[Projekt] jukebox4kids (Jukebox für Kinder)

  • Hallo X-Ray-Milland,

    bluetooth und sound in Linux sind ein Verdruß-Thema. Den ganzen Thread durchschauen!


    Mit dem 2017-11-29-raspbian-stretch.img, das ist die neueste Raspbian Desktop Version, kannst Du über Desktop-Controls einen bluetooth-Lautsprecher zur Audio-Ausgabe konfigurieren. Dann kannst z.B. im Browser einen Stream-Adresse eingeben und diesen Stream hören.


    Problem: nach mehr oder weniger Zeit ist der Lautsprecher still, aber die Bluetooth-Verbindung ist weiterhin connected.

    Nur damit Du weißt, worauf Du Dich einläßt.

    Schönen Gruß, kle

  • Bluetooth-/Wlan-Sender aus Fernost (2.4 GHz / 5 GHz) sind in Deutschland nur zulässig, wenn sie max. Sende-Feldstärke nicht überschritten wird. Dazu hat Bernd666 einen Link gepostet.

    Edited once, last by kle ().

  • Hallo Zusammen,


    mein Nachbar kam mit einer RFID RPI Jukebox um die Ecke und hat mich mit dieser Idee angefixt, ich habe mich nun mal durch den Thread gelesen und bevor es nun an das Bestellen geht wollte ich doch vorab noch ein paar Fragen stellen. Soweit ich das Verstanden habe reicht ein Zero für das Projekt ebenfalls aus, richtig? Ich wollte das ganze Portabel machen und über eine Powerbank mit Strom versorgen, der Zero ist da wohl genügsamer oder wie lange halten die Powerbanks bei Euch so? Bisher hatte ich noch keinen Raspberry, er soll aber nicht gerade ein prallen Sound haben, weshalb hier die unterschiedlichsten Kombis eingesetzt werden. Was ist jetzt aber notwendig? Reicht eine günstige USB Soundkarte oder sollte es ein HIFIBerry DAC+ Standard oder Pro, ein X400 Board oder ein X920 DAC+ sein?


    Hier mal meine BOM, 2 Versionen, beide "noch" ohne HIFIBerry, was meint Ihr dazu?


    Beschreibung Typ Anzahl E-Preis Summe
    Raspberry Pi 3 Model B Steuerung 1,00 33,00 (Affiliate-Link) 33,00 €
    64GB SD Card Speicher 1,0 30,57 (Affiliate-Link) 30,57 €
    RFID USB Reader RFID 1,00 12,99 (Affiliate-Link) 12,99 €
    Powerbank 10.000mAh Power 1,00 15,00 (Affiliate-Link) 15,00 €
    RFID Tags 50stk RFID 1,00 13 (Affiliate-Link) 13,00 €
    Lautsprecher Audio 1,00 9,99 (Affiliate-Link) 9,99 €
    USB DAC HIFI USB Sound Card Audio 1,00 7,49 (Affiliate-Link) 7,49 €
    Step-Up-Converter Power 1,00 2,42 (Affiliate-Link) 2,42 €
    Knöpfe Bedienung 5,00 1,00 5,00 €
    USB Kabel Power 1,00 5,26 5,26 €
    Kondensator 10.000uf Power 1,00 0,00 €
    Holzkiste 30x20x15 Gehäuse 1,0 3,25 3,25 €
    SUMME 137,97 €
    Beschreibung Typ Anzahl E-Preis Summe
    Raspberry Pi 3 Model B Steuerung 1,0 33,00 (Affiliate-Link) 33,00 €
    64GB SD Card Speicher 1,0 30,57 (Affiliate-Link) 30,57 €
    RFID-Reader: RDM630 UART 125KHz RFID 1,0 1,62 1,62 €
    Audio Amp: Adafruit MAX98306: Audio 1,0 9,60 9,60 €
    Display: HD44780 20x4 blau Steuerung 1,0 7,55 7,55 €
    Lautsprecher: Visaton FRS 8-4 AUDIO 2,0 11,00 22,00 €
    Arcade Taster Steuerung 4,0 1,00 4,00 €
    Holzkiste 30x20x15 Gehäuse 1,0 3,25 3,25 €
    RFID-Karten: EM4100 RFID 1,0 18,99 18,99 €
    VISATON Schutzgitter für VIS FRS 8 Audio 2,0 4,40 8,80 €
    USB Kabel Power 1,00 5,26 5,26 €
    Powerbank 10.000mAh Power 1 15,00 (Affiliate-Link) 15,00 €
    Kondensator 10.000uf Power 1,00 0,00 €
    Summe 159,64 €
  • Hi,


    und schön das du angefixt wurdest.

    Ich würde nicht unbedingt eine extra Soundkarte nehmen für das Projekt. Beim pi 3 ist die Soundkarte deutlich besser geworden.

    Was ich momentan in meiner V2 habe ohne Hifiberry ist ein leises piepen durch die Boxen, welche du auch verwendest. Hier weiß aber noch nicht woher er stammt und ich bin noch mit anderen Kleinigkeiten beschäftigt bevor ich weiter mache. Ich warte auf Sachen aus China.


    Ich rate dir zu dem Pi 3 statt eines Zero, da der Zero nur beschränke USB-Anschlüsse hat.


    Da ich meine V1 für mein Patenkind und meinem Neffen erstellt habe kann ich noch nicht viel berichten. Mein Bruder sagte aber das die Powerbank eine Woche Urlaub mitgemacht hat. Wurde aber sicherlich auch ausgeschaltet zwischen durch!


    Ich hatte das bei Mir zuvor mal Zuhause getestet und da hielt die Powerbank ca. 2 Tage bei Dauerlauf.


    Den Kodensator und die Spule habe ich bei reichelt bekommen. Kannst du dir aber aus dem Beitrag zuvor raussuchen.


    Zum Thema Speicherkarten. Ich weiss nicht ob man wirklich eine so große braucht. Bei allen Bibi, Benjamin und DDF Folgen braucht man 40 GB aber brauchen die Kinder wirklich alles.? Ist aber auch nicht der große Preistreiber.


    Als USB Soundkarte habe ich auch schon diese mal dran gehabt.


    Soudkarte (Affiliate-Link) 6,25€


    Noch zum Thema Mobilität. Die Holzkiste mit dem Pi usw. hatte ich gedacht das mein Neffe (3,5 Jahre) mehr Probleme hat die zu tragen. Die wiegt meine ich etwa 3 kg. Aber der nimmt Sie einfach mit.

  • In einem der Beiträge hatte ich gelesen dass das Piepsen mit dem HifiBerry verschwunden ist. Eine kurze Recherche hat gestern noch ergeben, dass das X400 Expansion Board ein Amplifier mit 40W hat und die Boxen direkt angeschlossen werden können, und die GPIO Ports direkt durchkontaktiert sind, scheint ganz brauchbar für dieses Projekt zu sein. Kondensator habe ich hier noch einige rumfahren, eine microSD Karte eigentlich auch und es tut bestimmt auch eine Evo, einige der Teile hatte ich aus anderen Beiträgen geklaut.


    Wegen den Boxen, die habe ich auch hier aus den Beiträgen, vermutlich von Dir, sofern Du diese uneingeschränkt empfehlen kannst würde ich diese verbauen, oder sind diese etwas schwach auf der Brust?

  • Hallo Snible,


    da das Ding für Kinder sein soll, reicht auf jeden Fall ein kleiner Verstärker mit ca. 3W, wie z.B. der HiFiBerry MiniAmp. Das ist für Kinder und vor allem für die Erwachsenen :-) laut genug. Auch wenn's bei meinem Raspiblaster ansonsten immer noch furchtbar "ferkelt", der darin verbaute MiniAmp funktioniert tadellos und hat im Gegensatz zur Klinkenbuchse des RPi eine sehr hohe Audioqualität!

    Ein weiterer Vorteil ist, dass der MiniAmp aufgrund der relativ geringen Leistung direkt mit 5V über über die GPIO-Leiste betrieben werden kann. Die Leiterplattengröße entspricht aber nicht der Größe eines PiHAT-Moduls für RPi 1,2,3 sondern hat die halbe Größe für den RPi0. Er lässt sich aber auf allen RPi-Varianten problemlos montieren.

    Zu Details und wie man den MiniAmp softwaremäßig einrichtet, siehe hier:

    HiFiBerry MiniAmp aktivieren


    schlizbäda

  • Hallo Snible,


    ...

    Ein weiterer Vorteil ist, dass der MiniAmp aufgrund der relativ geringen Leistung direkt mit 5V über über die GPIO-Leiste betrieben werden kann.

    schlizbäda


    Wollte gerade fragen wie ich ein 30W Amplifier mit Strom versorgen kann, ob das per Step-Up aus der Powerbank funktioniert (soweit ich das verstanden habe versorgt dieser dann den Raspberry per GPIO mit Strom). Ich werde mir die HifiBerrys auf jeden Fall ansehen. Macht es Sinn ein 12V oder 5V Netzteil einzubauen, zwecks laden und die Powerbank per Relais bei Stromversorgung zu trennen oder "overkill", eigentlich tut es ja auch ein microUSB out und die Powerbank immer zu nutzen.


    Wie gesagt noch bin ich Noob, habe bei Ali recht günstig die GPIO Extension Board gefunden, dachte das macht Sinn wenn ich zu Beginn immer mal wieder mit der Verkabelung spielen muss, nichts läuft vom Start weg. Sollte der Raspi eigentlich mit passiven Kühlern versehen werden, schaden kanns ja nicht.

  • Mit Powerbanks kenne ich mich gar nicht aus, von daher keine schlauen Sprüche von mir :stumm:


    Richtig ist, dass die großen Verstärker mit 12V (oder so) versorgt werden und darauf meist eine 5V-Versorgung für den RPi über die Stiftleiste enthalten ist. Dann wird ein 12V-Netzteil benötigt.

    Auf jeden Fall ist es wichtig, dass das Netzteil genügend Leistung bringt, um sich vor dem Mysterium® zu schützen. Der RPi3 kann bis zu 2,5A Strom ziehen. Jedes weitere Peripheriegerät (z.B. MiniAmp) erhöht den Strombedarf entsprechend. Das bitte berücksichtigen!

    Ich bin mit folgendem Netzteil sehr zufrieden: Meanwell RS 25 05

    Es ist klein und bringt dennoch genügend Spannungsstabilität und Leistung.


    Passive Kühler:

    Sollte der Raspi eigentlich mit passiven Kühlern versehen werden, schaden kanns ja nicht.

    ...bringen tut's aber auch nicht wirklich was, vor allem wenn der RPi in einem winzigen Gehäuse sitzt und die warme Luft nicht weg kann. In größeren Gehäusen mit viel Umgebungsluft ist es ähnlich wie wenn der RPi fliegend herumliegt: Kein Problem. Ich habe noch nie Kühlkörper verbaut und bin bisher gut damit gefahren.

    Bei nominaler Taktrate des RPi sind keine besonderen Maßnahmen zur Kühlung erforderlich. Anders sieht's bei Übertaktung aus: Aber das war eher beim RPi1 ein Thema...

    schlizbäda

  • Wenn du die HifiBerry mini Amp nutzt wird dieser Amp mit der Powerbank versorgt. Bei Mehr Leistung (mehr als 3W) denke ich brauchst du immer eine separate Stromversorgung. Bei den mit nur 3W Leistung reicht fast ein Handynetzteil. Man sollte aber lieber eins mit 3A nehmen.


    Mit Hifiberry mini kannst du meine Anleitung 1 zu 1 nutzen

    Anleitung aus Beitrag 206


    Wenn du wie oben in deiner BOM aufgeschlüsselt auf die Trust Boxen mit Endstufe gehst musst du nur die Zeilen überspringen mit der Einrichtung der Miniamp Platine.

  • Liebe neue oder / und unbedarfte User,


    ein Handyladegerät ist für einen RPi nicht geeignet!

    Genau das wird in diesem Forum mit dem Begriff Mysterium umschrieben: Einfach mal hier im Forum nach "Mysterium" suchen.

    Auf diese Problematik wollte ich in Beitrag #269 hinaus...

    Entweder ein fest eingebautes Netzteil wie das oben erwähnte Meanwell 25 05 bzw. etwas Vergleichbares oder wenn die Versorgung über die Micro-USB-Buchse des RPi laufen soll, das offizielle Steckernetzteil der RPi-Foundation.

  • Wo bekomme ich den Günstig Gitternetz-/Lochblech? Wollte ursprünglich die für die Lautsprecher passenden Gitter besorgen aber das weiße auf Euren Pics sieht auch gut aus, bisher immer noch 1m Stücke gefunden, ganz soviel brauche ich ja nicht

  • Nochmal zwecks Power Bank, diese hier Intenso HC15.000 kann bis zu 5A liefern, hat aber leider einen on/off Schalter. Kann man diese ohne weiteres überbrücken? Meine bisher eingeplante Powerbank liefert nur 2.1A, nicht das ich hier am Ende dem Mysterium erliege. Oder besser ein eigenes AkkuPack aus 18650er bauen?

  • Mysterium®

    Großartig! Könnt Ihr mal bitte alle nach dem Mysteriumsbeauftragten Andreas rufen, der noch immer den Kopf eingezogen hat. Wie soll denn das gehen, ohne den?

  • kann bis zu 5A liefern,

    aber nur als Summe an beiden USB Ports. Wenn überhaupt. Diese Angaben werden meistens durch einen Marketingbeauftragten mutig aufgerundet.

    Kann man diese ohne weiteres überbrücken?

    Oder besser ein eigenes AkkuPack aus 18650er bauen?

    NIEMALSNIE! Bitte bau nie an einer Powerbank rum. LiIon Akkus, die grob behandelt oder falsch geladen werden entwickeln eine enorme thermische Energie beim Brennen oder Explodieren. Und über 18650er gabs in den letzten tagen eine rege Diskussion, musste mal suchen...


    gruß, STF

  • aber nur als Summe an beiden USB Ports. Wenn überhaupt. Diese Angaben werden meistens durch einen Marketingbeauftragten mutig aufgerundet.

    NIEMALSNIE! Bitte bau nie an einer Powerbank rum. LiIon Akkus, die grob behandelt oder falsch geladen werden entwickeln eine enorme thermische Energie beim Brennen oder Explodieren. Und über 18650er gabs in den letzten tagen eine rege Diskussion, musste mal suchen...


    gruß, STF

    Na den Akku betrifft es ja nicht, nur den on/off Switch. Schlimmer als meine Modellbau LiPos wird das auch nicht sein ;)


    Aber dann mal anderst rum, welche Powerbank eignet sich den nun für ein Portables Projekt?


    hailogugo

    Du hast ja die Intenso, von Deiner BOM hatte ich die geklaut, reicht die?