[Projekt] jukebox4kids (Jukebox für Kinder)

  • Hi schlizibäda,

    eine etwas aufwändigere asaound hatte ich ebenfalls schon ausprobiert, nachdem ich gestern hier und hier darauf gestoßen bin, sieht erst einmal ähnlich aus wie Deine, werde diese auf jeden Fall testen. Die Testsoundausgabe funktioniert so lange bis ich die phoniebox installarie, danach geht nach einem reboot (von dem Start Sound mal abgesehen) nichts mehr, warum auch immer, es kommt auch nichts über die Interne Soundkarte, habe einmal Kopfhörer eingesteckt. Ich starte heute noch einmal clean, mal sehen ob ich es eingrenzen kann, ansonsten muss ich wohl auf den miniamp verzichten, Donnerstag ist deadline, oder kommt man noch an die VLC basierte Version, da ging es ja.

    Hi, hast du die Hifiberry MiniAmp letztendlich zum laufen bekommen? Habe selbes Problem wie du, höre den Startsound über die Hifiberry-Karte, beim Abspielen von Audio über die Phoniebox bleibt aber alles stumm.

    Habe schon diverse Kombinationen der möglichen Lösungen aus dem Forum probiert, leider bisher erfolglos...

  • Hi, hast du die Hifiberry MiniAmp letztendlich zum laufen bekommen? Habe selbes Problem wie du, höre den Startsound über die Hifiberry-Karte, beim Abspielen von Audio über die Phoniebox bleibt aber alles stumm.

    Habe schon diverse Kombinationen der möglichen Lösungen aus dem Forum probiert, leider bisher erfolglos...

    Was nicht geht ist der one line Installer mit dem HiFiBerry mini Amp, weil die HifiBerry Pins nutzt die im GPIO_Buttons genutzt werden, deswegen kommt meistens der Startsound, aber ab da funktioniert keine soundausgabe mehr. Ich hatte dazu schonmal was vor ein paar Seiten geschrieben...

  • uelly

    wie sieht denn deine asound.conf aus?

    Habe meine Phonieboxen per Bluetooth am laufen.

    Grüße

    Ardios

    meine asound.conf sieht folgendermaßen aus:

    Ich halt keine ahnung, wie ich mpd dazu bekommen kann über bluetooth ne ausgabe zu bringen... Ich möchte halt zwischen Hifiberry und Bluetooth wechseln können...

    Würde mich freuen, wenn du mir da helfen oder Denkanstöße geben könntest :)

  • Was nicht geht ist der one line Installer mit dem HiFiBerry mini Amp, weil die HifiBerry Pins nutzt die im GPIO_Buttons genutzt werden, deswegen kommt meistens der Startsound, aber ab da funktioniert keine soundausgabe mehr. Ich hatte dazu schonmal was vor ein paar Seiten geschrieben...

    Vielen Dank, genau das war es.

    Ich habe nur das Script der Buttons auf freie GPIOs angepasst und alles hat einwandfrei funktioniert. ?

    hyle: Ja, die Configs hatte ich alle angepasst. Der Tipp mit doppelt belegten Pins bei Verwendung von bspw. hifiberry wäre als Punkt gut zu ergänzen.

  • Hallo Zusammen,

    erstmal vielen Dank an die Entwickler dieser wundervollen Idee. Nach dem ersten lesen war ich bereits begeistert und nachdem unser Sohn mir etwas mehr Zeit einräumt, habe ich auch gleich mit meinem ersten Prototypen begonnen.

    PhonieBox installiert, RFID Reader eingerichtet und MiniAMP installiert und die Sache läuft, super!

    Leider laden die Alben erst ca. 5 - 7 Sekunden nachdem ich die RFID Karte aufgelegt habe. In vielen Videos sehe ich, dass dies auf jedenfall schneller geht.

    Meine Konfiguration sieht wie folgt aus:

    Raspberry Pi 3 B+

    Mini AMP mit 2 Boxen

    RFID Reader via USB

    16 GB SD Karte

    Raspbian Stretch Lite - 2018-10-09

    Installation via 1 Liner Script mit Spotify

    Da das Gebiet neu für mich ist, habe ich keinen Ansatzpunkt, wo ich mit der Analyse anfangen könnte. Die Logs zeigen keine Fehlermeldungen.

    Auf der Commandline kann ich sehen, dass die RFID Karten Nummer eingegeben wird und darunter -bash: <kartennummer>: command not found erscheint. Das Album fängt aber - meistens - dann an zu spielen.

    Über das Webinterface geht es ca. 1 - 3 Sekunden schneller, was OK wäre.

    Bei Streams dauert es noch ein wenig länger, was ich aber auf den Verbindungsaufbau zurückführe. Danach läuft er stabil.

    Wenn Ihr Tipps oder Ideen habt wo ich gucken könnte, immer her damit.

    Vielen Dank

    Gruß,

    Robin - Xan

  • Wird in der aktuellen Version der Buttonsteuerung die gpiozero verwendet? Da kann es beim 3b+ Probleme geben, ich glaube das Modell wird momentan nicht von der gpiozero unterstützt. Habe da bei einem anderen Projekt so meine Probleme, bin da wieder auf die rpi.gpio umgeschwenkt (nicht sehr komfortabel, aber funktioniert)

    Ich nutze bei mir dieses Skript: https://github.com/MiczFlor/RPi-J…ons.py.sample-2

    (Commit ca026c8730f40ea2fb5194ddbbad383199eab610). Ich habe bei meinem Prototypen die Taster auf einem Steckbrett aufgebaut und habe mit Play/Stop, Vorwärts, Rückwärts, Lauter, Leiser, Shutdown keine Probleme feststellen können.

  • Hallo zusammen,

    da es sich wiederholt: Newbie, Phoniebox = geil = haben will, Vorkenntnisse = Sysadmin + Programmierer, noch nie gelötet und zwei linke Handwerkerhände...

    Nun hab ich Tagelang gelesen und fühle mich langsam vorbereitet. ABER einiges wird mal so, mal so ausgelegt. Daher wiederhole ich die Frage genau auf mein Projekt bezogen...

    Zielsetzung:

    Pi 2B (wegen Verhältnis Leistung und Stromverbrauch), RFID Lesegerät [Anzeige], Trustboxen [Anzeige], [Anzeige]externe USB Soundkarte (CSL) [Anzeige], vermutlich diese Powerbank [Anzeige] - suche halt noch eine wo ich problemlos das Ladekabel an und abstecken kann, Arcade Buttons, Ein-Aus-Schalter, ggf. USB-Stick

    Nix Neues, kennt Ihr ja zur Genüge. Daher zu meinen Fragen:

    Sorgenkind 1: Bislang gibt es ja nicht die Nonplusultralösung zum Ausschalten. Insbesondere da bei "normalen" herunterfahren die USB-Boxen und andere Geräte wohl noch Strom ziehen.... Ich hab mir daher überlegt irgendwie die Stromversorgung zwischen Powerbank und Pi durch einen Schalter zu steuern. SD-Karte auf Readonly, Daten auf USB-Stick auslagern und wird schon gut gehen ;) Machen die Boxen dann ein unangenehmes "Plöb"?

    Sollte natürlich ein schöner Schalter zum verbauen sein, da wird es kniffelig. Vielleicht hat jemand hier nen Tipp, ansonsten muss ich wohl Kabel aufschneiden und mal "testen"... Und ich hab keine Ahnung davon! Dann bleibt leider das Problem, dass selbst das runterfahren nach ner definierten Idle Time die Geräte nicht ausschaltet :(

    Hierzu auch noch was nettes zum nachlesen: USB-Ports per CommandLine ausschalten

    Mein Pi schaltet z.B. den RFID-Leser nicht aus, nachdem ich das gute Stück heruntergefahren hab... In der Shell kann ich die Ports auch nicht abschalten, dafür aber Ethernet.

    Sorgenkind 2, der Löternoob: Und jetzt die Frage für einen Nevereverlöter: mal lese ich davon, dass die Arcade Buttons, LEDs usw. ohne Wiederstand angebracht werden, mal mit. Was ist denn jetzt richtig? Am liebsten würde ich natürlich ohne löten auskommen...

    generelle Frage 3: Einige von Euch schrauben die Trustboxen auseinander, warum?

    Ich hoffe Euch mit meinen Fragen nicht zu langweilen, hab hier schon rauf und runter gelesen, aber noch nicht die passende Antwort entdeckt.

    Danke und Grüße

  • Hallo zusamen,

    erstmal vielen Dank für tolle Arbeit und die Umsetzung der neuen Web app, sowie den Showdown timer.

    1) Ich habe am Wochenende die Version Version: 1.1.7 neuinstalliert. Lief alles super aber jetzt habe ich ein Problem. Nachdem ich die 64 gb Karte mit ca 32 GB Hörspielen und Musik beladen habe ist die Box sehr „träge“ geworden. Der Startup Sound kommt sehr schnell WebApp und SSH Verbindung gehen sofort. Jedoch dauert es ca 8 Minuten nach dem ersten RFID Befehl bis der Track startet, bzw. wenn ich aus Ungeduld mehrere probiere dann holt er die teilweise dann nach. Selbst über die WebApp kann ich anfangs keine Lieder starten.

    Hängt es mit den vielen Files und Unterordner zusammen oder ist das nur meine Einbildung.

    Ich habe die Spotifey Version, Buttons, kein HifiBerry

  • Also bei meinem Raspi 3B geht der Kartenleser aus, wenn der Raspi runterfährt. Also die Betriebs-LED des Kartenlesers geht aus und er reagiert nicht mehr auf Karten.

    Ich vermute daher, den Trust-Boxen würde ebenfalls die Spannung abgedreht, wenn ich sie im Raspi stecken hätte.

    Habe ich aber nicht, sondern parallel zum Raspi-Netzteil in einer zweiten internen Steckdose (meine Box nutzt einfach Netzanschluss).

    Auch wenn man meine Box nach dem Runterfahren nicht per Kippschalter von der Netzspannung trennt, hört man von den Trust-Boxen absolut keinen Mux / Brummen etc.. Entsprechend denke ich nicht, dass die dann nennenswert Strom ziehen, habs aber noch nicht gemessen.

  • Sooo, da sich mein Projekt so langsam sehen lassen kann, zeige ich mal ein paar Bilder.

    Ein paar Baustellen (neben dem Aufräumen des Inneren) habe ich aber noch:

    Was die Software angeht:

    Ich habe ja (in Anlehnung an den Hörbert) ein paar Kurzwahltasten eingebaut, weil ich das für unseren Kleinen (2,5 Jahre) noch einfacher finde, da er eh immer die selben Hörbücher immer und immer wieder hören möchte. Die Knöpfe funktionieren auch wunderbar: Ich rufe innerhalb der gpio-buttons.py einfach check_call ("./scripts/rfid_trigger_play.sh --cardid="ID_DES_KNOPFES"", shell=True) auf. Jeder Button hat so eine "cardid" (0-9) und damit kann ich die Knöpfe über das Webinterface wie normale Karten zuweisen.

    - In Zukunft hätte ich aber gerne, dass die RFID-Karten nur Spielen, solange sie auf der Box liegen, ich die Knöpfe aber nicht dauerhaft gedrückt halten muss.

    Ich meine, ich hab mal irgendwo gesehen, das jemand ersteres implementiert hatte, finde aber leider nicht mehr wo. Kann mir da jemand weiterhelfen?

    - Ein langer Druck auf die Taste soll die Playlist von vorne starten, ein Doppelklick einen Track weiter springen.

    Für Weiter gibt es ja einen Kommando, welches ich aufrufen kann, aber gibt es auch eines für "Die aktuelle Playlist von vorne starten"?

    Hat jemand einen Codeschnipsel für Click-Doppelclick-Hold Unterscheidung mit gpiozero?



    Was die Hardware angeht:

    - Ich verwende diesen Mini 5V Verstärker (amazon.de) [Anzeige] und versorge ihn über den PI. Leider hatte ich unschöne Nebengeräusche ( schnelles Klicken). Ich habe jetzt einfach 44Ohm Wiederstände vor die Lautsprecher gelötet, das funktioniert ganz gut. Leider kenne ich mich sonst damit gar nicht aus, hat da jemand vielleicht eine Idee, wo / nach was ich noch gucken könnte? Oder einen nicht ganz so billigen Verstärker?


  • Hallo splitti79,

    willkommen im Forum!

    Ich machs mal kurz.;)

    Bislang gibt es ja nicht die Nonplusultralösung zum Ausschalten.

    Wenn die SD tatsächlich ro gemountet ist, dann kannst Du quasi "zwischendurch" einfach den Strom kappen ohne folgen für das Dateisystem, also alles im grünen Bereich.

    ohne Wiederstand angebracht werden, mal mit. Was ist denn jetzt richtig?

    Immer mit Widerstand! Die Gefahr für eine falsche Programmierung oder Schaltung ist einfach zu groß für das Vertrauen auf die Software.

    Achso, "Plöb" macht bei mir nur das Bier beim öffnen. :lol:

  • - Ich verwende diesen Mini 5V Verstärker (amazon.de) und versorge ihn über den PI. Leider hatte ich unschöne Nebengeräusche ( schnelles Klicken). Ich habe jetzt einfach 44Ohm Wiederstände vor die Lautsprecher gelötet, das funktioniert ganz gut. Leider kenne ich mich sonst damit gar nicht aus, hat da jemand vielleicht eine Idee, wo / nach was ich noch gucken könnte? Oder einen nicht ganz so billigen Verstärker?

    Das ist ein häufiges Problem. Ich habe es mit einem Massetrennfilter [Anzeige] in den Griff bekommen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!