Flüssigkeit tropft aus TV SAT Anschluss!?

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute etwas sehr merkwürdiges entdeckt... Hat zwar nichts mit dem Pi zu tun, aber vielleicht ist hier ja ein Fachmann der mir das Logisch erklären kann..


    Ich hatte heute wegen Handwerkerbesuch meinen TV von der Wandhalterung abgenommen (jetzt macht es sich bezahlt, dass ich damals beim Einzug was ordentliches gekauft habe :D ).
    Eben als ich den TV wieder aufhängen wollte ist mir aufgefallen, dass bei den Anschlüssen eine Ölige Flüssigkeit ausglaufen ist. Beim genaueren hinschauen ist mir dann aufgefallen, dass am SAT Anschluss noch ein tropfen davon hing. Scheinbar kommt es von dort!


    Die Flüssigkeit ist Ölig schmierig, komplett transparent und komplett geruchlos.. Wie es schmeckt habe ich sicherheitshalber nicht getestet... :lol:
    Von der Konsistenz und Viskosität würde ich sagen ist es ähnlich wie spülmittel.


    Hat jemand eine Idee was das sein könnte??


    Es handelt sich um einen Philips LED TV (55PFL6097K/12).


    Das Gerät hat noch Garantie (vielleicht noch innerhalb von 2 Jahren, ansonsten hab ich eine 5 Jahre Garantieverlängerung), werde also vermutlich demnächst meine Rechnung raus suchen und dort anrufen.
    Was es genau sein könnte interessiert mich trotzdem brennend!


    Am Sat Anschluss hatte ich übrigens nie etwas angeschlossen. Der TV Bekommt nur Strom und 1x HDMI, das wars.


    Im Anhang noch 2 Bilder wo man das ganze einigermaßen sehen kann.



    Danke im voraus für alle antworten und viele Grüße


    EDIT:
    Achja am Bild sieht man nicht, ist einwandfrei!

  • Das rechte Foto sagt mehr als der Text. Da sind ja etliche "Läufer" zu sehen. Ich kann nur mutmaßen, aber es könnte sein, dass das das Dielektrikum eines Elkos ist, der entweder langsam ausgelaufen oder sogar hoch gegangen ist. Wäre es mein TV, würde ich das auf jeden Fall reklamieren. Außerhalb der Garantie wäre das ein guter Grund endlich mal rein zu gucken ;)

  • Das kann ich mir nicht verkneifen. AUSLAUFMODELL. Sodass hab ich noch nie gesehen. Die Theorie von dem Dielektrikum ist vorstellbar. Reklamieren, an einem Fernseher darf nichts auslaufen.

  • Genau... Hat deine Frau vielleicht heimlich den TV "endlich mal" hinten abgewischt? Hing ja bestimmt lange an der Wand und _das_ war vllt erstmalig _die_ Gelegenheit auch dort zu putzen :D
    Wasser mit Spüli kann man auch als "ölig" oder "schmierig" auffassen, was man nicht unbedingt zuordnen kann wenn man mit sowas nie zu tun hat :fies:

  • Nein nein das Weibchen war da nicht ungefragt dran :D


    Ich habe parallel im Philips Forum auch mal schrieben und hab folgendes als Antwort bekommen:


    Zitat

    Bei der Flüssigkeit dürfte es sich wahrscheinlich um Silikonöl handeln. Das kann vom Board bzw. der Wärmeleitpaste austreten. Das ist zwar an sich nicht gefährlich, (und schmeckt auch nicht :lol: ) aber um mögliche Wärmeprobleme zu vermeiden sollte dies geprüft werden.


    Lustigerweiße hab ich über genau dieses silikonöl gestern über google auch was gefunden.. Allerdings ging es da um autoscheinwerfer.. Dachte nicht, dass es beim tv auch genutzt bzw benötigt wird.


    Werde mich demnächst mal zur Garantie anmelden..
    Das einzige was nervt ist, dass ich dann die led leisten vom ambilight abnehmen muss.. :rolleyes:

  • Kaputte Elkos? Viele! Meist nach ca 25 Monaten, also kurz nach Ablauf der Garantie..
    Daher hole ich mir jetzt immer eine garantieverlängerung mit dazu!


    So auch bei meinem alten 60" lg tv.. Nach 26 Monaten aufeinmal kein Bild mehr, nur noch ton..
    Konnte die Fehlerquelle leider nicht ausfindig machen.. Jetzt steht die kiste noch bei mir rum.. Sollte ich eigentlich mal entsorgen ^^

  • bei meinem FlachTV von Medion tropft ebenfalls eine ölige Flüssigkeit, die auch klebrig ist. Das gesamte Kunststoffgehäuse schwitzt eine klebrige, durchsichtige Flüssigkeit aus. Das abputzen ist sehr unangenehm. Leider ist der TV außerhalb der Garantiezeit. Aber der TV funktioniert einwandfrei. Mich würde auch sehr interessieren, was das sein kann diese Flüssigekit.

  • Das könnte z.B. eine Elektrolytflüssigkeit eines großen Kondensators sein.

    Das solltest du auf jeden Fall abklären lassen, denn sonst könnten Folgeschäden dein Gerät dauerhaft oder schwer beschädigen.

    Durch den Elektrolytverlust verliert der Kondensator seine Kapazität und damit werden evtl. Wechselstromanteile in die Elektronik eingespeist.

    Außerdem ist die Flüssigkeit meist aggressiv und kann die Leiterbahnen angreifen.

    Also auf jeden Fall sofort untersuchen lassen.

  • Es handelt sich um die Essenz von dem ganzen Schmarrn der im TV verzapft wird. Da hilft nur eins: abschalten!


    Im Ernst: Man fixiert Spulen oder Drehkos oder sonstige bewegliche Teile die der Kalibrierung dienen mit Industriewachs. Das hat einen Schmelzpunkt von etwa 50 Grad. Wenn der TV also wärmer als 50 Grad wird, koennte Wachs auslaufen.

  • Die Flüssigkeit ist Ölig schmierig, komplett transparent und komplett geruchlos.. Wie es schmeckt habe ich sicherheitshalber nicht getestet... :lol:
    Von der Konsistenz und Viskosität würde ich sagen ist es ähnlich wie spülmittel.


    Hat jemand eine Idee was das sein könnte??

    wenn es groß ist wie ein Pferd, trabt wie ein Pferd kann es durchaus ein Pferd sein.


    Im Ernst, es sieht aus wie Spülmittel, ist schmierig wie ein Spülmittel, wenn dort Leerrohre sind wo das Kabel eingezogen wurde kann es Spülmittel sein, nimmt man gerne beim Kabel einziehen damit es flutscht.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • wenn dort Leerrohre sind wo das Kabel eingezogen wurde kann es Spülmittel sein, nimmt man gerne beim Kabel einziehen damit es flutscht.

    Nix für ungut, aber die Leer-Rohre beim TV? Ich denke, die paar cm da von der Platine bis an die Buchse geht auch ohne :-)


    Wenn es die Leer-Rohre aus der Wand sein sollten, müsste da nicht an der Tapete (oder was auch immer da den Abschluss bildet) etwas zu sehen sein


    Dann wäre es braun und dickflüssig.

    Da es dünnflüssig und farblos ist... muss es das Politik-Konzentrat sein, was die OFR absondern...

  • Wenn es die Leer-Rohre aus der Wand sein sollten, müsste da nicht an der Tapete (oder was auch immer da den Abschluss bildet) etwas zu sehen sein

    keiner weiss wie es beim TO aussieht, ob da was zu sehen ist sagt der TO ja auch nicht, aber wahrscheinlicher ist das es am Kabel langgelaufen ist.


    alles nur Vermutungen ob der riesen Menge an Information, dürftiges Bildchen vom TV mit SAT Anschluß, als wenn das noch nie jemand gesehen hätte.


    Wenn die Soße aus dem TV tropft, dann hätten bessere Bilder im anderen Blickwinkem wohl geholfen, aber dann

    dass am SAT Anschluss noch ein tropfen davon hing

    müsste es entweder vom Kabel oder dem TV kommen und das wird ja wohl zu ergründen sein.


    Die Satbuchse zeigt zum Boden, also aus dem TV kann es nur über alle Aussengewinde gelaufen sein, vom Kabel müsste es ja vermutlich bergauf laufen, unwahrscheinlich, aber wie gesagt, die fehlenden Infos.

    lasst die PIs am Leben !
    Energiesparen:
    Das Gehirn kann in Standby gehen. Abschalten spart aber noch mehr Energie, was immer mehr nutzen. Dieter Nuhr

  • Fre Aus reiner neugierde: Hast du auch solche Stripes an dem Fernseher kleben? Die erzeugen ja auch Wärme, vllt. wirds deshalb zu warm im Gehäuse und manch ein Stoff verflüssigt sich deswegen. Ich habe auch schon mit dem gedanken gespielt, mal so ein Ambilight-Projekt zu starten.

    Ich leide an Verfolgungswahn... :daumendreh2: Ha, da ist schon wieder einer! :denker:

    Einmal editiert, zuletzt von Noide ()

  • Durch den Elektrolytverlust verliert der Kondensator seine Kapazität und damit werden evtl. Wechselstromanteile in die Elektronik eingespeist.

    Was für ein Schwachsinn. Ein Kondensator lässt immer Wechstromanteile durch.

  • Was für ein Schwachsinn.

    premo hat nicht ganz unrecht, Kondensatoren, vor allen Dingen Elektrolytkondensatoren altern.


    Vor ein paar Jahren wurden massenhaft "schneller" alternde E-Kondensatoren verbaut weil irgendein Hersteller meinte,

    er könnte ein paar Cent sparen. Das fiel aber relativ schnell (2-2,5 Jahre im Dauerbetrieb) auf, dann wurden bei unserer Firma massenhaft

    die Kondensatoren ausgetauscht.

    Ich habe hier 2 Monitore von Medion, die die 3 Jahre Garantie nur sehr knapp überlebt hatten, je drei Kondensatoren im Netzteil hatten einen gewölbten Deckel

    und ein kleines Loch. Ich habe dann alle Kondensatoren, die mir verdächtig vorkamen, ausgetauscht und die Monitore funktionieren heute noch.

    Wenn ein elektronisches Gerät plötzlich "unerwartet" reagiert, ist es das, was ich als erstes nachsehe. Z.B. die Senseo von Philips scheint auch so ein Kandidat zu sein.


    Meinen Fernseher (und auch die Senseo) schalte ich deshalb immer über Mehrfachsteckdosen aus, hier könnte das Standby-Netzteil die Schwachstelle sein.

    Aber Achtung, das gilt nicht für Oled-Fernseher.

    Ein Kondensator lässt immer Wechstromanteile durch.

    Richtig, und genau dieser Rest-Ripple zerstört den Kondensator langsam aber sicher.

    Und es kommt darauf an wie hoch dieser Anteil ist, ohne Elektrolyt ist er aber definitiv zu hoch.

    https://de.wikipedia.org/wiki/…ytkondensator#Rippelstrom


    MfG


    Jürgen


    Edit: Schreibfehler

    Edit 2: So sehen zerstörte AL-Elkos aus:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…ad-caps-Wiki-07-02-17.jpg