Raspberry Pi in altes Laptop-Gehäuse bauen?

  • Hallo Forum,
    in ein paar Tagen kommt auch endlich mein neues Modell an.
    Ich frage mich schon die ganze Zeit, ob es möglich wäre, den Raspberry Pi in mein altes Laptop-Gehäuse von einem alten Win98-Rechner einzubauen.
    Dazu würde ich dann natürlich das alte Motherboard und den restlichen Schnickschnack ausbauen. Der Platz wäre also nicht das Problem. Allerdings frage ich mich, wie und ob ich die enthaltene Tastatur da irgendwie angeschlossen bekomme und ob das Display überhaupt anschließbar sein wird.
    Bis jetzt habe ich das Gehäuse noch nicht geöffnet, da ich ja nicht einmal weiß, ob sich der Aufwand dafür überhaupt lohnt. Was meint ihr?
    Was benötige ich, um das Display korrekt anzuschießen?
    Falls das mit dem Laptop-Gehäuse aus irgendeinem Grund nicht funktionieren sollte, würde ich das Display auch ohne Gehäuse anschließen wollen.
    Falls hier jemand schon Erfahrung damit hat, könnte er mir ja ein paar Tipps geben ;)


    Ich freue mich auf jede Antwort :)

  • Platzprobleme wirst du wohl nicht haben :cool:


    Beim Bildschirm halte ich mich mal zurück, da bin ich nicht so vom Fach, auch bei der Tastatur habe ich so meine Zweifel.

  • Hallo Hamsi,


    welches Modell von welchem Hersteller ist der win98 Laptop ?


    Ich hab bezüglich deinem Projekt keine Erfahrung, ich hab aber schonmal das Gehäuse von meinem Laptop zum Lüftertauscxh aufgeschraubt. Deswegen empfehle ich dir den Laptop aufzuschrauben und zu analysieren, damit du weißt was Sache ist, denn ohne das Innenleben von deinem Laptop zukennen können wir dir nicht sagen ob es klappt oder nicht. Mekr dir bei aufschrauben auf jedenfall, welche Schraube und welches Gehäuseteil du wann und wo augebaut ahast. Das erleichter das anschließende zusammen bauen. Zum aufschrauben von Laptops gibt es Videos bei Youtube wie so etwas geht.

  • Bei der Tatstatur ist das Problem, daß der Controller mit auf der Hauptplatine sitzt und Du nur die Anschlüsse für die Tastenmatrix hast.
    Beim Display kannst Du Glück haben und mit einem LVDS-Adapter wie http://www.watterott.com/de/HDMI-LVDS-Adapter auskommen, ich würde aber vorher nach der Displaybezeichnung sehen und das Datenblatt suchen.
    Wenn Du den Akku weiter benutzen willst brauchst Du auch noch eine passende Ladeelektronik.

  • Okay, schon einmal vielen Dank für eure Antworten :)


    An Platz wird es sicherlich nicht mangeln, wie schon gesagt. Das Gehäuse ist verhältnismäßig groß. Wenn ich also alle Teile ausbaue, ist garantiert genug Platz für eventuelle Konverter etc.
    Ich werde mich wohl bald an das Aufschrauben wagen, denn kaputt machen kann ich ja eh schon fast nichts mehr. Die Komponenten funktionieren zwar noch alle, aber das Innenleben ist uralt. Ich glaube der Prozessor hat so 350 MHz ;)


    Naja, trotzdem kein Grund, unvorsichtig zu sein. Wer weiß, was man damit noch anstellen kann...
    Also so einen Konverter brauche ich also bestimmt, wie ich das sehe. Der, von dem du mir den Link geschickt hast, ist ja schon so teuer wie der Raspberry Pi selbst. Sind die alle in diesem preislichen Bereich?
    Da ich momentan knapp bei Kasse bin, würde mir eher so ein 5€-Ding passen, falls es so etwas überhaupt gibt ;).


    Ich werde berichten, wenn ich das alte Ding heute mal aufgeschraubt habe.


    Achso, den alten Akku will ich nicht weiterverwenden, der wiegt 100 Tonnen und geht eh nur noch maximal 5 Minuten...
    Außerdem habe ich so mehr Platz im Gehäuse für eine eventuelle externe Festplatte, die ich dazu baue. Theoretisch könnte ich die ja einfach reinbauen, wenn sie keine externe Stromversorgung braucht. Oder sehe ich das falsch?


    Die Tastatur bereitet mir natürlich auch Gedanken. Wenn die nicht funktionieren sollte, ist das Projekt ja für mich fast sinnlos, wenn ich da noch eine extra Tastatur anschließen müsste.
    Die integrierte Maus besteht bei dem Laptop lediglich aus so einem berührungsempfindlichen kleinen Ball in der Mitte der Tastatur, etwa so groß wie ein Stecknadelkopf. Mal schauen, wie der da angeschlossen ist...


    Was das Display angeht: Das kann ich ja rein theoretisch ausbauen und dann, falls das mit dem Gehäuse nicht klappen sollte, alleine mit dem Raspberry Pi betreiben. Geht ja im Notfall auch ;)

    Edited once, last by Hamsi ().


  • 1.) es kommt halt auf die externe Platte an, am aktiven Hub würde man mit Y-Kabel 2 Ports für den Strom nehmen können bei Bedarf, andere Gehäuse bieten extra Stecker für power, moderne wie die WD passport unterscheiden ob USB3 vollen Strom oder USB2 reduzierter Strombedarf 500mA und können das vermutlich steuern, mehr wird ja fast nur für den Anlauf gebraucht, der ist dann langsamer.


    2.) man könnte die Tastatur Matrix xy, Zeilen Spalten ausklingeln und das Innenleben einer USB Tastatur schlachten und so verwenden, Laptop Matrix auf USB Tastenmatrix an USB vom PI


    3.) keine Idee


    4.) wird wohl nicht zusammenzubringen sein ausser über
    http://www.ebay.com/itm/170937641798


    ist hier auch mal genannt worden, ist ein HDMI zu Display Konverter mit Display


    http://www.forum-raspberrypi.d…uchscreen-an-raspberry-pi

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Okay, ich habe beschlossen, das Gehäuse nicht weiterzuverwenden. Und zwar deshalb, da ich es nie wieder in meinem Leben zusammengeschraubt bekommen werde ;)


    Das Display würde ich aber auf jeden Fall noch weiterverwenden wollen. Habe es auch soweit ausgebaut. Es gibt sowhol rechts als auch links Kabel, die vom Display wegführen und ehemals im Motherboard meines Laptops steckten. Diese liefen durch das Plastikstück durch, das den Rest des Laptops mit dem Bildschirmgehäuse verband.
    So, leider weiß ich jetzt nicht weiter...
    Hinten auf dem Display steht nur folgendes:


    TORISAN TFT-LCM
    TM121SV-02L03


    und auf dem weißen Brett:


    12103-7 0221K-4cYt


    Außerdem ist da noch so ein kleines grünes Anhängsel, wo zwei Kabel des Displays hinführen:


    N5188S/N
    PK070003700
    REV.1
    TDK REV.3
    03403576A
    Scheint also von TDK zu sein, die kenne ich von den guten alten VHS-Kasetten ;)


    Meint ihr, es lohnt sich noch irgendwelche Adapter zu kaufen, damit ich dieses Display zum Laufen bekomme?
    Denn es funktioniert noch zu 100%, zwar nur eine Auflösung von 800x600 px, aber das reicht ja für den Pi völlig.


    Doch was benötige ich denn jetzt noch, um den Pi daran anzuschließen?


    Achso am anderen Kabel auf der anderen Seite steht nur auf dem Stecker:
    MEC REV.1.0



    Es handelt sich um dieses Display:
    http://www.impactcomputers.com/tm121sv-02l03.html


    Dazu habe ich folgendes gefunden:
    http://www.datasheet4u.net/dat…SV-02L03_Torisan.pdf.html


    Unter letzterem Link findet man auch die Bezeichnung "LVDS input". Ich denke deshalb, wie schon in den Beiträgen gesagt, dass es möglich ist, das Display zu verwenden :D


    Doch welche Komponenten würdet ihr mir dafür empfehlen?


    Vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

    Edited once, last by Hamsi ().

  • Finde ich ein tolles Projekt!


    Wie siehts aktuell aus?


    Ich will das Selbe machen mit meinem alten Lenovo 3000 N200.. hat mir jemand tipps?