Owncloud 5 Server installieren (nginx Webserver)

  • Selbst wenn ich die Zertifikate lösche oder so, meckert er immernoch rum.


    Ich würde trotzdem gerne wissen wie ich das ans laufen bekomme. Schließlich lief das unter Apache 2 fehlerfrei...

  • Hallo, und danke für dieses ausführliche Tutorium!


    Ich habe noch keinen raspberry pi und entsprechend noch keine Erfahrungen. Ich möchte gerne eine owncloud-Installation einrichten um meine Kontakte und Kalender von Google zu migrieren. Jetzt stellt sich mir die Frage wie/wo:

    • Mein bestehendes Hostingpaket bei Strato aufstocken und owncloud dort installieren
    • Mein vorhandenes Conceptronic CH3SNAS nutzen oder
    • Einen raspberry pi anschaffen

    Die Option beim Hoster dürfte am einfachsten und stressärmsten sein, vor allem was Einrichtung, Verfügbarkeit im Internet ohne DynDNS usw. und ggf. auch SSL-Verschlüsselung angeht. Die Wartung würde sich auf owncloud selbst beschränken und für den Rest - Hardware, OS, Server-Software, Backup usw. wäre der Hoster zuständig.


    Das klingt wie die vernünftigste Lösung. ;)


    Das NAS ist zwar nett, aber recht langsam und die Firmware usw. scheinen mir etwas veraltet zu sein (ggf. Sicherheitslücken?). Zudem verbraucht es doch recht viel Strom, zumindest verglichen mit den beiden anderen Lösungen.


    Der raspberry pi klingt nach Spaß. :) Und er hätte den Vorteil sparsam zu sein und in Grundkonfiguration ohne mechanische Teile auszukommen. Im Gegensatz zur Hoster-Lösung hätte man die volle Kontrolle über das Gerät, die Software und die eigenen Daten. Dafür hätte man auch die komplette Verantwortung für alles. Und dazu habe ich einige Fragen:

    • Wie schaut es mit der Sicherheit aus? Um die owncloud aus dem Internet zugänglich zu machen muss man ja ein Loch durch die Firewall öffnen. Wie groß ist die Gefahr, dass das Angreifern Tür und Tor in das lokale Netzwerk öffnet? Wahrscheinlich wäre da eine DMZ im Router sinnvoll? (Was aber zusätzlichen Einrichtungsaufwand und neue potentielle Fehlerquellen öffnet.)
    • Wie hält man das System up-to-date? Was muss man updaten? Firmware, OS, alle Softwarepakete für Server usw., owncloud...? Wie macht man das am besten? Kann man das zumindest zum Teil atuomatisieren?
    • Wenn man wie im Tutorial beschrieben ein eigenes SSL-Zertifikat erstellt, wird das dann von Mobilgeräten akzeptiert?
    • Und schließlich, wie macht man am sinnigsten ein Backup - am besten der ganzen Installation, aber vor allem der Nutzerdaten?

    Ich hätte sicher noch mehr Fragen, aber mir fallen gerade keine weiteren ein. Da bleibt mir nur noch anzumerken: Was für ein cooles Projekt!

  • Hallo erstmal


    Ich habe das Tutorial jetzt befolgt und mein Server ist soweit eingerichtet. Das hat auch ganz wunderbar funktioniert und wenn ich den Server nun lokal über die IP "192.168.1.7" aufrufe komme ich auch perfekt auf die Seite.


    Dann habe ich aber das Port-Forwarding in meinem Router aktiviert um den Server auch von außerhalb erreichen zu können. Wenn ich jetzt jedoch meinen Server über meine öffentliche IP-Adresse, welche ich per wieistmeineip rausgefunden habe, aufrufe, dann werde ich auf "192.168.xxx.xxx" weitergeleitet mit der Nachricht "Server not found".


    Nun hatte ich am Anfang 192.168.xxx.xxx in der Konfigurationsdatei stehen, dass aber ziemlich schnell verbessert - und intern funktioniert der Server ja.


    Ach ja, ich hab mir auch no-ip installiert, aber wenn ich die Adresse aufrufe komme ich ebenfalls auf 192.168.xxx.xxx.


    Hat einer eine Ahnung woran das liegen könnte oder welches Programm das verursacht? Ich vermute das ist irgendein Programm zur Beschleunigung dessen cache ich flushen muss, weiss aber nich welches.


    Ich hab hier auch die Konfigurationsdatei wenn die sich jemand ansehen möchte.



  • Versteh ich noch nicht... Dein Problem ist, dass Du weiterhin auf eine IP geleitet wirst, die Dein Raspberry nicht (mehr) hat? Nunmehr hat er ja laut config den server_name 192.168.1.7 - hat er auch diese IP? Andernfalls können Schwierigkeiten auftreten.


    Bitte prüf zunächst, ob echte (interne) IP und server name übereinstimmen. Dann prüf nochmal das Portforwarding, ob dort auch die korrekte interne IP eingetragen ist. Der Fehler sollte entweder dort liegen (alte IP-Settings), oder aber am Cache vom Endgerät/Browser (hatte ich mal in ähnlicher Konstellation). Also alternativ mal den Browser-Cache leeren und nochmal probieren. Ich weise darauf hin, dass das bei mir damals (mit Chrome) nicht geholfen hat, ich hatte erst die Erhellung, dass ja eigentlich alles funktioniert, als ich es von einem anderen Endgerät aus probiert habe und es dort ging...

  • Naja, nicht ganz. 192.168.xxx.xxx ist ja keine richtige IP. Das ist das Problem, ich werde sprichwörtlich auf "192.168.xxx.xxx" weitergeleitet, also wenn ich meine No-ip adresse im Browser eingebe, wird das in 192.168.xxx.xxx abgeändert. Das selbe passiert wenn ich einfach meine öffentliche IP eingebe.


    Das Problem ist, dass ich ganz am Anfang mal 192.168.xxx.xxx als Server-Name eingetragen hatte, das war nach dem ersten speichern der config Datei. Ich habe die Datei mit 192.168.xxx.xxx als Server-Name gespeichert, 192.168.1.7 aufgerufen und wurde auf 192.168.xxx.xxx weitergeleitet. Dann hab ich den Server Namen geändert in 192.168.1.7 (mit commandozeilenbefehl vorher überprüft), ebenjene IP aufgerufen und alles lief glatt.


    Wenn ich jetzt aber versuche meinen Server von außerhalb meines eigenen Netzes aufzurufen, sei es über no-ip oder schlichtweg meine öffentliche IP Adresse, dann werde ich wieder auf 192.168.xxx.xxx geleitet, wie es ganz am Anfang war als dies als mein Server-Name eingetragen war. Über meine interne IP (192.168.1.7) komme ich aber immer noch ganz normal drauf.


    Ich hab jetzt auch versucht meine öffentliche ip adresse probehalber als Server-Name einzutragen, oder meine no-ip URL, beides hat nicht geholfen. Hab jetzt wieder meine normale, interne IP.


    Ich habe auch versucht meine öffentliche IP/No-IP URL über meine Handy und meinen Laptop aufzurufen, und auch meinen Browser mal geleert, geholfen hat nichts. Ich habe in meine Router auch überprüft ob meinem PI eine feste IP zugewiesen ist, und auch die IP selber noch mal gecheckt, unverändert.


    Ach ja, und was ich grade eben gemerkt hab, wenn ich nach meiner öffentlichen IP noch etwas eintippe ( /owncloud, /adfadsf etc) dann bekomme ich eine 404 Not found page (Mit Nginx 1.2.1 signatur ). Egal ob die Unterseite existieren sollte ( /owncloud, auf welches ich intern per 192.168.1.7/owncloud perfekt zugreifen kann) oder eine nicht existierende (/adfadsf ).


    Ich kann mir da echt irgendwie keinen reim drauf machen

  • Achso, also ernsthaft .xxx.xxx - das war mir nicht klar :)


    Ich habe tatsächlich dasselbe durchgemacht (allerdings in etwas komplexerer Umgebung, weil Domain involviert), vgl. http://www.forum-raspberrypi.d…robleme-mit-cname-dns-url und http://www.forum-raspberrypi.d…fehler?pid=15764#pid15764


    Meine Erkenntnis: Es liegt tatsächlich an den server_name Angaben (ich bin durch diese immer wieder ins interne Netz geleitet worden). Teste das einfach mal, indem Du den server_name komplett weglässt (andernfalls müsste er Dich - auch mit der öffentlichen IP - immer ins intere 192.168er Netz schicken, was von außen misslich wäre) . nginx neu starten danach nicht vergessen!

  • Super! Am besten Du trägst dann zukünftig zwei Server-Names ein, nämlich einmal die interne IP und dann den Hostname nach außen - ich gehe mal davon aus, dass Du dafür einen dyndns-Dienst nutzen wirst, dann bekommst Du ja einen...

  • Hi zusammen,
    kurze Frage:


    im Tutorial finde ich den Befehl:
    "change_locale zu "en_US.UTF-8" für das komplette System "


    Der Befehl macht mir Angst. Verliere ich denn damit nicht meine Umlaute in meinem SAMBA Server,
    der die externen Platte am RPI freigibt. Ich hatte Riesenprobleme mit Umlauten bei der Einrichtung
    des SAMBA Servers.


    Gruß und Dank für jeden Hinweis.


    Gerd

  • Hallo zusammen!


    Danke für das tolle Tutorial hat super funktioniert :danke_ATDE:


    Ich habe nur einzeln ein paar Seiten überflogen also Entschuldigung wenn meine Frage schon mal vorgekommen ist:


    Ich würde ich gern (von 5.0.7) auf 5.0.11 updaten, als admin im acp wird mir angezeigt dass ein update verfügbar ist und ich direkt updaten kann.
    Klick ich auf den "Update durchführen" Button, kommt der Ladebalken aber es tut sich nichts.
    Kann ich die neuste Version, ansonst einfach von der Herstellerseite herunterladen, (entpacken, ) und in das Verzeichnis kopieren?


    Wer weiß Rat? Danke schonmal.


    mfg Werner

  • Du musst in deinem Router eine Portweiterleitung einrichten ist aber von Router zu Router anders und einen DynDNS Dienst anlegen. Kannst in der Bedienungsanleitung vom Router ja mal nach DMZ oder Port forwading bzw Portweiterleitung und DynDNS suchen. Ein paar Seiten weiter Ferne gab es eine Erklärung für die FritzBox.

  • Bereits in Beitrag #68 wurde das angemerkt, ich konnte bisher aber keine Antwort darauf finden:


    varnish (HTTP accelerator) wird zwar installiert aber nirgends referenziert.
    Ist vorgesehen, den vorzuschalten, oder war die Installation nur ein "Versehen"?


  • Bleibt hierzu ergänzen, dass diese Ersetzung an zwei Stellen zu machen ist:


    1. im Block location @webdav {
    2. im Block location ~ ^(?<script_name>.+?\.php)(?<path_info>/.*)?$ {

  • .Hallo,
    ..
    erst einmal danke für die Mühe, die Anleitung zu erstellen!


    Ich habe keinerlei Ahnung von Linux und habe die Anleitung Schritt für Schritt befolgt. Es schien auch alles geklappt zu haben. Die Ip habe ich mit Ifconfig ausgelesen und entsprechend an den zwei Stellen in der nginx webserver-default eingetragen. Wenn ich die wieder aufrufe, steht die IP da auch richtig. Zudem habe ich die IP über die Fritzbox als feste IP eingerichtet. Wenn ich jetzt https://192.168.178.25/owncloud bei midori am Pi in die Adresszeile eingebe oder im Browser am PC, der im gleichen Netzwerk hängt, dann kommt nur die Fehlermeldung, dass keine Verbindung zu dem Server unter 192.168.178.25 aufgebaut werden kann


    Kann ich irgendwie überprüfen, ob der owncloud auch wirklich richtig installiert hat?