Schalter betätigen mit dem RasPi

  • Hallo zusammen..
    Ich finde irgendwie absolut nichts zu dieser einfachen Frage.. Weiß auch nicht nach was ich genau suchen soll.
    Wenn ich irgendein Gerät habe (Kaffeemaschine, PC, etc) werden diese ja meistens mit einem Schalter angemacht. Der macht soweit ich weiß nichts anderes als einen Stromkreis zu schließen, also praktisch 2 Kontakte kurzzuschließen.
    Wenn ich nun etwas mit meinem RasPi anschalten will, wie mache ich das? Geht das nur über ein Relais oder gibt es eine Möglichkeit das direkt über die GPIOs zu schalten?
    Danke schonmal und schöne Grüße,
    Franz

  • Ich denke, meigrafd meinte eher die Last, die geschaltet werden soll.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Ist es ein Taster oder ein Schalter? Um die galvanische Trennung sicher zu stellen, würde ich an Deiner Stelle ein Relais nehmen. Das kann auch etwas kräftigere Lasten, die dann auch 230V AC sein dürfen, problemlos schalten. Die Relais gibt es anschlussfertig montiert sehr günstig in der ebucht.

  • Alternativ, wenn du mehrere Geräte schalten willst, steck sie in Funksteckdosen und schalte diese über den Raspi

  • Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten einen Schalter durch den RasPi zu ersetzen. Die erste ist, das Gerät zu öffnen und tatsächlich zu prüfen, was für ein Schalter verwendet wird und diesen dann elektronisch (z.B. einen Transistor) / elektrotechnisch (z.B. ein Relais) zu ersetzen. Die Zweite ist, das Gerät eingeschaltet zu lassen und die Stromzufuhr, meist also die Steckdose zu steuern. Die zweite Möglichkeit ist natürlich die einfachere und mit wirklich sehr geringem Kostenaufwand z.B. mit Sender und Funksteckdosen oder auch mit einem Relais im Schaltkasten und mit ein wenig Software umsetzten. Die scheitert aber an Geräten, welche bei wegnahme der Stromzufuhr abschalten und nicht wieder angehen, wenn der Saft wieder da ist. da muss man dann je nach Situation (und eigenen Fähigkeiten)schauen, dass man das mit entsprechenden Schaltungen, das kann auch bis zum Austausch der Elektronik gehen, hinbekommt.

  • Hallo zusammen,


    alles klar, Danke!
    Das hilft mir schon weiter. Ich habe bis jetzt nur grundlegende Erfahrungen im Programmieren und kaum Ahnung von Elektronik. Werde mich jetzt aber ganz langsam an immer komplexere Sachen ranwagen. In ferner Zukunft steht mal eine Handyapp für die Kaffeemaschine an. Ich will jetzt aber lieber erst die Grundlagen lernen und dann selbst eine Lösung entwickeln, als jetzt mit wenig Ahnung irgendein vorgefertigtes Internettutorial stur nachzubauen.
    Bei meinem PC habe ich z.B. schon den Anschalter durch zwei Kabel ersetzt die ich jetzt vom Schreibtisch aus einfach zusammenhalten muss. Es geht mir also überwiegend darum mit kleineren Lasten zu arbeiten, die nur zur Steuerung eines Geräts dienen und nicht die 230V aus dem Netztzeil anzuzuapfen :) ...

  • Hallo Francish,


    leider ist das Problem 'mal schnell einen Schalter schalten' ein ziemlich komplexes.
    Die einfachste Ansteuerung ist -imho- tatsächlich ein Relais. Mit einem Relais hast du quasi eine Drahtverbindung die du mit dem Pi verbinden kannst oder nicht. Das ist einfach und verständlich.
    Außerdem ist eine Trennung der Stromkreise bei den gängigen (ca. 5 € teuren) chinesischen Relaisplatinen mit Optokopplern dabei.


    Für kleinere Lasten könnte man auch statt einem "richtigen" Relais ein "Reedrelais" nehmen, das ist deutlich kleiner.


    Will man ohne Relais arbeiten wird es tatsächlich komplizierter, da muss dann ein Transistor, FET oder ein Optokoppler verwendet werden, Diese Bauteile sind alle etwas komplizierter zu verstehen, aber auch kein Hexenwerk.
    (aber halt komplizierter als Relais)


    Dieses Tutorial sollte wohl einiges zum Thema "Schalten von Lasten mit Mosfets" klarstellen:


    Beachten musst du auch immer ob du einen Taster schaltest (bei dem quasi kein Strom fließt) oder eine Verbindung (wie den Einschalter der Kaffeemaschine) bei der ein erheblicher Strom fließen kann.


    Ich denke meine Empfehlung wäre:
    1. Kleiner Strom, Taster oder ähnliches: Reed Relais
    2. Mehr Strom, elektronischer Taster: Mosfet
    3. Richtiger Schalter mit dickem Strom oder mehr Volt als der Mosfet verträgt: richtiges Relais mit Optokoppler


    Thomas

  • evil:
    Womit du definitiv recht hast!


    Wenn er aber bei seiner Kaffemaschine die "Espresso"-Taste betätigen will wird ein Funkschalter eher problematisch.
    Da dann entweder Transistor/Mosfet (mit dem Nachteil dass dann Ground vom Pi mit dem GROUND der Kaffeemaschine verbunden werden muss, was vielleicht nicht unbedingt ratsam ist) oder aber ein Reedrelais - da spart man sich das verbinden der Grounds.


    Selbstverständlich denke ich dass der TO erwachsen und intelligent genug ist ein teschnisches Gerät zu öffnen ohne an die 220V zu langen.
    Viele technische Geräte haben ja eine deutliche geringere Spannung als 220V im Inneren - da ist dann eher der Pi in Gefahr!


    Thomas

  • jo, hast recht
    Kommt aber auf die Kaffemaschine an, manche haben ja nur einen Einschalter (die alten Filtermaschinnen) , wenn ich mich nicht irre.


    Außerdem bleibt noch die Option Roboterarm, Lego Technik oder was Ähnliches ;-)
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    http://www.ebay.at/itm/433Mhz-…ss-funk-kit-/171650960632


    hat schon mal wer den Empfänger verwendet?
    Ich hab bisher nur dem Sender mit Funkschalter benutzt.

    Edited once, last by evil ().

  • Den RPi GND mit dem GND der Kaffemaschine ( falls es denn einen geben sollte ) zu verbinden ist auf jeden Fall, ohne die genaue Funktion der Kaffemaschine zu kennen, ersteinmal keine gute Idee. Man könnte z.B. auch ein ESP8266 Modul verwenden, damit könnte man das Ganze auch per App o. Webzugriff steuern. Mit einem GPIO Port schaltet man per Solid-State Relais das Gerät ein, mit anderen GPIO Port könnte man per Optokoppler, weitere Schaltvorgänge auslösen.

  • Hmm.. Also scheint das doch nicht ganz so trivial zu sein wie ich dachte...
    Naja ich werde mich neben dem Studium ab Oktober (Physik) mal ein bisschen damit beschäftigen. . Hab auch ein paar Freunde aus der Elektrotechnik-Ecke, da wird sich schon was ergeben...


    Was ich genau machen will:
    Mit einem Schalter die Kaffeemaschine anmachen und dann mit einem Taster den Kaffee machen. Eben per RasPi. ..
    Gibt's da eine Möglichkeit ohne den RasPi zu verbauen? Also "dümmere" Bauteile die diese einfachen Schaltvorgänge auf Anweisung vom Raspberry erledigen... Dann könnte ich mehrere Geräte steuern ohne jedes Mal einen Raspberry zu verbraten....
    Müsste halt vernetzt sein und daher weiß ich nicht in wie weit sich Mikrocontroller dafür eignen.
    Mir ist auch bewusst dass ich das ganze schrittweise angehen muss.Also erst die Grundlagen,usw.. Bin nur überwältigt von der Komplexität von so einfschenken fragen. Habt ihr Tips an welcher Stelle ich am besten anfange/mich einlese?


  • Hmm.. Also scheint das doch nicht ganz so trivial zu sein wie ich dachte...
    Naja ich werde mich neben dem Studium ab Oktober (Physik) mal ein bisschen damit beschäftigen. . Hab auch ein paar Freunde aus der Elektrotechnik-Ecke, da wird sich schon was ergeben...


    Ob da so ein Physikstudium das richtige für dich ist, da sind die wenigsten Dinge nur trivial. Zum Schalten bzw. Steuern einer Kaffemaschine braucht man keinen RPi, mit dem Hinweis den ich gegeben habe + etwas Hühnerfutter, lässt sich so etwas sehr kompakt und preiswert bauen.

  • Ob da so ein Physikstudium das richtige für dich ist, da sind die wenigsten Dinge nur trivial. Zum Schalten bzw. Steuern einer Kaffemaschine braucht man keinen RPi, mit dem Hinweis den ich gegeben habe + etwas Hühnerfutter, lässt sich so etwas sehr kompakt und preiswert bauen.


    Glaub mir, die Entscheidung ist gut überlegt....ich sagte ja auch nicht dass mich Komplexität stört, nur dass ich sie in dem Fall so nicht erwartet hatte.