Signal der Telefonleitung hausintern verstärken

  • Hi Leute,


    ich hab schonmal bei Google gesucht aber so richtig fündig bin ich nicht geworden.
    Folgendes Problem:


    DSL Anschluss: bis zu 16k von Privatem Anbieter, der in unserer Region ausgebaut hat.
    Der Telefonanschluss liegt im Flur, da kann und will ich aus Kabeltechnischen Gründen den Router nicht platzieren.
    Unser Vermieter hat die Telefonleitung durch weitere Räume gezogen. Im nächsten Raum habe ich den router angeklemmt. Durch die längere Leitung UND die zusätzlichen Verbindungen wird mein Telefonsignal aber ordentlich gedämpft. Dadurch kommen dann nur ca. 12k DSL an.


    Kennt ihr einen Weg, wie ich das Telefonsignaol im flur abgreifen, verstärken und in die Hausleitung wieder einspeisen kann? Gibt es da Geräte für, die einem auch nicht gleich unsummen kosten?
    Andererseits ... wenn es sowas gäbe, würde es sicher überall eingesetzt werden oder? :D

  • Hast du die Dämpfung mal gemessen?
    Denn das klingt schon nach recht viel, und das würde dann eher auf ein mieses Kabel schließen. Würde also Abhilfe schaffen, wenn du einfach ein besseres und vielleicht auch besser isoliertes Kabel verlegst.


    Andererseits das nur 12K "ankommen" muss auch nicht unbedingt bei dir liegen.
    Alle Anbieter geben ihre Geschwindigkeiten als maximal erreichbare Geschwindigkeit, niemals (!!!) als garantierte an. Und eigentlich ist man so gut wie immer unter diesem theoretischen Maximum (außer man wohnt irgendwo im tiefen Wald und ist der einzige der an einem Verteiler hängt... was wohl nicht vor kommt).

  • Dämpfung müsste ich mal im Router nachschauen, wenn ich daheim bin.
    Ich weiss, dass bei der Geschwindigkeit, die der Router mit dem DSLAM aushandelt, wesentlich mehr geht, wenn der Router im Flur angeschlossen ist, das bringt mir aber leider nichts, wegen dem Kabelproblem für das Netzwerk.
    Das habe ich damals alles eingehend getestet, wie wir das alles bei uns eingerichtet haben.


    Ein neues und besseres Kabel zwischen den beiden Dosen ziehen wird warschienlich nichts. Ich hab keine Leerrohre gesehen. ist sicher alles schön vergipst. Der Vermieter hat viel gespaart beim Hausbau ^^


    EDIT:


    So ich hab die Dämpfung mal nachgesehen:
    Signal-Rausch-Abstand:
    - Upstream: 16dB
    - Downstream: 9dB


    Leitungsdämpfung:
    - Upstream: 16dB
    - Downstream: 12dB


    Signaldämpfung:
    - Upstream: 8dB
    - Downstream: 21dB

    Edited once, last by DerMega ().

  • Quote

    Unser Vermieter hat die Telefonleitung durch weitere Räume gezogen. Im nächsten Raum habe ich den router angeklemmt. Durch die längere Leitung UND die zusätzlichen Verbindungen wird mein Telefonsignal aber ordentlich gedämpft. Dadurch kommen dann nur ca. 12k DSL an.


    Verstärken kann Du vergessen. Auch bessere Kabel schließe ich aus, das die etwas bringen. Bei 2-3 Km Kabel zu dir machen die restlichen 20 Meter auch keinen Unterschied mehr.


    Was ich vermute sind eher schlechte Übergänge in den TAE-Dosen. Also alle Dosen die dazwischen liegen "raus". => In der TAE Dose: Wenn die Drähte eines Kabel bei 1+2 reingehen und bei einem anderen Kabel bei 5+6 raus gehen. 1 auf 5 und und 2 auf 6 direkt verschalten.

  • OK, danke für den Tipp.
    Da muss ich nochmal nachschauen, ich glaube ich habe das schonmal gemacht aber glaube ist ja nicht wissen!
    Melde mich nochmal, wenn ich alles nachgesehen habe. Schatzi hat Grippe, da ist im Moment nicht so viel Zeit vorhanden.

  • Ähnliches Problem hatte ich auch und habe die TAE-Dose (Telekom mit Abschlusswiderstand) weggelassen und die Leitung direkt mit dem Router verbunden (Klingeldraht auf Patchfeld -> per Cat6 in den Wohnbereich -> RJ45 an den Router).


    Hat bei mir fast eine Verdopplung der Bandbreite bewirkt.

  • Diese sinnlosen hausinternen Verbindungen dämpfen echt irre. Was irrelevant bei nem Telefon ist, macht bei der Digitaltechnik echt viel aus.
    Ich werde mal schaun, was sich dahingehend nochmal optimieren lässt.
    Vielen Dank für die Anregungen.