DRINGEND! Service start verhindern

  • Hallo Zusammen,


    ich brauche mal Eure Hilfe. Irgendwie (Tastendruck?) kann man beim raspberry während des Bootvorgangs verhindern, dass die Dienste gestartet werden. Leider finde ich nicht wie man das macht.
    Hintergrund: Ich habe mir einen watchdog installiert, der meinen vdr erbotet sobald er hängen bleibt.
    Jetzt habe ich die IP-Adresse geändert und den watchdog nicht umkonfiguriert. Dadurch durchläuft nun eine Dauer-Reboot-Schleife...
    Wer kann mir sagen, wie ich den Start des Dienstes verhindern kann? Anmelden klappt leider nicht mehr...


    Alternativ: Kann ich die Config auch auf der SD-Karte auf einen anderen System (Mac) mounten und editieren?


    Bin für jeden Tip dankbar!
    Michael

  • SD Karte an PC anschließen => zur Config Datei navigieren ( googlen wo die liegt) => Bearbeiten => wieder in Raspi => Fertig ^^

  • ok, magst du auch exakt erklären welche parameter ich editieren soll um den start der dienste zu verhindern?

  • Hallo mecke,


    würdest du uns dann vielleicht erstmal erklären wie du den Watchdog installiert hast? Anhand den bisherigen Informationen kann man dir beim besten Willen nicht sagen in welcher Konfigurationsdatei du was ändern musst.


    Gruß Georg

  • apt-get install ...
    nach dem booten habe ich exakt 10 sek zeit bis der raspberry wieder bootet...
    versucht habe ich:
    sudo /etc/init.d/wachtdog stop
    sudo rmmod bcm2708_wdog


    beides funktioniert nicht
    um mit sudo nano die /etc/watchdog.conf zu editieren reicht die zeit leider nicht...

  • Hallo mecke,


    dann steckst du wie bereits beschrieben die SD-Karte in deinen Mac, mountest das Ext4-Dateisystem, öffnest die Datei "etc/watchdog.conf" im Mountpoint und korrigierst deine Einstellung. Anschließend Dateisystem wieder unmounten und die SD-Karte wieder in den Raspberry Pi stecken.


    Gruß Georg

  • Hallo und Tach auch ...


    da gibt's doch so was wie den "safe mode" boot ...
    Wenn ich mich recht entsinne, musst Du da die Pins 5 und 6 am GPIO mittels Jumper o.ä. verbinden.
    Der raspi sollte dann in eine Art "single User mode" starten.


    Aber wahrscheinlich wissen orb, boandlkramer & Co. da mehr dazu.
    Google hat zum "safe mode" sicher auch ne Meinung ...


    cheers und schönen Tag noch,
    -ds-


    PS: Oops ... jetzt hab' ich doch glatt den Beitrag von Georg überlesen ... sorry :blush:


    Das ist wohl der einfachste Weg.

  • Also mit "sudo /etc/init.d/wachtdog stop" geht es bestimmt nicht ,vielleicht aber "sudo /etc/init.d/watchdog stop" oder falls es kein Dienst ist mal mit "sudo killall watchdog -9" versuchen. Aber das Bearbeiten der SD Karte in einem anderem Rechner ist bestimmt am sinnvollsten.

  • Habe den raspberry im safemode gestartet (Danke für den Tip) und dann die Config files installiert...

  • Man kann mit Paragon ExtFS gibt es auch als 10 Tage Demo die Speicherkarte im Windows mounten und dann die Datein anpassen. Habe es gerade erfolgreich mit der rc.local Datei gemacht da ich beim Booten in einer Schleife fest hing. Sehr einfach von der Bedienung!

  • Man kann mit Paragon ... die Speicherkarte im Windows mounten und dann die Datein anpassen

    aus gegebenem Anlaß: Vorsicht Zeilenende in Windows und in Unix/Linux sind verschieden!!!!

    • Windows-Zeilenende: <CR><LF>
    • Unix/Linux-Zeilenende: <LF>

    Das kann zu schwer zu findenden Fehlern führen.

    Editieren von Unix-Text-Dateien unter Windows nur mit Editoren wie Notepad++, etc. in denen man auch im Unix/Linux-Format speichern kann.