Acces Point mit Minidlna - Inet über eth0 oder usb0

  • Hallo zusammern,


    ich hänge gerade bei einem Projekt.


    Ich möchte meinen Rasp als Accespoint nutzen. Zudem habe ich Minidlna am laufen, mit dem ich die Tablets meiner Kinder mit den Videos und Audios der externen Festplatte versorge.


    Soweit so gut. Das klappt alles. Wenn nun der PI am "eth0" in meinem Heimnetzwerk hängt, habe ich mit den "Clients" auch über WLAN zu dem Accespoint eine Internetverbindung und auch die Minidlna Geschichte geht problemlos.


    Nun möchte ich das ganze aber auch "mobil" nutzen und den PI mit meinem Android Handy via USB Tethering verbinden. Jedoch bekomme ich keine Internetverbindung an den Clients. Nach langem suchen habe ich etwas im Netz gefunden.


    Der Befehl an der Konsole


    [code=php]sudo dhclient usb0[/php]


    bewirkt, das dann es läuft.


    Soweit ist mir das schon klar. Ich muss dem DHCP Server sagen, dass er auf USB0 zugreift.


    Jetzt komme ich eben nicht mehr weiter. Wie schaffe ich es, dass der PI dies automatisch beim Starten erkennt. Sprich, hat er eth0 soll er diese nutzen, ansonsten eben usb0? Ich möchte eben nicht mehr den Befehl von Hand eingeben müssen.



    Vielleicht kann mir ja jemand helfen.



    Gruß Albi


  • Zu welchem Zeitpunkt ist usb0 schon vorhanden?
    Du könntest auch die interfaces-Datei (oder gleichwertig) oder ifpugd, das machen lassen.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Ja auf dem Weg war ich auch schon. Hier meine "interfaces"


    bei #manueller Eintrag habe ich getestet. Leider bin ich da völlig Newbie....


    [code=php]# Localhost
    auto lo
    iface lo inet loopback


    # Ethernet
    auto eth0
    iface eth0 inet dhcp


    # WLAN-Interface
    allow-hotplug wlan0
    iface wlan0 inet static
    address 192.168.1.1
    netmask 255.255.255.0


    # NAT und Masquerading aktivieren
    up /sbin/iptables -A FORWARD -o eth0 -i wlan0 -m conntrack --ctstate NEW -j ACCEPT
    up /sbin/iptables -A FORWARD -m conntrack --ctstate ESTABLISHED,RELATED -j ACCEPT
    up /sbin/iptables -t nat -F POSTROUTING
    up /sbin/iptables -t nat -A POSTROUTING -o eth0 -j MASQUERADE


    # IP-Forwarding aktivieren
    up sysctl -w net.ipv4.ip_forward=1
    up sysctl -w net.ipv6.conf.all.forwarding=1


    # hostapd und dnsmasq neu starten
    up /etc/init.d/hostapd restart
    up /etc/init.d/dnsmasq restart


    #manueler Eintrag
    iface usb0 inet dhcp[/php]


  • ?


    Evtl. auch im syslog nachschauen:

    Code
    sudo cat /var/log/syslog | grep -i usb0


    evtl. auch vor und nach dem manuellen "sudo dhclient usb0", wenn das für Testzwecke noch erforderlich sein sollte.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

  • Die ergänzung im manueller Eintrag (in Interfaces) hat zumindest schon mal bewirkt, dass ich auf der Konsole Internet habe. Konnte Google.de anpingen.


    Leider geht es über das Tablet nicht. Accespoint gibt mir eine IP, Minidlna geht, aber kein Internet am Tablet.


    Da ich den PI nicht am Heimnetzwerk habe, hier die Augaben als Foto. Hoffe das reicht


    Ausgabe "ip a" darüber sieht man auch den erfolgreichen Ping an Google


    https://www.dropbox.com/s/uw66…12-09%2010.36.47.jpg?dl=0



    Und hier noch die Ausgabe vom Log





    https://www.dropbox.com/s/vnvr…12-09%2010.39.41.jpg?dl=0



    Danke Albi



    PS: Wenn ich die grafische Oberfläche starte (startx), dann kann ich mit dem Webbrowser ins Netz. Das geht also auch

    Edited once, last by Albi ().


  • Ausgabe "ip a" ...


    Da hat usb0 aber noch keine IPv4-Adresse.



    Und hier noch die Ausgabe vom Log


    Im Log ist keine Zuweisung einer IPv4-Adresse per DHCP an usb0, zu sehen.


    Wie ist jetzt die Ausgabe von "ip a"? Wenn usb0 jetzt noch keine IPv4-Adresse hat, dann "sudo dhclient usb0" ausführen und danach die Ausgaben von "ip a" bzw. von "sudo cat /var/log/syslog | grep -i usb0" posten.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden


  • Hier die Ausgaben von "ip a" davor und danach


    Das verstehe ich jetzt nicht. Anders als vorher (siehe oben), zeigt die Ausgabe von "ip a", dass usb0 jetzt auch ohne "sudo dhclient usb0) eine interne IPv4-Adresse hat. D. h. "sudo dhclient usb0" sollte jetzt nicht mehr erforderlich sein, denn in der syslog-datei wird in diesem Zusammenhang nur ein DHCPREQUEST seitens dhclient (siehe auch oben) angezeigt, es sei denn Du hast zu schnell cat betr. die syslog-datei ausgeführt oder nicht alles/vollständig hier gepostet. Was die Ausgabe von "smb.conf" in Zusammenhang mit dem Aufruf von "sudo dhclient usb0" auf sich hat, weiß ich nicht, aber eine evtl. positive/günstige Auswirkung auf dein Problem, kann m. E. nicht 100%-ig ausgeschlossen werden (kenne mich mit smb nicht aus, da ich das nicht nutze).


    Ob der ping ins Internet (zu google) über das usb0-Interface raus geht, kannst Du mit der Ausgabe von "ip r" (siehe das Interface für die default route) oder mit z. B. der Ausgabe von:

    Code
    sudo tcpdump -c 20 -vvveni usb0 icmp


    auf deinem PI sehen.



    Automatisch zusammengefügt:
    [hr]


    Leider geht es über das Tablet nicht.


    Ist es über das Tablet gegangen, als Du noch:

    Code
    sudo dhclient usb0


    nur manuell ausgeführt hast?

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden

    Edited once, last by rpi444 ().

  • [hr]


    Leider geht es über das Tablet nicht.


    Ist es über das Tablet gegangen, als Du noch:

    Code
    sudo dhclient usb0


    nur manuell ausgeführt hast?
    [/quote]


    Nein da ging es über das Tablet auch nicht. Nur über die Konsole direkt am PI konnte ich ins Inet


  • Nein da ging es über das Tablet auch nicht.


    Evtl. liegt es dann (auch) an der Konfiguration des Tablets.

    The most popular websites without IPv6 in Germany.  IPv6-Ausreden