MP3 auf SD-Karte speichern

  • Hallo!
    Ich habe da folgendes Problem: Ich möchte MP3 Dateien auf der SD Karte speichern, auf der auch das System läuft (Raspbmc). Ich habe aber leider keine Ahnung, wie ich auf die restlichen 15GB der SD Karte zugreifen und dort MP3 speichere. Wie kann ich also Daten von einer externen USB Quelle (zum Beispiel) auf die "interne" Kopieren. (Letztendlich möchte ich eine 64GB SD Karte einbauen, um so einen mobilen MP3 Player zu haben, den ich übers Handy steuern kann, was auch schon klappt, nur leider mit einen nervigen USB Stick...)


    Ich hoffe, jemand kann mir helfen, vielen Dank

  • Hallo liberator,


    du kannst die Dateien mit Hilfe des Dateibrowsers von XMBC auf deine Karte von einem USB-Stick rüberkopieren.


    Gruß Florian

  • Habe jetzt mal diese manuelle Anleitung durchgeführt, ich schaue mal, ob ich weiterkomme, danke soweit erstmal


    Edith sagt: nach dieser Prozedur komme ich über filezilla und ssh auf den home/pi order und kann da meine Daten hinkopieren
    und das läuft jetzt auch, viele Dank also, ich kann jetzt eine größere SD-Karte bestellen:D


  • Hallo zusammen,


    "raspi-config" gibt es bei Raspbmc nicht. Man kann aber auch manuell die Partition vergrößern.


    Gruß Georg



    ist mir gestern auch aufgefallen, nur wie kommt man an die richtigen Einstellungen später für ssh und putty, Tastatur Zeichensatz Layout usw. ? wenn man über die Erstkonfiguration schon hinweg ist ?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • mir wurde eine Erstkonfiguration über putty angeboten... wie ich da dann wieder an eine Konfiguration komme, würde mich auch interessieren..


    So, für mich hat sich das Thema erledigt, habe heute SSH und home/pi kennengelernt, die Daten sind jetzt auf der SD und werden auch sehr gut von ihr abgespielt.
    Normal halt. Ich kann den Paspberry per Wlan füttern und, was auch noch schneller geht, über Ubuntu direkt Daten auf die SD spielen.
    Der Raspberry versorgt jetzt das Küchenradio, gesteuert per xbmc für Android.


    Danke soweit,
    Holger