Erster Eindruck: ESP8266 - WLAN-Modul mit rs232 Schnittstelle

  • Hi,


    ...
    So ist auch meine Erfahrung. Der ESP schaltet bis auf den timer alles ab und hat dann auch alles 'vergessen', da kommt man um den reset nicht herum. Will man das nicht, dann "tmr" statt "deepsleep" Funktion mit entsprechend höherem Stromverbrauch - denke ih mal.


    Es gibt neben DeepSleep noch zwei weiter Stromspar Modi: Light Sleep(0.5mA) und Modem Sleep(15mA). Schau dir mal <-das hier-> bzw. das hier an: ESPRESSIF ESP8266EX: A BEGINNER’S GUIDE (Seite 14 - 1.2.3. Power Consumption)


    Hab aber beides noch nicht getestet.


    ...
    Ohne durchgängigen Nachtbetrieb könnte es schon reichen.


    Naja, es kommt halt hauptsächlich darauf an wie oft der ESP aufwachen soll.
    Wenn ich z.B. einen Interval von nur einer halben Stunde festlege und mit diesem Rechner ausrechne wie lange der 500mA Akku dann hält sind das immerhin 83.93 Tage.
    Gerechnet hab ich mit den folgenden Werten:
    Batterie Kapazität: 500mA, Strom im Schlaf: 0.1mA , Strom Wach: 100mA, Wake-Ups/Stunde: 2, Wachzeit: 2000ms


    Die große Frage ist aber auch wie schnell das Solar Modul den Akku laden kann. Bzw. wie das dann konkret in meinem Garten bzw. wo ich das Platziere aussieht (Ausrichtung usw.).
    Ich hab mir das Carrier Board übrigends einfach mal bestellt. (Für 16€ bei dx - Versandkostenfreii)
    Um die ersten Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln ist dieses Board (zumindest für mich) sicher nicht schlecht. :)
    Akku(s) (750mA, 2A) hab ich zuhause, Aber bei der Solarzelle bin ich mir noch nicht sicher. Ich glaub ich hol mir 2 von diesen: Solarpanel 5V 250mA...


    ...
    Was dafür aber auch noch zu lösen wäre:
    Vin < 3V --> abschalten, andernfalls undefinierter Zustand mit hässlichen Effekten
    Vin > mind. 3V --> wieder einschalten, wofür zusätzliche Elektronik gebraucht wird


    Ich habe in diesem Zusammenhang schon öfters vom MAX8212 gelesen. http://datasheets.maximintegra…en/ds/MAX8211-MAX8212.pdf


    ...
    ... Apropos Laderegler, den ich oben von dem Schweizer Hersteller erwähnt hatte: 200,- € zzgl. Mwst. :-/ Vermutlich die Rolex unter den Ladereglern.:lol:


    Oha. In der Tat.:X :lol:



    Schöne Grüße

    DON'T PANIC!

    Edited once, last by joh.raspi ().

  • Mir läuft derzeit wahnsinnig die Zeit weg, um detailliert mit dem ESP weiterzumachen. :(
    Zwei Webserver auf jessie upgedated, dann auch noch ein Plattencrash mit fehlerbehaftetem backup, Intel Edison wartet auch noch, usw. Beim ESP hab' ich noch ein klares Lesedefizit, danke für die weiteren Links. Kann also paar Tage dauern, bis ich wissensmässig endlich auf halbwegs aktuellem Stand bin und in Ruhe weitermachen kann. ;)


    Deine Berechnungen für Solarzelle/Batterie sind theoretisch sicher richtig, aber wie ich oben schon geschrieben habe, in der Praxis sieht's dann ganz anders aus. Teile die Ergebnisse (Lade-/Laufzeiten) mal lieber durch 4, um langfristig auf der sicheren Seite zu sein. Vielleicht bin ich aber ja auch zu pessimistisch. ;)


    MAX8212 könnte auch attraktiv sein, aber interessant wird erstmal, wenn Deine Erfahrungen mit dem carrier board kommen - wird aber wohl noch einige wenige Wochen dauern.


    Ich hab mir mal für 2,50/Stck. noch zwei kleine ESP bestellt, da will ich kleine intelligente Fernbedienungen mit 2-3 buttons daraus machen. Schalter ein, ESP bootet, Eingabe und Schalter aus. Dürfte mit Akkus/Batterien recht lange halten. Das ist erstmal ein schnell zu bastelndes Projekt, denn die "Wetterstation" mit allem Drum und Dran ist doch eine grössere Baustelle, wenn es halbwegs perfekt sein soll.


    Bis dann, mmi.

  • Hallo zusammen,


    ich habe leider mangels Zeit wenig am ESP werkeln können.
    Jetzt sieht es etwas besser aus.
    Ich wollte mal nachfragen, ob jemand Fortschritte hinsichtlich des Betriebes mit Batterien gemacht hat (deep sleep,...)?

  • Hi Leute,


    Quote

    joh.raspi hat im Zusammenhang mit unserem Briefkastenprojekt seinerzeit einiges ausprobiert um den ESP(-01) in den stromsparenden Tiefschlaf zu schicken. Letztlich kam er zu dem Entschluss, dass das nicht möglich ist.


    Nicht ganz richtig. In den Tiefschlaf(DeepSleep) versetzen ist kein Problem, allerdings kommt es beim aufwachen immer wieder mal vor
    das der ESP beim booten hängen bleibt.
    Er gibt dann folgende Meldung (@74880 baud) aus:

    Quote

    Fatal exception (29):
    epc1=0x402228a8, epc2=0x00000000, epc3=0x00000000, excvaddr=0x00000042, depc=0x00000000


    Abhilfe schafft nur eine erneutes resetten.


    Das Problem besteht aber nur bei der NodeMCU Firmware Version 0.9.5.
    Dabei ist es auch völlig egal wie der ESP resettet wird. Ob über node.dsleep(), node.restart(), Reset über "reset pin" oder Reset über "CH_PD", immer das gleich.
    Das einzige was bei meinen Tests zuverlässig funktionert hat ist das wegnehmen der Stromversorgung.
    Im ESP Forum hat das einer "Zombie mode" genannt und auch einiges versucht: http://www.esp8266.com/viewtopic.php?f=18&t=1418


    Beim letzten 0.9.6er Release (0.9.6-dev_20150704) besteht dieses Problem nicht mehr dafür hab ich damit
    immer wieder Probleme mit dem hochladen/kompilieren/löschen von Lua Skripten gehabt. Aus irgendeinem Grund
    ging nach dem hochladen mehrerer Skripte immer wieder das Dateisystem kaputt und ich bekam bei jedem Versuch
    etwas mit den hochgeladenen Skripten zu tun eine Fehlermeldung (in etwa: "I/O - Read/Write Error").


    Am besten funktioniert die Firmware bzw. der (master) Build den ich mir über diese Webseite hab machen lassen: http://frightanic.com/nodemcu-custom-build/
    Damit habe ich keine der gennanten Probleme mehr.


    Das einzige das auch damit hin und wieder mal nicht klappt ist das versenden der HTTP Requests. Aber damit muss man wohl leben und falls nötig abfangen.
    Es ist als ob er(die Firmware) den Request einfach ignorieren würde. Versucht man den Request dann aber einfach ein paar Sekunden später noch einmal zu versenden klappt es dann komischerweise meistens.


    Wenn ihr etwas mit der NodeMCU Firmware machen wollt verwendet also am besten nicht einen der offiziellen Releases(https://github.com/nodemcu/nodemcu-firmware/releases) sondern baut sie euch selbst, bzw lasst sie bauen.


    Falls ihr andere Erfahrungen gemacht habt lasst es mich wissen. :)


    --
    Batteriebetrieb ist bis auf den erwähnten Bug (der soweit ich weiß auch nur bei der erwähnten NodeMCU Version besteht) eigentlich kein Problem. Man sollte aber unbedingt auf eine geregelte Stromversorgung achten denn der Stromverbrauch im DeepSleep ist sehr stark von der Betriebsspannung abhängig.


    Hier mal ein paar Messungen vom Verbrauch bei unterschiedlichen (zu hohen!) Betriebsspannungen: (Unmodifizierter ESP-01 im DeepSleep; Rote LED nicht entfernt)
    3.3V - 370µA
    3.6V - 465µA
    3.82V - 533µA
    3.95V - 663µA
    4.18V - 991µA
    5V - 3.26mA!


    Anschließend hab ich die rote onboard LED entfernt und nochmal bei 3.3V gemessen.
    Ergebnis: 32.2µA


    Hier noch zwei Messreihen die das besser zeigen (nicht von mir)


    Welche Batterie/Akku und Regler kombination am besten ist ist schwer zu sagen.
    ich konzentriere mich im Moment auf Lipo Akku + LDO.


    Die im Breakout-Board Thread vor einiger Zeit erwähnte Liste mit interessanten 500mA LDOs ist soweit fertig und kann hier bestaunt werden:
    https://ethercalc.org/7r7g0wlfp5


    Allerdings sind das noch (lange) nicht alle. Micrel und besonders Texas Instruments haben z.B. eine für mich undurchschaubar große Anzahl an womöglich geeigneten LDOs im Sortiment.
    Aber am besten verlagern wir das ganze wirklich in einen eigenen Thread...


    Joh

    DON'T PANIC!