Powerbank als USV für Dauerbetrieb

  • Ich habe mir einen Raspberry ins Auto gesetzt, damit dieser den USB Stick, der am Autoradio hängt per rsync mit meinem NAS syncronisiert.


    Ich suche nun eine Powerbank die gleichzeitig über USB gelanden werden kann und gleichzeitig den Raspi versorgen kann. Ohne dass man einen Taster drücken muss.
    Quasi als Puffer zwischen Auto und Raspi. Wenn Zündung aus, soll der Raspi eben noch zuende syncen.


    Hat jemand so eine Powerbank und kann mir diese empfehlen?

  • Die Powerbanks, die ich kenne, können nur entweder geladen oder entladen werden. Insofern kann ich Dir bei der Suche nicht helfen. Was ich aber nicht ganz verstehe ist der Ablauf.


    Ich nehme an der Sync läuft über Wlan? Du kommst heim, der RasPi verbindet sich mit dem Wlan und sycnt die Musik mit dem NAS/PC. Der Sync soll bis zum Ende erfolgen, wofür eine externe Stromquelle benötigt wird. Nun ist die Frage, was passiert mit dem RasPi, wenn der Sync beendet ist? Fährt er dann herunter?


    Was spricht dagegen, ihn über einen DropDown-Regler am Dauerplus der KFZ-Batterie zu betreiben?

  • Weiß ich nicht, bleibt auch noch zu testen. Wenn es die Bank leer zieht wäre es auch erstmal egal. Wird ja wieder geladen wenn Zündung an. Wichtig wäre erstmal eine Powerbank zu haben die landen und entladen gleichzeitig kann und an der man keine Taster drücken muss.

  • Ich bin im Moment unterwegs, daher kann ich das nicht testen. Nehmen wir mal an, es sind 5mA@5V (wahrscheinlich ist es noch viel weniger). Umgerechnet sind das dann 0,25W, was bei 12V Boardspannung rund 0,02A wären. In 24h wären das dann 0,5A. In einer Woche 3,5A. Wie lange steht Dein Auto längstens rum, ohne dass Du es nutzt und welche Kapazität hat Deine KFZ-Batterie?

  • Ja, das ist mir schon alles klar. Eigentlich wird es täglich gebraucht, aber es kann im Urlaub auch mal 14 Tage oder länger stehen und da will ich nicht daran denken müssen.

  • Es gibt eine ganze Reihe von Powerbanks, die sowohl geladen als auch gleichzeitig entladen werden können. Meine von LogiLink kann das, siehe Bild.


    forum-raspberrypi.de/attachment/7350/


    Dein Vorhaben dürfte aber am Ladestrom scheitern. Diese Teile geben bis zu 2A an Geräte ab, werden aber definitiv nicht so schnell geladen. Ich hatte die Idee auch schon und verwerfen müssen.

  • Das mit dem Strom ist kein Problem. Wichtig ist nur, das laden und entladen gleichzeitig klappt. Hast du die genaue Bezeichnung von deiner? Muss man keine Taste daran drücken?

  • Das ist die LogiLink Mobile Power Bank PA0050. Gibs bestimmt auch in größerer Kapazität. Meine hat nur 6000mAh.

  • So sicher, wie mir die Power Bank das selber anzeigt (Foto). Die Meldungen charging und discharging sind im Ruhezustand aus, werden nur eingeblendet, wenn am Ein- bzw. Ausgang etwas angeschlossen wird.

  • Bedeutendes Thema, wenn es um Stromausfall und dessen Absicherung geht. Solche Ausfaelle hatte ich schon mal oefters zu haendeln. Wenn man Pech hat, ist das System dahin.


    Die Idee eine PowerBank zwischen der Stromversorgung und Raspberry Pi zu haengen scheint eine brauchbare Loesung zu sein.


    Normalerweise muesste die PowerBank bei Stromzufuhr automatisch aufladen anfangen. Ich habe eins bestellt und werde ausprobieren, ob sowas in der Praxis mit zwei RPi's funktionieren wuerde.


    Ob es was bringt beim Stromausfall-Test den Benutzer auszuloggen, damit die Karte mit dem Systemstart nicht wieder streikt?


    Mal sehen. ;)


    [Nachtrag]
    Habe die bestellte PowerBank-Batterie erhalten. Es ist eine 16000 mAh '2nd Gen Astro E5 External Battery' und ein '2-Port USB Charger' der gleichen Marke 'Anker'.


    Laut Benutzerhandbuch s. 15 Punkt 4. 'Laden und entladen Sie den Astro nicht gleichzeitig, da dies die Lebensdauer der Batterie verringern koennte.'
    und s.17 der FAQ: Bietet der Astro Durchgangsladung Laden und Enladen gleichzeitig? Antwort war: ja. aber mit dem Hinweis von der s.15.


    Da ich die Technischen Daten durchgesehen habe, ist der Input 5V / 2A (max) und Output auch 5V 3A (min 50mA), wird mindestens 1. laufen muessen. Ob man da noch einen dran haengen kann, muesste ich ausprobieren.


    Was den Hinweis angeht, denke ich, wenn in zwei Jahren die Kapazitaet nur 5000 mAh durch den Dauerbetrieb betraegt, reicht es noch fuer einige Stunden Betriebszeit bis der Akku keinen Saft mehr abgeben kann.


    Wenn ich einen Denkfehler haben sollte, lasst es mich wissen (bin kein Elektrik-Spezialist :^^: ).
    [Nachtragende]
    Fazit: Schaltet bei Veraenderungen immer ab, entweder wird geladen oder entladen. Vielleicht muss die PowerBank weniger Energieladung haben.. um aufzuladen und ob es dann am Ende der Aufladung dennoch abschalten wird?

    Einmal editiert, zuletzt von Frischwind ()

  • Währe da nicht eher so etwas wie der StromPi-2 Sinnvoll? Quasi eine USV für den Pi.

    Habe keine Erfahrungen damit aber wenn da Scripte verwendet werden sollten sich diese doch anpassen lassen.

    Das Laden im Betrieb sollte dabei auch kein Problem sein.