Starthilfe bei Miniprojekt

  • Hallo an alle Forianer,


    also erstmal zu mir, ich bin ein absoluter Pi- und Programmmiernoob. Kann also nur spaßig werden das Ganze. :)


    Mein Pi (B+ -Modell) soll erstmal einen, später wenn alles gut funktionieren sollte, vielleicht auch zwei LED Streifen zu einem bestimmten Zeitpunkt (morgens) hochdimmen und zu einem anderen runterdimmen (abends). Die Streifen sollen sich in der Abdeckung von einem Aquarium befinden, Sinn und Zweck der Sache ist, dass meine Fische sich beim ausschalten des Lichts (Leuchtstoffröhren) nicht mehr erschrecken (mag dem einen oder anderen sinnlos vorkommen, aber es gab schon Verletzungen deswegen an denen eines der Tiere gestorben ist; das würde ich in Zukunft gerne vermeiden.)


    Ich habe zu dem Thema hier auf dem Forum ein Tutorial gefunden ( http://www.forum-raspberrypi.d…m-rgb-led-strip-verbinden ). Bevor ich nun aber loslegen kann, müsste ich noch ein paar Sachen bestellen, unter anderem die in dem Tutorial erwähnten Mosfets.


    Da hab ich eine Frage zu: beschrieben wird ja der Anschluss eines RGB Streifens. Für das Aquarium möchte ich allerdings einen einfarbigen Streifen verwenden, daher würde ich theoretisch nur einen Mosfet brauchen - oder?


    Desweiteren bezieht der Pi die Zeit momentan von einem WLAN-Stick. Reicht das oder wäre ein Real Time Clock Modul von Vorteil?


    Das war es erstmal von meiner Seite, ich hoffe das waren genug Infos von meiner Seite.


    Liebe Grüße, Fluffy

  • Weiß wird aus allen 3 Farben gebildet: Rot-Gelb-Blau
    Wenn du also ein RGB Streifen kaufst brauchst du auch 3 MOSFET's
    Kaufst du aber nur einen Streifen mit weißen LEDs, brauchst du auch nur einen MOSFET ;)


    Solange der PI über eine Internetverbindung verfügt, sollte für dein Vorhaben auf ein RTC Module verzichtet werden können :)


    Was du beim Kauf des LED-Streifens aber ggf beachten solltest wäre: Spritzwasser Beständigkeit. Im Aquarium bildet sich am Deckel evtl. auch Kondenswasser.
    Wäre ja schade wenn der nach ein paar Wochen schon kaputt wäre...

  • Hallöchen,


    danke für die schnelle Antwort. :)


    Also zuerst wollte ich auch einen RGB Streifen dafür nehmen, der liefert aber nur ein extrem bläuliches kaltweiß und das "warmweiß" sieht überhaupt nicht nach weiß aus... Außerdem das schon von dir angesprochenen Dichtigkeitsproblem, bei dem Streifen ist nur auf der Vorderseite eine Silikonschicht, auf der Rückseite und den Seiten liegen die Kontakte frei --> für das Projekt nicht zu gebrauchen.


    Der warmweiße Streifen ist hingegen komplett vergossen, ohne das irgendwo Kontakte freiliegen. Da müsste ich mich nur um das Abdichten der Schnittstelle nach dem Einkürzen kümmern, aber das sollte ja machbar sein.


    Also brauche ich einen Mosfet, bzw. 2 wenn ich später noch einen zusätzlichen Streifen anbringen möchte.


    Stellt sich die Frage was ich sonst noch brauche. Da war jetzt ein Digital Analog Converter und Widerstände im Gespräch, damit das ganze auch dimmbar wird?


    Liebe Grüße, Fluffy

  • Hallo du lieber Tierfreund der Fische^^


    Finde ich aber nett das du dass für deine Fische machen willst. Zu der Programmierung kann ich dir ein Tipp geben. Lies dich mal in Cronjobs ein. mit ihnen kannst du Programme automatisch starten und beenden lassen.


    mfg Paiden


    ps: vielleicht fällt mir ja auch mal ein nettes Projekt für meinen Hund ein.

    Edited once, last by Paiden ().

  • Hallo, die Helligkeit würde ich über PWM regeln, heißt das Signal ist 100% --> Spannung immer an, 50% --> 0,002s an, 0,002s aus, 0% --> immer aus, durch die Frequenz von 500Hz sieht man kein Blinken, sondern verschieden Helligkeiten, brauchst also nur nen PI, nen Transistor (MOS-FET ist ein Transistor), die LED-Streifen, ne Spannungsquelle und ein Programm, dass ich persönlich in Python schreiben würde, C ist glaube ich für den Anfang etwas schwierig.


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

  • Hallöchen,


    cronjobs werde ich mir mal anschauen, danke für den Tipp. :)


    Auch die Sache mit PWM klingt ziemlich genau wie das was ich haben will. Und da brauche ich nur den in dem Tutorial angegebenen Mosfet (IRLZ34NPBF) für? LED-Streifen, Netzteil und Pi hab ich alles hier. Was Python angeht... Da hab ich zu Ostern ein Buch geschenkt bekommen, dass mir die Grundlagen in Python vermitteln soll (Einstieg in Python von Rheinwerk Computing - kennt das jemand? Taugt es was? Gibts Stolpersteine auf die ich achten muss?). Ob das klappt werden wir sehen.


    Im Notfall frage ich hier nochmal nach ob man mir helfen kann. ;)


    Liebe Grüße, Fluffy

  • Hallo,
    helfen kann ich und auch andere dir gern.


    Ja, du brauchst einen weißen LED-Streifen, den MOS-FET
    Jeweils ein Netzteil für PI und Streifen und evtl. einen PullDown Widerstand, da das Gate des MOS-FETs sich ähnlich wie ein Kondensator verhält.


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

    Edited once, last by ProfDrFisch ().

  • Heyho,


    also ich sag es mal so, die Grundausstattung für den Pi hab ich hier, da habe ich auch schonmal mit verschiedenen Betriebssystemen rumprobiert etc. Außerdem habe ich den LED Streifen plus Netzteil. Und zum ausprobieren der Schaltung ein Steckboard und Steckbrücken.


    Mir fehlt also noch der Mosfet ( http://www.conrad.de/ce/de/pro…t-TO-220-ID-27-A-UDS-55-V ).


    Und dieser PullDown Widerstand? Kannst du mir da einen empfehlen?


    Liebe Grüße, Fluffy

  • Irgendwas zwischen 10k und 100k. Des weiteren würde ich das Gate zum Gpio zusätzlich absichern. Mosfets werden idr mit einem sehr niedrigen Strom betrieben, hier entscheidet die Spannung. Jedoch kann beim Umladen dennoch ein gewissen Strom fließen. Die GPIOs sind empfindlich.


    Mach einen 20k Pulldown rein und 680 - 1k ans Gate. 1/4 Watt Kohleschicht reicht aus.

  • Ich bin mir sicher (weil ich es ausprobiert habe), dass ein Mosfet nicht ausreicht. Die 3,3V des RasPi schalten nicht voll durch, damit ist also kein PWM zu machen. Solange man aber bei einer niedrigen Frequenz von 500 Hz bleibt, reicht eine Transistorstufe, z.B. mit einem BC337 um das zu händeln.

  • Bei mir gab es bei den MOS-FETs noch keine Probleme, aber ein npn-Transistor sollte auch reichen, hab alles noch hier rumliegen, werde das morgen mal ausprobieren und gucken was besser funktioniert.


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

    Edited once, last by ProfDrFisch ().

  • Ich muss raspiprojekt recht geben, mit nem MOS-FET geht das nicht richtig (10k PullDown), mit 5V geht's, mit 3,3V eher nicht (kann aber auch sein, dass ich nicht die richtigen für dieses Vorhaben hab, meine die ich noch übrig habe, sind eher für höhere Leistung gedacht).
    NPN Funktioniert allerdings gut (benutze einen BC639 mit einem 4k7 Widerstand zwischen Base und GPIO).
    Bei dem NPN-Transistor, funktioniert die Helligkeitsregelung deutlich besser.


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

  • Hallo, für mich fehlt irgendwie auch die Verbindung Emitter GND, vor allem würde sich das Gate dann nicht mehr entladen, also, wie schon von dir erwähnt, PullDown, ich würde das ganze so realisieren:


    Was haltet ihr davon?


    Edit:
    Die LED steht stellvertretend für den Streifen + dessen Widerstände


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

    Edited once, last by ProfDrFisch ().