USB Port deaktivieren

  • Hallo Arokh12,



    was mir auf die Schnelle einfällt, ist USB aus dem Menü-Konfigurator zu entfernen und den Kernel neu zu compilieren. Aber bevor ich Dir das raten kann, solltest Du schon genauer sagen, wozu Du das brauchst. Vielleicht gibt es Alternativen, die zum gleichen Ziel führen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.


  • Dank schonmal für eure Hilfe.


    Ich habe folgendes Problem:
    Ich habe am Pi einen Arduino angeschlossen mit FTDI Chip. Dieser wird aber beim starten nicht erkannt. Es hilft im Moment nur den Arduino herausziehen und neu reinstecken.


    Das wäre nicht weiterschlimm, aber aufgrund eines täglichen Neustarts, wegen verschiedener Updates ist es auf Dauer nervig.


    arokh12

  • Hallo Arokh12,


    was passiert, wenn Du den Reset-Taster des Arduino betätigst? Das sollte eigentlich den gleichen Effekt haben, wie das USB-Kabel zu ziehen und wieder einzustecken.


    Wenn Du vom Raspberry Pi aus den USB ausschalten möchtest, dann geht das so:

    Code
    echo 0 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower


    und zum Einschalten machst Du

    Code
    echo 1 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower


    Beides kannst Du in ein Skript packen oder ein kleines Programm schreiben, dass Du bei Bedarf aufrufst. Oder auf den Desktop legen, ins Anwendungsmenü bringen etc. und letztlich wie eine "normale" Anwendung starten.



    Übrigens: Ein täglicher Neustart ist in den meisten Fällen nicht erforderlich - und tägliche Updates klingt auch irgendwie ungewöhnlich.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • Ok, danke für die Beschreibung, leider kommt aber als Fehlermeldung: Datei oder Verzeichnis nicht vorhanden. Wie kommt des?
    Ich habe es mit Putty ausprobiert.


    arokh12

  • Mach mal ein sudo vor den Befehl, o. führe den Befehl als root aus. Aber falls der Befehl funktioniert, wirst Du vermutl. auch deine LAN Verbindung verlieren. Also sollte man diese Befehle in ein kleines Script schreiben. ( USB aus, kurze Pause, USB ein )

  • Hallo Arokh12,


    die Fehlermeldung deutet nicht auf fehlende Rechte hin, wie es Fliegenhals vermutet, sondern liegt daran, dass die Datei so wie angegeben nicht funktioniert.


    Was hast Du denn genau eingegeben?


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Hallo Arokh12,


    die Datei [font="Courier New"]buspower[/font] befindet sich aktuell in

    Code
    /sys/devices/platform/soc/20980000.usb


    Und dort muss der Inhalt

    Code
    Bus Power = 0x0


    eingetragen werden, um die Spannungsversorgung der USB-Ports auszuschalten und

    Code
    Bus Power = 0x1


    um es wieder rückgängig zu machen.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Code
    echo "Bus Power = 0x0" > /sys/devices/platform/soc/20980000.usb/buspower


    bewirkt (bei mir) nichts, es bleibt bei "0x1" - und der WLAN-Stick läuft munter weiter - naja, das soll er ja eigentlich auch. ;)


    Gruß, mmi

  • Code
    echo "Bus Power = 0x0" > /sys/devices/platform/soc/20980000.usb/buspower


    bewirkt (bei mir) nichts, es bleibt bei "0x1" - und der WLAN-Stick läuft munter weiter - naja, das soll er ja eigentlich auch. ;)
    Gruß, mmi


    du hast doch lt. Profil keine + Modelle, wie soll da USB Power abgeschaltet werden?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Hallo Arokh12,


    zwei Skripte (Modell B):


    Bash
    #!/bin/bash
    #USB-Port abschalten
    /etc/init.d/networking stop
    echo 0 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower;
    echo "USB-Port abgeschaltet"



    Bash
    #!/bin/bash
    #USB-Port einschalten
    echo 1 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower;
    echo "USB-Port einge/Thread-usb-port-deaktivierenschaltet"
    sleep 5;
    /etc/init.d/networking start



    Analog für B+:


    Bash
    #!/bin/bash
    #USB-Port abschalten
    /etc/init.d/networking stop
    echo "Bus Power = 0x0" > /sys/devices/platform/soc/20980000.usb/buspower
    echo "USB-Port abgeschaltet"


    Bash
    #!/bin/bash
    #USB-Port einschalten
    echo "Bus Power = 0x1" > /sys/devices/platform/soc/20980000.usb/buspower
    echo "USB-Port eingeschaltet"
    sleep 5;
    /etc/init.d/networking start


    Die Skripte sind mit Vorsicht zu genießen, da die Pfade von der jeweiligen Betriebssystemversion und vom RPi-Modell abhängen (können). Die Beispiele beziehen sich auf meine aktuellen Installationen auf einem einzigen B und B+. Ich erhebe keinen Anspruch, dass das auf einem anderen RPi auch so funktioniert. Anpassungen an individuelle Installationen sind daher wahrscheinlich.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • Hallo Arokh12,
    zwei Skripte (Modell B):...............
    Beste Grüße
    Andreas


    ??? beim alten PI B ist USBpower direkt an +5V wie soll das abgeschaltet werden?

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

  • Das Verzeichnis heißt nicht überall gleich. Bei mir nicht "20980000.usb" sondern "3f980000.usb"


    Also zu nächst mal sollte erwähnt werden das die zuletzt genannten Vorschläge auf Raspbian Jessie und den neueren Kernel Version ab 4.1.x sich beziehen, da sich dort die Struktur geändert hat.


    Es kann aber auch schon sein dass das in Beitrag#5 erwähnte, für Raspbian Wheezy, nicht mehr funktioniert sondern stattdessen wie folgt aussehen müsste:

    Code
    echo 0x0 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower     #disable
    echo 0x1 > /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower     #enable


    Warum? Deshalb:

    Code
    root@strudel:~# cat /sys/devices/platform/bcm2708_usb/buspower
    Bus Power = 0x1
    root@strudel:~# uname -a
    Linux strudel 3.6.11+ #557 PREEMPT Wed Oct 2 18:49:09 BST 2013 armv6l GNU/Linux
    root@strudel:~#


    Es kommt aber auch stark darauf an Welches Pi Modell man hat. Ab dem B+ hat sich die Hardware geändert, nicht nur der Aufbau der Stromversorgung usw sondern es kommt auch ein anderer Controller-Chip zum Einsatz. Man kann zwar auch ab B+ direkten Einfluss auf die Stromstärke für die USB-Ports nehmen, aber gänzlich abschalten ist etwas anderes.
    Desweiteren muss man beachten das sowohl USB- als auch Ethernet- Controller im selben Chip untergebracht und somit beide über USB angebunden sind. Man schaltet dann also nicht nur die USB-Ports ab sondern den ganzen Chip und somit auch die LAN Buchse.
    Siehe dazu auch hier: https://www.raspberrypi.org/fo…iewtopic.php?f=29&t=93463



    Ein Arduino bietet die Möglichkeit über den RESET pin einen Reboot / Reset durchzuführen. Du könntest also einen GPIO vom Pi dafür verwenden diesen einen Pin vom Arduino anzusprechen und so den Arduino neu starten.



    //EDIT: Andreas: Deine Scripts sind fehlerhaft. Zum einen verwendest du ein falsches " Zeichen (“USB-Port abgeschaltet” usw), zum anderen fehlen in zwei Script das vorherige öffnen von " sowie der echo Befehl, und zu guter letzt siehe meinen Beitrag hier :fies:

  • Hallo Jar,



    ??? beim alten PI B ist USBpower direkt an +5V wie soll das abgeschaltet werden?


    Hier beziehe ich mich auf diesen Link.


    Beste Grüße


    Andreas
    Automatisch zusammengefügt:[hr]
    Hallo Meigrafd,


    vielen Dank für Deine Ergänzungen. Ab einer gewissen Komplexität der Ausführungen ist es (zumindest bei mir) erforderlich, dass der hochgeladene Beitrag mehrfach bearbeitet wird. Wahrscheinlich hast Du unmittelbar nach Hochladen mit Deiner Antwort begonnen - bevor mein Beitrag abgeschlossen war. Deine Hinweise auf Fehler habe ich auch so entdeckt (fehlende echo's und falsche Anführungszeichen).


    Manchmal ist es ganz gut, sich mehr in Geduld zu üben, ob ein Beitrag noch im Werden begriffen ist. Wenn ich einen nach meinem Empfinden gravierende Fehler in Beiträgen entdecke, dann neige ich zum Mittel der PN, anstatt mich zu profilieren und jemand anderen anzugreifen und Fehler zu unterstellen - die lediglich auf einen nicht abgeschlossenen Beitrag beruhen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().


  • Hier beziehe ich mich auf diesen Link.


    OK, ich verstehe es nicht.


    alter PI hat direkte NULL Ohm zur USB Buchse +V nach +5V


    Da kann nix abgeschaltet werden, dann meinst du was anderes was nicht mit meinem Verständnis von USB power zu tun hat.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)

    Edited once, last by jar ().

  • Hallo Jar,


    wenn ich einen Service abschalte oder deaktiviere, und damit eine Schnittstelle nicht mehr bedient wird, dann hat das einen erheblichen Einfluss auf den Stromverbrauch.


    Ich habe letztens ein paar Eperimente gemacht, in denen ich durch bewusst grenzwertig unzureichende Spannungszufuhr Grenzzistände herebigeführt habe. Dort habe ich den Effekt verfolgen können, dass der Stromverbrauch eine Funktion der deaktivierten /reaktivierten Dienste war.


    Mehr ist meiner Meinung nach im Sinne des TE nicht möglich.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.


  • Mehr ist meiner Meinung nach im Sinne des TE nicht möglich.


    OK, man könnte noch ein USB A Verlängerungskabel aufschneiden und die VCC an der +V Ader unterbrechen, per Photomos
    https://www.buerklin.com/de/ka…onic-AQV-252-G616900.html


    gesteuert von einem GPIO Port mit Treibertransistor für den IR Diodenteil.

    lasst die PIs & ESPs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr
    (ich kann leider nicht schneller fahren, vor mir fährt ein GTi)