Der RasbPi-Car-PC

  • Hallo zusammen,


    ich wage mich an mein erstes Projekt mt dem Raspberry Pi 2 und wollte euch das hier direkt mal vorstellen. Bestimmt überhebe ich mich total mit meinem Plan, aber hey ... wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Vorweg: Verzeiht mir, wenn hier einige Aussagen von mir evtl. dämlich oder laienhaft erscheinen. Ich bin MCSE und habe bisher mit Linux nicht sooo viel am Hut gehabt.


    Mein Projekt: Der Car-PC. Wobei Car-PC hier wahrscheinlich übertrieben ist. Es soll einfach ein Entertainment-System mit einigen netten weiteren Features sein. Ich weiß nicht, ob der Raspberry Pi überhaupt die richtige Wahl für mich ist. Mein Wunsch ist es nämlich, das Ding mit Android Lollipop zu betreiben. Der einzige Grund dafür ist eigentlich einzig und allein der Google PlayStore und die gewohnte Bedienung vom SmartPhone eventuell. Allerdings scheint Android nicht auf dem Pi zu laufen?...daher halte ich mir offen evtl. noch auf den BananaPro oder so zu wechseln.



    Ich kann euch ja mal das Pflichtenheft (Lastenheft?) meines Projekts hier einstellen:


    Grundlegende Funktionalitäten

    • Betriebssystem vorzugsweise Android 5.1 oder 6
    • [font="Courier New"]o[font="Times New Roman"] [/font][/font]Im Zweifelsfall Linux oder MS Windows
    • Hardware basierend auf Raspberry Pi2 oder BananaPi/Pro
    • [font="Courier New"]o[font="Times New Roman"] [/font][/font]Evtl. sogar PC-Hardware auf Mini-ITX?
    • W-LAN
    • Bluetooth 4.1/4.2
    • Display: 10“ Zoll Multi-Touch 1280x800
    • [font="Times New Roman"] [/font]Voll funktionsfähige Anbindung der OEM BOSE Anlage
    • [font="Times New Roman"] [/font]GPS Modul für Navigation
    • [font="Times New Roman"] [/font]Anbindung der Lenkradsteuerung
    • [font="Courier New"]o[font="Times New Roman"] [/font][/font]Volume Lauter, Leiser / Trackswitch auf, ab / Rufsteuerung annehmen, auflegen
    • [font="Courier New"]o[font="Times New Roman"] [/font][/font]Knopf für Sprachsteuerung soll Google-Now aufrufen „OK Google!“
    • Anbindung des Multifunktions-Radio-Displays in der Mitte des Armaturenbretts
    • FM-Radio Empfänger
    • 5-Tastenfeld im Bereich des Displays für Lauter, Leiser, Trackswitch, Home-Button, Zurück
    • [font="Times New Roman"] [/font]Anbindung einer Rückfahrkamera
    • Austausch des Mazda OEM-Mikrofons gegen höherwertiges (Stereo?)


    Das Fahrzeug ist übrigens ein 2012er Mazda 6 GH Sports-Line 2.2L Diesel



    Würde mich freuen, wenn ihr den ein oder anderen Kommentar oder Tipp habt. Keine Sorge, ich bin zwar ahnungslos im Linuxbereich, will von euch aber kein "How-To". Will es ja schließlich selber machen ;)


    Vielen Dank und viele Grüße
    euer eBBeL

    Edited once, last by eBBeL ().

  • Ein ambitioniertes Projekt hast du da vor. Es gibt da schon etwas in der Art, allerdings dann halt nicht auf Basis Android sondern auf Basis Raspbian/Kodi. Kannst es dir ja mal anschauen:
    raspicarprojekt.de
    http://www.engineering-diy.blogspot.ro


    An diesem Projekt arbeite ich seit einiger Zeit und es läuft im Testaufbau schon nahezu perfekt. Mein größtes Problem ist jetzt noch die optisch ansprechende Integration in mein Auto. :D


    In Sachen Android kann ich leider nicht mit Tipps dienen, aber falls du das Projekt doch noch auf Basis von Linux aufbauen möchtest könnte ich schon ein bisschen was beitragen.


    Und: Was eventuell noch interessant für das Pflichtenheft wäre ist eine OBD-Anbindung. Ein Adapter für die Fahrzeugschnittstelle gibt es schon für ein paar Euro und Apps für Android zum Auslesen/Darstellen der Fahrzeugdaten gibt es auch.


    Wie auch immer – viel Spaß mit deinem Projekt!

  • Soweit ich weis sind in der StVO nur speziell zugelassene Diagnose-Geräte während der Fahrt erlaubt, da es zu Störungen des Fahrzeugs kommen kann.


    Edit:
    Und schwups: erster Eintrag bei google-Suche nach "obd während der fahrt" >>hier<<
    bestätigt meine grauen Hirnzellen sogar ^^


    PS: es wäre eher ein Lastenheft, das Pflichtenheft enthält konkrete Vorstellungen der Lösung ;-P

    Edited once, last by Nueffe ().

  • Dann habe ich mich darin also doch nicht getäuscht. In jeglichen normalen Kontrollen oder sonstigem würde das niemals auffallen und selbst wenn eher niemanden stark stören, bei einem Unfall sieht das ganze halt anders aus. Da trägt man definitiv immer eine Mitschuld und wenn es um Personenschäden geht wird die Sache nicht ganz schön..


    BTW: Das "versehentliche" manipulieren der Botschaften ist eigentlich ausgeschlossen, da die Warscheinlichkeit gegen Null geht zufällig alle Bytes richtig zu setzen und die Checksumme von geisterhand zu berechnen. Anders sieht es aus, wenn du es schaffst den Bus während der Fahrt zu überlasten und lahm zu legen. Dann wünsche ich jedem angeschnallt zu sein ;)

  • Danke erstmal für die Antworten Leute! :thumbs1:



    Ein ambitioniertes Projekt hast du da vor. Es gibt da schon etwas in der Art, allerdings dann halt nicht auf Basis Android sondern auf Basis Raspbian/Kodi. Kannst es dir ja mal anschauen:
    raspicarprojekt.de
    http://www.engineering-diy.blogspot.ro


    Ja habe ich schon gesehen. Sieht recht interessant aus.


    Das mit dem ODB-2 Bluetooth Adapter steht tatsächlich in der "nice to have" Sektion im Lastenheft. Mir haben hier mindestens schon genausoviele von abgeraten, wie Leute die selbst so einen im Einsatz haben ohne Probleme. Darum bin ich hier stark am Überlegen. Doch wenn das Versicherungstechnisch am Ende ein Problem werden könnte, dann gibt es einem zu denken.


    Allerdings frage ich mich tatsächlich was dramatisches passieren kann, wenn man den CAN zum amoklauf bringt? Hier werden ja keine Sachen wie Bremsen, Airbags oder Gurtstraffer drüber geregelt soweit ich vermute. Und sollte die Werkstatt sowas im Falle eines Falles nicht irgendwie "reseten" können?


    Wie gesagt, das ist eher erstmal nebensächlich. Mich interessieren diese Informationen beim Fahren eigentlich relativ wenig. Bis auf den %-Wert Tankfüllstand evtl..


    Was ich mich gerade eher frage ist, ob die Lenkradsteuerung am CAN hängt. Das müsste ich aber wohl von der Fachwerkstatt erfahren.


    Prio 1 hat denke ich mal "Voll funktionsfähige Anbindung der OEM BOSE Anlage". Ich finde aufs erbrechen keine anständige und vollständige Kabelbelegung für den Radio-Stecker bzw. den Verstärker-Stecker.

  • Ok, die rechtliche Geschichte ist ein berechtigtes und schlagkräftiges Argument. Ich präzisiere den Vorschlag dann auf: Man kann damit die Fahrzeugdaten von Fall zu Fall bei stehendem Fahrzeug auslesen. Das ist ja auch nur eine Zusatzfunktion, die man für ein Mediencenter im Auto nicht zwingend benötigt.


    Aber was mir zur Ausgangsthematik generell einfällt: Wenn Android so sehr gewünscht ist, dann würde ich eher ein Tablett in Erwägung ziehen. Es sei denn, man will sich unbedingt etwas selber basteln. Kostenmäßig sollte das u.U. sogar günstiger kommen, wenn man schaut was ein kapazitiver Touchscreen in 10" alleine schon kostet.


  • Ok, die rechtliche Geschichte ist ein berechtigtes und schlagkräftiges Argument. Ich präzisiere den Vorschlag dann auf: Man kann damit die Fahrzeugdaten von Fall zu Fall bei stehendem Fahrzeug auslesen. Das ist ja auch nur eine Zusatzfunktion, die man für ein Mediencenter im Auto nicht zwingend benötigt.


    Ich muss mal mit der Werkstatt sprechen, ob es dramatisch ist, wenn da die ganze Zeit ein ODB2-Bluetooth-Adapter drauf sitzt, der aber nur bei stehendem Fahrzeug angesprochen wird.... So schlimm kanns ja nicht sein (hoffe ich) :s :D


    Quote

    Aber was mir zur Ausgangsthematik generell einfällt: Wenn Android so sehr gewünscht ist, dann würde ich eher ein Tablett in Erwägung ziehen.


    Daran hatte ich auch gedacht. Doch gehen mit dann sämtliche Möglichkeiten zur Anbindung von Geräten flöten oder? Also für die Lenkradsteuerung usw.. .... oder denke ich gerade zu eingeschränkt?


  • Ich muss mal mit der Werkstatt sprechen, ob es dramatisch ist, wenn da die ganze Zeit ein ODB2-Bluetooth-Adapter drauf sitzt, der aber nur bei stehendem Fahrzeug angesprochen wird.... So schlimm kanns ja nicht sein (hoffe ich) :s :D


    Brauchst nicht in eine Werkstatt zu fahren, kann ich dir sagen ;)
    Dein Fahrzeug besteht aus einem Netzwerk verschiedenster Geräte mit unterschiedlichen Eigenschaften. Im Grundprizip kann man sich das wie einen menschlichen Körper vorstellen: Die Steuergeräte sind einzelne "Gehirne", Sensoren und Fühler sind wie die "Sinne" die das Gehirn mit entsprechenden Informationen füttern und der CAN-Bus sind die "Nerven". Stelle dir also vor, du legst das Nervensystem lahm -> Das Auto wird genau nichts mehr tun können. Dabei sind allerdings verschiedene Sicherheitsmechanismen und Routinen hinterlegt die dann ausgeführt werden, welche jedoch nicht öffentlich dokumentiert sind. Meines Wissens bricht das System im Fehlerfall zusammen und der Motor wird abgeschaltet -> Somit verabschiedet sich jegliche Bremsunterstützung, Servolenkung, etc.


    Es ist nicht in jedem Fahrzeug alles über CAN steuerbar, allerdings vieles. Lenkwinkel, Gaspedalstellungen, Beschleunigungen (oder Verzögerungen), etc. werden aber mitlerweile fast immer über den Bus gesteuert bzw. überwacht. Eine solche Funktion zu stören ist allerdings recht schwer und tritt selten auf (außer man möchte eben gezielt das), abgesehen von einem Kurzschluss zwischen CAN High und Low. Mit viel Glück stürzt damit das System nur ab und zerschießt nicht zeitgleich alle im Bus hängenden Steuergeräte.


    Dabei muss man aber unterscheiden, wo du da drangehst. Ein heutiges Fahrzeug hat mehrere verschiedene CAN-Busse, wovon an der OBDII-Schnittstelle eigentlich nur ein "sicherer" CAN anliegen darf. (In der Vergangenheit ist aber öfter aufgefallen, dass nicht alle Hersteller das so strikt getrennt haben) Normaleweise sollte nur der Diagnose-CAN an der OBDII Schnittstelle hängen, da könntest du ohne Probleme ran (zumindest ohne sicherheitskritische Sachen), fraglich für dich ob du das erkennen kannst ob dem so ist. Gibt es von deinem Fahrzeug Stromlaufpläne im Internet? Bei VW ist das so, dass man diese (allerdings kostenpflichtig) aus dem Netz ziehen kann, da kann man schonmal sagen wie es da aussieht.
    Was meiner Meinung nach gehen könnte, ist ein Bluetooth OBDII-Dongle, der Sensorerfassung unterstütz. Dabei hast du allerdings das Problem, dass du warscheinlich keine Software für den Pi finden wirst, die den Dongle auch ansteuern kann. (Du musst dem Dongle ja sagen, dass du z.B. die Öltemperatur haben möchtest & dieser sendet eine Anfrage und erhält die Rückgabe. Diese müsstest du natürlich mit dem Pi dann auch "lesen" können. Ich glaube auch das noch lange nicht jeder Dongle diese Werte überhaupt lesen kann oder das jedes Fahrzeug die Werte in der Diagnose überhaupt ausgibt.. Die meisten sind ja für OBDII-Fehlercodes)
    Ich kenne zwar deine Fähigkeiten zwar nicht, gehe aber auf Grund deiner Fragen davon aus, dass du CAN nicht loggen/auswerten kannst (und die entsprechenden Dokumente nicht hast), sonst könnte man das Protokoll selber aufbauen. CAN-Botschaften werden laufend gesendet und könnten mitgelesen werden, dafür benötigt man aber ein DBC-File, in dem die entsprechenden Sektoren richtig begrenzt und benannt sind ansonsten ist das einfach reiner Datenmüll. (Und frage erst garnicht deine Werkstatt, da wird es niemanden geben der das kann bzw. solche Informationen hat :D )


    So, das war genug Text, wie du siehst ist das keine triviale Aufgabe, außer man findet dazu irgendwelche brauchbare Dokumentation im Netz. Zur rechtlichen Lage aber grundsätzlich: ALLES was nicht im Fahrzeug am Werk war macht einen Gutachter grundsätzlich nachdenklich. Wenn das jetzt eine anderes Radio ist (welches übrigens am Infotainment-CAN hängt) ist das alles halb so wild, wenn ein Unfall auf Grund eines Kabelbrands oder sonstigem verursacht wurde, hast du allerdings ein großes Problem. (E-Zulassung etc..)
    Und: Pass bei allen Arbeiten an deinem Auto immer ordentlich auf!! Ich denke da z.B. an ein Kabelziehen zwischen Gateway, Lenkradsteuerung, Stromversorgung etc.! Da sollte alles wirklich fachmännisch angeschlossen werden (und vorallem auch spezifisch nach Automobilrichtlinien) damit dir da nichts hoch geht. Und bedenke immer: Da sind mitlerweile überall Airbags in der Nähe ;)

  • Quote

    Und bedenke immer: Da sind mitlerweile überall Airbags in der Nähe


    ohhhh ja...
    ich wollte mir mal in meinem (damals) Renault Megane das kleine Standard display für Uhrzeit, Radio etc. tauschen gegen nen Pi mit diversem Spielzeug und 9" Display... ich hab dann mal das Display ausgebaut um zu sehen wie viel Platz ich habe und wie sich das Auto verhält wenn das Display fehlt. Mir wurde dann an den Amaturen angezeigt, dass der Beifahrer Airbag ohne das Display deaktiviert ist... beim wieder anstecken hatte ich dann mit meinen laienhaften Kenntnissen bange, dass mir der gleich um die Ohren fliegt :D - ging aber gut - das Projekt hab ich dann trotzdem eingestellt.


    Aber gut, das ist jetzt etwas OT.


    Was die Lenkradsteuerung angeht, sehe ich da ein klein wenig schwarz. Ich denke mal die kannst du mit dem Pi nur sehr schwer bis garnicht verwenden.
    Was ich mir damals gedacht hatte war eine selbstgebaute Mittelkonsol-Steuerung. Ich hatte in bequemer Nähe einen Getränkehalter in den ich einfach ein stück Plexiglas mit Tastern rein machen wollte ( 1 Mitte, 1 links rechts oben unten und 2 zusätzliche für Sonderfunktionen).


    Wenn du deine Anlage im Auto anschließen möchtest, dürfte es wesentlich einfacher sein eine vorhandene Eingangsschnittstelle am Radio zu nutzen - die meisten bieten ja z.B. AUX.

  • Dabei hast du allerdings das Problem, dass du warscheinlich keine Software für den Pi finden wirst, die den Dongle auch ansteuern kann. (Du musst dem Dongle ja sagen, dass du z.B. die Öltemperatur haben möchtest & dieser sendet eine Anfrage und erhält die Rückgabe. Diese müsstest du natürlich mit dem Pi dann auch "lesen" können. Ich glaube auch das noch lange nicht jeder Dongle diese Werte überhaupt lesen kann oder das jedes Fahrzeug die Werte in der Diagnose überhaupt ausgibt.. Die meisten sind ja für OBDII-Fehlercodes)


    Doch doch, da gibt es schon was, sogar schon aufbereitet für den Einsatz mit dem CarPC-Projekt von Andrei Istodorescu. Guckst du hier.


    D.h. natürlich: wenn man es denn unbedingt möchte oder braucht. Das Argument mit dem u.U. tiefgehenden Eingriff ins Fahrzeugsystem mit damit eventuell verbundenen negativen Auswirkungen ist nicht von der Hand zu weisen.


  • Mir wurde dann an den Amaturen angezeigt, dass der Beifahrer Airbag ohne das Display deaktiviert ist.


    Das ist in der Tat möglich, allerdings ziemlich unüblich. Die meisten Fahrzeug haben ziemlich zentral und immer einsehbar eine "Passenger Airbag OFF" Leuchte, die anzeigt wenn das Airbag deaktivert wurde. (Meist per Schlüssel im Handschuhfach) Wenn die Lampe abgeklemmt ist (bei dir war die warscheinlich im Display integriert) kommt der Fehler. Soweit ich weiß, wird dann auch tatsächlich das Airbag sicherheitshalber deaktiviert, damit man nicht vergisst dass es an ist und eine Kinderschale darauf stellt bei der man das Airbag deaktivieren müsste. (Weil ja keine "Bestätigungsleuchte" mehr da ist)



    Was die Lenkradsteuerung angeht, sehe ich da ein klein wenig schwarz. Ich denke mal die kannst du mit dem Pi nur sehr schwer bis garnicht verwenden.
    Wenn du deine Anlage im Auto anschließen möchtest, dürfte es wesentlich einfacher sein eine vorhandene Eingangsschnittstelle am Radio zu nutzen - die meisten bieten ja z.B. AUX.


    Meine Meinung. Dabei fällt mir allerdings noch ein, dass du ja nicht nur die "Radiosteuerung" entfernst, sondern das gesamte Radio. (Oder ist das geteilt?) Ohne das normale Radio hast du keine Lautsprecheransteuerung, Verstärkung etc. die auf deine Lautsprecher abgestimmt ist. Somit musst du natürlich auch Gedanken über einen Verstärker etc. machen. (Der Pi hat ja keine sonderliche Soundqualität, da muss also schon was zwischen)
    Lenkradsteuerung ist dann ein weiteres Problem. Das sind in dem Sinne keine einfachen "Taster" die einen Impuls ausgeben den du per GPIO abfangen könntest, sondern häufig auch Datenpakete die da hin und her geschickt werden, bei vielen Autos zumindest. Ich meine mich zu erinnern, dass mein VW die Lenkradbedienung am Lenkstockschalter abgefragt wird, dieser den Knopf verarbeitet und über den Infotainment-CAN ans Radio sendet. Somit kannst du die einzelnen Tasten nicht abgreifen außer du entschlüsselst die CAN-Botschaft (siehe meine Wall-of-Text). Der Lenkstockschalter sollte nämlich am Antriebs-CAN hängen und somit ist ein abgreifen dort Tabu.


    Doch doch, da gibt es schon was, sogar schon aufbereitet für den Einsatz mit dem CarPC-Projekt von Andrei Istodorescu. Guckst du hier.


    Das ist natürlich interessant. Darin ist auch schon ein Sensorfile abgelegt worin scheinbar alle von OBDII unterstützten Sensoren zu finden sind, also scheinbar mit dem entsprechenden Dongle der auch dort aufgeführt ist benutzbar.

  • wenn du am auto bastelst (besonders in sachen elektrik) bitte batterie abklemmen ;) und sicherungen setzen ( kurzschluss geht schnell mal und wenn es denn was entzündet oder andere bauteile schädigt kann das teuer werden bzw der körper ist auch nicht immun gegen strom/spannung)
    ansonsten sind carpc nette spielereien wenn man bedenkt wie oft man sie benutzt. persöhnlich würde ich auch zu einem raspberry (pi 2?) greifen.
    hatte vor 5 jahren auch mal so ein projekt vorgehabt aber nie vollendet wegen finanzellen problemen, eingebaut war ein 7zoll touch display im dachhimmel und mini itx sollte in die seitenverkleidung bei den rücksitzen ( zu dem zeitpunkt konnte man schon etwas zum pi lesen).
    vorteil bei raspberry usw ist das du z.b. er ist klein und platzsparend, versorgung über 5v vom usb ladegerät oder stepdown einfach möglich, bootet zügig und funktion für shutdown sind einfach einbaubar was bei mini itx mit windows sich schwerer gestaltet, eine menge an displays die auch touch unterstützen.

    :shy: Legastheniker :shy:


    wer fehler findet darf nachsicht haben


    Klick>Youtube Channel<Klick

  • Hui. So viele ausführliche Antworten. Dankeschön.


    Danke für die ausführliche Erklärung JumpY. Also wie das System so grob arbeitet, habe ich mir ein wenig angelesen. Aber wie du schon richtig vermutest, habe ich davon eigentlich nicht wirklich Plan. Sieht man daran, das ich nicht erwartet habe wie viel mittlerweile auf dem CAN hängt. Wer kann mir den sagen ob mein CAN Diagnose Port heiß oder kalt ist?


    .... aber ist eigentlich auch relativ. War ne interessante Geschichte, nehme mir aber eure Bedenken zu Herzen und schiebe das erstmal gaaaaanz nach hinten. Einen oder alle Airbags im Auto abfeuern, bei der Menge an Airbags? ... ne! :no_sad:



    Wenn du deine Anlage im Auto anschließen möchtest, dürfte es wesentlich einfacher sein eine vorhandene Eingangsschnittstelle am Radio zu nutzen - die meisten bieten ja z.B. AUX.


    Der Wagen hat AUX. Das dürfte in der Tat wesentlich einfacher sein. Aber da fehlt ja dann der Reiz eine Lösung zu basteln. Außerdem müsste ich dafür ja die originale Head-Unit drin lassen. An der Stelle soll ja das ganze Geraffele rein. ;)




    Meine Meinung. Dabei fällt mir allerdings noch ein, dass du ja nicht nur die "Radiosteuerung" entfernst, sondern das gesamte Radio. (Oder ist das geteilt?) Ohne das normale Radio hast du keine Lautsprecheransteuerung, Verstärkung etc. die auf deine Lautsprecher abgestimmt ist. Somit musst du natürlich auch Gedanken über einen Verstärker etc. machen. (Der Pi hat ja keine sonderliche Soundqualität, da muss also schon was zwischen)


    Die Head-Unit und der Verstärker sind getrennt voneinander, da ich die Fast-Vollaustattung mit BOSE Soundsystem habe. Der BOSE-Verstärker ist unter dem beifahrersitz. Da geht ein Kabelstrang von einem anderen Anschluss der Head-Unit hin. Ich habe Bilder von den Anschlüssen mit teilweise identifizierten Adern. Ich versuche aber noch eine richtige Verkabelungsbeschreibung zu finden. Im Werkstatthandbuch und im Wiring Diagram finde ich irgendwie nix zur Steckerbelegung.


    Lenkradsteuerung ist dann ein weiteres Problem. Das sind in dem Sinne keine einfachen "Taster" die einen Impuls ausgeben den du per GPIO abfangen könntest, sondern häufig auch Datenpakete die da hin und her geschickt werden, bei vielen Autos zumindest. Ich meine mich zu erinnern, dass mein VW die Lenkradbedienung am Lenkstockschalter abgefragt wird, dieser den Knopf verarbeitet und über den Infotainment-CAN ans Radio sendet. Somit kannst du die einzelnen Tasten nicht abgreifen außer du entschlüsselst die CAN-Botschaft (siehe meine Wall-of-Text). Der Lenkstockschalter sollte nämlich am Antriebs-CAN hängen und somit ist ein abgreifen dort Tabu.


    Also laut einem Mitglied in der Mazda6 Community kommt am Radio vom Lenkrad + und - an. Ich hatte gehofft die Signale irgendwie über die GPIO pins auslesen und dann interpretieren zu können. Wir vermutlich ein digitales Signal sein. Hmmm...


  • Wer kann mir den sagen ob mein CAN Diagnose Port heiß oder kalt ist?


    "Normalerweise" ein Arbeiter deines Autohauses. Mir ist nur bislang noch nie jemand über den Weg gelaufen, der mir dazu eine Antwort geben konnte. Die ganzen "Mechaniker" sind ohne ihre "geführte Fehlersuche" hilflos verloren. Ich traue mich mal und behaupte, dass jeder den es Privat nicht interessiert, nichtmal weiß wieviele Bussysteme im Fahrzeug sind, wofür die sind und was da alles drauf liegt ;)



    Einen oder alle Airbags im Auto abfeuern, bei der Menge an Airbags? ... ne! :no_sad:


    Die Warscheinlichkeit geht gegen 0, außer du schneidest einfach mal einen Kabelbaum durch und selbst dann wirds warscheinlich nicht auslösen :D Aber genau, immer gut nachdenken und ein bisschen Vorsicht.


    Der Wagen hat AUX. Das dürfte in der Tat wesentlich einfacher sein. Aber da fehlt ja dann der Reiz eine Lösung zu basteln. Außerdem müsste ich dafür ja die originale Head-Unit drin lassen. An der Stelle soll ja das ganze Geraffele rein. ;)


    Ich glaube mich zu erinnern, das Bauberichte von eigenen Entertainmentsystemen mit Tablet und Co oft das original Radio drinlassen. Wird denke häufig schon einen Grund haben. (Kann man ja an eine andere Stelle verfrachten)


    Die Head-Unit und der Verstärker sind getrennt voneinander, da ich die Fast-Vollaustattung mit BOSE Soundsystem habe. Der BOSE-Verstärker ist unter dem beifahrersitz. Da geht ein Kabelstrang von einem anderen Anschluss der Head-Unit hin. Ich habe Bilder von den Anschlüssen mit teilweise identifizierten Adern. Ich versuche aber noch eine richtige Verkabelungsbeschreibung zu finden. Im Werkstatthandbuch und im Wiring Diagram finde ich irgendwie nix zur Steckerbelegung.


    Ich habe Dr.Google mal danach, gefragt und mehrere Werkstatthandbücher gefunden aber ich habe keine Ahnung von Mazdas und dementsprechen bekomme ich nichtmals das korrekte Buch gewählt (wenn's dabei war). Frage dich in spezifischer Community mal durch, irgendwer wird da schon was wissen.


    Also laut einem Mitglied in der Mazda6 Community kommt am Radio vom Lenkrad + und - an. Ich hatte gehofft die Signale irgendwie über die GPIO pins auslesen und dann interpretieren zu können. Wir vermutlich ein digitales Signal sein. Hmmm...


    Wie gesagt, ich denke nicht dass das heute noch so verbaut wird, du könntest aber vielleicht Glück haben. Opel, Mazda und Kia verbauten teilweise neuwertige Systeme und behalten noch alte Ansteuerungen bei, bis eine ganz neue Plattform genutzt wird und alles umgekrempelt wird.


    Hier mal ein Beispiel wie die Radiobelegung bei mir aussieht. Da sehe ich auch evtl. mit dem Verstärker ein Problem.. Ich habe keine Ahnung wie der angesteuert wird, was der vom originalen Radio gesagt bekommt und wie der dann entsprechend regelt. Wie du hier siehst hat der nur ein "Steuersignal" bei mir. Da können dir aber die Profis in Mazdaforen (oder Motor-Talk) bestimmt weiterhelfen.
    https://data.motor-talk.de/dat…g-1638227687508854241.JPG

  • Mal eine Frage zu der Thematik:
    Wenn man so etwas als "Kasten" baut, den man nur über Zigarettenanzünder oder Radio 12V mit Strom versorgt, allerdings diesen nicht verschraubt (Klettverschluss etc), ist es dann immer noch eine Modifikation des Autos oder nur "Last"? Ich meine mal gelesen zu haben, dass alles einfach abnehmbare (keine Schrauben) als Last zählen und keine Genehmigung etc brauchen. Stimmt das?

  • der innenraum ist eig von genehmigung ausgeschlossen mein ich, wenn du ein anderen stoff auf deine sitze nähst interessiert das den tüv/polizei auch nicht. ich kenn auch einige die ihren carpc fest verbaut haben. autoradios haben auch keine agb oder ähnliches was du mitführen musst. wenn jemand genaueres weiß mal bitte mit quelle posten ;) bei dingen die von außen am auto sind ist das ja wieder anders wie z.b. felgen, spoiler etc.

    :shy: Legastheniker :shy:


    wer fehler findet darf nachsicht haben


    Klick>Youtube Channel<Klick

  • Das kann dir glaube ich keiner so genau beantworten, außer jemand findet einen entsprechenden Gerichtsentschluss zu einem solchen Thema. Was aber sehr wohl passieren kann ist, dass dein Hersteller jegliche Garantie/Gewährleistungen/Kulanzen ablehnt, wenn bestimmte Sachen verändert wurden. Ebenfalls ist es durchaus möglich, dass keine Softwareupdates mehr gemacht werden, weil die Möglichkeit besteht irgendwelche Steuergeräte zu zerschießen, sobald ein weiteres Gerät in dem Netzwerk hängt. (Natürlich ist Strom über Zigarettenanzünder kein Grund dazu)


    Man muss allerdings folgendes auseinander halten: TÜV != Polizei != Unfallgutachter != Versicherung != Gericht
    TÜV: Der Tüv prüft alle sicherheitsrelevanten Punkte des Fahrzeugs. Darunter fällt die normale Untersuchung die jeder kennt, Sonderabnahmen für Anbauteile oder optische/technische Veränderungen. Dabei spielt es keine Rolle wie etwas aussieht sondern lediglich ob die volle Sicherheit des Fahrzeugs intakt ist und Verletzungen nicht warscheinlicher werden.
    Polizei: Die Polizei prüft in 1. Linie die Verkehrstüchtigkeit des Fahrers und des Fahrzeugs. Die Polizei wird dir nicht sagen das du Spiel in der Lenkung hast oder ein Stoßdämpfer hinüber ist sondern eher, dass du kein Warndreieck/Warnweste/Verbandskasten mitführst. Die Polizei kann aber sehr wohl einen Blick auf dein Navi werfen (wenn eingeschaltet) und verbotene Sachen prüfen wenn ein begründeter Verdacht besteht. Das entscheidet die Polizei selber, somit kann dieser Verdacht "immer" bestehen. Darunter zählen z.B. Blitzerwarner im Navigationsgerät (verboten), ablenkende Lichter im Fußraum, Ambientenbeleuchtung in kunterbunt blinkend, eine laufende DVD während der Motor an ist, etc...
    Unfallgutachter: Wird in der Regel durch deine eigene Versicherung geschickt oder die des Unfallpartners. Wenn diese der Versicherung angehören werden Sie jegliche Veränderung notieren (ob relevant oder nicht) und versuchen einen Weg zu finden eben nicht zu zahlen. Unabhängige Gutachter sind meistens etwas "oberflächlicher" und wollen dir als Kunde keinen reindrücken, natürlich nur wenn die Sicherheit wirklich nicht beeinträchtigt wurde!
    Versicherung -> Gericht: Die Versicherung wird vor Gericht versuchen nicht zu zahlen, durch z.B. grobe Fahrlässigkeit. Wenn du z.B. eine DVD an hattest und jemanden über den Haufen fährst kannst du dir ziemlich sicher sein, dass du wegen Gefährdung im Straßenverkehr verurteilt wirst, auch wenn die Person absichtlich vor dein Auto gesprungen ist. Was noch mehr passiert hängt vom Gericht und dem speziellen Fall ab, aufjedenfall wird jedes Kriterium beachtet. (Ob legal oder nicht, Umrüstung ist immer eine Gefahrenquelle)


    Soweit ich weiß, muss jedes elektronische Gerät in Deutschland verschiedene Prüfungen durchlaufen. (z.B. CE)
    Was da noch dazu kommt weiß ich nicht und ob es für Fahrzeuge noch mehr Besonderheiten gibt. Wenn dir dein Auto allerdings abbrennt und du irgendwas selber umgerüstet hast, sieht es generell schonmal schlecht aus, außer der Gutachter ist 100% sicher wo der Brand herkam. Falls es Unklar ist, wirst du leider verlieren. (Lötverbindungen sind z.B. im KFZ verboten, wenn auch eine der besten Verbindungen. In der Fahrzeugtechnik sind aber auch von Herstellerseiten in der Regel nur isolierte Stoßverbinder zur Kabelverbindung (oder halt die Originalstecker) erlaubt.


  • der innenraum ist eig von genehmigung ausgeschlossen mein ich, wenn du ein anderen stoff auf deine sitze nähst interessiert das den tüv/polizei auch nicht. ich kenn auch einige die ihren carpc fest verbaut haben. autoradios haben auch keine agb oder ähnliches was du mitführen musst. wenn jemand genaueres weiß mal bitte mit quelle posten ;) bei dingen die von außen am auto sind ist das ja wieder anders wie z.b. felgen, spoiler etc.


    Autoradios etc haben ja meist ein EC Siegel, was ein Selbstbau nicht hat. Und das Prüfen kostet soviel ich weiß einen Haufen Geld, weshalb der Umweg über "Last" für mich sinnvoller erscheint.

  • Also ich weiss nicht, Leute ... ich verstehe diese legal/illegal/scheissegal Diskussion nicht ...


    Wenn auch nur der Hauch einer Chance besteht, sich selbst oder andere zu gefährden, dann ist es doch selbstverständlich auf einen Eingriff in die Bordelektronik zu verzichten. Und das vollkommen unabhängig davon wie die Rechtslage sich darstellt ... :fies:


    Ich finde wer das anders sieht, sollte aus Gründen der Eigen- und Fremd-Sicherung sowie Verantwortungslosigkeit seinen Führerschein abgeben ...


    cu,
    -ds-