Truecrypt mountet keine 3TB Festplatte

  • Hallo Gemeinde,


    ich bin seit ca. einer Woche Besitzer der Beere und habe ihn als NAS mittels Samba laufen.


    Ich habe eine 3TB Festplatte, welche ich mit Truecrypt verschlüsselt habe. diese würde ich gerne testweise auch an den RaspBerry anschließen.


    Auf meinem Ubuntu-Laptop (Lenovo X60) kann ich in der Konsole diese erfolgreiche mounten.


    Auf dem RaspBerry hingegen kommt folgende Fehlermeldung:




    Ich habe dazu leider nichts hilfreiches im "Googleversum" gefunden, zumindest war keine Lösung dabei.


    Kann das RaspBerry generell nicht mit Festplatte umgehen, welche eine größere Blockgröße als 512Byte haben? Die 3TB Festplatte hat 2048 Bytes.


    Vielen Dank für Eure Hilfe und Gruß,


    Schiller

    • Official Post

    hmm, da ja punkt 2 ausfällt, würde ich mich spontan auf punkt 1 stürzen, kernel selber komplieren und diesen cryptographic service aktivieren (wenn verfügbar unter der ARM architektur)

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().

  • Hi, hab das selbe problem...leider reichen meine Kenntnisse nicht aus den kernel mit cryptographic service selbst zu kompilieren. Oder liegt das Problem nicht auch beim device-mapper?


    nach eingabe von: truecrypt /dev/sda1 /media/crypt


    ausgabe:
    Error: /dev/mapper/control: open failed: No such device
    Failure to communicate with kernel device-mapper driver.
    Check that device-mapper is available in the kernel.
    Command failed


    bei Eingabe wie von schiller beschrieben kein device-mapper problem, aber die 512byte sector size grenze...


    Ich wäre über Hilfestellung dankbar, ich denke wir sind auch nicht die einzigen die truecrypt mit dem pi und HDD >2TB verwenden wollen...


    Gruß Humph

    Edited once, last by dahumph ().


  • Ich muss mir angewöhnen die themen zu abonieren....-ds- hat ein super tutorial auf seiner Seite.
    Kernel kompilieren ist kein hexenwerk ;)


    Sorry ... nur um das schnell richtig zu stellen: das ist nicht meine Seite. Das ist vermutlich eine von unserem Totengräber.
    Nur damit keine Mißverständnisse aufkommen ;) ...
    Ich schmück mich nicht gerne mit fremden Federn.


    Wobei ich Dir beipflichte: Kernel (cross-) compilieren ist kein Hexenwerk.
    Ich hab meinen ersten wheezy-Kernel nach dieser Anleitung gebaut.


    cu,
    -ds-

    • Official Post

    Dann alle Gewehre zum Rathaus, schau dir mal die tolle Seite an, die nicht -ds- gehört :). Ich würde auf jeden Fall irgendeine potente Rechenmachine zum kompilieren nehmen

    Der Unterschied zwischen Genie und Wahnsinn definiert sich im Erfolg.

    Edited once, last by dbv ().


  • Dann alle Gewehre zum Rathaus, schau dir mal die tolle Seite an, die nicht -ds- gehört :). Ich würde auf jeden Fall irgendeine potente Rechenmachine zum kompilieren nehmen


    ;) ...


    Schnellen Rechner brauchts nicht. Ein durchschnittlicher Laptop macht das in ca. 15 Minuten.
    Auf dem Pi kann sich das allerdings einige Stunden hinziehen :)


    cu,
    -ds-