Grundlegende Netzwerk Konfiguration

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit kurzem den neuen Raspberry Pi 2 Model B und schlage mich seit einien Tagen mit einer stabilen und fehlerfreien Netzwerkkonfiguration rum.


    Ich habe aktuell folgende /etc/network/interfaces Datei und diese läuft soweit, sobald ich aber z.B. "auto eth0" einkommentiere, startet das WLAN nicht mehr.
    Gerne würde ich auch meine WLAN Konfiguration auf die wpa_supplicant aufbauen, was aber leider nicht funktioniert hat bisher.
    Könnt ihr mir sagen, wie die Netzwerk Konfiguration unter Raspbian aussehen sollte, wenn ich primär WLAN nutzen möchte, auch ohne dass dieses in den Ruhemodus geht und ab und an soll auch eine Verbindung über LAN möglich sein, jeweils mit einer statischen IP Adresse. Unten findet ihr meine aktuelle interfaces Datei:



    p.s. ssid und passwort wurden ausgetauscht :cool:

  • Die Interfaces


    wpa_supplicant.conf


    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

  • Hallo Der_Imperator,


    die Konfiguration scheint der Pi so zu fressen und beim Boot seh ich auch, dass er das Einlesen mit [ OK ] bestätigt.
    Leider kann ich mich nun per SSH nicht mehr zum Pi verbinden über WLAN und er scheint auch keine Verbindung zum Netzwerk zu haben, da weder ein Ping zu google noch zum Router funktionieren.


  • ... er scheint auch keine Verbindung zum Netzwerk zu haben, da weder ein Ping zu google noch zum Router funktionieren.


    Wie sind auf dem Pi, die Ausgaben von:

    Code
    ifconfig -a
    route -n
    arp -av
    cat /etc/resolv.conf
    host heise.de 8.8.8.8


    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Hi rpi444,


    die Befehle bringen folgende Ausgaben:


    ifconfig -a


    route -n

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0


    arp -av

    Code
    ? (192.168.1.1) auf <unvollständig> auf eth0
    Einträge: 1   Ignoriert: 0   Gefunden: 1


    cat /etc/resolv.conf

    Code
    domain fritz.box
    search fritz.box
    nameserver 192.168.1.1


    host heise.de 8.8.8.8

    Code
    -bash: host: Kommando nicht gefunden

    Edited once, last by shirocko ().

  • Code
    eth0      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse b8:27:eb:e8:51:08  
              inet Adresse:192.168.1.21  Bcast:192.168.1.255  Maske:255.255.255.0


    route -n

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0


    Du hast keine default route, evtl. weil Du eine statische IP-Adresse aus dem DHCP-Pool der FritzBox genommen hast.


    Versuch mal mit der 192.168.0.5 für eth0.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Hallo,


    ich habe kein LAN Kabel an der Buchse stecken und nein die statischen IP Adressen sind nicht aus dem DHCP Pool der FritzBox, da habe ich extra drauf geachtet. Und ich habe das Gefühl, dass der Pi versucht auf eth0 eine IP zu bekommen und garnicht mehr weiter zum WLAN springt.

  • Was fehlt ist die Standard-Route.


    Code
    gateway 192.168.1.1


    wäre richtig gewesen.


    Lass das "auto wlan0" weg.

    Edited once, last by PatrickS ().


  • Hallo Der_Imperator,


    die Konfiguration scheint der Pi so zu fressen und beim Boot seh ich auch, dass er das Einlesen mit [ OK ] bestätigt.
    Leider kann ich mich nun per SSH nicht mehr zum Pi verbinden über WLAN und er scheint auch keine Verbindung zum Netzwerk zu haben, da weder ein Ping zu google noch zum Router funktionieren.


    Da war ein fehler drin.
    Statt

    Code
    route add default gw 192.168.1.1


    muss es heissen


    Code
    ip route add default gw 192.168.1.1


    Sorry

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

  • leider bringt es alles keine Änderung.
    weder das setzen des gateways über

    Code
    ip route add default gw 192.168.1.1


    noch das löschen von

    Code
    auto wlan0

    oder das ein- oder auskommentieren von

    Code
    allow-hotplug wlan0

    .
    was mich stutzig macht ist, dass ein ping zum router zum einen nicht klappt, aber andererseits dort auch steht dass es von 192.168.1.21 versucht wird, also der eth0 Schnittstelle, wo kein Kabel dran ist und nicht die WLAN Schnittstelle versucht wird (.1.20)


  • was mich stutzig macht ist, dass ein ping zum router zum einen nicht klappt, aber andererseits dort auch steht dass es von 192.168.1.21 versucht wird, also der eth0 Schnittstelle, wo kein Kabel dran ist und nicht die WLAN Schnittstelle versucht wird (.1.20)


    Wie sind in so einem Fall, die Ausgaben von:

    Code
    route -n
    ifconfig -a


    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Ich würde es einfach machen. Ggf. bin ich da mit "default ip route add" etc. zu einfach gestrickt. Wie PatrickS schrieb es fehlt der Eintrag "gateway"!


    So sieht meine Datei aus - und die läuft. Ob man jetzt noch die WPA Dinge in ein credential-File auslagert -kann man sicher machen....



  • rpi444


    und ich dann deine befehle ausführe kommt das folgende raus:


    ping 192.168.1.1


    route -n

    Code
    Kernel-IP-Routentabelle
    Ziel            Router          Genmask         Flags Metric Ref    Use Iface
    0.0.0.0         192.168.1.1     0.0.0.0         UG    0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 eth0
    192.168.1.0     0.0.0.0         255.255.255.0   U     0      0        0 wlan0


    ifconfig -a


    @WernerPI
    natürlich hast du recht, dass es auch so "simpel" funktioniert, nur ich wollte die vorgegebene methode mal ausprobieren und schauen warum es in zig foren diskutiert wird aber keiner eine funktionierende konfiguration zum laufen bekommt. meine funktionierende simple config sieht zb. so aus:


    trotzdem würde ich gerne mit allen zusammen mal etwas lauffähiges zusammenstellen, damit endlich mal eine funktionierende lösung irgendwo steht. :wallbash:


  • ifconfig -a

    Code
    eth0      Link encap:Ethernet  Hardware Adresse b8:27:eb:e8:51:08  
              inet Adresse:192.168.1.21  Bcast:192.168.1.255  Maske:255.255.255.0
              UP BROADCAST MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1
    
    wlan0     Link encap:Ethernet  Hardware Adresse 74:da:38:1a:d9:ea  
              inet Adresse:192.168.1.20  Bcast:192.168.1.255  Maske:255.255.255.0
              UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metrik:1


    Versuch mal mit geänderter (... d. h. mit ungünstiger) metric für das eth0-Interface des Pi:

    Code
    sudo ifmetric eth0 10
    ifconfig -a
    ping -c 3 -W 2 192.168.1.1

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Edited once, last by rpi444 ().



  • In deinem Fall, zwei Netzwerkkarten im selben Subnet kommst du so nicht weiter.
    Nachdem ich in einem anderen Thread gepostet hatte kam ich drauf. Das berühmte Brett vorm Kopf gehabt.


    Was du brauchst ist ein Bridge Interface.
    Das bekommt eine IP, die Interfaces wlan0 und eth0 werden der Bridge hinzugefügt.
    Jedenfalls wenn du von beiden Interfaces aus über dein lokales Netz hinaus willst.
    Also vom Layer2 in den Layer3 wechselst.


    Such mal nach interface br0 oder bridge-utils.


    Obwohl es ein Problem mit der Bridge im PI Kernel gab, keine Ahnung ob das schon gehoben wurde.

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

  • rpi444
    Wenn ich die Metrik hoch drehe und dann reboote, geht erstaunlicherweise der Ping durch, wenn ich sie wieder auf 1 setze nicht mehr. Allerdings wird im ifconfig die Metrik nicht verändert angezeigt.
    In der Ausgabe von route -n wird aber weiterhin nur eine Route zum Router von eth0 aus angezeigt.


    Der_Imperator
    Interessant Ansatz, den schau ich mir nachher gleich mal an, allerdings wundert es mich, dass es nur darüber gehen soll, denn eine Konfiguration ohne wpa_supplicant funktioniert ja auch mit manuellen IP Adressen auf beiden Interfaces tadellos ohne ein Bridge Interface zu haben. Ist es eine Besonderheit des wpa_supplicant, dass damit eine Funktionalität "verlernt" wird?

  • Quote

    In deinem Fall, zwei Netzwerkkarten im selben Subnet kommst du so nicht weiter.
    Nachdem ich in einem anderen Thread gepostet hatte kam ich drauf. Das berühmte Brett vorm Kopf gehabt.


    Ja, 2 NICs im selben Netzwerk ist nicht so einfach. Wobei ich mich hier frage was der Anwendungsfall ist?
    Lt. Anfangspost entweder wlan0 oder eth0: Einfach mal ins Blaue gedacht - wäre da ein "pre-up" ggf. die einfachere Lösung? Irgendwie so:



    Oder ist das totaler Blödsinn?

    Edited once, last by WernerPI ().


  • rpi444
    Wenn ich die Metrik hoch drehe und dann reboote, geht erstaunlicherweise der Ping durch, ...


    Ob nach dem reboot noch was übrig bleibt von der geänderten metric? Oder wie hast Du die metric geändert?
    Versuch mal mit geänderter und eingetragener metric in der interfaces-Datei. Siehe z. B. diesen Thread: http://www.forum-raspberrypi.d…wlan?pid=136727#pid136727

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Ja, 2 NICs im selben Netzwerk ist nicht so einfach. Wobei ich mich hier frage was der Anwendungsfall ist?
    Lt. Anfangspost entweder wlan0 oder eth0: Einfach mal ins Blaue gedacht - wäre da ein "pre-up" ggf. die einfachere Lösung? Irgendwie so:



    Oder ist das totaler Blödsinn?


    Du hast es schon richtig gelesen, ich will parallel nur eine von beiden Verbindungen nutzen. Aber ich möchte die Interfaces so konfigurieren, dass ich jederzeit ein LAN Kabel anstecken könnte, um dann darüber zu arbeiten. In beiden Fällen soll eine feste IP verwendet werden und der Standardfall ist, dass das LAN Kabel abgezogen ist und nur WLAN aktiv ist.


    Wenn hierfür eine bessere bzw. sinnvollere Lösung existiert bin ich gern für Ratschläge offen.


    p.s. rpi444:
    nach ein paar mal hin und her schalten der metrik geht jetzt auch mit der metrik 10 kein ping mehr zum router

    Edited once, last by shirocko ().


  • ... jetzt auch mit der metrik 10 kein ping mehr zum router


    Wird diese metric jetzt angezeigt? Wie sind die Ausgaben von:

    Code
    ifconfig -a
    route -n
    ping -c 3 -W 2 192.168.1.1


    ?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden