K37722-Z USB Surf Stick am Raspi (Debian)

  • Hallo,


    ich versuche verzweifelt den genannten Stick am Raspi 2 zu betreiben.
    Ich habe folgende Pakete via apt installiert:
    -usb_modswitch
    -wvdial


    Jetzt zu meinem Problem:
    Der Stick funktioniert, und es kann auch eine Verbindung zu O2Loop (0,99€ Internet Tagesticket) aufgebaut werden.
    Leider wird nach ca. 2 Minuten wieder ein neuer USB Speicher entdeckt; usb_modeswitch schaltet dann wieder auf Modem um, und es kann eine neue Verbindung aufgebaut werden.
    Das geht leider immer so weiter.


    Auf meinem Notebook (Debian WHEEZY) läuft das ohne Probleme (da "stand" die Verbindung mit gleichem Setup bereits über eine Stunde).


    Kann mir hier jemand weiterhelfen?

  • Hallo dk9mbs,


    herzlich Willkommen in unserem Forum!


    Hast Du den USB-Speicher des Surf-Sticks abgeschaltet? Wenn ja, wie hast Du das gemacht?


    Ich habe den Verdacht, dass der Surf-Stick wegen einer mangelhaften Stromversorgung deaktiviert und später reaktiviert wird - und dabei natürlich die Einstellung mit modswitch nicht mehr gültig ist. Und um diesen Verdacht zu bestätigen, benötige ich von Dir folgende Informationen:


    1. Kannst Du mal die Ausgabe von

    Code
    1. dmesg


    schicken?
    Und zwar, wenn der Surf-Stick funktioniert - ud nachdem er nicht merh wie gewünscht arbeitet?


    2. Wie hast Du den Surf-Stick angeschlossen? Direkt über einen USB-Port des Raspberry Pi oder über einen aktiven USB-Hub?


    3. Mit welcher Spannungsversorgung betreibst Du den Surf-Stick (Hersteller, Modell, technische Daten)?


    Wenn mein Verdacht sich bestätigt, dann müsstest Du eine UDEV-Regel definieren, mit der modswitch bei jedem Erkennen des Surf-Sticks den USB-Speicher desselben abschaltet - oder einen aktiven USB-Hub einsetzen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited once, last by Andreas ().

  • Hallo Andreas,


    danke für deine schnelle Antwort ...


    dmesg Ausgabe kann ich erst heute abend erzeugen und hier posten.


    Zum Anschluss:
    Ich hatte beide varianten ausprobiert:
    - Direkt am USB des Raspi
    - Über einen aktiven USB Hub mit 1,2A Netzteil


    Beides führte zum gleichen Ergebnis.
    In den Modem Zustand sollte das doch das Paket usb_modeswitch schalten ... oder liege ich da falsch?


    Nach dem Abbruch der Verbindung kann ich erneut eine Verbindung mit
    /etc/init.d/udev restart && wvdiel /etc/wvdiel.conf o2Loop aufbauen.


    Soweit ich mich erinnere (ich kann gerade nicht aufs System schauen) hat usb_modeswitch eine udev Regel angelegt (/etc/udev/rules.d).


    Gruss


    Markus, DK9MBS

  • Hallo Andreas,


    hier ein Teil von dmesg:


    Diese Udev Regel hat das System erzeugt:


    Irgendwie wird der Stick ja als Modem erkannt ... Verbingsaufbau klappt auch für ca. 2-3 Minuten ...


    Gruss aus Salzgitter


    Markus, DK9MBS

  • Hallo Markus,


    für mich eindeutig:
    Der Surf-Stick wird 8 mal innerhalb von 6 Minuten deaktiviert. Unmittelbar danach wird er mitsamt USB-Massenspeicher am gleichen USB-Port reaktiviert.


    Schlussfolgerung:
    1. Du hast die Speicherstick-Funktionalität mittels [font="Courier New"]modeswitch[/font]-Befehl nicht wirksam abgeschaltet.
    2. Du hast arge Probleme mit der Spannungsversorgung


    Maßnahmen:
    1. [font="Courier New"]modeswitch[/font] richtig durchführen (hier im Forum gibt es mehrere Tutorials zu dem Thema)
    2. USB-Peripherie (da scheint ja noch einiges andere über USB zu laufen...) über einen aktiven USB-Hub mit mehr als ausreichender Spannungsversorgung betreiben.


    Such mal hier im Forum nach dem Begriff Mysterium und lies Dich dort ein. Dann wirst Du verstehen, was bei Dir schief läuft.


    Zum Netzteil, mit dem Du den Raspberry Pi betreibst, hast Du noch keine Aussagen gemacht. Aber ein USB-Hub mit einem 1,2 A-Netzteil ist recht wenig, für das was, da alles dran zu hängen scheint. Das CD-ROM-Lauifwerk wird überigens in den 6 Minuten, über die mesg Auskunft gibt auch siebenmal angemeldet, was die Schlussfolgerung 2 bestätigt.
    Bedenke, dass der aktive USB-Hub folgendes versorgen muss:
    - Alle angeschlossene Peripherie
    - sich selbst
    - den Raspberry Pi (über die sog. Rückspeisung)
    Das ist 1,2 A deutlich zu wenig.



    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

    Edited 2 times, last by Andreas ().

  • Es muss nicht unbedingt ein CD Rom Laufwerk angeschlossen sein.
    Mein Fritz Wlan Stick gibt sich beim Hochfahren auch als CD Laufwerk aus.
    Den der Stick verfügt über einen kleinen Speicher für die Treiber.

    A: Was ist dein dunkelstes Geheimnis?
    B: Das kann ich dir nicht sagen.
    A: sudo was ist dein dunkelstes Geheimnis?

  • Hallo petit_miner,


    das mag sein - aber so oft, wie die am USB gefundene Hardware deaktiviert und reaktiviert wird, ist dies ein großer Hinweis auf eine unzureichende Stromversorgung. Bei mir gibt es solche Meldungen (schon lange) nicht mehr.


    Und man sollte bei Problemlösungen immer bei den naheliegendsten beginnen - ohe eine zuverlässige Stromversorgung läuft am Raspberry Pi eben nicht viel.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • petit_miner


    Genau dieser Speicher wird beim erkennen des USB-Gerätes als CD-Rom Laufwerk erkannt.
    "modswitch" soll dann dieses ausblenden dun die WLAN (bei dir) bzw Mobilfunk-Funktionalität des Sticks sichtbar machen.


    Durch das erneute erkennen des Sticks wird aber zuerst das "CD-Laufwerk" und anschließend die Mobilfunk-Funktion erkannt.
    Und das stört die Funktion ungemein.

    Selber denken,
    wie kann man nur?