Alarm >100dB

  • Hallo liebes Forum,


    dies ist mein erster Beitrag als angemeldeter Benutzer. Ich habe mit dem RPi B+ ein System erschaffen, womit ich unter bestimmten Voraussetzungen einen Piep produzieren möchte. Testweise nutze ich dazu einen herkömmlichen PC-Speaker, der auf der äußeren GPIO-Reihe mit dem 3. und 6. Pin verbunden ist. Das funktioniert soweit.


    Leider sind diese Speaker relativ leise. Die geplante Alltagsumgebung ist ein Auto mit mindestens normaler Radiolautstärke. Insofern bräuchte ich etwas lauteres, am besten etwa 100 dB.


    Das lauteste, was ich mit Printanschluss gefunden habe, sind 85 dB bei 5V:
    http://www.conrad.de/ce/de/pro…alt-1-St?ref=searchDetail


    Das ist wie gesagt zu leise.


    Dann habe ich etwas mit 96 dB gefunden (und 5V), allerdings kann ich das nicht direkt an die GPIOs anschließen, oder?: http://www.conrad.de/ce/de/pro…alt-1-St?ref=searchDetail (geliefert wurde das Teil ohne direkte Anschlussmöglichkeit, es endet mit 2 Metallkäbelchen (Litzen))


    Lauter waren dann vor allem noch zwei Varianten:
    1. http://www.conrad.de/ce/de/pro…alt-1-St?ref=searchDetail


    2. http://www.conrad.de/ce/de/pro…alt-1-St?ref=searchDetail


    Ich bin absoluter Laie, was Elektronik angeht. Ich würde gerne ganz ausführlich erklärt bekommen, ob und wie ich die o.g. Dinge möglichst direkt an den GPIO anschließen kann. Am besten mit Verlinkung der Bauteile, Geld spielt eine untergeordnete Rolle. Optimalerweise sind die tonproduzierenden Teile in einem 0815-Gehäuse unterzubringen.


    Ich habe mittels Google bereits dieses Forum, aber auch viele andere Quellen, durchsucht. Viele Stunden haben zu keinem guten Ergebnis geführt. Es scheitert entweder an der Lautstärke (in normaler Lautstärke funktioniert es ja) oder an für mich zu abstrakten Beschreibungen ("Widerstand", "Transistor" zwischenschalten).


    Ich wäre sehr froh, wenn mir jemand bei diesem Problem helfen könnte. Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo Sehttam,


    herzlich Willkommen in unserem Forum.


    Unabhängig davon, dass nicht ganz klar geworden ist, was Du vorhast, bin ich mir sicher, dass Du Dir keine Vorstellung darüber machst, wie LAUT 100 dB sind.


    Dies entspricht einem Presslufthammer in 1 m Entfernung. Nicht umsonst sind die Anwender von Presslufthammern verpflichtet, bei der Benutzung einen Gehörschutz zu tragen.


    Deswegen bin ich mir auch ziemlich sicher, dass Du mit den 100 dB um einiges über das Ziel hinausschießt.


    Jeder, der von jetzt auf gleich einer Signalquelle in dieser Lautstärke ausgesetzt ist, wird sich extrem erschrecken. Ist das Dein Ziel?



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • [...] dass Du Dir keine Vorstellung darüber machst, wie LAUT 100 dB sind.


    Naja, DB sind ja auch kein Maß für die Lautheit ;)
    Wenn man sich zudem die Ruhehörschwelle des menschlichen Gehörs ansieht, sieht man, dass der verlinkte Summer mit einem Pegel von 85dB recht nah an der Frequenz liegt, bei der unser Ohr maximal empfindlich ist.
    Was auch wichtig ist, ist die Länge des Pieps, da sie unmittelbar Einfluss auf die wahrgenommene Lautstärke hat. Aber das sind nur einige Aspekte, die man bei dieser Einsatzart beachten sollte.

  • Hallo Andreas,


    danke für deine Antwort.


    In der Tat weiß ich nicht genau, wie laut 100 dB sind. Ich weiß aber, dass im Auto - und es handelt sich nicht um einen Trabbi - eine gewisse Geräuschkulisse herrscht. Und wenn dann noch das Radio auf mittlerer Lautstärke läuft, dann braucht es mit Sicherheit mehr als 85 dB. Möglicherweise reichen auch um die 90-95 dB, das kann sein.


    Erschrecken soll man sich nicht wirklich, aber man soll es deutlich (als WARNUNG!) erkennen. Es ist nur für den Eigenbedarf gedacht und soll auf keinen Fall "als blinder Passagier" mitfahren und etwaige Unfälle provozieren.


    Ein Szenario ist zum Beispiel die kameragestützte Geschwindigkeitserkennung (Schilder) kombiniert mit einem GPS-Modul. So kann dem Fahrer signalisiert werden, falls er einen festgelegten Bereich (z.B. 20 km/h = noch Verwarngeldbereich) überschreitet.

  • Ich freue mich über die rege Beteiligung an diesem spannenden Thema, das hätte ich in dem Ausmaß nicht erwartet. Konstruktive Hinweise würden mir am meisten weiterhelfen. :thumbs1:

  • Hallo sehttam,


    ich habe hier 2 gewöhnliche Buzzer als Wecker im Einsatz (Gibts in jedem Elektronikgeschäft für 2€).
    Wenn der Lärm mich aus dem Schlaf reißt kannst du dir sicher sein, dass du das im Auto wahrnehmen wirst. Den Alarm hört man auch aus Nebenräumen.


    Der Trick bei den Teilen ist, diese auf festem Untergrund ordentlich zu fixieren, z.B mit einer Schraube.
    Das erhöht die Lautstärke enorm.


    Hab dir mal ein kleines Demovideo erstellt: Klick
    Der Buzzer im Vordergrund wechselt sich mit dem kleinen Buzzer auf der Platine ab. Sehr effektiv und nervtötend.


    Angeschlossen sind beide Buzzer direkt an den GPIO's, ohne Vorwiderstand oder sonstigen Bauteilen.

  • Moin,


    will ja nix sagen aber manchmal hab ich den Eindruck, dass die Irren dieser Welt nicht aussterben.....
    Du willst also mit 100 dB den Fahrer warnen aber erschrecken soll er sich natürlich nicht?


    Quote

    Möglicherweise reichen auch um die 90-95 dB


    :wallbash::wallbash::wallbash:


    Mich würde interessieren was die Rennleitung zu solch einem Konstrukt sagen wird

    Programmierer und Bastler mit der Lizenz zum Löten...........

    Edited once, last by faloraspi ().

  • Hallo Julian,


    danke für deinen konstruktiven Beitrag.
    Hast du im Kopf oder schriftlich hinterlegt, wieviel dB die Buzzer erzeugen? Der größere eckige ist lauter, stimmts?


    Die Fixierung werde ich ausprobieren. Auf welche Pins hast du den Buzzer gesteckt? Also den einen bestimmt wie bei mir und den anderen?


    faloraspi
    Wenn man keine Ahnung hat, ....


    Ich habe einen 93 dB Summer im Auto verbaut, bei hoher Musiklautstärke (im Fahren noch nicht von außen hörbar) ist dieser gerade so wahrnehmbar. Ich habe gute Ohren.
    100 dB sollte dann in der Tat mind. 4x lauter sein. Ob es zuviel ist, würde ich ausprobieren. Aber 95 dB ist sicher nicht so vollkommen überdimensioniert, wie du es darstellst. Wenn ich eine funktionierende Lösung für das Problem gefunden habe, werde ich dir (und den anderen Interessierten) mal einige Videos im Praxistest demonstrieren. Ihr werdet Augen machen, versprochen. :cool:

  • Über den kleinen Buzzer habe ich keine Spezifikationen. Der große schwarze soll wohl 75db erreichen. Angegeben mit 2-4 Volt DC.


    Ich weiß nicht wie sehr man diesen Angaben glauben schenken kann. Ich habe hier noch mehrere Buzzer, z.B den KPMB-G2203L. Dieser hat die gleichen Ausmaße wie der große schwarze und ist ebenso mit 75db angegeben, jedoch um einiges leiser. Habe den eben zum Test auch angeschlossen und verschraubt um das zu vergleichen.


    Was viel ausmacht ist das hier:


    Was auch wichtig ist, ist die Länge des Pieps, da sie unmittelbar Einfluss auf die wahrgenommene Lautstärke hat.


    Die Länge und Tonart ist sehr wichtig. Langes Piepen von beiden Buzzern zusammen ist lauter als wenn beide kurz piepen. Welcher von beiden lauter ist, ist schwer zu sagen.


    Den Anschluss habe ich mal unten angehängt.


    Noch ein Skript um die Buzzer interagieren zu lassen:


  • Hallo Julian,


    ich habe jetzt mal deinen Code in mein Programm eingefügt. Leider gibt der Pieper keinen Ton von sich. Muss ich da noch irgendeine Bibliothek oder so laden?

  • Was bedeutet eingefügt? Gibts Fehlermeldungen? +/- vertauscht?


    Wenn an GPIO 4 ein Buzzer hängt wird dieser als Output erstellt:

    Code
    echo "4">/sys/class/gpio/export
    echo "out">/sys/class/gpio/gpio4/direction


    Und hiermit auf high gestellt (piept)

    Code
    echo "1">/sys/class/gpio/gpio4/value


    So wieder auf low (stumm)

    Code
    echo "0">/sys/class/gpio/gpio4/value


    Das Skript macht das auch so.

  • Ich kann es leider nicht sagen. Mein Piepen kommt, aber deine Zeilen werden nicht ausgeführt. Ob es eine Fehlermeldung gibt, sehe ich nicht, da ich das ganze in einer GUI bzw. mit LXTerminal als bash ausführe, aber kein visueller Output kommt.