Warum ist der Raspberry Pi 3 (so viel) schneller als mein Surface Pro 2?

  • [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Hallo,[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]gestern Abend habe ich eine Art Benchmark ausgeführt, das ich selbst in Java geschrieben habe. Dabei habe ich eine Deutsch-Wortliste mit ca. 300.000 Einträgen Zeile für Zeile ausgeben lassen. Das Programm lief auf einem[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]i5 2300 Desktop-PC 4x 2,8 GHz 64bit OS, 64bit JavaVM,[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]meinem Surface Pro 2 i5 2x 1,6 GHz; 2,3 GHz Turbo 64bit OS, 64bit JavaVM,[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]und dem neuen Rasperry Pi 3 4x 1,2 GHz ARMv8 64bit, 32bit OS, 32bit JavaVM.[/font]


    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Die benötigte Zeit habe ich jeweils gestoppt.[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Die Ergebnisse:[/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]i5 Desktop: 0:31 min :) [/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Raspberry Pi 3: 1:44 min :D [/font]
    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Surface Pro 2: 12:50 min :s [/font]


    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Nach meinen bisherigen Erfahrungen sollte der Surface schneller sein. Er besitzt immerhin einen x86_64 i5 Prozessor, jedoch nur 2 statt 4 Kerne. Die Zeit des Desktop-PCs war mehr oder weniger zu erwarten.[/font]


    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]Wie könnt ihr euch das erklären?[/font]


    [font="Arial, Helvetica, sans-serif"]:danke_ATDE:
    [/font]

  • Naja ... ich würde ja mal sagen: Dein Vergleich ist ähnlich zur Frage "Waum kann ich mit einem 200 PS Sportwagen keinen Baumstumpf ausreissen, mit einem 60 PS-Trecker aber schon?"


    Verschiedenes OS mit verschiedenen GPUs und verschiedenen RAM-Bausteinen haben nun mal die Angewohnheit, unterschiedlich zu arbeiten ... noch dazu unter Java, was imho dadurch nun gar keine Aussagekraft in Richtung "Performance" mehr hat.


    cu,
    -ds-

  • Beide Prozessoren unterstützen 64bit - was aber überhaupt nichts aussagt solange das Programm nicht explizit 64bit nutzt! Das ist leider ein sehr weit verbreiteter Irrglauben. Dabei spielt es auch nur eine untergeordnete Rolle ob das Betriebssystem 64bit nutzen kann - wie gesagt kommt es auf das Programm an.


    Was aber ebenfalls ein weit verbreiteter Irrglauben ist: 64bit bedeutet nicht zwangsläufig dass das Programm schneller arbeitet. Davon profitieren eigentlich nur bestimmte Sachen wie zB Verschlüsselungsalgorithmen, grafische Berechnungen, 64bit Dateisysteme, Multimediaformate (MPEG2, MP3 usw) oder datenintensive Programme wie zB Datenbank- oder Datei-Server.
    64bit kann aber auch für manche Programme mehr Fluch als Segen sein und diese ausbremsen. Genau aus diesem Grund sind oft nicht ausnahmslos alle Programme auf 64bit ausgerichtet. 64bit verbraucht auch doppelt so viel RAM als das gleiche in 32bit, da die Adresswerte doppelt so breit sind und somit müssen auch mehr Daten transferiert werden ...


    Es ist also erst mal sinnvoll diese 64bit oder 32bit Geschichte außen vor zu lassen und zu ignorieren, zumal keiner von uns nachvollziehen kann ob das Java Programm von Burhan34 tatsächlich mit 64bit arbeitet oder nicht, selbst wenn Er glaub das es das täte... Selbst wenn er 64bit JavaVM laufen lässt muss das nämlich nicht zwangsläufig bedeuten dass das Programm auch tatsächlich die Vorteile von 64bit ausnutzt.


    Also: Software ignorieren und nur die Hardware betrachten:


    Surface Pro 2 i5 2x 1,6 GHz; 2,3 GHz Turbo


    Was genau sagt das aus?
    Das sind erst mal nur das Model des Geräts und die groben CPU Werte. Man muss sich aber die genauen Spezifikationen angucken da es selbst bei einem " i5 2x 1.6GHz " unterschiedliche Version gibt!
    Beispiel: i5-2320 Vs. i5-3330
    Beide Modelle haben 4 Cores á 3.0 Ghz und 6MB L3 Cache shared. Trotzdem gibt es einen ganz wichtigen Unterschied: Der i5-3330 ist das Nachfolgermodell, die 3.Generation, und der innere Aufbau der CPU wurde überarbeitet. Also trotz äußerlich gleicher Spezifikationen sind diese CPUs trotzdem unterschiedlich schnell.


    Das Surface Pro 2 nutzt übrigens einen i5-4200U mit 3MB L3 Cache für 2 Cores, also nur halb so viel wie beim i5-2300.


    Und die offizielle Angabe zum Turbo gilt nicht für alle Cores sondern immer nur für einen. Würden alle Cores Turbo-übertaktet liegt der Takt niedriger (nicht nur beim Surface Pro 2 sondern allen Core-i Prozessoren).
    Beispiel i5-4200U:
    Turbo 1 Kern => 2.60 GHz
    Turbo 2 Kerne => 2.30 GHz


    Bedeutet also im Umkehrschluss: MHz sagt nichts über die Tatsächliche Geschwindigkeit aus. Ebenso wenig wie viele Cores ein Prozessor besitzt - denn auch das ist wieder eine Software Frage ob überhaupt mehr als einer genutzt wird.


    Man darf hierbei aber nicht nur den CPU beachten sondern selbstverständlich auch alle anderen Komponenten, denn die sind auch wichtig!
    - Wie schnell können die Daten zur Verarbeiten geliefert werden => Datenträger Durchsatz.
    - Wie schnell ist die Anbindung zwischen Prozessor und RAM => nicht nur die RAM eigene Taktung ist entscheidend.
    - Werden andere Komponenten des Systems verwendet => Anbindung der GPU an den Prozessor und RAM ; wird eine FPU verwendet bzw wie ist die angebunden usw


    Dabei kann selbst das Mainboard, also die Platine auf dem alle Komponenten zusammen drauf stecken, eine wichtige Rolle spielen, denn nicht alle sind gleich schnell und effizient... Nicht immer sind die Komponenten sinnvoll angeordnet oder die best möglichen Komponenten verlötet um auch eine best mögliche Performance zu bieten.


    Und last but not least kann man nicht einfach Äpfel mit Birnen vergleichen obwohl beides Obst ist. Ein Core-i5 hat eine x86 Prozessorarchitektur, ein Raspberry aber ARM. Letztere sind in einigen Sachen schneller und effizienter als x86. Als damals der erste iMac raus kam war dessen PowerPC Prozessor mit 266MHz so schnell wie ein Pentium mit 500MHz, also doppelt so schnell.
    Also was sagen uns die reinen MHz? Nichts!

  • Da muss irgendetwas anderes daneben sein - einen solchen eklatanten Unterschied, auch zwischen den beiden vergleichbareren Intel-Maschinen, ist nicht durch einen normalen Unterschied in der System-Performance erklaerbar - irgendetwas machst du, dass dem Surface Probleme bereitet. Was das ist, kann man nur deinem Benchmark entnehmen.


  • Der Aussage stimme ich voll zu.


    Man muss bei den Prozessoren immer die gesamte Bezeichnung lesen.
    Microsoft ist da Meister das immer zu verschleiern.


    Beispiel: ich habe bei mir vor kurzem ein MacBook mit Core 2 Duo Prozessor und 4GB Arbeitsspeicher, Baujahr 2008.
    Nicht 64 Bit tauglich, jedoch mit SSD ausgestattet.
    Installiert mit Windows 7 Ultimate 32 bit.
    Das Teil ist schneller als ein aktuelles Notebook vom Aldi mit Windows 10.
    Oder ein 2 Jahre altes HP Notebook aus der Profiserie.
    Alles läuft flott, Jedes Fenster öffnet sofort.
    Auch Office 2013 reagiert schnell. Klick und offen ist Word.


    Für mich sind die Surface Teile zur effektiven Leistung hoffnungslos überteuert.
    Ist nichts anderes als eine Gelddruckmaschine für Microsoft.
    Die sind für mich nur ein 1/3 dessen wert, was sie kosten.


    Habe, meines nach einem Monat wieder verkauft.
    um 100 € weniger als ich gekauft habe.
    Bin froh es los zu sein.


    Mir kommt ab sofort kein Windows 8 oder 10 mehr ins Haus!

    Gruß Georg


    ... und sie leben doch :cool:


    Raspberry Pi B+, Raspberry Pi2, Raspberry Pi3

  • maci23
    Das alles hat aber nix mit Windows 8 oder 10 zu tun .... ;):D

    ;) Gruß Outi :D
    PIs: 2x Pi B (Rente) / 1x Pi B+ (Rente) / 1x Pi 2 B (Tests) / 2x Pi 3 B (RaspberryMatic + RedMatic / Repetier Server) / 2x Pi Zero 1.2 (B. Lite)
    2x Pi Zero 1.3 (B. Lite) / 2x Pi Zero W 1.1 (B. Lite) / 1x Pi 3 B+ (Buster) / 1x Pi 4 B 4GB (Buster) / Pi 400 (Win 11 Pro Prev.) / 2x Pi Pico
    Platinen: Sense HAT / RPI-RF-MOD / PiFi DAC+ V2.0 / TV HAT

  • Da bestätigt sich mal wieder mein - für mich an sich schwierig zu belegendes, aber durch Erfahrungen immer wieder bestätigtes - Vorurteil gegenüber "winzigweicher" Hard- und Software.


    schlizbäda