max. SD-Größe von SD Cards und wie formatieren?

  • hallo,
    ich lade gerade noobs herunter und möchte es dann auf SD installieren (vorw. für Raspbian).
    Wie ist die max. SD-Größe von SD Cards? 16 oder 32 GB? oder noch größer?

    Edited once, last by HaWe ().

  • Hallo HaWe,


    die maximale Größe für SD-Karten, die am Raspberry Pi eingesetzt werden (können), liegt wohl bei 64 GB. Allerdings gibt es hier relativ oft Störungen, da die 64 GB-SD-Karten deutlich mehr Strom benötigen. Schwankungen werden öfters mit Systemausfällen bestraft.


    Für Raspbian brachst Du höchstwahrscheinlich weder eine 32GB- noch eine 16 GB-SD-Karte. Eine 8GB-SD-Karte reicht vollkommen aus. (Ich entwickle gerade im Auftrag ein neues System, das eine 8GB-SD-Karte nutzt. Das ist mehr als ausreichend.). Wenn Du den ganzen Krempel, den Du nicht benötigst, konsequent herunterschmeißen würdest, dann würde sogar eine 4GB-SD-Karte reichen.


    Was auch gegen eine große SD-Karte spricht: Denke mal an die Datensicherung... Mit ein paar 64GB-Sicherungen ist auch jede Festplatte irgendwann zugemüllt. Ich weiß zwar, dass man eine Sicherung auch nur über den tatsächlich belegten Speicher ausführen kann. Das verschiebt das Problem aber nur in die Zukunft.


    Letztlich hängt das aber von der Anwendung ab.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Ergänzend zu dem was Andreas schrieb:


    Was gegen eine große SD spricht ist auch das man dann schnell dazu neigt die SD als Datenhalde zu nutzen und zum Beispiel Filme oder Musik darauf ablegt. Allerdings verkürzt man dadurch die Lebensdauer/Haltbarkeit einer SD, da diese nicht unendlich viele Schreibzugriffe verträgt (löschen ist auch schreiben). Die SD ist für Betriebssystem und dessen Programme/Scripts wichtig. Für mehr sollte sie nicht genutzt werden. Für alles andere sollte man externe Geräte wie USB-Sticks oder Festplatten oder Netzwerkspeicher verwenden.


    Die tatsächliche Größengrenze liegt beim PI bei 256 GB. Diese Grenze ist bedingt durch den verwendeten SD-Controller.

  • Datenhalde find ich gut! :)


    ich frage aber nur, weil ich hier etliche 32GB übrig habe (gabs mal billig hier).
    .....



    muss ich zum Formatieren UNBEDINGT SD Formatter 4.9 verwenden
    https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/
    oder kann ich auch über Win7 mit FAT32 formatieren? (Wäre mir sympathischer)

    Edited once, last by HaWe ().

  • Du musst die SD vor dem Flashen überhaupt nicht formatieren. Das verkürzt nur unnötig die Lebensdauer.


    Ein Image ist immer ein Abbild einer Partition, also auch inkl. Formatierung (Dateisystem).


    Flash einfach nur das Image und fertig. Zum flashen nutze ich vorzugsweise usbit, auch bekannt als USB Image Tool


    Alles weitere ist hier in diesem Thread aber Offtopic und hat nichts mehr mit dem Thema (laut Überschrift) zu tun.

  • danke, stand so in der Noobs Anleitung.
    Was Flashen ist, weiß ich nicht, da steht auch nur was von kopieren



    Once your SD card has been formatted, drag all the files in the extracted NOOBS folder and drop them onto the SD card drive.
    The necessary files will then be transferred to your SD card.
    When this process has finished, safely remove the SD card and insert it into your Raspberry Pi.



    Mach ich dann so, danke!

  • Offiziell wird die Grenze von 64 GB angegeben, was es nur als SDXC Karten gibt.


    Ich nutze immer 32 GB Karten, da die kaum noch was kosten und wenn man die mal eben schnell extern kopieren oder sichern will, sind die meist auch schneller. Und wo mehr Platz ist, sollte eigentlich auch die Lebensdauer länger sein.

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Buster) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Es gibt drei unterschiedliche Karten. Einmal die SD-Karten, deren maximale Größe, nach den Spezifikationen, 2GByte ist.
    Die als 4GByte verkauften SD-Karten widersprehen den Spezifikationen und laufen nicht überall.


    Dann gibt es die SDHC-Karten, deren maximaler Größe, laut Spezifikation, 32 GByte ist (https://de.wikipedia.org/wiki/SD-Karte#SDHC)
    Die nächste Größe sind die SDXC-Karten, hier ist bei 2TByte Schluss.

    Selber denken,
    wie kann man nur?

  • HaWe
    NOOBS ist kein flashen :)


    Wenn Du mit NOOBS arbeitest erstellst Du eine Installations-SDCard.
    Wie Du schon geschrieben hast:
    Karte formatieren.
    Die einzelnen Dateien auf die Karte kopieren und im raspi booten.


    Für eine Neuinstallation würde ich auf jeden Fall immer NOOBS verwenden. Weil man Vorteile hat und sich Ärger erspart. :thumbs1:
    Siehe folgende Beitrag Keine GUI bei Jessie
    a) Ein vorhandenes Image passt nicht auf jede SDCard. Selbst wenn auf den Karten z.B. 8GB steht, kann die tatsächliche Größe schwanken.
    b) NOOBS nutzt automatisch die max. Kartengröße.

  • Quote from oldster

    Für eine Neuinstallation würde ich auf jeden Fall immer NOOBS verwenden. Weil man Vorteile hat und sich Ärger erspart.


    Nein, für eine Neuinstallation nutzt man das komplett Image der Distribution seiner Wahl und flasht dieses per Win32DiskImager, denn nur so hat erspart man sich Ärger.

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Noobs ist gut zum Ausprobieren verschiedener Betriebssysteme, auf keinen Fall sollte man es nutzen, um "produktive" Projekte damit durchzuführen. 1. wird die Karte mit den verschiedenen Images, die man später nicht braucht belegt und 2. kann es Probleme beim Upgrade des Gewählten BS und der Firmware geben. Eine komplettsicherung von einem mit Noobs aufgespielten BS ist ebenfalls schwieriger.
    Zum Thema Formatieren wurde ja auch schon einiges gesagt, ist ja auch das Thema hier. SD-Karten haben einen internen Hardwarekontroller zur Speicherverwaltung, mit dem manche Formatierungsprogramme nicht klar kommen. Wir haben bemerkt, dass die Zuverlässigkeit bei SD-Karten ab 16GB um so höher die Klasse ist und um so größer der Speicherplatz ist, abnimmt. Das ist natürlich nur ein reiner Erfahrungswert.


    Edit: Man bin ich in letzter Zeit schusselig. Wieder vor ner Stunde geantwortet und vergesssen senden zu drücken!