SD sicherung unter WIN7

  • Es ist immer ratsam einen externen SD Kartenleser zu haben wenn man mit Rapis arbeitet. Dann kann man auch die Raspi nehmen um mit Linuxmitteln ein Backup zu erzeugen bzw zu restoren. Ich habe auch schon Probleme mit einem internen Leser gehabt ...selbst unter Linux. Ich denke die paar Euronen sind in jedem Falle gut investiert.

    "Really, I'm not out to destroy Microsoft. That will just be a completely unintentional side effect." Linus Torvalds, 28.9.2003

    >>> raspiBackup: Sichere Deine Raspberry regelmäßig im laufenden Betrieb <<<

  • Hallo, da bin ich wieder!


    1. externer kartenleser ist gekauft
    2. mit extrenem leser karte formatiert --> siehe da - karte wird mit SDFormatter einwandfrei formatiert - ging vorher nicht - brauchte immer meine kamera
    3. mit Win32 DiskImager SD beschrieben: 2015-05-05-raspbian-wheezy.img
    datenträgerverwaltung:


    4. SD raus und wieder rein: selbes bild
    5. SD auf festplatte sichern file test.img --> datei ist 5x so groß!! ist die selbe SD karte und war nicht mal im raspi


    --> ein gewisser fortschitt ist zu erkennen, aber ganz funzt es noch nicht :-(

  • 5x so groß wie das Originalimage oder 5x so groß wie die Karte (5x16GB)?


    Das Originalimage hat ja "nur" die 3GB drinnen, das von Dir erstellte Image ist aber eine Sicherung der _gesamten_ Karte.

    Anfragen ausserhalb des Forums (Mail o.ä.) werden ignoriert!

  • Quote from Klaus_at


    --> ein gewisser fortschitt ist zu erkennen, aber ganz funzt es noch nicht :-(


    Doch, funktioniert doch. Das ist genau das, was zu erwarten gewesen wäre. Du hast nicht nur deine Partitionen von 56MB und 2,99GB gesichert, sondern die gesamte Karte mit 16GB, auch den leeren Raum. Eben ein Image.


  • Nimm statt des integrierten Kartenlesers einen externen USB-Kartenleser. Damit hatte ich noch nie Probleme, mit den internen Lesern konnte ich auch nur immer die erste Partition lesen.


    es funzt!


    der erste ratschlag war der richtige - danke digiart


    klaus

  • Wenn man selbst die Quelle ist, da man selbst diese Erfahrung machte, kann man keine Externe Quelle angeben :fies:


    Aber wie dem auch sei - usbit ftw! :D


    Doch: Quelle: Ich .... ;):D

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic/Win10IoT) / 2x Pi Zero 1.2 (J. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (J. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (Stretch) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster)
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Hallo Leute,


    ich habe seit Anfang an Probleme mit Win32DiskImager (Win7-64), ehrlich gesagt ich konnte Images auf die SD aufspielen aber kein Image erstellen.
    Es wird bei mir nicht volle SD Image erstellt sondern nur die erste Partition, dafür mit "Roadkil's DiskImage" habe ich keinerlei Probleme.
    Dazu muss man noch erwähnen das bei Roadkil's das Physical Disk unbediengt gewählt werden muss, sonnst wird auch nur die erste Partition kopiert.
    Danach läuft das kopieren ziemlich lange also meine 32GB SD bleibt bei 5962,51% stehen mit der Meldung, dass das Image Erfolgreich erstellt wurde.

  • Also "USB Image Tool" kenne ich und der funktioniert bei mir nicht mit internen Kartenleser genau sowie "Win32DiskImager".
    Komischerweise funktionieren alle genannten Tools mit Externen Kartenleser, ich hatte am Anfang das auch nicht geglaubt bis ich mein alten "Hama USB 2.0 35 in 1" Kartenleser ausgegraben und ausprobiert hatte. Tatsache ist, dass der Interne Kartenleser sehr wählerisch ist. Meiner heißt "Ricoh PCIe Memory Stick Host Controller".