LTE Stick Speedstick V (E3372) und usb_modswitch

  • Hallo,


    ich bin neu hier im Forum und habe mich registriert um natürlich eine Frage zu stellen.


    Leider habe ich Probleme mit meinem neuen USB Stick Speedstick V von der Telekom.
    Dieser ist Baugleich mit dem Hauwei E3372s-153.


    Ich habe diesen an den RasPi B+ angeschlossen und usb_modswitch installiert.


    Wenn ich das System neu starte wird dieser leider nicht mehr erkannt. (Zurück auf Anfang sozusagen).


    Nach dem entfernen während des Betriebs und neu einstecken wird er wieder als Modem erkannt, diese unten.


    Ich möchte aber gerne, dass dieser immer richtig zugeordnet wird, da das System sich automatisch ins Internet einwählt.


    Leider bin ich noch zu keiner Lösung gekommen. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.


    Gruß
    Daniel



    Code
    1. pi@raspberrypi ~ $ lsusb
    2. Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
    3. Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    4. Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp.
    5. Bus 001 Device 004: ID 7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un 802.11n Wireless Adapter [Realtek RTL8188CUS]
    6. Bus 001 Device 005: ID 12d1:14fe Huawei Technologies Co., Ltd.


    Code
    1. pi@raspberrypi ~ $ lsusb
    2. Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
    3. Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    4. Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp.
    5. Bus 001 Device 004: ID 7392:7811 Edimax Technology Co., Ltd EW-7811Un 802.11n Wireless Adapter [Realtek RTL8188CUS]
    6. Bus 001 Device 007: ID 12d1:1506 Huawei Technologies Co., Ltd. E398 LTE/UMTS/GSM Modem/Networkcard


  • Hallo,


    auch wenn Deine Frage schon seit fast 2 Jahren unbeantwortet ist und sich Dein Problem vermutlich erledigt hat, will ich hier trotzdem eine Antwort hinterlassen.


    In den letzten beiden Tagen brachte ich einige Stunden damit zu, dieses Problem bei mir zu lösen. Hätte ich hier (oder sonst wo) gleich eine passende Antwort gefunden, wäre ich froh gewesen.



    Also: Ich habe mir einen Telekom Speedstick LTE 5 (Huawei E3372h-153) gekauft, weil ich hier auf dem Land nur schlechte 2G/3G Mobilfunkabdeckung habe und nur LTE einigermaßen brauchbar ist.


    Hatte zwar schon im Vorfeld recherchiert, ob dieser Stick gut mit dem Raspberry Pi (ich nutze die ganz neue Version 3 Model B mit Raspbian Jessie) funktionieren wird, da aber einige Erfolgsmeldungen zu finden waren, habe ich das Ding bei Amazon bestellt. Speziell bei einem Händler die Version, die kein HiLink aktiv hat.


    Zum Glück hatte ich die Idee, den Stick zu allererst mal unter Windows zu testen und dort auch die Firmware nochmal auf den aktuellen Stand zu bringen. Dadurch wusste ich, dass der Stick funktioniert und dass die (MagentaMobil Start) SIM keine PIN verlangt. Prima.


    Also den Stick unter Ubuntu nochmal getestet: Wurde einige Sekunden nach dem Anstecken von Ubuntu als Modem erkannt und oben rechts unterhalb der WLAN-Netzwerke angeboten. Da habe ich es dann nicht mehr weiter getestet, weil ich den Stick ja an meinem Raspberry Pi 3 nutzen will.


    Also den Stick am Raspi angesteckt... Wird unter lsusb nur als Massendatenspeicher erkannt. :(


    Danach habe ich diverse Tips und Ratschläge bzgl. usb-modeswitch angewendet. Ewiges, planloses Gefrickel in irgendwelchen Konfigurationsdateien von usb-modeswitch, die alle bei mir bzw. meiner Konfiguration nichts brachten. Fazit: Mit usb-modeswitch konnte ich den Stick zwar "switchen", allerdings nur manuell. Nach Neustart oder nach "Hot-Plug" wurde der Stick nicht mehr als Modem erkannt. Da ich den Stick aber später vollautomatisch nutzen will, bringt mir das mit dem manuellen "switchen" nichts. :s


    Versuche, das blöde virtuelle CD-Laufwerk im Stick zu deaktivieren (und somit usb-modeswitch zukünftig nicht mehr zu benötigen), schlugen ebenfalls fehl, weil ich es nicht schaffte, die entsprechenden AT-Befehle anzuwenden. Entweder erhielt ich als Antwort nur wirre Zeichen, oder "No Carrier". :no_sad:


    Nach einigen weiteren erfolglosen Tests war ich kurz vor dem Aufgeben. Da habe ich dann noch auf der Homepage von usb-modeswitch rumgestöbert und mal usb-modeswitch auf meinem Raspi deinstalliert und neu installiert. Dabei habe ich dann bemerkt, dass über "apt-get install" Versionen von usb-modeswitch installiert werden, die schon über 18 Monate alt sind!


    Nachdem ich dann mit etwas "Trickserei" (siehe Anleitung unten) die aktuellen Versionen von usb-modeswitch installiert hatte, wurde der Stick sofort automatisch als Modem erkannt. Sowohl im eingesteckten Zustand nach einem Neustart wie auch nach dem Einstecken im laufenden Betrieb. Genau so, wie ich es benötige. :thumbs1:


    Hier die Anleitung, wie man die neueste Version von usb-modeswitch mittels "apt-get install" (ist mir lieber, als manuell zu installieren - zumal dann auch die Updates automatisch installiert werden) auf dem Raspi installiert:


    Zunächst ein Link, wo man herausfinden kann, in welcher Paketquelle welche Version von usb-modeswitch "schlummert":
    https://packages.debian.org/search?keywords=usb-modeswitch


    Siehe da: Die Versionen in "Backports" sind identisch mit den aktuell auf der Homepage von "usb-modeswitch" verfügbaren:
    http://www.draisberghof.de/usb_modeswitch/#download


    Backports-Paketquelle einbinden und das Paket daraus installieren.


    • Datei anlegen/bearbeiten:


      Code
      1. sudo nano /etc/apt/sources.list.d/backports.list



    • Folgende Zeile hinzufügen:


      Code
      1. deb http://ftp.debian.org/debian jessie-backports main




    • Nun einmal folgenden Befehl ausführen:


      Code
      1. sudo apt-get update




    • Falls eine Fehlermeldung dieser Art kommt...


      Code
      1. [...]
      2. Es wurden 1.217 kB in 12 s geholt (98,9 kB/s).                                
      3. Paketlisten werden gelesen... Fertig
      4. W: GPG-Fehler: http://ftp.debian.org jessie-backports InRelease: Die folgenden Signaturen konnten nicht überprüft werden, weil ihr öffentlicher Schlüssel nicht verfügbar ist: NO_PUBKEY 8B48AD6246925553 NO_PUBKEY 7638D0442B90D010



      ... dann müssen folgende Befehle ausgeführt werden. Wichtig: Die Nummer des angezeigten PUBKEY in den Befehlen einsetzen - hier in dem Fall müssen die Befehle zwei Mal ausgeführt werden, weil zwei PUBKEYs angezeigt werden:


      Code
      1. gpg --keyserver pgpkeys.mit.edu --recv-key  8B48AD6246925553     
      2. gpg -a --export 8B48AD6246925553 | sudo apt-key add -



      Code
      1. gpg --keyserver pgpkeys.mit.edu --recv-key  7638D0442B90D010     
      2. gpg -a --export 7638D0442B90D010 | sudo apt-key add -



      Nun kann man Schritt 3 wiederholen.



    • Endlich kann man das gewünschte Paket über Backports installieren:


      Code
      1. sudo apt-get -t jessie-backports install usb-modeswitch usb-modeswitch-data




    • Raspi neu starten:


      Code
      1. sudo restart




    • Anschließend mit lsusb testen:


      Code
      1. pi@raspi4:~ $ lsusb
      2. Bus 001 Device 007: ID 12d1:1506 Huawei Technologies Co., Ltd. E398 LTE/UMTS/GSM Modem/Networkcard
      3. Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. SMSC9512/9514 Fast Ethernet Adapter
      4. Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
      5. Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub





    • Fertig. ;)
  • Ich bekomme bei 6. leider immer eine Fehlermeldung.

    Code
    1. E: Der Wert >>jessi-backports<< ist für APT::Default-Release ungültig, da solch eine Veröffentlichung in den Paketquellen nicht verfügbar ist.


    Was muss ich nun tun?

    Edited once, last by Dscho ().


  • Ich bekomme bei 6. leider immer eine Fehlermeldung.

    Code
    1. E: Der Wert >>jessi-backports<< ist für APT::Default-Release ungültig, da solch eine Veröffentlichung in den Paketquellen nicht verfügbar ist.


    Was muss ich nun tun?


    Du hast bei jessie-backports das e vergessen :)

  • Ich habe auch einen Huawei E3372 und habe alles so wie beschrieben gemacht.
    Kann übers Web 192.168.8.1 SMS versenden.
    Ich möchte aber via Shell ein SMS versenden können!


    lsusb
    Bus 001 Device 008: ID 12d1:14dc Huawei Technologies Co., Ltd.
    Bus 001 Device 004: ID 1997:2433
    Bus 001 Device 003: ID 0424:ec00 Standard Microsystems Corp. SMSC9512/9514 Fast Ethernet Adapter
    Bus 001 Device 002: ID 0424:9514 Standard Microsystems Corp.
    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub


    zeigt mit den Daten Stick aber nicht das Modem


    Kann mir da jemand weiter helfen?

  • Bekomme zwar die
    Bus 001 Device 008: ID 12d1:1506 Huawei Technologies Co., Ltd. E398 LTE/UMTS/GSM Modem/Networkcard


    Meldung aber immer noch keine netzwerkkarte eth1 oder ähnlich....


    Wie muss ich weiter vorgehen um über handykarte ins internet zu kommen mit dem e303?!

  • Hallo newbeeee,


    ok, dann geht's jetzt hier weiter.


    Soweit ich diese Anleitung verstanden habe, liegt der Hauptunterschied gegenüber anderen Vorgehensweisen darin, eine hinreichend aktuelle Version von [font="Courier New"]modeswitch[/font] zu erhalten. Welche Version hast Du installiert - und vor allem WIE ALT ist Deine Version von [font="Courier New"]modeswitch[/font]?


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • wie kriege ich heraus wie alt die ist?!


    Habe alle Schritte genau wie oben angegeben ausgeführt und alles ist genau so gelaufen....


    Aber immer noch das CDRom Laufwerk

    Edited once, last by newbeeee ().

  • Hallo newbeeee,


    vielleicht, in dem Du die vom User waddehaddeduddeda in Beitrag #2 dieses Threads detailliert beschriebene Vorgehensweise einmal umsetzt?


    Denn er schreibt sicherlich nicht umsonst - aber für Dich vergebens:


    ...
    Nach einigen weiteren erfolglosen Tests war ich kurz vor dem Aufgeben. Da habe ich dann noch auf der Homepage von usb-modeswitch rumgestöbert und mal usb-modeswitch auf meinem Raspi deinstalliert und neu installiert. Dabei habe ich dann bemerkt, dass über "apt-get install" Versionen von usb-modeswitch installiert werden, die schon über 18 Monate alt sind!
    ...



    Das empfehle ich Dir jetzt zum dritten und letzten Mal. Andere haben Dir dies nun auch schon nahegelegt.


    Linux ist kein Windows. Bei Windows steckst Du irgendwas rein, und irgendeins der immens vielen Programme spricht drauf an und rödelt Dir den Räscheknäscht voller weiterer Dateien. Und dann funktioniert's. Du hast aber keine Chance, herauszubekommen, was intern passiert und was das System macht. Über die Verflechtungen von NSA und MS will ich mal gar nichts schreiben.



    Quote

    Linux is like a wigwam.... no Gates, no Windows but with an Apache inside, dancing Samba, eating a YACC and a Bison.



    Übrigens bringt es gar nichts, in zwei Threads parallel Deinen Unmut zu äußern. Dieser Thread wird zugemüllt - und in Deinem eigenen Thread passiert auch nichts, was zur Lösung führt.


    Die meisten Anleitungen installieren irgendein modeswitch, was gerade im Repositorium liegt. Das hängt von Deinem Betriebssystem, dessen Version und der Laune von irgendwelchen Leuten ab, die unentgeldlich das Repositorium pflegen. Hast Du eine alte Version, dann läufst Du in eine Sackgasse, weil bereits installiert.


    Fast alle Linux-Kommandos, die ich kenne, besitzen eine Hilfs-Option (meistens -h oder --help oder -?):

    Code
    1. linuxkommando -h


    Fast alle besitzen eine Manual-Seite

    Code
    1. man linuxkommando


    Da wird Dir die Bedeutung jeder Option erläutert. Eine der Optionen ist fast immer, wie man an die Version des Linux-Kommandos kommt. Also man ... eingeben und lesen.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited 2 times, last by Andreas ().