Raspberry anrufen, dann automatisch verbinden

  • Hallo allezusammen,


    ich würde gerne meinen Raspberry dazu benutzen einen Remote Zugang zu erstellen.
    Der Trick wäre aber das der RPI an einem UMTS Stick angeschlossen ist und nur wenn ich die Handynummer anrufe er dann eine Inet Verbindung erstellt und mir dann per SMS z.b. die Ip Addresse mitteilt damit ich per SSH drauf komme
    Ist sowas möglich?



    Gruß Wurzelsepp

  • das wird daran scheitern, das bei UMTS der Provider ein NAT durchführt und du dir die IP-Adresse mit weiteren Nutzern teilen musst, daher funktioniert der Zugriff problemlos nur in die Richtung RASPI->INTERNET aber nicht INTERNET->RASPI. Was ich in einem solchen Fall gemacht habe ist, vom RASPI aus aktiv ein VPN aufgebaut, danach ist der Zugang von aussen dann möglich


    Viel Spass beim Experimentieren


    tanatan

  • Warum nutzt Du nicht einen DynDNS Anbieter wie z.B NO-IP, damit Du Dich immer mit demselben Namen "meinraspi.no-ip.biz" per Portweiterleitung über Deinen DSL/Kabelmodem-Router auf Deinen Raspi per SSH verbinden kannst?


    Stichworte für die SuFu:
    NO-IP Portweiterleitung

  • Such mal ein wenig hier im Forum.
    Auf SMS oder Whatsapp / Messenger Nachrichten reagieren gab es schon zig Themen.
    Damit kannst du dann auch ein Script starten welches wvdial startet und anschiessend einen VPN Tunnel aufbaut,


    Einwählen auf den PI via VPN ist nur möglich wenn dein SIM Provider kein CGN macht.
    Das gibt es auch, kostet jedoch ein wenig mehr als die gute, alte "Aldi" Karte ;)

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

    Edited once, last by Der_Imperator ().

  • Moin,


    dein Vorhaben ist mit allen mir bekannten UMTS-Anbietern mittels VPN Verbindung ( Pi=Client, PC oder Router oder VPN-Löhnaccount = Server) möglich.
    Selbst mit den kostenlosen SIM´s von netzclub oder Simyo oder kostengünstigen mit Volumenflats realisierbar.
    Von der Aktivierung durch Anruf würde ich absehen und dieses per SMS und Password/Befehlssequenz umsetzen.


    An Software/Konfiguration benötigt der Pi lediglich ppp, den VPN-Client z.B. ike oder vpnc oder openvpn und z. B. smstools zur Steuerung.


    Bye


    Jürgen

  • Also nur damit ich es richtig verstehe:


    Ich kann den PI mit einem UMTS Stick bestücken, Sim-Karte rein (t-online).
    Hinterm PI steht ein "PC-A" mit VNC beide sind mit einem Switch verbunden.


    Und wenn ich eine SMS an die Handynummer verschicke baut der PI einen VPN Tunnel zu mir "PC-B" auf, der in einem anderen Netz ist / andere Standort?


    Gruß Wurzelsepp

  • Da du vor hast das übers Internet zu machen ist der Standort deines PCs unwichtig. Was aber nicht unwichtig ist wäre wie dieser ins Internet eingebunden ist, denn auch hier gilt der selbe Grund wie mit UMTS: Hat PC_B keine Möglichkeit NAT zu nutzen, sei es wegen UMTS, DS-Lite oder gar Firmen-Netzwerk, kann niemand übers Internet eine Verbindung zu PC_B herstellen.


    Das gleiche Problem hat ja bereits der PI mit UMTS: Da er keine eigene öffentliche Internet-IP kriegt und man auch keine Portweiterleitung o.ä. einrichten kann, ist niemand in der Lage eine Verbindung ZUM Pi herzustellen.


    Wenn also PC_B ebenfalls derart beschränkt ist, muss das ganze über einen unbeschränkten 3. Rechner ablaufen, beispielsweise ein Virtual-Private-Server (vps).


    Den PI kannst du problemlos via SMS oder EMail steuern bzw Befehle geben. Siehe dazu: FAQ --> Nützliche Links / Linksammlung --> Server/PI Steuerung via SMS