Ambilight-Projekt für HDMI Quellen RaspberryPi+Raspbian+Hyperion_TV/Beamer

  • Ambilight für HDMI-Quellen



    Hallo Leute.


    Hier möchte ich Euch mein Ambilight-Projekt mit neustem Raspbian Image vom 18.04.2018, Hyperion und Fushicai Grabber vorstellen.
    Zum Einsatz kommt der Raspberry Pi 3 am TV als Ambilight Server und der Pi B als Client an meiner Beamerleinwand.

    Kernelversion des Images vom 18.04.2018: 4.14


    Aktuelle Kernel Version: 4.14.41+ #1113 Thu May 17



    ew8plavh.jpg




    "Eine Anleitung zur Softwareinstallation findet Ihr weiter unten im Thread..."



    (Oder das folgende vorgefertigte Image verwenden)





    Vorinformationen:


    In meinem Projekt sind immer zwei Raspberry Pi auf den Bildern zu sehen, einmal der Pi3 für das Ambilight am TV und
    der PiB für mein Ambilight an der Beamerleinwand.




    Inhalte des Threads:


    1. Vorgefertigtes Ambilight Raspbian Image
    2. WLAN Konfiguration (DHCP)
    3. Hardware - Aufbau Raspberry mit RemoteBoard, Strom und LED-Anschluss
    4. Anleitung Software-Installation (Raspbian Stretch Lite und Hyperion)
    5. Anleitung RemoteBoard
    6. Beamer Ambilight Projekt



    Hier mein fertiges Image: (Hyperion-Config muss Jeder für sein System anpassen).
    Erstellt mit dem Raspberry Pi2. (sollte mit dem neuen Pi3 B+ funktionieren)


    Ambilight Raspbian Image
    2env3hvk.gif
    Version vom 06.05.2018 (Hyperion-Image mit Raspbian (Stretch Lite) vom 18.04.2018.)


    Alle Informationen und aktuelle Anleitungen von Hyperion und HyperCon sind unter folgendem Link zu finden...


    -HYPERION WIKI-


    (Zum Erstellen der eigenen Config bitte die aktuelle Version von HyperCon V1.03.3 benutzen)



    Image Downloadlink: 407 MB . . . Download




    Image-Beschreibung:


    Ambilight Raspbian (Stretch Lite) Image: (passt auf eine 2GB SD-Card)


    - Raspbian (Stretch Lite) vom 18.04.2018 (mit Update auf Kernel 4.14.39-v7+ #1112)
    - SSH/SPI aktiviert
    - Hyperion installiert (Aktuelle Version V1.03.4 mit neuer Blackborder Erkennung, Json/Proto Forwarder, APA102 Unterstützung, Erweiterte Farbkurrekturen und neuen Effekten)
    - Vorinstallierte Muster-Config siehe Unten
    - WLAN und LAN - DHCP vorkonfiguriert
    - Safe Shutdown Switch Rocker Script installiert
    - RemotePi Board Script installiert (beim drücken der Taste am Board bzw. einer programmierten Fernbedienungstaste kommt kurz der Knight Rider Effekt, dann wird Hyperion beendet, LEDs schalten ab, danach fährt der Pi herunter)
    - Root Zugang eingerichtet (login: root ; password: ambi)
    - config.txt Eintrag "max_usb_current=1" für mehr USB-Power gesetzt



    Muster Config Datei des Images:




    WLAN Verbindung mit dem Image: (DHCP)


    Wer sich mit dem Raspberry über WLAN verbinden möchte, egal ob ein WLAN Adapter oder über den internen Adapter beim Pi3, muss seine WLAN Anmeldedaten hier eintragen.
    Dazu in Putty diesen Befehl benutzen. (LAN Verbindung erforderlich)


    Code
    1. sudo nano /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf


    Im sich darauf öffnenden Fenster kommt folgender Eintrag...


    Code
    1. network={
    2. ssid="DEIN-WLAN-NAME"
    3. psk="DEIN-WLAN-SCHLÜSSEL"
    4. }


    Dort in "..." WLAN-Namen und den WLAN-Schlüssel eingeben.
    Mit Strg + o dann ENTER, speichern.
    ...
    reboot


    Achtung, im WLAN-Betrieb wird eine andere IP-Adresse vergeben als über LAN.



    Zu meiner Hardware: * Momentane Hardware (Aufbau 2)


    - (NEU) Raspberry Pi 3 Model B http://www.pollin.de/shop/dt/O…spberry_Pi_3_Model_B.html
    - (NEU) RemotePi Board (für Raspberry Pi 3) http://www.msldigital.com/coll…s/remotepi-board-for-pi-3 
    - (NEU) Acrylic Case for RemotePi Board (Pi 3, Pi 2 und B+) http://www.msldigital.com/coll…-remotepi-board-plus-2015
    - Kühlkörper für Raspberry Pi 3 https://www.amazon.de/Kühlkörper-für-Raspberry-Aluminium-Performance/dp/B01CP4JRPW/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8


    - Raspberry Pi B 512 MB RAM http://www.pollin.de/shop/dt/M…Ou_ne3OgMYCFW3LtAodiVkAUg
    - RemotePi Board (für Raspberry Pi B) http://www.msldigital.com/coll…s/products/remotepi-board
    - Acrylic Case für RemotePi Board (für Pi B) http://www.msldigital.com/coll…-case-remotepi-board-2015


    - SanDisk Utra 8GB microSDHC class 10 Speicherkarte (für Pi B+/2/3) http://www.amazon.de/SanDisk-Speicherkarte-SD-Adapter-Frustfreie-Verpackung/dp/B00MWXUKDK/ref=pd_rhf_se_s_cp_5?ie=UTF8&dpID=41TnZPlwUVL&dpSrc=sims&preST=_SL500_SR135,135_&refRID=0X2GRNZEHP2QV02JP4Q3
    - SanDisk Ultra SDHC 8GB Class 10 Speicherkarte (für Pi B) https://www.amazon.de/SanDisk-Speicherkarte-Amazon-Frustfreie-Verpackung/dp/B00MWXUYJ0/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1475250039&sr=1-1&keywords=8 GB SD


    - LogiLink Audio und Video Grabber USB 2.0 (Fushicai USBTV007 Chip) VG0001A LogiLink Audio Video Grabber USB
    oder hier...http://www.insaneware.de/epage…61714203/Products/usbgrab


    - HDMI to CVBS/HDMI Auto Scaler (Converter und Splitter in einem Gerät) https://www.amazon.de/Splitter-Konverter-Analog-Composite-Stereo/dp/B01FREES9C/ref=sr_1_fkmr0_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1489924539&sr=1-1-fkmr0&keywords=HDMItocvbs auto scaler
    oder hier leider teuer...http://www.insaneware.de/epage…714203/Products/hdmi-cvbs
    - HDMI zu AV Converter https://www.amazon.de/Composite-Konverter-Wandler-Adapter-Converter/dp/B00LC4KWCO/ref=sr_1_cc_2?s=aps&ie=UTF8&qid=1475253567&sr=1-2-catcorr&keywords=hdmi2av


    - Netzteil 5v 18A (MEANWELL LRS-100-5) http://www.voelkner.de/product…100-5-90-W.html#tech-data


    - DC Einbaubuchse http://www.amazon.de/Wentronic-DC-Einbaubuchse-Stift-geschl-Elektronik/dp/B000L0XK38/ref=pd_sim_sbs_ce_10ie=UTF8&refRID=12CV057Y6D6VKDM5WQT1
    - EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter https://www.amazon.de/EDIMAX-EW-7811UN-Wireless-Adapter-IEEE802-11b/dp/B003MTTJOY/ref=sr_1_1?s=computers&ie=UTF8&qid=1475253439&sr=1-1&keywords=edimax wlan stick


    - Safe Shutdown Switch Rocker für Raspberry PI http://www.insaneware.de/epage…/61714203/Products/swrock
    - USB Winkeladapter 360 Grad schwenken Winkel Männlich weiblich Convertor
    - Cinch Kupplung Stecker-Stecker http://www.insaneware.de/epage…1714203/Products/cinchkup (Der von mir ist etwas lang, der hier wäre besser)
    - DC Y-ADAPTERKABEL 5,5/2,1 MM Voltcraft DC Y ADAPTERKABEL MM


    - 40x 20cm Male - Female jumper wire cable Kabel 40x 20cm Male Steckbrücken Drahtbrücken (optional, wers braucht)
    - 10x RGB SMD LED Stecker http://www.ebay.de/itm/10x-RGB-SMD-LED-Stecker-Verbinder-Connector-Adapter-4-Pol-Pin-Strip-Kabel-Leiste/161768512862?_trksid=p2047675.c100011.m1850&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3D39074%26meid%3D8dc4e3936bed4188b313906904f37331%26pid%3D100011%26rk%3D6%26rkt%3D18%26sd%3D261274025673
    - LED RGB Stripe L-Verbinder Eck Verbinder http://www.ebay.de/itm/4x-LED-…ung-4-polig-/261083670416




    HDMI to AV Converter


    Wer nicht so einen etwas teuren HDMI to CVBS/HDMI Auto Scaler benutzen möchte, der kann sich auch so einen kleinen HDMI2AV Converter besorgen.
    Da es immer wieder Probleme mit diesen Dingern gibt, wollte ich rein zur Information berichten mit Welchem es bei mir ohne Probleme funktioniert.


    In folgendem Thread kann man auch noch mal nachlesen, was für Unterschiede es bei den Convertern gibt und welche die Besseren sind.
    http://www.forum-raspberrypi.d…iert-wirklich-mit-loesung
    (Zu beachten ist, das man dafür aber noch einen HDMI-Splitter benötigt, da die Converter nur einen HDMI Eingang haben und man nicht das Bild zum TV durchschleifen kann)


    jrl7v223.jpg


    5cwdswri.jpg



    LogiLink Audio und Video Grabber USB 2.0 (Fushicai UTV007 Chip) VG0001A

    Code
    1. pi@raspberrypi ~ $ dmesg | grep -i video
    2. [ 0.204322] mailbox: Broadcom VideoCore Mailbox driver
    3. [ 1.481969] vc-cma: Videocore CMA driver
    4. [ 2.336815] vc-sm: Videocore shared memory driver
    5. [ 6.050658] Linux video capture interface: v2.00
    6. [ 7.793306] usbtv 1-1.3:1.0: Fushicai USBTV007 Audio-Video Grabber


    Hier der geöffnete Grabber, zu sehen ist sehr deutlich der UTV007 Chip.

    5h2go5rp.jpg

    Und da sieht man die Modellnummer, auf der Verpackung.


    m26upkcw.jpg


    Netzteile von Meanwell (LRS-100-5_5V/18A) damit macht man nichts falsch.


    tqlmcsi4.jpg


    Das waren die ersten Ergebnisse des Ambilight.


    cxos3cnf.jpg


    ops4l3yl.jpg


    d8dmzc3h.jpg


    Hier habe ich mal ein paar Videos gemacht.




    Aufbau 1:
    Inspiriert von Insanelight Version.
    Der Aufbau bleibt natürlich nicht so wie abgebildet mit Kabelbinder;)
    (Neue Version weiter unten)


    bbonmbb2.jpg


    cbqhayad.jpg


    f9h7yvpe.jpg


    y32z733m.jpg


    8eyt3zxa.jpg


    Zum herunterfahren und abschalten des Raspberry Pi kann man so einen Safe Shutdown Switch Rocker verbauen unter Verwendung dieses Scripts.

    g5pevish.jpg


    Für RaspBMC/Raspbian/Debian


    Installation vom Script:


    Code
    1. 1. sudo wget http://files.mausberrycircuits.com/setup.sh
    2. 2. sudo bash setup.sh
    3. 3. sudo reboot


    Vor dem anbringen am TV, die LEDs besser erst mal testen.


    pxsz4jcf.jpg


    Da ich ziemliche Probleme mit der gleichmäßigen Helligkeit der LEDs hatte und diese zum Ende zu immer dunkler worden, habe ich nun das Ende auch noch mit 5V Spannung versorgt. Der Unterschied ist deutlich zu sehen.
    Ein Großes Dankeschön an Tazz, der mir den Tip gab.


    Vorher:
    tm5esfai.jpg


    Nachher:
    zixbnujm.jpg


    WS-2801 LED Eckverbindung:


    Um die LED-Stripes in den Ecken zu verbinden, habe ich als erstes diese Stecker
    an jedes Ende der vier Streifen gelötet.


    9dqlq7az.jpg


    Zum verbinden der Ecken habe ich dann diese Eckverbinder benutzt.
    Diese habe ich zerlegt und nur das Innere verwendet, damit haben sie etwa die gleiche Dicke wie die LED Streifen.


    5hi46wzy.gif


    Das ganze sieht dann so aus.


    c3g2bytq.jpg


    08.09.2016
    Hier mal die Sache mit der Stromeinspeisung an den LEDs,
    Den Anfang und das Ende der LED Kette jeweils 5V und GND miteinander verlötet und das Kabel mit Stecker an den LED Startpunkt an 5V, CLOCK, DATA und GND gelötet.
    Sieht nicht besonders hübsch aus aber ich musste das erste LED Teilstück am Anfang erneuern, da Dieses defekt war. Hat ewig gedauert bis ich den Fehler gefunden hatte aber
    nun läuft alles wieder.


    3iuj57i4.jpg


    LED-Anschluss am Raspberry Pi:


    Für diesen Anschluss habe ich einfach 4 von solchen Jumper Kabeln in das Gehäuse eingeklebt und jeweils die 2 Kabel für 5V/GND an die DC Buchse mit angelötet und die anderen 2, Data/Clock auf den GPIO geklemmt.


    mmb7hdpl.jpg


    So wie hier beschrieben.


    pzy7v6fo.jpg


    4ufso8uq.png


    Das ist mein Verbindungskabel zwischen Raspberry und LEDs, gebastelt aus einem CAT7 Netzwerkkabel.


    ymtslkip.jpg


    Leider musste ich schon mehrere Chips auf dem LED Stripe nachlöten,
    die Verarbeitung ist echt mies.:no_sad:


    mzwzf6vu.jpg



    Aufbau 2:


    Ich habe nun angefangen meinen Pi B umzurüsten und ein RemotePi Board 2015 eingebaut. http://www.msldigital.com/coll…s/products/remotepi-board
    Damit ist es nun möglich, mit einer beliebigen Fernbedienung eine oder zwei Tasten anzulernen, um den Pi zu starten und herunterzufahren (LEDs werden vorher abgeschaltet).
    Die Installation des Scripts für das Remote Pi Board findet man unten gleich nach der Schritt für Schritt Anleitung.
    Edit: Nun auch den Raspberry Pi 2 mit einem Remote Pi Board Plus versehen. (Passt auch auf den Pi3)


    aildagfc.jpg


    Den USB Stomanschluss am RemotePi Board habe ich nicht verwendet, sondern 2 Kabel auf das Board gelötet, die wieder zu meiner eingebauten DC-Buchse führen.


    Pi B
    fjfjvvtl.jpg


    isbkef65.jpg


    Pi 2/3
    97fgf49c.jpg


    v9oa4cra.jpg


    Die DC-Buchse am Raspberry Pi B habe ich neben den beiden USB Anschlüssen eingebaut und beim Raspberry Pi 2/3 über die 3,5mm Buchse, beim Pi 2 gibt es nicht gerade viel Platz dafür.
    Dort sind auch gleich wieder die 2 Kabel für den Strom der LEDs mit angelötet.


    Pi B
    9c7mw7nz.jpg


    Pi 2/3
    b4dbxklq.jpg


    Für den Anschluss der LEDs bei dieser neueren Version habe ich von einer Platine so einen 4 poligen Stecker raus gelötet und ins Gehäuse vom Pi einen kleinen Schlitz gebohrt und noch etwas gefeilt bis es passte. Diesen dann eingeklebt. Zu sehen ist hier auch noch die Bohrung für die DC-Buchse.
    Beim Raspberry Pi B und Raspberry Pi 2/3 jeweils direkt über den HDMI-Ausgang.


    oep2wjdo.jpg


    vjlzz7j5.jpg


    6vwp37u7.jpg


    Update 10.07.2015

    So, alles nochmal neu verlötet und den LED Strip-Anschluss im Gehäuse angebracht.
    Diesmal nicht Oben, sondern direkt über den HDMI-Ausgang an der Seite.


    Pi B
    f73cu24z.jpg


    Pi 2/3
    3zbx5j4w.jpg


    Einbau Grabber in HDMI zu CVBS/HDMI Converter: Da mich der Grabber immer gestört hat und vor allem dieses AV-Kabel, mit dem langen Adapter zum Converter, habe ich gedacht, der muss weg. Da fiel mir der Lightberry Converter ein, der hat doch den Grabber intigriert. Also ran ans Werk.


    Als Erstes habe ich das Gehäuse vom Converter geöffnet und zwei Kabel an den AV-Ausgang angelötet.


    dj93anvo.jpg


    Dann diese beiden Kabel an die richtigen Pins am Grabber gelötet, dort wo vorher das original AV-Kabel usw. dran war.
    Wie man sieht habe ich den USB-Stecker am Grabber entfernt und direkt ein kurzes Stück USB-Kabel angelötet, was dann aus dem Gehäuse des Converters führt.
    Des weiteren habe ich noch ein Loch in den Deckel für die LED des Grabbers gebohrt.
    Den Grabber habe ich nicht befestigt, es klemmt nur ein Stück Schaumstoff drin, was ihn nach oben drückt.


    9ozzreqf.jpg


    Und so wird das Ganze nun bleiben.....denk ich mal :conf:


    9kwnetzp.jpg


    Habe nun noch Löcher ins Gehäuse gebohrt, direkt über dem Grabber.
    Das Lochbild ist von der originalen Grabberhülle. War mir dann doch zu unsicher wegen der Hitzeenwicklung.


    dch3jxkg.jpg


    Zum Ein und Ausschalten benutze ich jetzt diese kleine Fernbedienung,
    Man kann zwei Tasten einer Fernbedienung anlernen. Es funktioniert aber auch fast jede beliebige FB.


    afpscefh.jpg


    lat956zn.jpg


    3973red8.jpg


    Update 26.02.2017


    Es gibt eine Kleine Änderung, ich bin von den DC-Buchsen im Gehäuse nun endgültig weg.
    Ich benutzte ein 18A Netzteil für Alles, nur was nützt mir das Alles wenn die gewünschte Stromstärke nicht im Pi und bei den LEDs ankommt.
    Deswegen habe ich mich für die XT60 Stecker/Buchsen entschieden. Auch die Kabel im Pi, die vom XT60 kommen und ins RemoteBoard gehen habe ich verstärkt.
    Das soll jetzt erst mal provisorisch so bleiben, ist jetzt nicht besonders praktisch mit dem Langen Anschlussstück am Gehäuse aber die XT60 sitzen sehr fest ineinander.
    Falls es mal einen neuen Pi geben wird, dann werde ich mir noch was anderes einfallen lassen, evtl. auch gleich alles in ein Gehäuse einbauen.


    66syso3r.jpg


    Der Aufbau sieht jetzt so aus und ich habe nun die volle Leistung die ich benötige.
    Das Vierpolige Kabel zum Anschluss der LEDs ist hier nicht mit abgebildet, dieses habe ich nun auch ausgetauscht und ein CAT7 Netzwerkkabel dafür verwendet.


    an6ln6hq.jpg




    Anleitung für die Installation von Betriebssystem (Stretch Lite) und der Ambilightsoftware

    Hyperion

    -Alle aufgeführten Schritte sind oben im bereitgestellten Image schon gemacht-



    Schritt 1:
    Download des Raspbian (Stretch Lite) Images, oder wer möchte auch die Full.
    Download


    Schritt 2:
    Schreiben der Image Datei mittels "Win32DiskImager" auf die SD Card (mindestens 2GB bei Jessie Lite)


    agzll56n.jpg


    Schritt 2.1:
    Die SD-Card noch im Kartenleser lassen und eine Datei mit dem Namen ssh erstellen und ins root Verzeichnis der Speicherkarte kopieren.
    Leider wurde bei den neuen Images der SSH Zugriff von Haus aus deaktiviert, man kommt somit per Putty nicht auf den Raspberry.
    Durch diese Datei wird beim Erststart SSH aktiviert.


    9u2gnz29.jpg


    Schritt 2.2:
    Auch im root Verzeichnis der Speicherkarte ist die "config.txt" Datei zu finden, diese öffnet man mit einem Texteditor (z.B. Notepad++)
    und fügt diesen Eintrag hinzu...

    Code
    1. max_usb_current=1


    Damit wird die Stromstärke der USB Ports von 600mA auf 1200mA erhöht.


    sxgr6z8i.jpg


    Schritt 3:
    Die SD-Card in den Pi stecken und mit dem Tool "PuTTY" am PC eine Verbindung zum Pi herstellen. (Vorrausgesetzt der Pi befindet sich im Netzwerk)
    Die IP Adresse vom Pi muss in Putty eingetragen werden.


    Login: pi
    Password: raspberry


    2ylqkul2.jpg


    Im folgendem Fenster können wir gleich mal die Version von Jessie Lite auslesen mit...


    Code
    1. uname -a


    hznhttvx.jpg


    Schritt 4:
    Jetzt diesen Befehl eingeben und es öffnet sich das Configuration Tool von Raspbian.


    Code
    1. sudo raspi-config


    In diesem Fenster wählt man als Erstes den Punkt 7 (Advanced Options).


    a2kso9bq.jpg


    Dann den 1. Punkt (A1 Expand Filesystem) auswählen und bestätigen.
    Damit wird jetzt die volle Speicherkapazität der SD-Karte genutzt.


    6rqluoqg.jpg


    Im Hauptmenü den Punkt 4 (Localisation Options) für die Spach,- und Zeitzonen Einstellung überspringe ich mal, das wäre aber mein nächster Schritt.
    Wer möchte kann unter Punkt 5 (Interfacing Options) dann (P4 SPI) die SPI Schnittstelle aktivieren, muss aber nicht unbedingt aktiviert werden, denn das macht später das Hyperion Install-Script automatisch.
    Auch SSH muss nicht aktiviert werden, das wurde am Anfang schon erledigt.
    Wer seinen Raspberry übertakten möchte, wählt den Punkt 6 (Overclock)


    blfiva86.jpg


    Nun machen wir einen Reboot bzw. wenn man zuletzt die Overclocking - Einstellung vornimmt, wird man dazu aufgefordert.
    Ansonsten mit...


    Code
    1. sudo reboot


    Schritt 5:
    Wenn wir uns mit Putty am Pi wieder eingeloggt haben, kann man überprüfen ob SPI erfolgreich aktiviert wurde. Dazu geben wir diesen Befehl ein.
    (Nur wer SPI im letzten Schritt schon aktiviert hat, wenn nicht, kann man es nach der Hyperion Installation prüfen.)


    Code
    1. ls /dev


    Dann sollt die Ausgabe in etwa so aussehen. Wichtig ist das der Eintrag "spidev0.0" vorhanden ist, damit ist klar das SPI erfolgreich aktiviert wurde.
    Wichtig ist auch der Eintrag "video0", das wäre dann die Verbindung zum Grabber (Steht nur drin, wenn der Grabber am Pi angeschlossen ist)


    wds5vkvy.jpg


    Mit diesen beiden Befehlen kann man überprüfen, welches USB-Gerät bzw. was von unserem Interesse ist, welcher Grabber angeschlossen ist.
    Im 1. Bild wird die ID des Grabbers ausgegeben "ID 1b71:3002" und im 2. Bild sieht man nun auch noch mal genau, um welchen Grabber es sich handelt, also wie hier um den Fushicai USBTV007 Audio-Video Grabber.


    Code
    1. lsusb


    Code
    1. dmesg | grep -i Video


    hqqt2a7r.jpg


    tgxkl7la.jpg


    Schritt 6: (Achtung, ein Kernel Update ist nicht zwingend notwendig, es wird an der Funktionalität des Pi und des Ambilights nichts ändern. Das Raspbian Image ist sowieso sehr aktuell.
    Wer möchte, kann jetzt erst mal ein Raspbian und Kernel Update machen.
    Ich mache das immer mit diesen Befehlen. Bei der Aktualisierung zwischendurch mit [J] bestätigen.


    Code
    1. sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade


    Nach Update von Raspbian am besten neu starten...


    Code
    1. sudo reboot


    Bei Jessie Lite ist die Funktion eines Kernel Updates nicht vorhanden und muss nachinstalliert werden.
    Das macht man mit folgendem Befehl...


    Code
    1. sudo apt-get install rpi-update


    Jetzt kann man das Update durchführen mit...


    Code
    1. sudo rpi-update


    jetzt wieder neu starten...


    Code
    1. sudo reboot


    Wenn man sich nun wieder per Putty mit dem Pi verbindet und den Befehl "uname -a" eingibt, sieht man das sich die Kernelversion geändert hat.


    Code
    1. uname -a


    fuv9edls.jpg


    Schritt 7:
    Für die Konfiguration des Ambilight mit HyperCon oder dem Austausch der Hyperion Config-Datei per SSH Programm kann es manchmal sein, das man root Zugriff auf den Pi benötigt.
    Dieses ist mit folgenden Schritten zu ermöglichen. (Im fertigen Image ganz Oben ist dies bereits konfiguriert)


    Zunächst legen wir ein root - Passwort fest mit...
    In meinem fertigen Hyperion Image lautet das Passwort ambi.


    Code
    1. sudo passwd root


    5vuxknli.jpg


    Bei Wheezy wäre es das jetzt schon gewesen aber bei Jessie muss man sich immer erst normal mit pi und raspberry anmelden und dann zu root ummelden.
    Um das aber sofort zu ermöglichen muss folgendes gemacht werden.
    Als erstes zu root ummelden mit...
    Dabei das zuvor festgelegte Passwort eingeben.


    Code
    1. su root


    btwxtuye.jpg


    Dann öffnen man folgende Datei mit...


    Code
    1. nano /etc/ssh/sshd_config


    Im sich öffnenden Editor suchen wir die Zeile PermitRootLogin without-password und setzen eine # davor.


    gttcp2ct.jpg


    Jetzt abspeichern mit Strg + o und mit ENTER bestätigen.
    Dann mit Strg + x den Editor verlassen.


    Und zum Abschluss...


    Code
    1. /etc/init.d/ssh restart


    Nun kann man sich wenn nötig direkt per root anmelden ohne sich extra vorher als normaler user anzumelden.


    Schritt 8:
    Kommen wir zur Installation von Hyperion.
    Wer möchte kann das direkt händisch per Befehl in Putty erledigen oder wie jetzt meist üblich direkt im HyperCon Tool.


    Möglichkeit 1: (Putty)
    Ganz einfach diesen Befehl in Putty eingeben, fertig. (Wie oben schon erwähnt, wird hier SPI automatisch mit aktiviert)


    Code
    1. wget -nv -N https://raw.github.com/tvdzwan/hyperion/master/bin/install_hyperion.sh && chmod +x install_hyperion.sh
    2. sudo sh ./install_hyperion.sh


    Am Ende muss in Putty diese Meldung erscheinen und die Installation ist abgeschlossen.


    Code
    1. Hyperion Installation/Update finished!
    2. Please download the latest HyperCon version to benefit from new features!
    3. To create a config, follow the HyperCon Guide at our Wiki (EN/DE)!
    4. Wiki: wiki.hyperion-project.org Webpage: www.hyperion-project.org


    Möglichkeit 2: (HyperCon) Dieses ist von hier zu beziehen...HyperCon Download
    Man geht auf den Reiter SSH, wählt sein System (in diesem Fall "Alle Systeme(nicht OE/LE)"), trägt die IP vom Raspberry Pi ein, dann Benutzername und Passwort.
    Nun mit dem Button Connect die Verbindung zum Pi herstellen. Um Hyperion jetzt zu installieren, einfach auf den Button Inst./Akt.Hyperion klicken.


    s9dgt5ft.jpg


    Dabei öffnet sich das SSH Traffic Fenster. Das kann etwas dauern aber wenn dort folgende Meldung erscheint, ist die Installation abgeschlossen.
    Die selbe Prozedur macht man bei einer Aktualisierung von Hyperion. Man kann es über den Button Deinst. Hyperion auch deinstallieren.


    ucrf2xt6.jpg


    Um Hyperion in Betrieb zu nehmen, benötigt man noch eine Konfigurationsdatei (Hyperion.config.json), die jeder für sein System mit HyperCon anpassen und abspeichern muss.
    Diese muss dann in den Pfad /etc/hyperion auf den Pi kopiert werden. Entweder per SSH Tool (z.B. WinSCP) oder wieder direkt über HyperCon unter der Option
    SSH - Sende Konfiguration.
    Ist dies erledigt am besten das System neu starten.
    Nach dem Neustart kann man auch gleich mal überprüfen ob Hyperion läuft. Man kann dazu auch in HyperCon auf den Button Hole Log klicken.
    Somit hätten wir die Installation von Raspbian und Hyperion komplett.
    Die Ausgabe vom Status über Putty sollte etwa so aussehen...


    Code
    1. sudo service hyperion status


    4gkb7a3h.jpg



    Alle Schritte zur Erstellung einer Config Datei in HyperCon, bitte aus der Anleitung vom HYPERION WIKI entnehmen.


    Es ist dort alles detailliert beschrieben und bebildert.


    Viel Spaß :danke_ATDE:





    7e4ntddn.jpg


    ENDE



    -Zusatzinformationen-


    Wenn Ihr auch ein RemoteBoard an Eurem Raspberry verbaut habt, hier die Script-Installationsanleitung für Raspbian.
    Dieses Script befindet sich ebenfalls schon im vorgefertigten Image ganz am Anfang des Threads.
    Zusätzlich mit eingebaut die Abschaltung von Hyperion und die Anzeige eines Effektes beim herunterfahren des Pi.
    Der Effekt kann wahlweise natürlich geändert oder entfernt werden.


    Mit dem Remote Board besteht die Möglichkeit den Raspberry per Taster oder mit einer Fernbedienung zu starten oder herunter zu fahren.
    Ich benutze dafür zur Zeit die Grüne und die Rote Taste meiner BlueRay-Player Fernbedienung. Es wird fast jede Fernbedienung unterstützt.
    Um diese anzulernen einfache den Taster am RemoteBoard für 10 Sekunden gedrückt halten, bis Dieser anfängt zu blinken.
    Danach einfach die gewünschte Taste oder auch zwei auf der FB nacheinander kurz drücken, damit ist Sie angelernt.
    Bei zwei Tasten, jeweils für EIN- und AUSSCHALTEN, zuerst die gewünschte EIN-Taste dann die AUS-Taste drücken.


    RemotePi Board 2015 


    Installation:


    Diese Befehle nacheinander abarbeiten um das Script zu installieren.


    als Erstes das ausführen...


    Code
    1. cd /etc


    dann...


    Code
    1. sudo nano rc.local


    Vor der letzten Zeile "exit 0" das einfügen...und abspeichern


    Code
    1. (/etc/irswitch.sh)&


    jetzt diesen Befehl ausführen...


    Code
    1. sudo nano irswitch.sh


    dort dieses Script einfügen und speichern...



    und zum Schluss das eingeben...


    Code
    1. sudo chmod +x irswitch.sh
    2. sudo reboot


    _______________________________________________________________________________________________________________________________________________


    -BEAMER Leinwand Ambilight-

    Projekt



    Ich hatte mich vor einer Zeit dazu entschlossen, das Ambilightprojekt auch mal mit einem Beamer umzusetzen.
    Auch wenn immer wieder davon abgeraten wurde, musste ich es einfach mal testen.
    Da ich mir auch nicht ganz sicher war ob es eher ein Nachteil ist, habe ich das Ganze erst mal in der Größe von 75 Zoll gebaut.
    Größer benötige ich es in meinem Wohnzimmer sowieso nicht.
    Also habe ich mir erst mal eine Leinwand selbst gebaut. Keine Rahmenleinwand sondern mit einer PVC Platte.


    Diese PVC-Hart-Integralschaumplatte in einer Stärke von 10mm habe ich mit Alu Profilen auf der Rückseite stabilisiert und diese dienen dann auch zur LED-Befestigung.


    6phybag7.jpg


    Die Profile sind aus 30 x 30 mm Alu-Kastenprofile.
    Diese habe ich von der Vorderseite der Platte mit M5 Gewindeschrauben verschraubt.
    Das Außenmaß des Rahmens richtete sich auch nach der Anzahl und Länge der LED-Kette.
    Da hatte ich mich leider verrechnet, jedes LED Teilstück ist bei mir 27,5 mm und ich bin von 28 mm ausgegangen.
    Dadurch war mein Alu-Rahmen leider etwas zu Groß. Eigentlich sollten die LEDs genau bis zu den Ecken reichen.


    2d77bafr.jpg


    Dann habe ich die LEDs (APA102) mittig der Profile aufgeklebt und die Ecken mit Kabel verlötet.


    2trd8kca.jpg


    An der Ecke am LED Eingang habe ich ein Loch durch das Alu gebohrt, da der Raspberry hinter der Leinwand sitzen soll.


    7cs9aeo4.jpg


    Der Raspberry soll nur über WLAN kommunizieren und als Client dienen.
    Mit Enigmalight Plugin am GigablueQuad+ getestet und nun auch als Hyperion Client dank der Forwarder Funktion.


    k8jcxt3h.jpg


    Für die Vorderseite der Platte hab ich mir Leinwandtuch 1,80 m x 1,01 m bestellt.
    Von hier...
    https://www.leinwandbau.info/l…k8jsqagphu5ums8ca2h89iro5
    Dieses habe ich nur mit PVC-Fixierer aufgeklebt. Man könnte die Leinwand immer wieder abziehen.
    Zum Schluss noch die Maskierung mittels Velour Klebefolie aufgeklebt. Der schwarze Rand beträgt 30 mm.
    Man muss natürlich beachten und sich vorher genau ausrechnen, das die Projektionsfläche am Ende die richtige Größe hat.
    Habe dazu diesen Online-Rechner benutzt um die Größe zu errechnen...
    https://rechneronline.de/fernseher/


    2g5dqbi2.jpg


    66s5sob7.jpg


    bhcxybwo.jpg


    Zum Schluss noch das Netzteil hinten drauf.
    Es ist ein MEANWELL LRS-100-5, mit 30 mm Höhe ist es genau bündig mit dem ALU-Rahmen der Leinwand.
    Zum befestigen vom Pi und Netzteil habe ich selbstklebendes Klettband benutzt.


    39dk3tgu.jpg


    4iwhixa6.jpg


    Hier hatte ich noch einen Grabber im Einsatz.


    zsdrucz5.jpg


    Dann an die Wand montiert und es kann getestet werden.
    Als Beamer verwende ich den Epson EH-TW9200, die Zuspielung des Video-Signals erfolgt über Wireless HDMI (
    ATEN VE829)


    jx3zcmwc.jpg


    Ich hätte nicht gedacht, das es mit einem Beamer auch so gut funktioniert, man darf das Ambilight nicht zu sehr aufdrehen, mit der Helligkeit ein ganzes Stück runter.
    Dann kann man echt zufrieden damit sein.


    cpmpjkav.jpg


    65xmpbjx.png


    tpwa2xe9.jpg


    lvcdge6r.jpg


    hgljum48.jpg


    4yq4ycis.jpg


    Das Ambilight läuft nun als Client ohne Grabber und bekommt die Daten per WLAN von meinem Pi3 LibreElec Server,
    dank der neuen Forwarder Funktion in Hyperion. Somit geht auch nur ein Kabel zur Leinwand.


    jbsn726n.jpg


    An der Decke habe ich nun noch ein schwarzes Rollo montiert, was den Schwarzwert noch mal erheblich verbessert, obwohl der Epson von Haus aus schon einen super Schwarzwert hat.
    Das Rollo lässt sich knapp 2 Meter in Richtung Beamer ausziehen und wird an zwei Haken eingehängt.


    lpsm4x7x.jpg


    Nun musste noch eine günstige Soundbar her, die per Bluetooth mit dem Pi3 verbunden wird um den Sound beim Filme abspielen in Kodi zu empfangen. Ich kaufte mir die Samsung HW-J450 mit kabellosem Subwoofer und bin sehr zufrieden damit.




    Viel Spaß beim nachbauen...


    *

    *

    *

    *

    Thread Status

    Hyperion Image aktualisiert (06.05.18)

    Installationsanleitung ergänzt und an aktuelles Raspbian angepasst (16.04.17)Hardwareteil, Änderung Strombuchse am Pi (26.02.17)
    Beamer Leinwand Ambilight Projekt angefügt



    **letztes Update am**

    06.05.2018


    zwavazwd.png

  • Wow echt beeindruckend, das Ambilight funktioniert wirklich tadellos.
    Würdest du mir bei diesem Projekt helfen? Ich würde mir die selbe Hardware besorgen traue mich aber noch nicht an das coding ran..
    grüße

  • Hallo,
    klar kann ich Dir helfen und sicher viele Andere hier im Forum auch.
    Das ist alles nicht so schwer, man muss viel lesen, aber hier findest Du alles was Du brauchst.
    Tadellos noch nicht so ganz, muss schon noch etwas Zeit investieren um z.B. die Farben besser abzugleichen. Aber im Großen und Ganzen bin ich schon zufrieden.
    Auf alle Fälle kann man auch Nerven lassen bei der ganzen Sache. Aber der Anreiz ist immer da, um das Ganze endlich fertig zu stellen und auch immer wieder zu verbessern.


    Gruß

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch :)


    So nun die Frage :D. Grabbt das gute Stück ALLES was auf dem TV ausgegeben wird? Oder "nur" das Bild vom Raspberry?

    Aequat omnes cinis. Impares nascimur, pares morimur! - Asche macht alle gleich! Ungleich werden wir geboren, gleich sterben wir! (Seneca)

  • Das heißt theoretisch wäre es auch Möglich eine Konsole aufzunehmen? Hast du da schonmal rumgetestet ab wievielen Bildern pro Sekunde der Pi da an seine Grenzen stößt?

    Aequat omnes cinis. Impares nascimur, pares morimur! - Asche macht alle gleich! Ungleich werden wir geboren, gleich sterben wir! (Seneca)

  • Klar funktioniert auch eine Konsole, haben hier auch einige Leute, so wie ich immer wieder mal lese.
    Ich glaube nicht das es da Probleme gibt mit den Bildern pro Sekunde, der Pi bekommt ja vom HDMI 2 AV Converter nur ein PAL Signal mit einer Auflösung von 720x576.
    Und dann wird das Bild noch mal vom internen Grabber verkleinert, wo er dann noch weniger Auslastung hat.




  • Ok. Zunächst wegenden LED Streifen, ich bin in dem Bereich selbstständig kann mir die also selber direkt vom hersteller besorgen und hoffe auch auf bessere qualität.
    Wie viele leds hattest du pro meter ? Kann ich da auch mehr nehmen oder muss das genau die menge sein ?!
    - Menge die du hast habe ich gefunden, aber da bleiben ja dennoch fragen offen)
    Ich finde die Fotos schon ganz beeindruckend beziehend auf die Farbe die du noch besser abgleichen willst. Ich habe einen LG 50 zoll, das modell spielt keine Rolle, nur die Größe oder ? je nach größe muss das pi ja wissen wie lang die streifen sind oder misst er das durch den leitungswiderstand ?!


    Ich habe den Raspberry PI + , den nutze ich aber eh schon also werde ich mir den selben holen den du nutzt, der pi + hat nämlich nur hdmi und kein video output, das wird ja offenbar benötigt.


    grüße
    [hr]


    Hi sigi28,
    Wo hast du die tollen Eckverbindungen gekauft.
    Die will ich auch haben. :bravo2:



    Witzigerweise biete ich diese sogar an :p Bei Interesse bitte eine PN ich will hier keine Werbung machen sonst gibt es noch Ärger. -- EDIT _ Ich habe gesehen ein Ebay link ist vorhanden, dann nehme ich das Zurück dann kann natürlich jeder da kaufen :p ich habe die Verbinder auch noch in Flach aber mit kleiner Silikonummantelung.

  • Ja genau, meine sind die WS-2801 LEDs mit 32 LEDs pro Meter. Die Menge der LEDs richtet sich nach dem Typ der LEDs, die Du kaufst.
    Bei den WS-2801 sind es eben 32 pro Meter.
    Und zum Beispiel bei den LPD8806 sind es 48 LEDs pro Meter.
    Du musst nur darauf achten welche LED Streifen von Hyperion unterstützt werden. Das sind die zwei am meisten benutzten Typen.
    Ich rate Dir aber zu den LPD8806, eben wegen der größeren Anzahl der LEDs.
    Die Größe des Tvs spielt keine Rolle, du musst nur die gesamte Länge messen und dann die Streifen so bestellen (bzw. paar Zentimeter mehr)
    Die Gesamtlänge, die man am Stück bestellen kann, beträgt 5m.
    Dann musst Du Dir die 4 Seiten selber passend zuschneiden, die LPD8806 sind z.B. aller 41mm trennbar.
    Und dann gibst Du im Config-Programm von Hyperion, Deinen LED-Typ an und kannst Deine Menge Der LEDs für horizontal und vertikal einstellen.
    Und dann passt das auch.


    Du kannst den Pi+ nehmen, den Video Ausgang benötigt man nicht.
    Das Video Signal geht in den Grabber und der hängt am USB. Und der Pi wertet dann alles aus.
    Beim Pi+ ist es halt so, das man ein aktuelles Raspbian nehmen muss.
    Weil sonst z.B. die USB Anschlüsse oder der LAN Port nicht richtig funktioniert, wegen der Treiber.
    Aber mit einem aktuellen Raspbian funktionierte widerum das Ambilight nicht richtig, bzw. gabs dann Probleme mit dem Grabber.
    Deshalb auch mein Bericht hier, weil es jetzt auf einmal mit dem neuen Raspbian und Fushicai USBTV007 Grabber funktioniert. Von mir aber nur auf dem Pi B getestet.


    Nur müsste es mal jemand mit dem Pi+ testen.


    Kannst Du mal ein Bild reinstellen, von den Eckverbindern mit Silikonumantelung?

  • Hi, OKay ich hatte nun schon die mit 32 bestellt, versuche es aber noch zu ändern. Ich habe 11usd/m bezahlt... 5m rolle, exakt. Das mit dem verbinden usw mache ich täglich aus berufsgründen alles kein Problem, also mit der led technikm bin ich seit 10 jahren bewandert, aber mit dem Pi halt nicht.. das macht mir etwas sorgen.. der converter ist bei amazon ausverkauft, gibt es eine alternative?


    Du kannst den Pi+ nehmen, den Video Ausgang benötigt man nicht. - perfekt, ich benutze den pi+ ja eh für was anderes, also nehme ich doch das günstigste an hardware...


    Ich mein ich könnte es auf dem Pi+ testen. würde mir aber den Pi B dennoch kaufen... der war doch günstigrer, oder irre ich mich da nun xD


    Eckverbinder. http://www.led-profi.eu/RGB-Eck-Verbinder


    DANKE für deine Hilfe und Antworten...
    Ich werde mir dann nun die Hardware step by step kaufen. Muss ich auf irgendwas ahcten an kabelllängen oder so wenn ich das anders aufbaue als du ?! ne oder, du hast ja nen kabelbinder"koffer" gebaut :P portable :)



    ------------
    Update: Leider wurden die 32er Strips schon versendet, d.h. ich werde dan damit arbeiten.

  • Zu Deiner ersten Frage, wegen dem Converter. Den zu bekommen ist wirklich nicht einfach. Ich habe meinen von Insaneware. http://www.insaneware.de/epage…Shops/61714203/Categories
    Aber nur auf Anfage, den verkaufen die eigentlich nur in Ihrer Kompakt-Version. Diese Kompaktversion findest Du aber nur hier, https://de-de.facebook.com/pages/Insaneware/480792175276072
    Diese hab ich im Prizip nachgebaut.
    Du hättest eigentlich auch gleich da alles komplett bestellen können.


    Kabelbinder"koffer" klingt Gut:)
    Das bleibt aber auch nicht so, baue eh alles noch mal anders auf.


    Danke für den Link mit den Eck-Verbindern!

  • hallo,


    raspberry b+
    fushicai
    raspbian
    =


    :) läuft, musste nur hyperion installieren der hat selbst alles erkannt (dev/video0)


    und stk1160 funktioniert genauso gut (hab zwar frame to small error bekommen, aber nichts neues)


    screenshot:


    lasset die grabber kaufen


    :D


    jetzt erstmal ins kino in die sneak :D später teste ich das zusammenspiel mit dem grabben etc :))))

  • Hi Sigi, also bekommen ist nicht das ding halt aus china dann... ich kaufe es mir dann mal... Insane hat genau das preodukt was ich gerne am ende auch verkaufen würde, ich denke das kann ich mir abschminken oder ? - oder benutzen wir nichts von deren codes usw. ?!


    grüße
    marvin

  • Moin,


    danke nochmal an sigi28 für die bisherige hilfe (anderer Threat)!
    Ein paar fragen habe ich noch.
    Wo werden die Screenshots gespeichert (um den schwarzen rand zu prüfen).
    Ich glaub ich steh nur auf dem schlauch, aber wie bring ich hyperion noch bei, dass er am Grabber lauschen soll und mit den Daten das Ambilight steuert?
    Bisher kann ich es nur über die Hyperion app regeln