RPi als Partyjukebox

  • Hallo liebes Forum,


    bis jetzt war ich nur lesend hier unterwegs und hab schon viele nützliche Hilfen und Tipps gelesen.

    Allerdings hab ich bis jetzt noch nirgendswo eine Lösung für mein folgendes Problem gefunden und hoffe hier auf Hilfe.


    Bei den etwas älteren iTunes Versionen gab es einen DJ Modus mit Musikwünschen.
    Die Leute konnten sich mit iTunes verbinden, die Bibliothek nach Liedern durchsuchen und sich ein Lied dann auch "wünschen".
    Das wurde dann an eine dynamische Dj-Playlist hinten dran gehangen. Wurden alle Wünsche abgearbeitet wurde die Bibliothek einfach im shuffle wiedergegeben. Hat sich jemand was gewünscht wurde es wieder nach dem aktuellen Lied in die Playlist eingefügt. Ne klassische Jukebox quasi.


    Und genau diese Funktionalität möchte ich mit dem R-Pi erreichen.


    Quasi ein eigenes WLAN aufbauen. Leute können sich mit Ihren Handys plattformübergreifend verbinden. Browser aufrufen. Lieder in der Bibliothek suchen bzw die Bibliothek durchstöbern und einzelne Lieder wünschen.
    Muss nicht gut aussehen. Aber funktionieren!


    Was ich bis jetzt gefunden haben:
    xbmc (openelec)

    • Da kann sich jeder per Webinterface verbinden, Bibliothek durchsuchen und Lieder auswählen.
    • ABER die Lieder werden nicht eingereiht, sondern direkt abgespielt. Jeder ist quasi gleichberechtigt und "Admin".... Das geht auf ner Party natürlich garnicht!


    mpd

    • Alles was ich gelesen habe, ist das nen super Ding um Musik abzuspielen und fernzusteuern. Aber halt nur für eine Person.
    • Auch hier keine unterschiedlichen Rechte. Man kann Lieder nicht einreihen, etc...
    • Kein Webservice, zumindest nicht so ohne weiteres.


    Das hab ich zumindest bis jetzt herausgefunden. Muss natürlich nicht stimmen.


    Habt Ihr Vorschläge oder Tipps wie man das lösen könnte????
    Bitte um Hilfe.


    derBerti

  • Der mpd kann das auf jeden Fall, ist natürlich auch immer abhängig vom Client , ist aber bei anderen Playern genauso.
    Jedenfalls kann er auch mit Playlisten umgehen (.pls, m3u)

    waren das Zeiten, als Ordner noch Verzeichnisse waren

    Edited once, last by I.R.Gendwer ().

  • Ok, vlt war mein Text etwas zu lang oder nicht verständlich...


    Das mpd auch Playlists handeln kann ist mir klar.
    Was ich aber unbedingt brauche, sind zumindest 2 verschiedene Nutzer mit Rechten...
    Ein Gast der ohne Zusatzsoftware auf einem Webservice Lieder auswählen kann und die in einer Playlist angefügt werden. Und nicht sofort abgespielt werden!
    Und sonst darf dieser Nutzer nix!


    Und halt einer der die volle Kontrolle hat.


    Diese Funktion hab ich bei mpd/xbmc noch nicht gefunden...

  • Hallo derBerti,


    wenn ich es richtig verstanden habe suchst du einen Musikplayer, der per W-LAN ferngesteuert wird. Jedoch nicht wie üblich, das sofort ein ein ausgewähltes Lied abspielt wird, sondern das gewählte Lied in ein Playlist einreiht wird und erst dann abspielt wird, sobald alle zuvor getätigten Wünsche(die Playlist) abgespielt wurden. Kurz ein vom User gewähltes Lied wird an eine Playlist angehängt und nach erreichen der entsprechenden Position abgespielt. Ich könnte mir vorstellen, das es soetwas für Linux gibt, jedoch hab ich davon persönlich keine Ahnung. Google vielleicht mal danach oder frag mal in einem DJ-Forum danach, ob es soetwas für Linux gibt, wenn ja dann dürfte es auch entweder für den PI schon geben oder müsste auf Ihn portiert werden.

  • Im einfachsten Fall stellt das kein Problem dar. Du brauchst einen Webserver, der dir ein Webformular bereitstellt wo das gewünschte Lied eingetragen/ausgewählt wird und das an die/eine Playlist rangehängt wird. Das würde mit php funktionieren.
    Jetzt kommt das Aber:
    Du wirst ohne Datenbank(en) nicht auskommen, denn 1. kennen die User deinen Liederpool nicht, das mußt du abfangen. 2. kennen sie deine Verzeichnisstruktur nicht, das bedeutet du mußt die Scheibweise der Titel/Interpreten abfangen - entweder schreibst du oder die User irgendetwas falsch... . 3. must du noch zum Titel den dazugehöhrigen Interpreten abfangen, denn es gibt unzählige Coverversionen... . Da gibt es sicherlich noch ein 4. und 5. was mir jetzt auf die Schnelle nicht einfällt.
    Also fertig gibt es sowas nicht - zumindest ist mir nichts bekannt. Ist aber machbar... .

    waren das Zeiten, als Ordner noch Verzeichnisse waren

  • @ der_Waelder: Ja, sehr gut zusammengefasst! Genau so etwas such ich. Google habe ich schon bemüht. Aber nichts vernünftiges gefunden. Vlt habt ihr noch ein paar Suchbegriffe für mich.


    I.R.Gendwer: Man kann sicher so einiges Coden! Aber ich kann es nicht! Kann da leider nur hoffen, dass es sowas schon gibt...


    Trotzdem Danke für Eure Hilfe. Vlt gibt es ja jemanden der schon einmal ein ähnliches Problem hatte.

  • Hallo derBerti,


    nach ein paar Minuten googlen fiel mir diese Seite ins Auge:
    http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=194315


    Angesprochen werden darin 3 Musikserver, die auch alle unter Debian laufen sollten.
    Amarok klang für mich hierbei am interessantesten, auch wegen der implementierten "Warteschleifenfunktion". Wie es mit mehreren Benutzern aussieht, konnte ich auf Anhieb nicht feststellen.
    Amarok sieht mir auch sehr grafiklastig aus, müsstest du mal ausprobieren, wie das aufm RPi läuft. Vielleicht kann man die grafische Oberfläche auch irgendwie abspecken.


    http://amarok.kde.org/de


    Hier die anderen Musikserver, die in dem Thread vorgestellt werden:


    http://yammi.sourceforge.net/
    http://sourceforge.net/projects/jinzora/


    Jinzora wird meines Erachtens schon länger nicht mehr supported. Aber es wurde eine Android und eine iOS App für Jinzora programmiert, vorrausgesetzt du kannst mit dem Sourcecode umgehen.
    Diese finden sich hier: https://github.com/jinzora


    Viel Spaß beim Lesen,


    bl4ckOut

  • das problem wird nicht das wiedergabeprogramm sein, sondern die webapp.
    am schönsten wärs natürlich wenn die gäste wie einen coverflow hätten wo sie durchblättern können.


    mir würde noch silverjuke einfallen, die haben auch mal angefangen eine linux version zu basteln, dort konnte man im kiosk modus durch die cover durchscrollen, ein album aufklappen, und wenn man dann ein lied angewählt hat wurde es hinten angereiht.


    glaubt ihr es wäre möglich nur diesen ausschnitt vom programm irgendwie auf einen webserver zu "streamen" ?


    aufjeden fall saugeile idee, ich hoffe du kriegst das hin!