Leistungsvergleich Pi 3 und Pi 1 B

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier einen guten Alten Raspberry Pi B. Der soll in eine Photobox eingebaut werden und aus vier Fotos + Hintergrund mittels Imagemagick einen Fotostreifen machen. Das funktioniert auch problemlos, dauert aber... Zunächst werden die 4 Bilder verkleinert und dann mittels composite zusammengesetzt. Die Bilder in kleinerer Auflösung aufnehmen will ich eigentlich nicht, da ich die Originale möglichst hochauflösend haben möchte.


    Nun stelle ich mir die Frage, wie lange die Berechnung des Fotostreifens wohl auf dem Pi 3 dauern würde. Auf dem Papier sind 4x1200 MHz ja schon eine Hausnummer im Vergleich zu 1x700 MHz. Hinzu kommt die gesteigerte Effizienz. Bevor ich jetzt aber einen Pi 3 kaufe und merke, dass es kaum schneller geht, die Frage: Was meint ihr, mit welcher Rechenzeit muss ich rechnen, wenn der Pi 1 B 1 Minute beschäftigt ist? Kann ich die vier Kerne mit Imagemagick überhaupt ausnutzen?


    Oder gibt es einen anderen "Flaschenhals"? Als SD-Karte verwende ich eine 32 GB SanDisk Ultra Class 10 mit theoretisch max. [font="Arial, sans-serif"]80 mbit/s[/font]


    Danke und Gruß
    Tim

  • Hallo Tim,


    herzlich Willkommen in unserem Form!


    Hm, also ganz so einfach kannst Du so nicht hochrechnen.


    - 1x 700 Mhz vs. 4x1200 MHz:
    Diese Geschwindigkeit entfaltet sich nur, wenn die Software auch 4 Kerne unterstützt. Das ist mir bei ImageMagick nicht bekannt.


    Die Frage, die sich dann auch stellt, ist, warum es bei Dir auf dem Modell 1 so lange dauert. Denn das Konvertierungstool, das bei ImageMagick mitinstalliert wird, ist dank seiner vielfältigen Kommandozeilen-Parameter sehr universell einsetzbar und meiner Meinung nach ziemlich schnell.


    Alle Verkleineruingen, Umwandlungen etc. gelingen mit diesem Tool recht flott.


    Wenn die Berechnung auf dem Pi 1 Minute dauert, kannst Du auf dem Pi 3B mit ca. 10 Sekunden rechnen - wenn denn alles mitspielt.


    Ich habe mal eine Animation programmiert und vor ein paar Tagen in unveränderter Form auf einem Asus-Notebook (ca. 2 GHz, 8 Kerne, 12 GB RAM) und auf dem RPi 3B laufen lassen. Dort habe ich keinen Unterschied in der Wiedergabegeschwindigkeit gesehen.


    Bei einem anderen besser geeigneten xtrem CPU-lastigen Benchmark-Test sind allerdings dort Faktoren zwischen 8 und 12 möglich. Gegenüber dem Pi B+ ist der Pi 3B bei diesem Test dann um den Faktor 5 bis 6 schneller. Dies würde dann - falls auf Deinen Fall übertragbar, auch zu Zeiten von 10 bis 15 Sekunden führen.


    Beste Grüße


    Andreas

    Ich bin wirklich nicht darauf aus, Microsoft zu zerstören. Das wird nur ein völlig unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds - "Vater" von Linux

    • Icon-Tutorials (IDE: Geany) - GPIO-Library - µController-Programmierung in Icon! - ser. Devices - kein Support per PM / Konversation

    Linux is like a wigwam, no windows, no gates, but with an apache inside dancing samba, very hungry eating a yacc, a gnu and a bison.

  • Lieber Andreas,


    danke für die schnelle Antwort. Eine 5 bis 6-fach schnellere Berechnung wäre für mich ein Argument, in den Pi 3 zu investieren.


    Vielleicht könnte ich meinen Code ja auch noch optimieren um das Skript schneller zu bekommen (obwohl das eigentlich kein Hexenwerk ist). Vor allem das Verkleinern dauert so seine Zeit. Die Bilder sind im original 2592x1944 px groß:


    Lieben Gruß
    Tim