pcDuino - anschließen und gut!

  • Ihr wisst, dass ich ein absoluter Raspberry Pi Fan bin. Trotzdem schaue ich doch gerne mal über den Tellerrand und da tut sich ja einiges. Nachdem ich Areietta G25 und den Banana Pi ausgiebig getestet habe und diesen wegen seiner Gigabit Netzwerkschnittstelle für meine Cloud nutze, habe ich nun den pcDuino V3 aufgetan. Ich muss sagen ich war baff. Angeschlossen, eingeschaltet und los gings. Ubuntu 12.04 rennt sofort vom internen Speicher. Android und Debian sind ebenfalls möglich. XBMC ist bereits vorinstalliert. SATA wird bei den "Kleinen" ja langsam Standard. Was mich am meisten gefreut hat ist, dass der Hersteller die 24/7 Fähigkeit offiziell bestätigt. Das Teil hat ebenfalls eine Steuerung für LiPo-Akkus integriert. Das löst einige Probleme und relativiert den Preis von bummelig 60 Euro, da man weder eine SD-Karte noch eine USV für den unterbrechungsfreien Betrieb benötigt. Da ist es schon fast nebensächlich, dass beinahe alle Arduinoshields passen und auch GPIOs dran sind.

  • Euch meine Begeisterung über das Teil mitteilen, deswegen OT gewählt. Zudem haben wir hier sehr viele Leute die etwas suchen, was 24/7 läuft und vor allem gegen Stromausfälle gesichert ist. Und da ich das Teil heute den ganzen Tag getestet habe und es dann in meinen Shop genommen habe wäre es irgendwie unlogisch woanders hinzulinken. Zumal ich Euch kenne und Ihr sowieso google benutzt um zu sehen, ob es das Teil günstiger gibt. Ich freu mich jedenfalls über Teile die ich teste und die dann so gut funktionieren, ich habe nämlich schon Teile getestet die vom Hersteller, Zwischenhändler und Magazinen (die leider oft die Herstellertexte genommen haben) hochgelobt wurden und das war der letzte Dreck. Ich nenne jetzt mal keine Teile, die Hersteller haben alle sammt bessere Rechtsabteilungen als mein Einmannbetrieb. Ich schreibe jedenfalls alle Produktbeschreibungen selbst und teste auch alles selbst und deswegen Teile ich meine Ergebnisse hier gerne mit.

  • Hier im OT Bereich ist es sicher sehr gut aufgehoben. :). Ich für meinen Teil hoffe das mein Amazon Fire TV mein neues xbmc Flagschiff wird, sobald es am 18.11 geliefert wird.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

  • Wie siehts denn mit dem Stromverbrauch aus :huh:
    Und wenn das Teil Arduino-Shield-kompatibel ist, wie siehts aus mit dem Ansteuern der I/O's?
    Und was passiert wenn der angeschlossene Akku alle ist?
    Hat das Board auch eine Ladevorichtung für den angeschlossenen Akku?


  • Wie siehts denn mit dem Stromverbrauch aus :huh:
    Und wenn das Teil Arduino-Shield-kompatibel ist, wie siehts aus mit dem Ansteuern der I/O's?
    Und was passiert wenn der angeschlossene Akku alle ist?
    Hat das Board auch eine Ladevorichtung für den angeschlossenen Akku?


    Das ist es ja, was mich so freudig gestimmt hat. Das Teil hat ein Akkumanagement integriert. Also Ladeüberwachung und Laderegler. Zudem ist die Arduino IDE drauf, mit der Programme für die Shields geschrieben werden können, Scratch auch, aber wer will das schon :s .
    Auch das Androidimage hat ein SDK für die Shields dabei. Die GPIOs kann amn aber auch für andere Sachen nutzen (14x GPIO, 2x PWM, 6x ADC,1x UART, 1xSPI, 1x I2C).
    Stromverbrauch hab ich noch nicht gemessen, aber der Winner A20 ist kein Stromfresser.

  • Die Arduino Shield Kompatibilität wäre für mich das Hauptkriterium (im Vergleich zum Cubieboard).


    Nicht direkt vergleichbar - aber für mich sehr begeisternd ist das jetzt auf den Markt kommende INTEL Edison Konzept:


    Zwar keine GPU, kein Android (ich brauch's auch nicht) - dafür aber ein herkömmliches x86-Linux auf einem Atom-Prozessor mit 2 Kernen sowie Arduino-kompatiblem Microcontroller in einem Chip integriert, sehr kompakte Bauweise, mit äußerst geringem Stromverbrauch, 1 GB RAM und 4 GB Flash, DuoBand Wlan mit externer Antennenanschlußmöglichkeit.


    Nebenbei bemerkt: Ein x86-System performed auch bei nur 500 MHz Takt wesentlich besser als ein ARM mit 1 GHz. An den GPIOs muß man sich zwar mit 1,8V herumschlagen, aber dem geringen Verbrauch zuliebe ...


    Jetzt wollt' ich's grad bei raspiprojekt bestellen und er hat's (noch?) nicht. =(


    Gruß. mmi


  • raspiprojekt
    Bei Linksprite in den USA kann man die direkt vom Hersteller bekommen, da hab ich meinen 3s auch her da es den hier noch nicht gab. Kommt aber noch Zoll dazu und dauert ehwig bis das Zeug geliefert wird.


    Na rate mal, warum ich die in meinen Shop genommen habe und wo die herkommen? Und vom Preis her sollte es auch gehen, oder? 59$ sind bummelig 46€, Einfuhrsteuer knapp 9€, Versand kommt noch dazu, da bin ich doch gar nicht so schlecht.

  • Hab leider noch keinen Zulieferer gefunden. Wenn einer von Euch eine Idee hat, immer Herr damit. Ich mach doch alles für Euch!:D


    Lass Dich nicht provozieren, aber Spaß beiseite:
    Ist immer toll, wenn jemand fachlich Ahnung hat und vor allem andere davon partizipieren können ! :thumbs1:


    Das Teil kommt sicher noch vor Weihnachten und liegt dann bei mehr Händlern als manchem lieb sein wird. Ich kann's jedenfalls abwarten und muß auch nicht der Erste sein. Ich erinnere mich noch, als ein guter Bekannter den ersten Raspi im Ausland für über 100 $ gekauft hat. Aber ok, bevor man's vielleicht nicht mehr erlebt ... :angel:


    Gruß, mmi

  • Lass Dich nicht provozieren, aber Spaß beiseite:
    Ist immer toll, wenn jemand fachlich Ahnung hat und vor allem andere davon partizipieren können ! :thumbs1:


    Hab mich nicht provoziert gefühlt :cool: Aber ich hatte mich ja in meinem Shop auf den Raspberry Pi konzentriert. Inzwischen gibt es aber einige Systeme, die Potential haben und für die man sehr viel aus meinem Shop und die mit dem RasPi gemachten Erfahrungen nutzen kann. Deshalb habe ich nun intensiv versucht solche Systeme zu testen. Der RasPi ist wirkich ein tolles Teil und ich mache sehr viel damit, aber er hat auch seine Macken, da sind wir uns glaub ich einig, oder? In sofern suche ich immer nach Anregungen und Dein Hinweis ist ja nun kein schlechter :thumbs1: