Raspberry und FHEM nicht übers Internet erreichbar - keine öffentliche IP

  • Hallo,


    vorerst mal danke das ich vieles hier im Forum gefunden habe um mein erstes Raspberry Projekt zu erstellen, aber jetzt finde ich nichts mehr.


    Ich habe auf eine Raspberry PI 2, Homatic mit FHEM installiert - klappt im Hausnetzwerk


    Nun möchte ich das ganze auch via andFhem von aussen erreichen.


    Ich habe hier nur einen Internetstick (HUAWEI E303) zur Verfügung, angeschlossen direkt an eine Fritzbox 3272.


    Wenn ich auf der Fritzbox Portfreigabe usw mache bekomme ich die Nachricht das mein Internetanbieter (HOT) keine offentliche IP ist
    (Die vom Internetanbieter zugewiesene IPv4-Adresse ist keine öffentlich erreichbare IP-Adresse. Freigaben auf IPv4-Dienste der FRITZ!Box und auf Ihr IPv4-Heimnetzwerk werden daher voraussichtlich nicht funktionieren.)


    Meine Fritzbox bzw. der Raspberry ist auch nicht erreichbar. Ich kann aber über TeamViewer auf einen Laptop im gleichen Netzwerk zugreifen.


    Gibt es eine möglichkeit wie man das ohne TeamViewer machen kann, oder muss ich mich damit abfinden bis ich da mal eine fixe Internetleitung habe.


    LG Joe

    Edited once, last by joe0812 ().

  • Hallo Joe,


    wenn Du auf dem Raspberry Pi einen VPN-Server installierst, auf der Fritzbox eine Portweiterleitung machst, dann sollte es funktionieren, wenn Du über einen VPN-Client einen Zugriff probierst.


    Du kannst aber auch den Huawei-Stick 303 (dieser hat eine öffentliche IP-Adresse) direkt im Raspberry Pi betreiben.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Hallo Andreas,


    danke für die schnelle Antwort aber soweit ich das verstehe kann ich dann auch nicht übers Handy mit dem app andFhem meine FHEM Seite erreichen oder?
    Den die FritzBox ist ja auch nicht erreichbar.


    Und den Huawei-Stick 303 hab ich deshalb nicht direkt am PI (auf einen Router) da ich damit wenn ich mal hier bin auch meine Mails usw. abrufen kann (bin in der Regel nur 3 Tage pro Woche da darum ist mir die Steuerung über FHEM von aussen so wichtig.



    LG Joe

  • Hallo Joe,


    wenn Du keinen Zugriff auf den RPi hast, weil Deine Fritzbox keine öffentliche IP-Adresse hat (was ich so auch nicht glauben kann - aber egal) UND der Huawei-Stick eine öffentliche IP-Adresse hätte (wenn Du ihn direkt am RPi-betrieben würdest), dann folgt iom Umkehrschluss, dass alles das, was Du momentan nicht erreichen kannst, erreichbar wäre, wenn Du es wie oben beschrieben machen würdest.


    Der Rest ist dan reine Konfigurationssache (der Fritzbox, der Weiterleitung, der IP-Adressen, Handy ...).


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.


  • wenn Du auf dem Raspberry Pi einen VPN-Server installierst, auf der Fritzbox eine Portweiterleitung machst, dann sollte es funktionieren, wenn Du über einen VPN-Client einen Zugriff probierst.


    Der von Andreas beschriebene Weg ist der einzig mögliche.


    Die UMTS-Anbieter lassen in der Regel keinen Zugriff von außen zu. Sie vergeben zwar öffentliche IPs, sperren
    aber intern den Zugriff. (Ausnahmen gibt´s oder gab es mal bei T-Mobil)

    Der Pi hinter dem Stick muss die VPN Verbindung als Client aufbauen, dann kann man über den Tunnel von
    draußen zugreifen.
    Ich mache auf diesem Weg seit Jahren die Fernwartung an einer Solaranlage.

  • Hallo joe0812,


    das Problem ist nicht der UMTS Stick sondern Dein Mobilfunkbetreiber,
    der macht ein CGN, das heisst Dein UMTS Stick bekommt keine öffentliche IP Adresse
    sondern eine private bzw. providerinterne IP Adresse, diese wird dann nochmals beim Provider
    in einen öffentliche IP Adresse umgesetzt (NAT),
    diverse User teilen sich eine öffentliche IP und Du kannst natürlich keine Protfreigaben o.ä. konfigurieren da das NAT ja beim Provider im Rechenzentrum stattfindet ...


    Einzige Möglichkeit, Du (Dein Pi) baut aktiv eine Verbindung ins Internet auf
    und Du greifst über einen Tunnel (VPN, SSH Tunnel usw.) auf Dein Netzwerk zu,
    im Prinzip macht Teamviewer nichts anderes ...


    Gruß xtc