Umzug von 8 GB auf 16 GB - wie?

  • Das tolle an den meisten Linux-Tools ist ihre hohe Portabilität :fies:


    http://www.raspberry-projects.…lities/disk-tools/gparted

    • Coder. Meistens Python ^^, gerne JavaScript :), gezwungenermaßen C# :|. +3 weitere, vernachlässigbar :S
    • Helligkeitssteuerung für das offizielle 7" Touch LCD: rpi-backlight
    • Erledigte Beiträge bitte als erledigt markieren. Beiträge, die dir gefallen mit einem Like bewerten! :thumbup:

  • Jedes Partitionshilfsprogramm der verschiedenen Hersteller kann etwas, was das andere nicht kann. Alle können aber die Partitionsgrenzen ausdehnen/verändern.

    Die "Extended Partition" ist keine Partition, in die ein Filesystem erstellt werden kann, sondern eine Art Platzhalter für den Festplattenbereich, (Von Begin-Sektor bis End-Sektor) in den (über 4 primäre Partitionen hinaus) weitere (logische=virtuelle) Partitionen erstellt werden können.


    Wird ein 16 GB Device mit dd o.Ä. auf ein 32 GB Devce geklont, wird die Partitiontabelle 1:1 übernommen. Die Sektorgrenze der extended Partition (NOOBS Nr.2) beginnt hinter der bootbaren FAT32 Partition (NOOBS Nr1) und endet weiterhin bei 16 GB der ursprünflichen Karte.

    Erst wenn der letzte Sektor der extended Oartition auf den 32 GB Ende Bereich ausgedehnt wird, kann die root-Partition (NOOBS Nr.7) danach auch ausgedehnt (und danach das EXT4 Filesystem vergrössert) werden.


    Bleibt das Ende der extended Partition bei 16 GB, kann der weitere neue Speicherbereich von weiteren 16 GB noch immer mit primären Partitionen belegt werden, bis die Anzahl von 3 primären Partitionen (neben der extended) erreicht wird.



    Servus !

  • Es hat funktioniert! Wer auf auf eine größere SD-Karte umziehen möchte sollte GParted Live on USB benutzen, ist extrem simpel und schnell. Läuft/bootet, wie gesagt, bisher nicht auf Arm-Architekturen (Raspberry) sondern nur auf x86 (herkömlicher PC) Systemen.


    Man muss erst die allgemeine extended-Partition sdd2 [(bei mir in hellblau dargestellt]) vergrößern bevor man die ext4-Partition vergößern kann, dann nur noch auf "Apply" klicken und der Vorgang wird ausgeführt.


    Wichtig ist das man sein X86-PC-System von UEFI auf Bios umstellt, sonst wird der USB-Stick nicht starten. Bei mir hat z.b. der Card-Reader nicht unter funktioniert; praktisch wäre es wenn man zwei USB-(micro)SD-Karten-Adapter besitzt.


    Das ist die wohl die derzeit beste Methode, wenn man Noobs verwendet.

    Raspberry Pi 3
    Raspian GNU/Linux 8.0 (Jessie)
    Kernel: 4.9.35-v7*

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Turrican2k ()