte, die ein Linux-System an den internen Controllern erkennt.
    Ein Pi kennt sowas garnicht.


    Da muss ich dich berichtigen. "/dev/sda1" ist nicht die erste interne HDD sondern die erste Partition auf der ersten HDD im System (mal von /dev/hdx abgesehen). Diese kann auch extern über USB, eSATA, ... angebunden sein.
    Des Weiteren kennt der Raspberry Pi auch "/dev/sda1" wenn man zum Beispiel eine USB-Festplatte oder einen USB-Stick anschließt wird die erste Partition auf dem Datenträger als "/dev/sda1" erkannt.


    Gruß Georg

  • Hallo,


    Ich habe das laut Anleitung gemacht aber wenn ich unter /mnt/usb "ls" eingebe kommen keine Ordner oder Dateien aus meinem "Downloadpyload" Ordner


    proc /proc proc defaults 0 0
    /dev/mmcblk0p5 /boot vfat defaults 0 2
    /dev/mmcblk0p6 / ext4 defaults,noatime 0 1
    \\192.168.178.1\fritz.nas\WD-EXTHDD1021-01\Downloadpyload /mnt/usb cifs 0 0
    # a swapfile is not a swap partition, so no using swapon|off from here on, use dphys-swapfile swap[on|off] for that


    Ideen ? Gruß Volkler


  • Was sagt das Log ?
    Muss nicht bei der FB ein User und Passwort übergeben werden ?
    Dann ist der Eintrag in der fstab falsch.
    Lies mal hier -> http://wiki.ubuntuusers.de/Samba_Client_cifs


    Welches Log?,
    Nein kein Passwort.
    Im Wikki steht:
    "# Allgemein:
    //<Server>/<Freigabe> <Mountpunkt> cifs <Liste der Optionen> 0 0
    # Beispiel:
    //192.168.1.100/Tausch /media/austausch cifs auto 0 0"


    Ich habe aber vor der IP: "\\" laut Anleitung eingetragen und nicht wie im Wiki "//". Was ist jetzt richtig?


    Kann ich auch über den Terminal folgendes machen?


    mount -0 \\192.168.178.1\fritz.nas\WD-EXTHDD1021-01\Downloadpyload /mnt/usb


    EDIT: Hab jetzt: "sudo mount -t cifs //192.168.178.1/fritz.nas/WD-EXTHDD1021-01/Downloadpyload /mnt/usb" im Terminal eingegeben und kann jetzt wenn ich mich danach als sudo anmelde die Dateien sehen. Wie mache ich es das ich die Dateien auch als "pi" sehen kann. Habe den Befehl jetzt auch in die rc.local eingetragen aber es startet nicht automatisch nach einem Neustart. Erst wenn ich die /etc/rc.local ausführe klappt es




    Vielen Dank für die Hilfe
    Gruß Volker

  • Hallo Zusammen,


    mein NAS-Laufwerk zu mounten funktioniert, trotz der sehr guten Anleitungen, auf meinen Raspberry Pi 2 leider nicht.


    Hier eine Auflistung meiner Arbeitsumgebung / Daten:


    Distr.: Raspbian (Noobs)
    ______
    Box: FritzBox 7490
    Freigabename: fritz.nas
    ______
    Benutzer: Mustermann
    Passwort: PW123456
    ______
    Platte: LaCie-BigDiskQuadra-01


    - Samba ist installiert
    - Unter Netzwerk wird meine Platte auch angezeigt


    Wenn ich im Terminal: smbclient -L fritz.nas -U Mustermann eingebe und anschl. mein Passwort erscheint...


    Sharename, Type, Cemment etc.
    fritz.nas Disk
    ....


    Wenn ich jedoch den Anleitungen folge, erscheint immer wieder Permission denied (8) oder ein ähnl. Fehler.


    Habe Sie jetzt leider nicht im Kopf - da ich bereits vielen Anleitungen gefolgt bin und jedesmal eine andere Meldung erschien.


    Vielen Dank vorab.


    Brunoz

  • Bin mir sicher ich bin dieser Anleitung gefolgt und hatte schon mal ein raspi Backup auf dem NAS abgelegt. Unter /mnt/nas/ ist jetzt aber nichts zu sehen, wenn ich auf dem NAS nachschaue, dann sehe ich da noch mein Backup. Kann das mit dem raspian Backup zu tun haben?


    Gruß
    Micha

  • Hallo dbv,


    ich hatte alles soweit eingerichtet, das mein NAS automatisch gemountet wird :-(.
    Ich kann jetzt ein touch /mnt/nas/test.txt machen, die Datei wird auch erstellt landet aber nicht auf dem NAS und die NAS Dateien kann ich nicht sehen :(
    meine fstab

    Code
    \\192.168.115.1\FRITZ.NAS\JMB352-RAID-1-01\raspberrypi /mnt/nas cifs user=user,passwd=passwort  0 0


    Der manuelle Versuch scheitert leider auch:

    Code
    root@raspyfhem:~# mount -t cifs -o username=user,password=pass,uid=1000,gid=1000,file_mode=0660,dir_mode=0770 //192.168.115.1/FRITZ.NAS/JMB352-RAID-1-01/raspberrypi /mnt/nas
    mount error(13): Permission denied
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)


    Unter einem Ubuntu funktioniert der manuelle Versuch.
    Gruß
    Micha


    Update manuell funktioniert es jetzt mit

    Code
    sudo mount -t cifs -o username=user,password=pass,uid=1000,gid=1000,file_mode=0660,dir_mode=0770,sec=ntlm //192.168.115.1/FRITZ.NAS/JMB352-RAID-1-01/raspberrypi /mnt/fritz

    Edited once, last by mfeske ().

  • Ich habe das gleiche Problem:


    ich bekomme beim raspberry immer folgende Meldung:


    pi@raspberrypi ~ $ sudo mount -a
    mount error(13): Permission denied
    Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)



    Mein Eintrag in der fstab sieht so aus:
    //192.168.178.1/fritz.nas/ASMT-2105-01 /nas/fritz cifs uid=pi,gid=pi,username=[Fritz-User],password=[mein passwort],defaults 0 0



    Ich habe extra auf der Fritzbox einen User pi mit Passwort angelegt


    Ich habe schon alles mögliche versucht, z.B. auch mit "guest"


    Manchmal wird auch "Passwort:" abgefragt, in diesem Fall nicht ...


    Ich bin doch außerordentlich ratlos


    Kann es sein, dass ich auf dem PI eine Gruppe "WORKGROUP" einrichten muss???
    Aber es funktioniert ja auch mit meiner WDMYCLOUD-Festplatte, die lässt sich ohne weiteres mounten.


    Werner