SD-Karte klonen/komplett Backup Image

  • Hallo,
    aus Sicherheitsgründen habe ich mir mittels zweier (Windows) Programme ein Backup meiner Raspberry Installation angelegt, beide Tools (Win32-Disk-Imager und USB-Image Tool) haben mir ein Image mit 8.010.72.064 Bytes erstellt.


    Jetzt habe ich mir exakt die gleiche Micro-SD Karte nochmal gekauft (Transcend 8GB Class 10), aber beide Tools melden, das dieses Image zu groß ist für diese (2.) SD-Karte !!


    Wahrscheinlich hat die zweite Karte paar Bytes/Sektoren weniger.


    Kann ich im laufenden Betrieb das Filesystem um 100MB verkleinen, um dann ein neues Image zu ziehen, welches auf jeden Fall auf andere 8GB Karten passt?
    Und muss die zweite Karte dann zur Aufnahme dieses Images dann im Vorfeld auch auf diese Größe "verkleinert" werden?


    Habe diese Anleitung gefunden, aber geht das auch einfacher ;-)


    lvreduce ...

  • Forumssuche kenne ich ...
    Aber es gibt da 122 Ergebnisse, unterschiedliche Ansätze über Scripts, über 10 Zeiler, über fdisk, über ...


    Wollte, bevor ich 22 Threads durchlese und teste (und evtl. mein funktionierendes Image dann zerstöre) nachfragen, welcher Ansatz oder Thread für diesen Fall am besten geeigent ist.
    Möchte ja nicht von 8GB auf 2GB reduzieren, sondern letztlich "nur" etwa 100MB verkleinern ...

  • Da wirst Du nicht drum herum kommen ...
    Du ziehst ein physikalisches Abbild der SD-Karte ... es spielt also keine Rolle, wie gross oder klein die Filesysteme darauf sind.


    //EDIT:
    Also reine Bequemlichkeit ... und jetzt frag' Dich mal, warum da so viele Threads erscheinen ... :fies:
    Im Prinzip könnte es uns hier egal sein, wir wissen wie es geht ... aber ihr wollt was wissen bzw. dann auch finden ... ist also jedesmal ein Eigentor ...


    cu,
    -ds-

  • Hallo topsurfer,


    jetzt mach doch Deinem Namen alle Ehre und suche Dir die für Dich passende Vorgehensweise heraus.


    Oder meinst Du, es setzt sich jetzt jemand hin, sucht etwas Passendes für Dich raus und schreibt Dir, wie er es machen würde oder gemacht hat?


    Dann hätten wir Morgen 123 Threads zu dem Thema - und der nächste fragt wieder nach.


    Wir müllen uns hier allmählich zu, wenn jeder seine aktuellen Probleme reinkippt - OHNE die Suche bemüht zu haben.


    Hast Du eine Ahnung, wie oft ich Fragen eingestellt habe? Ich schätze zwei oder maximal dreimal - wobei ich die Lösung dann jeweils selber gefunden habe...


    Beste Grüsse


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas ()

  • Hier mein erster Versuch, nicht erfolgreich ...
    http://www.forum-raspberrypi.d…egen?pid=115670#pid115670


    Werde dann dieses versuchen, dazu muss ich aber erst mal ein Linux in einer VM installieren, damit ich gpartd zur Verfügung habe (incl. der Gefahr, meine funktionstüchtiges OS durch das resize zu verlieren) ...:
    http://www.vdr-portal.de/board…er-raspberry-sd-karte-wie


    Oder hat evtl. doch jemand einen besseren Tipp/Link, wie ich zum Ziel kommen kann?
    Danke!

  • Hallo,
    Parameter -f wurde immer benutzt, auch habe ide die Karten vorher am PC neu formatiert (FAT32).


    Andere Karte (4GB), anderer Kartenleser; immer das gleiche, die gleiche Fehlermeldung!


    Gibt es doch nicht, warum funzt das bei dir/euch, und bei meinem Raspi nicht?
    Verzweifel, will doch nur ein Backup und mache nun schon 2 Tage damit rum ...

  • Hast du die Karte denn mal mit einem frischen Image bespielt und getestet?


    Ja, habe Noobs auf die "andere" 8GB kopiert und konnte ohne jedes Problem die Installation durchführen; an der Karte liegt es also nicht, der Raspi kann diese korrekt lesen ...

  • Könnte der Ansatz funktionieren?


    An einem anderen Linux-System mittels #gpartd die Partionen der SD-Card (um Bsp. 200MB) verkleinern,
    dann mit # dd if=/dev/SDCARD of=/tmp/SDimage.img count=<Wert aus fdisk> ein "Image-File" (?) erzeugen.
    Dieses "Image-File" dann mittels Windows-Tool (USB-Image-Tool) auf die 2. SD Karte schreiben

    Einmal editiert, zuletzt von topsurfer ()

  • Erfolg!
    Konnte den erstellten dump (siehe vorhergehenden Beitrag) mittels eines Windows-Tools (unter Linux hat der SD-Schreiber 6h geblinkt ohne fertig zu werden) auf eine andere SD-Karte schreiben (10 Minuten) und das System davon wieder booten.

    Einmal editiert, zuletzt von topsurfer ()

  • Hallo mex_


    Sofern es identische SD-Karten sind, oder das Ziel größer ist, als die Quelle, dann kannst Du auch Win32DiskImager nehmen, alles andere funktioniert dann nicht, da dieses Tool leider alle Sektoren der Karte sichert (ob belegt oder nicht).
    Hab ich aber auch alles in meiner Anleitung beschrieben. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von skyifx ()