[Projekt] jukebox4kids (Jukebox für Kinder)

  • Da man sovieles hier lesen kann und ich jetzt erstmal keine 100€ an Equipment ausgeben will, wollte ich euch fragen was ich mir am besten holen kann. (...) Und zu welchen Komponenten ratet ihr mir den RFID reader habe ich mir auch schon bestellt?

    Für meine zweite Box habe ich zuletzt auch günstigere Teile rausgesucht, als bei meiner ersten. Insbesondere die Preise für den RFID-Leser aus der einen Einkaufliste sind seitdem unverschämt hochgegangen (ca. 30 EUR). Folgende günstigste Angebote für einen 13,56 MHz Reader und ein 50er-Pack kompatibler Karten habe ich dabei gefunden und gekauft (Lieferung ohne VSK aus Asien):

    Alternativ sollen wohl auch 125 KHz-Leser und -Karten gehen, die man leichter in günstig findet. Wäre bei mir aber nicht kompatibel gewesen.


    Die o.g. Teile funktionierten bei mir jedenfalls auf Anhieb und waren auch mit meinem ersten Player kompatibel. Zur Langzeithaltbarkeit kann ich natürlich noch nichts sagen...


    Ist das eigentlich immer noch so das der ca 30sekunden zum Booten braucht?

    Ich hab Raspbian stretch in der lite-Version installiert. Da muss er keinen Desktop etc. laden, geht entsprechend flott. Irgendwie scheint er bei mir öfters beim Starten einen Check der SD-Karte anzuschmeißen (obwohl die Kiste i.d.R. richtig runtergefahren wird), da geht es dann durchaus auch locker mal in den 30-45-Sekunden-Bereich. Im besten Fall geht er aber gefühlt eine Ecke schneller als in 30 Sekunden an.

    Edited once, last by tobi79 ().

  • Hallo zusammen. Echt schönes projekt.


    Ich habe nur ein kleines Problem.


    Wenn ich die Karte über das lese-gerät halte ,wird der richtige Ordner abgespielt. Aktiviere ich jetzt die taste für das nächste Lied wird ein zweiter Player im Hintergrund gestartet . Dieser lässt sich über die tasten steuern aber der erste läuft immer weiter. Was könnte das für ein Problem sein


    Gruß Thomas

    Edited once, last by Thommy2012 ().

  • Moin zusammen.


    Man kann im Hintergrund hören wie ein zweites Lied angeht aus dem Ordner mit der die Karte gestartet wurde.


    Wie gesagt der Player der im Hintergrund läuft den kann ich dann über die GPIO Steuern. Auch Lauter und Leiser bzw. Herunterfahren Klappt einwandfrei.,.


    Nur das nächste bzw. vorige Lied und Play/Pause geht nicht, das Steuert er immer über den Player der im Hintergrund Läuft.


    Er müsste Quasi das erste Lied was gestartet wurde anhalten und auf das nächste wechseln, aber das läuft Permanent weiter.

  • Habe das ganze jetzt mal nach der Anleitung von deathly Installiert.


    Die Install für USB Sound/USV/und LCD habe ich weggelassen, da ich dieses nicht besitze.


    Der Player läuft wieder über die Karte aber die GPIO geht jetzt nicht.


    Es wird auch diesmal kein zweiter Player gestartet was ja schon mal gut ist.


    Bin am verzweifeln. Hat vielleicht mal einer eine GPIO-Buttons.py mit dem Originalen raspberry für mich und wie ich dieses in der sudo nano /etc/rc.local einstelle.


    Ich hatte eine Anleitung wo es ganz oben hinkommt und eine wo es ganz unten hinkommt, oder ist das egal?


    Gruß Thommy

  • Habe die deutsche Anleitung Schritt-für-Schritt versucht, nachzumachen (mit identischer Hardware und „Stretch“ natürlich). Leider gelingt es mir nicht php5 zu installieren und auch sonst scheine ich nicht ganz der Praxisorientierteste zu sein. Gibt es jemand, der mir seine MicroSD karte als Image zur Verfügung stellt, damit ich meinen Kindern den versprochenen Player doch noch fertig bauen kann? Ich wäre euch seeeehr dankbar.

  • Hab aus einer Fichtenleimholzplatte 7 Streifen mit einer Kreissäge abgeschnitten. Die Bretter provisorisch mit Schrauben zusammen geschraubt, also zu einem Block. Die Ecken erst mit einem Elektrohobel dann mit einem Bandschleifer abgerundet.
    Dann die Schrauben raus. bei den mittleren Brettern mit einem Kreisbohraufsatz mit dem Akkuschrauber außen Löcher und dann mit der Stichsäge den Rest - so dass sie quasi wie ein O aussehen, Bei dem vorderen nur mit dem Kreisbohraufsatz etwas kleinere Löcher für die Lautsprecher.
    Mit einem Stechbeitel hinten das Loch für den USB-Anschluss und per Forstnerbohrer die Löcher für die Knöpfe.
    Dann alle Platten bis auf die Hintere Platte zusammen geleimt und in die vorletzte Platte so ein Metallgewinde eingeschraubt in das ich die Rückwand verschraubt habe.
    Dann alles mit dem Exzenterschleifer von 40 bis 320 Körnung oder so geschliffen, mit Wachslasur eingerieben nach dem Trocknen nochmal ganz fein abgeschliffen nochmal lasiert und dann poliert.

  • Ich baue gerade eine zweite Jukebox, diesmal mit Powerbank.


    Ich habe die von hailogugo empfohlene Intenso Powerbank besorgt und habe die gleichen Probleme mit dem Spannungsabfall wenn der Stecker gezogen wird. Die Powerbank braucht nen Moment um in den Entlademodus zu schalten.


    Ich habe auch die Lösung mit der Spule und dem Kondensator probiert, das funktioniert jedoch nicht (oder ich habe es falsch angeschlossen)



    hailogugo : wie hast du den Kondensator und die Spule genau angeschlossen? Auf dem Foto sieht es so aus, als wäre der Kondensator mit der Spule in Reihe geschaltet. Ist das korrekt? 5V vom Pi über die Spule an Plus vom Kondensator und dann Minus vom Kondensator an Ground vom Pi?


    So funktioniert es bei mir leider nicht.

    Ich habe mal gemessen und festgestellt, dass vom Pi nicht 5V sondern 4,1V geliefert werden... Ist da was im Argen?


    EDIT: Ohne angeschlossene Geräte funktioniert es. Da sind wohl einfach zu viele Verbraucher dran.

    Schade.


    Viele Grüße

    Kris

    Edited once, last by Geordie ().

  • Du kannst den Kondensator mit Spule auch beim usb Kabel dazwischen packen. Dann solltest du auch 5v haben. Der Kondensator soll nur den pi am laufen halten. Wenn der tun kurz weg ist macht das ja nichts.

  • Hallo zusammen,


    Große Neuerung bei Phoniebox (aka RPi-Jukebox-RFID) mit "resume play" für Hörbücher und deutlich weniger Akkuverbrauch (== längere Laufzeit für die Powerbank Fraktion).


    Doch zuerst wollte ich nochmal sagen, dass ich mich wirklich freue, wie viele Ideen und Designs hier im Forum herumgeistern. Sowohl für Bilder, als auch Skripideen wäre ich auf github.com sehr glücklich. Links dazu weiter unten - und ein kurzes Statement zu github.


    Jetzt aber zu den Neuerungen. Mit kollektiver Hilfe (inzwischen über zehn Contributors) wird der Phoniebox Code von VLC auf MPD umgestellt. Das bietet einige Vorteile. Dazu findet ihr mehr unter dem folgenden Link (inkl Anleitung zum Ausprobieren):

    https://github.com/MiczFlor/RPi-Jukebox-RFID/issues/79


    Ich würde mich sehr freuen, wenn es Leute hier aus dem Forum gibt, die das Testen und eventuell Tickets (Issues) für neue Ideen und Bug reports auf github posten.


    Auch gibt es eine Menge Neuerungen hier im Forum, die ich in die Code Base integrieren möchte. Am besten als Issues oder Pull Requests auf github. Wie das geht steht im Readme File auf der Startseite:

    https://github.com/MiczFlor/RPi-Jukebox-RFID


    Hier noch ein Link auf dem ihr Bilder von eurer Phoniebox posten könnt. Ich bin etwas hinterher, möchte die aber mit in die Gallerie aufnehmen. In naher Zukunft möchte ich auch die Docs alle in ein Wiki überführen.

    https://github.com/MiczFlor/RPi-Jukebox-RFID/issues/5


    Ganz kurz noch zu github allgemein: vor einiger Zeit wurde github.com an Microsoft verkauft. Als Open Source Believer ist es fast absurd den Code weiterhin auf einer Microsoft Platform zu hosten. Da inzwischen schon so viele Commits gemacht wurden und die Contributoranzahl wächst, werde ich in absehbarer Zeit nicht auf gitlab.com umziehen. Sollte sich aber abzeichnen, dass Microsoft sich strategisch und spirituell zu sehr auf github einmischt, werde ich den Code umziehen - aber er wird natürlich frei bleiben. Und ich hoffe auch weiterhin so lebendig. Danke an alle Contributors!!!


    Beste Grüße, micz

  • Hallo in die Runde,

    erstmal super Projekt! Im Mai hat mir ein Freund geholfen und meine Tochter liebt die Box, leider habe ich das mit den Buttons noch nicht hinbekommen aber das wird bestimmt.


    Zu den Diskussionen mit dem Sleeptimer, ich plädiere auch für „Eltern RFID Karten“ mit ner Endzeit die man vielleicht übers Web Interface anpassen kann, oder das man sich verscheiden Karten anlegt 20:30 Uhr, 22:00 Uhr etc.


    Spulen finde ich auch super, gerade bei langen Dateien, am besten wäre das über den Dauerdruck für Track Zurück/Vor(geht das Technisch mit den PI, „Dauerfeuer“??

    Alternativ wäre es zumindest schön als „RFID Befehl“ oder über die Weboberfläche, z.b über ein Zeitbalken wie bei dem Git Hub Projekt volumio rfid von edmw https://github.com/edmw/volumio-diy basierten auf Volumio.


    Bezüglich des Webinterfaces allgemein, ich kann da leider praktisch nix zu beitragen mangels Kenntnisse, aber kann man vielleicht eine Art Bibliotheksansicht mit Genre, Künstler, Playlist integreren so wie bei spotify, iTunes oder Volumio?



    Tja also nur Wünsche, dabei ist Weihnachten noch nicht in Sicht. J

    Ich hoffe Ihr versteht das nicht falsch, eure Arbeit ist echt der Hammer; aber ich vermute auch, dass ihr gerne an „Verbesserungen“ pfeift die euch auch logisch erscheinen.


    Grüße Harry

  • harry : das Feature innerhalb des Hörspiels vor und zurück zu springen sollte mit dem neuen player mpd ohne Umwege umsetzbar sein. Da hatte ich schon Mal geschaut und man kann beim entsprechenden Kommando auch relative Sprungbreiten angeben, nicht nur absolute Zielzeiten wie bei VLC.

    Ich würde aber nicht empfehlen, das auf eine gemeinsame taste mit letztes/nächstes Hörspiel zu belegen. Wenn man abrutscht oder nicht lange genug gedrückt hält, wäre man aus dem Hörspiel raus. Außerdem löst ein langer Klick technisch bedingt immer auch einen kurzen mit aus. Muss man also mit bedacht nutzen...

  • Du kannst den Kondensator mit Spule auch beim usb Kabel dazwischen packen. Dann solltest du auch 5v haben. Der Kondensator soll nur den pi am laufen halten. Wenn der tun kurz weg ist macht das ja nichts.

    Das habe ich auch gemacht. Funktioniert besser. Aber ich setze wohl doch zusätzlich auf zwei Powerbanks zur Versorgung von Raspberry und Display.

    Das ist sonst zu sehr auf Kante genäht und das Risiko zu groß, dass da was abschmiert und ich nicht in der Nähe bin um sofort zu fixen (das Drama wenn der Hörspielplayer ausfällt hatte ich schon)

  • Hallo Zusammen,


    ich bin nun auch an Bord des Projektes nachdem eine Freundin von ihrer Toniebox geschwärmt hat, sie mir alles erklärt hat und ich mir dachte "meeeh, da mache ich mich ja völlig abhängig". Außerdem habe ich ein großes Bastlerherz, bereits Erfahrung mit dem Pi und IT im Allgemeinen, Erfahrungen mit Löten und keine Berührungsängste, also ran an die Arbeit.


    Aktuell scheint ja auch viel zu passieren am Code und Aktivität rum ums Projekt :thumbup:. Ich habe mir die ersten Komponenten nun zusammengekauft und in den vergangenen Tagen ein paar Stunden mit Einlesen verbracht. Mir ist aufgefallen, dass an verschiedenen stellen (GitHub und hier im Forum) an verschiedenen Thematiken gearbeitet wird. Toll wäre, wenn das thematisch in einer Art Wiki zusammen laufen könnte und die einzelnen Beiträge und Lösungen für Probleme somit gesammelt werden UND niederschwellig eigene Lösungen beigesteuert werden können. Besonders interessant ist für mich aktuell die Thematik mit der Stromversorgung über Powerbank, die ja ein paar Aspekte mit sich bringt, die noch nicht ganz reibungslos laufen (oder doch?). Ich bin auch sehr gerne bereit meine Erfahrungen und Bilder beizusteuern, die ich mit der Box mache.


    Folgende Fragen habe ich gerade und freue mich sehr über Antworten:

    1. Woher bezieht ihr eure Knöpfe für Laut/Leiser, An/Aus, etc.?


    2. Wie ausgereift ist die Versorgung der Box per PowerBank und welche kommen dafür infrage?

    2.1 Welche weiteren Schaltungen und Scripte habt ihr im Einsatz (z.B. Kondensator + Spule für Spannungsabfall beim Stecker ziehen, Autoshutdown bei schwachem Akku, Autoshutdown nach X Minuten im im idle)?


    3. Ich werde einen Pi 3 verwenden mit den Leto USB-Boxen, Neuftech RFID-Reader und CSL USB-Soundkarte. Gibt es Erfahrungswerte, ob die Stromversorgung über den Pi ohne zusätzlichen HUB ausreichend ist? Ich mache mir ein wenig Sorgen, da die Boxen mit 6 Watt Stromaufnahme immerhin bereits 1,2 A ziehen würden (natürlich nur auf maximaler Lautstärke), der Pi im Idle wohl zwischen 0,35 A und 0,4 A zieht und für die Soundkarte und den Reader ja auch nochmal (wenn auch nicht so viel) Strom benötigt wird.


    4. Ggf. an Micz direkt: Ist mit einer neuen Version (mit mpd als Standardplayer) innerhalb der kommenden Wochen zu rechnen? Bevor ich nun anfange die Software aufzuspielen und in ein paar Wochen neu anfange würde ich dann noch ein paar Tage/Wochen warten.



    Vielen Dank und Grüße,

    Andi

    Edited 2 times, last by Andco ().