[Projekt] jukebox4kids (Jukebox für Kinder)

  • Und jetzt kommt meine erschütternde Meinung

    Nö, isses nicht! ;) Jeder hat ein anderes Empfinden und das ist auch gut so. Ich wuchs auch mit Tonband und Kassetten auf. Ich möchte das Knacken der LP auf dem Plattenspieler nicht missen, das hat(te) etwas organisches/lebhaftes. Mir geht es hier eigentlich nur darum, dass man der Box relativ einfach mit der "richtigen" Hardware auch einen nahezu perfekten Sound entlocken könnte. Ich frage mich einfach nur: Warum nutzt man halbwegs zufriedenstellende Hardware, wenn es zum +-10€ selben Preis eine nahezu perfekte Alternative gibt.


    Ok, eine Erklärung wäre z.B.:. Viele neue User werden keine Kenntnis von dem Miniamp haben. :conf:

  • Hi splitti79 ,

    da bin ich voll bei Dir:

    Ich bin ehrlich gesagt zufrieden mit den Leto Boxen, aber auch erst in Zusammenarbeit mit dem Miniamp.

    Dazu musstest Du ja die originale Verstärkerelektronik aus den Leto Boxen entfernen und verwendest vermutlich nur noch deren (passive) Lautsprecher. Und dann hast Du einen ähnlichen Frequenzgang wie bei anderen Kleinlautsprechern, aber nicht mehr die Störgeräusche, die aus der Leto-Verstärkerschaltung herrühren.
    Wie viele Watt/Bass Kinder brauchen, ist eine ganz andere Sache. Da sind die 3W (Musikleistung) vom MiniAmp in meinen Augen mehr als ausreichend.


    Ich gebe schon zu, in gewisser Weise audiophil zu sein. Allerdings reichen "normale", einigermaßen namhafte, meist japanische Hifi-Marken (Pioneer, Sony, Denon, Onkyo, Technics, früherTM Grundig etc.), kombiniert mit vernünftigen (!=teuren) Lautsprechern und genügend breiten Zuleitungen. Es muss nicht dieses überteuerte High-End-Zeug wie B&O und aufwärts sein.

    In diesem Zusammenhang bin ich immer wieder erstaunt, was für wenig Geld mit den HifiBerries (und teilweise auch deren Klonen) am RPi alles möglich ist.

  • Das Versuch mal bei Spotify, da ist ein Hörspiel halt nicht ein Track, sondern oft 30 oder mehr... Daher sind einzelne Karten Pflicht... In der Classic Version, wenn denn wirklich einzelne Tracks vorhanden sind, dann macht das durchaus Sinn. Da stimme ich Dir zu!


    Allerdings kommt es bei uns wirklich oft vor, daß eine spezielle Folge gewünscht ist. So verschieden sind die Kinder wieder ;)

  • Aktuell habe ich diesen günstigen Verstärker von ebay verbaut. Würde aber zukünftig auch hier eher mehr investieren.

    Hier wird ein ähnlicher Class-D-Verstärker-Baustein verwendet (PAM8406) wie beim MiniAmp (PAM8403). Die Qualität der Audiowiedergabe hängt hier aber von mehreren Faktoren ab, die beim MiniAmp bereits auf dessen Platine sauber voreingestellt sind:
    * Pegel des Vorverstärkersignals

    * sauberer, störungsfreier Anschluss

    * ...

    Vermutlich kann der Eingangspegel mit den beiden Potis auf dieser Baugruppe sogar angepasst werden.
    Bei richtiger Einstellung und sauber ausgeführter Beschaltung sollte dieser Verstärker eine durchaus akzeptable Audiowiedergabe ermöglichen. Allerdings sind die Verstärkerbausteine der Serie PAM84... offenbar generell nicht das allerhochwertigste, denn beim Einschalten geben sie ein deutlich hörbares Knackgeräusch von sich. Beim Ausschalten tritt es auch auf, ist aber nicht ganz so schlimm. Das ist übrigens auch beim Hifberry MiniAmp so, auch wenn ich ihn ansonsten über den Schellnkini ("in den höchsten Tönen") lobe.

  • Ich habe auch mit so einigen Sachen experimentiert, z.B. diesen PAM8403, aber ich war nicht zufrieden. Die Störgeräusche sind tatsächlich erst mit den MiniAmp weg gewesen. Ja, es gibt dieses Knacksen beim Ein- und Ausschalten, aber es ist nicht extrem laut und akzeptabel.

    Ich denke, es gibt sicherlich günstigere Alternativen und bin auch bereit noch nen Test zu wagen für Euch, aber generell rate ich eindeutig zum MiniAmp!


    Das Thema hat sogar einen eigenen Punkt in meiner Anleitung erhalten: http://splittscheid.de/selfmade-phoniebox/#3F


    dewenni : Überlasten die Boxen den Pi auf voller Lautstärke bzw. was Powerbank und Netzteil so hergeben? Werde mir die in jedem Fall mal anschauen, Danke!!!

  • dewenni: Überlasten die Boxen den Pi auf voller Lautstärke bzw. was Powerbank und Netzteil so hergeben? Werde mir die in jedem Fall mal anschauen, Danke!!!

    Kann ich bisher nicht feststellen. Ich habe den Pi -> USB Soundcard (CLS) -> ebay Verstärker -> Visaton FR 7 und das alles über USB Versorgt.

  • Anbei ein paar Bilder der Phonieboxen meiner 3- und 5-Jährigen. Als spezielles Feature habe ich eine Verlängerung des Standby-Knopfs der Powerbank eingebaut. Sowohl die verwendete Jackery Titan, als auch die öfters empfohlene EasyAcc Powerbanks gingen nach ein paar Minuten in den Ruhezustand. Im Anschluss startet die Phoniebox in Kombination mit dem OnOff Shim nicht mehr. Durch das Drücken des Standby-Knopfs kann man auch den Ladestand der Powerbank überprüfen.


    Einkaufsliste:


    - Raspberry Pi 3 B

    - SanDisk Extreme 64GB microSDXC Memory Card

    - Jackery Titan 20100 mAh powerbank

    - Pimoroni OnOff Shim

    - Neuftech USB RFID Reader

    - CSL USB sound card

    - Speedlink TWOXO USB Stereo Speakers

    - YNuth 50 mm speaker cover

    - EG STARTS Arcade LED buttons

    - KY-040 Potentiometer

    - DeLock USB 2.0 Micro-B male/female cable

    - SODIAL potentiometer knobs

    - RFID Karten 125 Khz

    - Ikea ÖSTERNÄS Ledergriff

    - Ikea DRAGAN Bambus Box

    - Jumper Kabel, LEDs, Widerstände, Glasfaserkabel, Balsaholz, ...


    Vielen Dank an MiczFlor für das tolle Projekt und auch vielen Dank an splitti , WIMS , Yordan et al. für Ideen und Inspirationen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe mich auch an das Projekt gewagt und habe bisher anhand der diversen Anleitungen auch schon einen Großteil zum laufen bekommen.

    OLED, 5 Buttons (Vor/Zurück/Play&Pause/Nächstes und letztes Album), OnOff Shim mit Taster + LED.

    Was noch fehlt: LED Steuerung für Buttons (da mache ich mich später dran)

    RotaryKnob/Drehregler für Laut/Leise und Mute.

    Und bei letztem habe ich das Problem:

    Er ist angeschlossen wie folgt:

    GPIO5->Clk

    GPIO6->Data

    GPIO22->Switch (Mute!)


    Lautstärke laut/leise geht prima, aber ich weiß nicht, wie ich die Mute Funktionalität auf Knopfdruck von dem Drehregler konfigurieren soll.

    Meine rotary-encoder.py sieht aus wie hier:

    https://github.com/MiczFlor/RP…scripts/rotary-encoder.py

    Mir ist nicht ganz klar, wie bei Phoniebox die versch. Dateien für ddie GPIOs zusammenspielen und wie ich jetzt die rotary-encoder.py anpassen muss (und ggf sdie gpio buttons Datei), damit auch der Mute Button geht.


    Ich würde mich riesig freuen, wenn mir hierbei jemand weiterhelfen bzw. mich in die richtige RIchtung stupsen könnte :)

    Edited once, last by Phan ().