Umgang mit Strom


  • Eine Sicherung im Kabel direkt hinter der Spannungsquelle dient NICHT dem Geräteschutz, sondern dem Schutz des Kabels.


    Du hast den Begriff "Gerät" nicht verstanden?


    Auch das Kabel ist technisch gesehen ein Gerät, klingt komisch, ist aber so. :-)


    Wobei eine Sicherung im Kabel (was gemacht wird, weil sonst woanders offensichtlich kein Platz ist) in nur seltenen Fällen ein Kabelschutz ist, sondern das stromabgebende Gerät vor Überlast schützen soll (Kabelkurzschluss, Überlast).


    Kabel halten normalerweise (aber nicht immer, weil immer öfter gepfuscht wird) mehr aus, als z.B. ein Netzteil abgeben kann (sichere Auslegung des Kabelquerschnitts).

    Kommen hochstromfähige Akkus oder andere sehr leistungsfähige Stromquellen ins Spiel, dienen die Sicherungen meist dem Schutz des Verbindungsmediums (Draht, Kabel, Stromschiene usw.) .
    (Wobei: In der Niederspannungs-Hochstromtechnik (z.B. Galvanik) funktioniert dann meist nicht mal mehr eine Sicherung, sondern man schaltet den Hochstromtrafo auf der Primärseite ab.. - aber das ist eine andere Geschichte.)


    So, nun lasst es gut sein und löscht den Thread...


    Mfg, das Zen

  • Guten Morgen, es ist glaube Ich angebracht diesen Thread zu löschen, bevor noch mehr Chaos ausbricht. Eine Diskussion nach der anderen war nicht Ziel. Wenn ich wissen würde wie ich den Thread lösche würde ich dies auch tun.


  • Bei irgendwelchen USB Netzteilen mit max. 1A Output mag das noch nicht so wild erscheinen, wenn man das USB Teil aber durch einen Bleiakku ersetzt, sieht die Welt schon wieder anders aus.


    Wenn du ein USB Netzteil durch einen Bleiakku ersetzt, ist die Spannung zu niedrig (2V).
    Wenn du ein USB Netzteil durch zwei Bleiakkus ersetzt, ist die Spannung zu niedrig (4V).
    Wenn du ein USB Netzteil durch drei Bleiakkus ersetzt, ist die Spannung zu hoch (6V).


    Geht also nicht. Jedenfalls nicht regelgerecht.
    Du musst eine Spannungskonverter dazwischen schalten, der (natürlich) auch eine Strombegrenzung haben sollte, sei es durch die konstruktive Auslegung der Schaltung oder eben eine eingebaute Sicherung o.ä.)


    :D


    Mfg, das Zen

  • Wenn du ein USB Netzteil durch drei Bleiakkus ersetzt, ist die Spannung zu hoch (6V).


    Und du packst den Spannungskonverter hinter die Stromquelle anstatt vor das Gerät? :wallbash:


    Ersetze Bleiakku durch LiPo oder was anderes. Es ging darum das nicht jeder hier mit USB Netzteilen arbeitet.

  • Und du packst den Spannungskonverter hinter die Stromquelle anstatt vor das Gerät? :wallbash:


    Ersetze Bleiakku durch LiPo oder was anderes. Es ging darum das nicht jeder hier mit USB Netzteilen arbeitet.


    ? Wie meinen? Abstraktionsprobleme?
    ("hinter der Stromquelle" ist "vor dem Gerät" :) )


    Stromquelle ==> Spannungskonverter* ==> zu versorgendes Gerät


    *) je nach Spannungsangebot der Stromquelle ein "Aufwärs" oder "Abwärts" Regler...


    .... aber das wird jetzt langsam OT...


    Mfg, Zen

  • Mal ein einfaches Beispiel:


    Auto/Wohnmobil/whatever mit Pi, 5m Leitungslänge, 12V Bleiakku der mehrere 100A Kurzschlussstrom hat.


    Batterie => Sicherung => 5m Leitung => Stepdown => Pi


    NICHT: Batterie => Stepdown => 5m Leitung => Pi


    Mag sein das du auf deinem Breadboard nur 15cm Leitungsweg hast. Hier gibt es aber noch andere Projekte -.-


  • Was soll das?
    1. Hab ich nirgends behauptet, was du da aus dem Ärmel mogelst. War auch nicht Thema.
    2. Wieso machst du mich hier so von der Seite an? Wer glaubst du, wer du bist?
    3. Ich werde dich in Zukunft ignorieren. Kein Bock auf sowas.


    -end-

  • Hallo,
    ich glaube es ist wirklich an der Zeit den Thread zu löschen.


    Meiner Meinung nach war der Thread sowieso "unnötig", wenn man bedenken bei einem Projekt bezüglich Sicherheit hat, sollte man das in diesem Thread ansprechen, das hier wird eh in einem Monat niemand mehr lesen.


    Von daher besser in den Fällen wo es jemand nicht besser weiß helfen, als so was allgemeines, was in ner endlosen Diskussion ausartet zu eröffnen.


    MfG ProfDrFisch


    Ein "Gefällt mir" oder eine Bewertung wäre nett. :danke_ATDE:


    Support per [PM]

  • Naja ich finde eine flinke fein Sicherung hat noch keiner Schaltung geschadet und vor allem nicht dem Portemonnaie.


    Und mal so neben bei wir beschäftigen uns hier mit dem Bereich der Niederspannung die bis 1000V geht. Genauer mit der Kleinspannung 400V 3P oder 230V 1P und selbst davon nutzen die meisten hier auch nur den Teilbereich der Schutzkleinspannugung die auf Max 50V AC und 120V DC festgelegt ist, bei Kindern und Tieren werden diese Werte halbiert. Und weil so viele davon reden sich hier irgendwas in den Körper zustecken was unter Spannung steht hier ist der Richtwert: Max 7V.


    Und ja ein residual current device (ehemals fi) sollte in keinem Haushalt fehlen und ist in neuen Anlagen so weit ich weiß auch Vorschrift.


    Abschließend kann man sagen passt auf was ihr da macht und sichert euch und eure Schaltung lieber einmal mehr ab als notwendig, denn auch eine Schaltung die nur bei ein paar mA laufen soll kann einen Fehler haben und dann schnell das n-fache an Strom ziehen als gedacht.