433MHz Doppelquad Antenne selber bauen

    • Official Post

    Hei Leute,


    habe mir diese Antenne selber gebaut (angepasst auf 433 MHz, also mit Kantenlängen von 16,8cm) um eine größere Reichweite zu erreichen beim steuern meiner Funksteckdosen.
    In der Anleitung der Antenne wurde ein TV-Antennenkabel genommen, welches an den Knicken der Antenne in der Mitte angelötet wurde. Den Pin an die eine Seite, den Schirm an die andere.
    Das habe ich auch alle so gemacht!
    Jetzt hat mein Sendemodul für den Raspberry einfach nur ein Antennenausgang. EINEN!
    Dort habe ich jetzt erst einmal den Pin angeschlossen. Der Schirm ist nicht belegt, was bedeutet das die Antenne quasi nur an einer Seite angeschlossen ist. Aber das kann doch nicht richtig sein, oder?


    Muss man den Schirm an GND des Raspberrys stecken? Oder auch an ANT?


    Dazu muss ich sagen, dass die Sendeleistung schon etwas besser ist! (Vorher hatte ich ein 17cm langes isoliertes Kabel zu einer Schnecke gerollt angeschlossen)
    Laut Internet und diversen Funkerforen heißt es, das diese Antenne bei 433MHz min. 150m schafft. Davon merke ich nichts :(


    Danke Leute :)

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Das ist richtig, die Abschirmung des Antennenkabels muss an GND.
    Ich kenne das Sendemodul nicht aber versuche eine Stelle für die Abschirmung (GND) zu finden die nahe am Antennenanschluss (Innenleiter) liegt. Achte darauf, dass Du keinen Kurzschluss verursachst mit dem Abschirmgeflecht am Innenleiter.
    Vielleicht kannst Du ja auch eine Antennenbuchse (BNC) anlöten.


    Zusatz:
    So richtig effektiv wird die Antenne erst wenn man einen Reflektor dahinter baut.
    Den Abstand kenne ich im Moment nicht weil er frequenzabhängig ist.


    So..... ich habe doch mal eben nachgeschaut und bin auf eine Seite gestossen auf der man alle Masse berechnen kann.


    http://www.media.kingdata.de/toolz/dvb-t/

  • Du solltest noch beachten das damit die Zulassung deiner Funksteckdosen-Anlage erloschen ist.
    Das könnte sehr unangenehme Folgen haben.

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

    • Official Post

    Okay.
    Kann ich denn die Abschirmung ohne Kurzschluss einfach an GND des Raspberrys stecken?
    Dieser Pol in der Mitte des Kabels ist selbstverständlich nicht an die Abschirmung gekommen. Allerdings sind sie trotzdem verbunden (über den Umweg über die Antenne). Ist das Ok?


    [Blocked Image: http://www.cnet.de/wp-content/uploads/legacy_images/c/praxis/weekend/0903_dvb-t-doppelquad-antenne-im-eigenbau/quadbau_04.jpg]

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Das ist Hochfrequenz, da darf das so :)
    [hr]


    Du solltest noch beachten das damit die Zulassung deiner Funksteckdosen-Anlage erloschen ist.
    Das könnte sehr unangenehme Folgen haben.


    Die Zulassung des Senders erlischt, das ist richtig.
    Probleme kann es geben wenn er jemanden mit seinen Aussendungen stört.
    Aber wen soll er stören. In dem ISM Bereich tummet sich doch alles von LPD-Funk bis Außenthermometer.
    Wer solche Geräte betreibt muss mit Störungen rechnen.
    Ich sehe die Sache nicht so kritisch wenn man nur eine kleine Doppelquad anschließt.

    • Official Post

    Wir wohnen sowieso recht Ländlich, und ich gehe davon aus das die paar Nachbarn die eh nicht zur Familie gehören so was nicht Nutzen, geschweige denn irgendwas mit Funk :D


    Was heißt "Die Zulassund des Senders erlischt."???

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • Diese Art von Geräten darf nur eine betimmte Strahlungsleistung haben. Diese ist festgelegt durch die Sendeleistung und den Gewinn der (eingebauten) Antenne. Diese beiden Parameter sind so aufeinander abgestimmt, dass die zugelassene Strahlungsleistung für diese Geräteart nicht überschritten wird.
    Wenn Du dir aber eine andere Antenne mit mehr Gewinn (Doppelquad theoretisch ca. 12 db) daran bastelst erhöht sich die Strahlungsleistung um das vielfache (12 db = 16-fach).
    Anders wäre es wenn du die Empfangsleistung steigern würdest aber dazu müsstest Du an jeder Steckdose eine andere Antenne dran basteln.


  • Wir wohnen sowieso recht Ländlich, und ich gehe davon aus das die paar Nachbarn die eh nicht zur Familie gehören so was nicht Nutzen, geschweige denn irgendwas mit Funk :D


    Und Du bist sicher, daß Du nicht den neuen Digitalfunk der Polizei unnd Feuerwehr störst, der auch im 70cm Band arbeitet und Frequenzen 'knapp' unterhalb Deiner Frequenzen nutzt? Schließlich ist die Antenne durch das falsche Kabel falsch angepasst. Ok, die Störungen werden eher auf irgendwelchen Oberwellen auftreten.


    Quote

    Was heißt "Die Zulassund des Senders erlischt."???


    Die Formulierung stammt noch aus Zeiten, in denen die Telekom Post hies und jedes Gerät, das Senden konnte eine Zulassung mit Prüfnummer benötigte. Das ist schon lange vorbei. Heute bekommen alle Geräte einen CE-Aufkleber mit dem der Hersteller behauptet, daß sie den Vorschriften entsprechen und nicht stören.
    Es ist aber immernoch so, daß Du für die Störungen Deiner Geräte verantwortlich bist.

    Code
    • Official Post

    Also meint ihr, ich störe damit irgendwelche anderen??
    Aber dann doch auch nur, wenn ich eine Dose schalte, also diese das Signal An bzw. Aus bekommt. Der Sender sendet doch nicht dauerhaft, oder?


    Ich werde die Tage mal sehen, ob ich damit noch drei Häuser weiter die Dosen schalten kann... vielleicht ist es ja gar nicht so stark, wie wir denken ;)


    Noch mal, damit ich es verstanden habe, ich kann also ohne Probleme den Schirm an GND anstecken, obwohl so der Kreis ANT und GND geschlossen wird??

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>


  • Also meint ihr, ich störe damit irgendwelche anderen??


    Ich denke nicht, aber das Antennenkabel ist nicht wirklich passend.

    Quote

    Noch mal, damit ich es verstanden habe, ich kann also ohne Probleme den Schirm an GND anstecken, obwohl so der Kreis ANT und GND geschlossen wird??


    Wieso? Das ist doch der Sinn der Aktion. Auch wenn die Antenne für Gleichstrom nur ein Draht ist, aus dem Sender kommt Hochfrequenz und für die ist sie ein Strahler.

    • Official Post

    Welches Kabel ist denn passender??


    Heißt das jetzt Ja oder Nein? :D Ich verstehe das alles mit Antennen usw nicht :(
    Oder sollen beide an ANT??


    Sorry, das ich so nerve :s

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>


  • Das ist schon richtig.
    Allerding ist das auch ein Amateurfunkband, und wenn ich auf diesem Band Störungen habe dann rufe ich die BNetzA.
    Die kommt, sucht und findet.


    Die Antenne ist eine Doppelquad.
    Eine gute Lektüre dazu, auch mit den genannten Reflektoren findest du hier:
    http://www.df1jm.de/dokuwiki_d…bridquad_bauanleitung.pdf


    Die "Seele" kommt an deinen Antennenanschluß, der Schirm auf GND deines Sendemodul.
    Die Antenne hat eine Richtwirkung, siehe das PDF.


    Wenn du weitere Entfernungen überbrücken willst, google mal nach Yagi Antennen.

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.

    • Official Post

    Danke für diese ausführliche Beschreibung!
    Hätte mein Sendemodul ein GND Anschluss, hätte ich diesen längst genommen, aber leider hat dieses Modul keins :(
    http://www.ebay.de/itm/Sendemo…ungen&hash=item2ebd8e7752


    Ich habe jetzt nur die beiden Quadrate, ohne was anderes wie diese Querstangen usw.
    Wie ist das denn mit der Senderichtung? Ich welchen Winkeln usw. strahlt sie ab??

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>

  • GND anzuschliessen ist ein MUSS, eine Antenne ist nichts anderes wie ein offener Schwingkreis, also wie in obiger Grafik vorgehen. Für eine gute Anpassung spielt die Impedanz des Kabels aber auch eine wichtige Rolle (wie bereits erwähnt), üblicherweise ist 50 Ohm Koaxkabel angesagt.


    Wegen Störungen würde ich mir bei dieser geringen Leistung aber keinen Kopf machen.


    Gruß, mmi


  • Danke für diese ausführliche Beschreibung!
    Hätte mein Sendemodul ein GND Anschluss, hätte ich diesen längst genommen, aber leider hat dieses Modul keins :(
    http://www.ebay.de/itm/Sendemo…ungen&hash=item2ebd8e7752


    ??
    Auf dem Bikd sehe ich 4 Anschlüsse.
    VCC, DATA, GND, ANT




    Ich habe jetzt nur die beiden Quadrate, ohne was anderes wie diese Querstangen usw.
    Wie ist das denn mit der Senderichtung? Ich welchen Winkeln usw. strahlt sie ab??


    Ähnlich, die strahlt nur mehr nach "hinten" weil die Reflektoren fehlen.
    Wenn du große Entfernngen zu einem Fixen Punk überwinden möchtest, also quasi Richtfunk, dann nimm besser eine Yagi Antenne. Soll rundrum Empfangen werden nimm einen Rundstrahler (Google nach Schweißfuß GP)



    Quote from mmi


    GND anzuschliessen ist ein MUSS, eine Antenne ist nichts anderes wie ein offener Schwingkreis, also wie in obiger Grafik vorgehen. Für eine gute Anpassung spielt die Impedanz des Kabels aber auch eine wichtige Rolle (wie bereits erwähnt), üblicherweise ist 50 Ohm Koaxkabel angesagt.


    Ich gehe mal davon aus das die Antenne eh fehlangepasst sein wird von daher ist das 75Ohm Kabel schon OK.
    [/quote]

    Offizieller Schmier und Schmutzfink des Forum.
    Warum einfach wenn's auch schwer geht ?


    Kein Support per PN !
    Fragen bitte hier im Forum stellen. So hat jeder etwas davon.


  • Ich gehe mal davon aus das die Antenne eh fehlangepasst sein wird von daher ist das 75Ohm Kabel schon OK.


    Naja, nach Rothammel liegt der Fußpunkt bei etwa 60Ohm symetrisch, die Sender sind auf 50Ohm asymetrisch ausgelegt. Wenn man schon ohne Anpassung arbeitet kann es nicht schaden die Leitung zumindest passend für die eine Seite zu wählen, also auch mit 50Ohm Wellenwiderstand. Außerdem ist RG58 beweglicher und bequemer bei der Benutzung.

    • Official Post

    Okay danke Leute. Ich habe es glaube ich verstanden :)
    Was meint ihr denn?? Kabel austauschen??

    <woltlab-metacode data-name="align" data-attributes="WyJjZW50ZXIiXQ=="><p><span style="font-size: 10pt">Ein "Gefällt mir" oder die Bewertung im Profil ist eine nette Geste für die Hilfe die wir hoffentlich waren oder sind.</span></p></woltlab-metacode>


  • Naja, nach Rothammel ...



    da ich den nicht kannte: hier der Link zu seinem Buch


    möglicherweise illegal ?


    aber frei nach meinem alten Ausbilder, wer vorher rechnet, rechnet 2x

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • [quote pid='14534' dateline='1369368991']


    Ähnlich, die strahlt nur mehr nach "hinten" weil die Reflektoren fehlen.
    Wenn du große Entfernngen zu einem Fixen Punk überwinden möchtest, also quasi Richtfunk, dann nimm besser eine Yagi Antenne. Soll rundrum Empfangen werden nimm einen Rundstrahler (Google nach Schweißfuß GP)




    Quote from mmi


    GND anzuschliessen ist ein MUSS, eine Antenne ist nichts anderes wie ein offener Schwingkreis, also wie in obiger Grafik vorgehen. Für eine gute Anpassung spielt die Impedanz des Kabels aber auch eine wichtige Rolle (wie bereits erwähnt), üblicherweise ist 50 Ohm Koaxkabel angesagt.


    Ich gehe mal davon aus das die Antenne eh fehlangepasst sein wird von daher ist das 75Ohm Kabel schon OK.
    [/quote]




    Sie strahlt nach vorne und hinten gleich also in Richtung der quadratischen Flächen.
    Eine Yagi nimmt aber erheblich mehr Platz in Anspruch und bei gleichem Gewinn (ca. 12db) brauchst du bestimmt schon 7 oder 8 Elemente.


    Die Fehlanpassung durch das Kabel kann man wohl vernachlässigen, da spielen andere Faktoren eine größere Rolle.


    Desweitern glaube ich nicht, dass er mit der geringen Sendeleistung irgendeine andere Funkanwendung stört. Der BOS-Funk liegt bei 390 - 395 Mhz also doch ein Stück weit weg von 433 Mhz und durch seine digitale Technik sowieso störunempfindlicher als der analoge Funk.


    Selbst der Amateurfunk wird nur durch unmittelbare Sender gestört.


    Dieser Frequenzbereich ist dem Amateurfunkdienst primär zugeteilt und Störungen durch den Amateurfunkdienst müssen hingenommen werden.


  • da ich den nicht kannte: hier der Link zu seinem Buch


    [Link zu Raubkopie gesnippt]


    aber frei nach meinem alten Ausbilder, wer vorher rechnet, rechnet 2x


    Frei nach meinem Chef: Wer klaut gehört in den Knast.


    Das Buch ist keine Freeware, wer es haben möchte (ich kann es jedem der Antennen selbstbauen will nur empfehlen) kann es hier : http://www.antennenbuch.de/bestellung.html zum Preis von 48,60€ bestellen. Es ist das Geld wert.