Ein-/Auschalter für Raspberry PI

  • Das ist falsch schau mal hier, http://juice4halt.com/
    Dafür benutzte er zwei Super Caps 2x supercapacitors 25F/2.7V/42mW, BCAP0025, HC Series, Maxwell Technologies
    Er schreibt das der Pi beim runter fahren benötigt nur 375mA und er mit den GOldCaps entweder einen Bterieb von 12.4 sec. oder eine Shutdownzeit von 61.4 sec. weiteres steht auf der Seite.


    Das was ich vorgeschlagen habe ist eben noch einfacher. Der Typ bei juice4halt.com hat eine USV gebaut mit Spannungsüberwachung die automatisch einen Shutdown Impuls sendet und zwei Spannungswandlern, so kompliziert wollte ich es nicht machen.



    [hr]


    Ok die Formel Sieht so aus:
    Formel zur Berechnung des Überbrückungszeitraumes
    [Blocked Image: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/formel/02083011.gif]
    ULade = Ladespannung (V)
    Umin = minimale Betriebsspannung (V)
    C = Kapazität (F)
    T = Überbrückungszeitraum (Sek.)
    I = Stromaufnahme (A)
    Quelle: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0208301.htm


    ich habe nachgerechnet was auf http://juice4halt.com/ steht.
    (5,1V-4,65V)x50F/0,375A=60Sek

    Die minimale Betriebsspannung musste ich auf 4,65V schätzen, habe auf der Seite nix gefunden.


    So um das ganze nach zubauen müsste ich genau wissen wie viele Sekunden der Pi mit Raspian zum runter fahren benötigt?
    Hat jemand eine genaue Angabe? Oder könnte eben die Zeit stoppen?



    [hr]


    @ Neueinsteiger


    Was ist aus deinem Projekt geworden?
    http://www.forum-raspberrypi.d…r-stromausfall?pid=152817

  • So wie ich es sehe gibt 1F ca 1 Sekunde Zeit.


    hab bei Conrad die beiden Gefunden die je für ca. 20-50 Sekunden reichen sollten. Da Sie 2,5V haben müsste man zwei nehmen.
    Green-Cap Kondensator 25 F 2.5 V/DC 20 % (Ø x L) 16 mm x 25 mm Samwha DS0E256Z16025BB 1 St. 5,66€
    Green-Cap Kondensator 10 F 2.5 V/DC 20 % (Ø x L) 10 mm x 30 mm Samwha DS0E106Z10030BB 1 St. 3,52€


    Ich denke das der hier auch reicht.
    Green Cap 5F 2,7V für 2,14€ bei voelkner auch wieder zwei.



    Muss mir noch überlegen wie ich meinem Pi automatisch das Showdown Signal gebe dann würde ich einen von den Beiden bestellen.

  • Ein Goldcap ist ein ca. Daumennagel großer Kondensator der für die Pufferung von Speicher IC's gedacht ist. Bei der Last des RPi wird die Spannung des Goldcap viel zu schnell absinken, so das der RPi nicht mehr funktionieren kann. Es wird dir auch nichts nützen, wenn die Pufferzeit zu knapp bemessen ist, heute braucht dein RPi ca. 10s für den Shutdown, übermorgen hast Du noch ein o. zwei Programme oder ein anderes OS installiert und die Shutdownzeit verdoppelt sich.


  • Ein Goldcap ist ein ca. Daumennagel großer Kondensator der für die Pufferung von Speicher IC's gedacht ist. Bei der Last des RPi wird die Spannung des Goldcap viel zu schnell absinken, so das der RPi nicht mehr funktionieren kann.


    die kleinen sind für winzige Ströme für RTC und SRAM gedacht, was gebraucht wird sind Super Caps die im Car Audio Sektor dicke Ströme puffern


    https://www.conrad.de/de/supercap-c-110f-25v-20-450813.html
    o.ä.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Sagt mal Leute wie kann man so Ignorant sein?


    Ich verlinkte auf ein Projekt das genau das gemacht hat.
    Ich liefere euch Berechnungen zu dem Thema mit Zahlen. Und konkreten Produktvorschlägen.


    Und was kommt hier als Antwort nur haltloses geblubber ist das heute normal in Foren?
    Wie wäre es mit etwas Konkretem mit Zahlen, Daten Fakten?
    Zeit ist messbar, Kapazität auch und 50Sek. sollten für jeden Pi zu runter fahren reichen und da sind die 10 Sekunden kein Problem.


    Mich nervt diese Forum Mentalität, Leute gehen in einen Theater überfliegen den letzten Beitrag in zwei Sekunden und schreiben ihre Meinung ohne Inhalt hin. Was soll das bringen außer den eigenen Beitragszähler hochzuschrauben und den Thread zumüllen? Mich regt es echt aug und jetzt könnt ihr mich löschen, sperren, shitstormen oder was auch hier auch immer so kommt.

  • Hallo Bastler,



    Sagt mal Leute wie kann man so Ignorant sein?


    Hier ist niemand soooo ignorant - wir haben nur unserer Freude Ausdruck verliehen, dass jar wieder schreibt. Und Jar hat Dir auch knapp aber unmissverständlich die Antwort geliefert.


    Kondensatoren müssen, um für das Herunterfahren des Raspberry Pi genügend "Saft" zu liefern,
    a) die Spannung von 5V +/- 5% = 4.75 ... 5,25 V dauerhaft aufrechterhalten
    b) gleichzeitig aber auch genügend Strom liefern


    Wenn Du Dir die Entladekurve eines Kondensators anschaust, dann fällt beides in gleichem Maße ab. Die Spannung ist nie höher als die Ladespannung einstmals war. Hier sind schon 5,1 V oftmals viel zu optimistisch angesetzt. Unter Umständen auch schon 4,9 V... Musst Du mal bei Dir messen.


    Mit jedem mA, dass bei einem Kondensator dadurch verlorengeht, dass er etwas mit Strom versorgen soll, sink rapide die Kapazität ab. Bei den Formeln, die Du gebracht hast, ist das auch kein wirkliches Wunder. Es ist mehr Physik mit im Spiel.


    Dann rechne doch mal aus, ob Dein Kondensator über eine Kapazität verfügt, um den Strom sicher zu liefern, ohne dass die Spannung unter 4,75 V abfällt... Und welche Kapazität dafür erforderlich wäre...


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • habe ich doch schon schau mal oben


    (5,1V-4,65V)x50F/0,375A=60Sek


    mit Formel, Erklärung und Quellen was soll ich den noch bringen ein Video? Soll ich es vortanzen?


    Der Typ von "http://juice4halt.com/" hat unter auf der Seite unter "Typical backup times" eine Tabelle beigefügt.
    Das hat er mit dem 2x " supercapacitors 25F/2.7V/42mW, BCAP0025, HC Series, Maxwell Technologies" gemacht, die bekommt man hier schwer.
    Ach was wiederhole ich mich denn ....... siehe Beitrag #23 und #24.


    Ist ok ich gehe wieder, dachte ich könnte hier tipps bekommen und das von der Idee andere etwas haben könnten. Schon gut.

  • Ich schaue der Diskussion hier mit Erstaunen zu, denn ich würde so eine Schaltung auf keinen Fall mit etwas wie Kondensatoren lösen.
    Wenn diese 'Energiespeicherung' nur dafür gedacht ist, dass der PI (plus Peripherie) nach dem ausschaltend er Stromversorgung noch sauber runter fährt, würde ich das anderes lösen.


    Da ein Stromsensor bei der geringen Spannung und den geringen Strömen nicht exakt genug ist, ist mein Vorschlag folgender:


    Es wird mittels eines Relais die Trennung vom Versorger (Steckernetzteil) durchgeführt. (Steckernetzteil, da man sonst einen zu großen Taster bräuchte.)


    Der Taster hat zwei unabhängige Kontakte. Beim drücken des Tasters wird ein Stromkreis geschlossen, der das Relais anzieht und eine Selbsthalte-Schaltung aktiviert. Der zweite Kontakt ist, da der PI noch aus ist, wirkungslos.


    Läuft der PI, löst der zweite Kontakt über einen GPIO-Pin ein sauberes herunterfahren aus. Da das einige zeit benötigt, ist die Funktion des ersten Tasters (Relais einschalten) wirkungslos.
    Der PI muss, über einen zweiten GPIO-Pin so angeschlossen werden, dass er die Selbsthaltung stört, also das Relais abfallen lässt, wenn er aus ist.


    Das könnte man eventuell dadurch erreichen, dass dieser Pin in Betrieb einen Widerstand überbrückt, der mit einem anderen Widerstand so in Reihe geschaltet ist, dass beim Brücken des erstgenannten Widerstandes, an dem Pin ~ 0V, sonst 5V anliegen.


    So meine ins unreine gedachte Idee.

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • Da kannst du dir mal ein Video anschauen http://juice4halt.com/?p=6


    Der verwendete Kondensator kostet 4,21€ mal zwei macht 8,42€ ich habe keine Ahnung was für dich preiswert ist.
    http://www.digikey.de/product-…kondensatoren&pmt=b&pdv=c


    oder aus TicTac Dosen bauen

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Für ca. 5€ kann man das auch mit einem 1Ah Lipo Akku bauen und kann dann damit auch mal ca. 1 Stunde Stromausfall überbrücken. Mal abgesehen von den Anschaffungskosten für die SuperCaps, ( keine GoldCaps ! ) brauchst Du auch noch eine nicht unwichtige Lade- bzw. Entladeschaltung für die Kondensatoren.

  • Für Kondensatoren hätte ich keine lade Entladeschaltung gemacht, wozu?


    Hast du da einen Tipp welchen LiPo Akku genau man nehmen könnte?
    Für den den LiPo braucht man keine Lade-Schaltung? Einfach an das 5V Netzteil anschließen?

  • Wenn Du einen Kondensator mit einer so großen Kapazität an eine Spannungsquelle anschließt, ist das quasi wie ein Kurzschluß, also muss der Ladestrom begrenzt werden. Beim Entladen muss diese Ladestrombegrenzung aber deaktiviert werden, damit der RPi die volle Spannung bekommt.


    Als Akku könnte man z.B. so etwas verwenden:


    http://www.ebay.de/itm/1000mA-…b5b2fc:g:heAAAOSw3ydVyvYY


    Einen Lipo Akku Laderegler gibt es schon für ca. 1€ und einen StepUp Wandler für ca. 2€ in der Bucht. Mit noch etwas Hühnerfutter für ca. 1 €, hat man eine 5V USV.