Raspberry 2 - Netzteil Probleme?

  • Hallo, ich habe mir vor kurzem einen Raspberry 2 gekauft und es lief alles ohne Probleme.


    Er dient mir als Mediacenter im Wohnzimmer mit Openelec. Genauso wie der 1. Raspberry.


    Auf einmal reagiert er auf den Lichtschalter im Wohnzimmer. Beim ein oder ausschalten der Wohnzimmerlampe, geht das Bild des Raspberrys für ca. 2 Sekunden aus. Wie gesagt nur das Bild.


    Es war das Netzteil des 1. Raspberrys mit 1,2A angeschlossen. Da ich dachte es wäre das Neitzteil, habe ich eins mit 2A gekauft und es funktionierte auch ca. 3 Tage.


    Jetzt habe ich das gleiche Problem wieder. Ist der Raspberry vielleicht einen weg oder stimmt nur mit den Netzteilen nicht?


    Kein anderes Gerät verursacht Probleme. Der LCD ist es übrigens auch nicht, hab ich durch getestet.


    Ich hoffe es kann mir jemand helfen, es funktioniert soweit alles anderes tadellos.

  • Hallo Ritchy24,


    herzlich Willkommen in unserem Forum!


    Auch wenn Du jetzt lachen solltest, in einer früheren Problembeschreibung habe ich diesen hier geschrieben:



    Beste Grüße

    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Hallo evil,


    Links kommen, Links gehen.


    Ich denke, man kann erwarten, wenn ein großer Anbieter wie die RaspberryPi-Foundation einmal einen Beitrag verschiebt, dass sich der versierte Sucher ausreichend motiviert zeigt, deren Suchfunktion zu nutzen.


    Denn allein die Stichworte


    Code
    1. Raspberry Pi Photoelektrischer Effekt Xenon


    oder auf Englisch


    Code
    1. Raspberry Pi photoelectric effekt xenon


    führt zu dem von mir angegebenen Beitrag.



    :s Muss man Euch immer alles vorsetzen und mundgerecht vorkauen? ;)


    Echt ja? Dann schau mal hier. Hier befindet sich mein verlinkter Beitrag heute...



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Hab mir das mit dem Photoelektrischen Effekt durchgelesen, allerdings denke ich nicht das das mein Fehler ist. Erstens ist mein Pi in einen undurchsichtigem Gehäuse untergebrach, zweitens hab ich keine Xenon Biltz Lampen an der Wohnzimmerdecke und drittens stürzt mein Pi ja nicht ab, es geht nur das Bild und der Ton für 2 Sekunden aus und ist dann wieder da. Er muss nicht neu gestartet und nichts, er läuft normal weiter, selbst wenn ein Film läuft! Es ist so als würde der HDMI Port für einen Augenblick ausgeschaltet.

  • Schonmal eine andere Steckdose für den Raspi probiert? So mit Verlängerungskabel quer durch die Bude. Falls möglich eine, die an einer anderen Sicherung hängt.
    Was für eine Lampe hängt denn da an der Decke? Irgendwas mit Trafo oder elektronischem Vorschaltgerät?

  • An der Decker hängt ein Trafo mit Halogenbirnen. Der Pi hängt direkt an einer FritzBox. Steckdose hab ich noch keine andere versucht. Werd ich im laufe des Abens versuchen.

  • Hallo Ritchy24,


    ein Halogentrafo zieht beim Einschalten relativ viel Strom. Ich kann mir vorstellen, dass dadurch die Spannung beim Raspberry Pi zusammenbricht. Der Raspberry Pi ist da recht empfindlich.


    Wir hatten unter dem Stichwort "Mysterium" mal all solche Effekte zusammengefasst, die den Raspberry Pi veranlassen, Verbraucher abzuschalten / Verbindungen zu deaktivieren - oder sich selbst herunterzufahren.


    Einer der Verbraucher ist HDMI... Deinen Aussagen zufolge würde es sich hier auch um eine Variante des Mysteriums handeln. Durch Zuschalten des Verbrauchers "Halogenlampe" stehr dem Raspberry Pi kurzfristig nicht genug Spannung / Strom zur Verfügung. Der Raspberry Pi deaktiviert HDMI, arbeitet aber soweit weiter. Irgendwann hat sich die Halogenfunzel eingependelt. Bei Raspberry Pi stimmt wieder alles bzgl. Spannung und Strom. HDMI wird wieder aktivert.
    Der Anwender bemerkt einen kurzfristig schwarzen Bildschirm.


    Abhilfe kannst Du nur schaffen, indem Raspberry Pi und Halogentrafo über verschiedene Sicherungen betrieben werden. Oder der Raspberry Pi über eine USV betrieben wird, der solche Schwankungen nichts ausmachen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().